Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 51

Artikel: "Der Große Doktor-Check"

Erstellt von Charlie, 19.07.2006, 14:48 Uhr · 50 Antworten · 6.913 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Allison

    Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    103
    Holzfäller-Charme, das ahben sie aber sehr gut ausgedrückt, das muss man ja mal sagen.

    Die hat 11 Jahre gebraucht für die Ausbildung als Ärztin, und hats jetzt nötig sich in einer "Bild" Zeitung über TV-Ärzte auszulassen . Ja die Ärzte sind schon Arm dran
    Das stimmt, und dem habe ich nix hinzuzufügen

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Steeldust

    Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    26

    RE: Der Grosse Doktor-Check


    Die hat 11 Jahre gebraucht für die Ausbildung als Ärztin
    Hey, ich finde ja auch, dass sie Schwachsinn redet, muss aber dennoch eine Lanze für sie brechen ! Regelstudienzeit sind 12 Semester ( 6 Jahre ), viele machen noch eine Doktorarbeit über 1 - 2 Semester und danach kommt die Ausbildung zum Facharzt, was auch 3-5 Jahre dauert. Die Frau liegt also absolut im Normbereich.
    Ob man allerdings als plastische Chirurgin wirklich noch eine alternative Geldquelle braucht, wage ich mal zu Bezweifeln. Der normale Durchschnittssklave ( Assistenzarzt ) an den dt. Unikliniken ( und kommunalen Krankenhäusern ) braucht allerdings schon eine Alternative. Zumindest falls er sich Familie leisten will.

    Von TV-Ärzten hat sie aber dennoch keine Ahnung ... House ist mal absolut genial *g* und viel charismatischer als Mr. McDreamy ( Derek / Grey's Anatomy ).

  4. #13
    Avatar von McLeod

    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    42

    @Steeldust

    soweit - sogut, aber der latinodoc der in ER rumwirbelt und viele innovative und kreative ideen ist auch nicht von schlechten eltern, leider geht er im sumpf der vielen nebenschauplätze unter. Die meisten TV serien und oh graus die deutschen TV krankenhaus serien finde ich zum ko..., die sogenannten "patientenversteherärzte" die da konfabuliert werden, gibt es garnicht... und nebenbei bemerkt, wer in seiner ausbildung zu anfang fallen läßt oder gar daran glaubt ... ich will den menschen helfen, ... also die meisten lügen. Die zeiten von albert schweizer sind vorbei, ärzte sind auch nur menschen und reiben sich nicht selten im spannungsfeld zwischen krankenhausmedizin und privatleben auf... denn mittlererweile hat die neuere generationen von ärzten gemerkt, dass es da noch mehr gibt jenseits der labore und der arbeit am krankenbett, und das sich das häüfig schlecht bei einem durchschnittlichen 60 Stunden-wochenjob mit anderen dingen kombinieren läßt. Das ist auch einer dergründe warum ich insbesondere die deutschen serien so verteufle, weil sie standhaft alte pseudoideale aufrechterhalten und den zuschauer in dem glauben lassen es gäbe solche ärzte und die könnten tatsächlich so leben... aber das ist halt alles show und viel fiction, richtiger krankenhausalltag scheint halt nicht so unterhaltsam zu sein.

  5. #14
    Avatar von IrishCoffee

    Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    39

    RE: Der Grosse Doktor-Check

    Original von phoenix85
    Original von Natalie

    Die hat 11 Jahre gebraucht für die Ausbildung als Ärztin, und hats jetzt nötig sich in einer "Bild" Zeitung über TV-Ärzte auszulassen . Ja die Ärzte sind schon Arm dran
    Upps, hab mich wohl ein wenig mit der Zeitschrift vertan das Ding heißt "Frau von Heute" *Sorry*
    Nein nein....die hiess "Bügelbrett-Lady"...oder warte mal....."Frau am Herd" ?

  6. #15
    Avatar von Steeldust

    Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    26

    RE: @Steeldust

    Original von McLeod
    soweit - sogut, aber der latinodoc der in ER rumwirbelt und viele innovative und kreative ideen ist auch nicht von schlechten eltern, leider geht er im sumpf der vielen nebenschauplätze unter. Die meisten TV serien und oh graus die deutschen TV krankenhaus serien finde ich zum ko..., die sogenannten "patientenversteherärzte" die da konfabuliert werden, gibt es garnicht... und nebenbei bemerkt, wer in seiner ausbildung zu anfang fallen läßt oder gar daran glaubt ... ich will den menschen helfen, ... also die meisten lügen. Die zeiten von albert schweizer sind vorbei, ärzte sind auch nur menschen und reiben sich nicht selten im spannungsfeld zwischen krankenhausmedizin und privatleben auf... denn mittlererweile hat die neuere generationen von ärzten gemerkt, dass es da noch mehr gibt jenseits der labore und der arbeit am krankenbett, und das sich das häüfig schlecht bei einem durchschnittlichen 60 Stunden-wochenjob mit anderen dingen kombinieren läßt. Das ist auch einer dergründe warum ich insbesondere die deutschen serien so verteufle, weil sie standhaft alte pseudoideale aufrechterhalten und den zuschauer in dem glauben lassen es gäbe solche ärzte und die könnten tatsächlich so leben... aber das ist halt alles show und viel fiction, richtiger krankenhausalltag scheint halt nicht so unterhaltsam zu sein.
    Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen. Es gibt immer noch sehr viele Studenten, die ihren Berufswunsch mit Altruismus begründen. Leider machen einen 60-70 Stundenwochen bei vergleichsweise geringem Gehalt auf Dauer nicht glücklich. Für Freunde, Hobbies und Familie bleibt wenig Zeit. Mehr Geld würde auch nicht glücklicher machen. Es wäre allerdings beruhigend, wenn man zumindest theoretisch die Chance hätte sich einen Urlaub zu finanzieren ), aber eine geregelte 50 Stunden Woche hätte was.
    So was will man natürlich in dt. Serien nicht zeigen .. ich muss gestehen, dass ich von keiner der dt. Arztserien mehr als eine Folge gesehen habe und ich mache mir auch bei den ganzen US-Serien nichts vor. Das wirkliche Leben bietet nicht genug TV-Stoff ... wer will schon Alltag im TV sehen ?

  7. #16
    Avatar von steph

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    84
    Frau Von Welt Frau am Herd oder wie auch Frau immer ist doch ne Ommi Zeitung!
    (die muß es auch geben.. ich weiß)

    da war es mir auch klar, daß sone Weicheier wie Heilmann und Kleist ganz weit vorne stehen...

    House haßt seine patienten doch auch nicht WIRKLICH! Er ist eben der Zynismus in Person!

    ICH würde mich auch lieber von einem Arzt behandeln lassen, der ir mit Fakten kommt und nicht irgendeinem rosasaroten Gerede!

    Aber wir reden ja hier über TV-Ärzte.. und da ist für mich House unagefochten auf Platz1! SOCH!

    Steph

  8. #17
    Avatar von Natalie

    Registriert seit
    27.05.2006
    Beiträge
    108

    RE: @Steeldust

    Original von McLeod
    soweit - sogut, aber der latinodoc der in ER rumwirbelt und viele innovative und kreative ideen ist auch nicht von schlechten eltern, leider geht er im sumpf der vielen nebenschauplätze unter.
    Na, Na jetzt gehts aber Los , er ist Kroate,von wegen Latino Doc . Soviel Zeit muss aber sein .

  9. #18
    Avatar von Kinofreak

    Registriert seit
    29.06.2006
    Beiträge
    3.993

    RE: @Steeldust

    Original von Natalie
    Original von McLeod
    soweit - sogut, aber der latinodoc der in ER rumwirbelt und viele innovative und kreative ideen ist auch nicht von schlechten eltern, leider geht er im sumpf der vielen nebenschauplätze unter.
    Na, Na jetzt gehts aber Los , er ist Kroate,von wegen Latino Doc . Soviel Zeit muss aber sein .
    Langsam, langsam, Natalie. Du hast vermutlich an Dr. Kovac (Goran Visnjic) gedacht. Es gibt seit einigen Folgen aber tatsächlich einen neuen Arzt - Dr. Victor Clemente, gespielt von John Leguizamo. Der ist tatsächlich ein Latino (und da muss ich McLeod zustimmen, ist ne gute Rolle, geht aber ziemlich unter...)

    falls wir das weiter diskutieren wollen, sollten wir aber wohl auf nen anderen Platz des Forums ausweichen

  10. #19
    Avatar von polle

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    31
    Also freiwillig würde ich mich nicht von House behandeln lassen wollen . Ich meine die hat schon ein bißchen Recht . Ich möchte Ärzte haben , die mir nicht gleich unterstellen , dass ich sie anlüge usw. Natürlich ist es lustig anzusehen aber in der Realität doch etwas unpassend

  11. #20
    Avatar von d.erda

    Registriert seit
    12.10.2006
    Beiträge
    3.735
    Ich kann diese Beurteilung auch nicht verstehen. House liebt es Artzt zu sein, die Kranken sind halt das negative diese Berufs, ohne die gaht es halt nicht, von daher hat er sie zu akzeptieren! Ich denke das viele Ärtzte so denken, aber niemand ist stark genug das zu äußern, ausser House! Der ist wenigstens ehrlich und häuchelt nicht so schleimig herum!

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 8x16 - Plötzlich Familie! (Gut Check)
    Von MsHousefan im Forum FOX-House-Watcher Season 8
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.04.17, 09:58
  2. 3x11 - Dr. Cuddys große Lüge (Words and Deeds)
    Von morkuzz im Forum Staffel 3 (47-70)
    Antworten: 330
    Letzter Beitrag: 12.07.10, 21:50
  3. House-Artikel-Flohmarkt
    Von Hugh1977 im Forum Allgemeines zur Serie
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.03.10, 21:28
  4. Dr. House Ebay-Artikel
    Von mak-asgard im Forum Allgemeines zur Serie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.12.07, 13:28
  5. Der Doktor und das liebe Vieh
    Von Terrier im Forum Serien-Arena
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.06.07, 13:02