Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

8x15 - Hetzen und Petzen (Blowing the Whistle)

Erstellt von MsHousefan, 19.03.2012, 21:43 Uhr · 15 Antworten · 4.505 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von MsHousefan

    Registriert seit
    11.04.2011
    Beiträge
    663

    8x15 - Hetzen und Petzen (Blowing the Whistle)

    Press Release

    A PATIENT IS CAUGHT BETWEEN FAMILY AND A CODE OF HONOR ON AN ALL-NEW "HOUSE" MONDAY, APRIL 2, ON FOX

    All-New Episodes Air Every Monday, Leading up to Series Finale on May 21

    The team treats an Army veteran charged with treason after he leaked classified information. But the patient's life is put at risk when he refuses treatment unless he and his brother are given information about their late father, a war veteran, which raises questions about loyalty to one's family and country. Meanwhile, Adams suspects House may be sick, so she recruits Wilson and the other team members to plan an intervention and investigate his illness in the all-new "Blowing the Whistle" episode of HOUSE airing Monday, April 2 (9:00-10:00 PM ET/PT) on FOX. (HOU-815) (TV-14 D, L)

    Cast: Hugh Laurie as Dr. Gregory House; Robert Sean Leonard as Dr. James Wilson; Omar Epps as Dr. Eric Foreman; Jesse Spencer as Dr. Robert Chase; Peter Jacobson as Dr. Chris Taub; Odette Annable as Dr. Jessica Adams; Charlyne Yi as Dr. Chi Park

    Guest Cast: Albert Owens as Major Mathewson; Sharif Atkins as Hayes; Arlen Escarpeta as Brant; Sayeed Shahidi as Evan; Kristy Johnson as Joni; Alex S. Alexander as Rita; Lindsay Zappala as Gloria; Steve Nevil as Mel; Adam Cagley as Jason; Dava Krause as Daria; Tom Riordan as MP #1; Bobbin Bergstrom as Nurse
    Quelle: FOX

    Director: Julian Higgins
    Writers: Danny Weiss, Seth Hoffman

    Promobilder:




    The House of Fan - House M.D. - 8x15 - Blowing the Whistle - Promo 01 [Better Quality]

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von wilson031

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    271
    Ich hab mir grade den Promo Trailer angesehen und ich muss dazu sagen ich bin des englischen nicht so mächtig nur kann mir mal einer hier helfen, hab ich mich verhört oder sagte wilson tatsächlich er hätte einen 11Jährigen sohn???:verwirrt_2:

  4. #3

  5. #4
    Avatar von ~Noa~

    Registriert seit
    20.04.2009
    Beiträge
    771
    House geht Retro. Wenn David Shore unter "back to basics" Plot-Recycling aus den besten Jahren versteht und man als Zuschauer die Referenzen sieht, hatte diese Ep durchaus was. Die Autoren haben hier ein paar Dinge aus S1-3 verwurstelt, und dass das Ergebnis trotz Deja-Vu-Erlebnis noch einigermaßen spannend war, zeigt, wie gut diese Staffeln gewesen sind. Scheinbar ist das auch den Machern bewusst, und so hat man einfach mal bei sich selbst geklaut. Clever, irgendwie.

    Leider hab ich gut die Hälfte der Ep nicht richtig verstanden, darum weiß ich nicht, ob ich wirklich eine Analyse dazu geben kann. PotWs Dilemma war für mich erst mal schwer zu durchschauen, hatte dann letztendlich aber, wie ich mir zusammengereimt habe, mit Daddy-Issues zu tun: er wollte seinen Vater stolz auf sich machen, hatte aber ein völlig falsches (Helden-)Bild von ihm, weil ihm der Bruder lange Zeit verschwiegen hat, durch welche Umstände er zu Tode kam bzw. was sein Dad Schlimmes getan hat (S2, Daddy's Boy, und S1, Cursed).

    House täuscht, diesmal ganz offen, eine Krankheit vor (S3, Half-Wit), nur um herauszufinden, wie sein Team reagiert (S4, No more Mr. Nice Guy).

    Chase erweist sich als "Verräter" (S1, die Vogler-Sache), der Foreman davon petzt. Zum Dank schenkt House ihm Steve McQueen (S2), äh Little Chase, mitsamt Cousins, die er zum Zeichen seiner Anerkennung in dessen Apartment einschleust. (Wie kommt House bitteschön in Chase' Apartment?? :happy

    Davon abgesehen stellte sich mir die zweite drängende Frage, weshalb House sein Team überhaupt glauben lässt, er sei krank. Ich würde mir beinahe wünschen, es ist wieder mal eines dieser sinnlosen Spielchen, die House zu seinem Amüsement anzettelt, aber die Szene zwischen Chase und House am Schluss fand ich dann doch merkwürdig.

    House hat alles getan, um es ihnen leicht zu machen, eine (glaubhafte, aber falsche) Diagnose zu finden. Doch dass ausgerechnet Chase es gewesen ist, der sich die ganze Zeit dem Team gegenüber wehrt, Schritte zu unternehmen, und dann eher überraschend heimlich zu Foreman läuft, um den Verdacht weiterzutragen, macht mich schon nachdenklich. Ich erinnere mich, dass immer Chase es war, der sich in House' private und gesundheitliche Probleme nicht einmischen wollte. Er hat immer gewusst, dass House damit fertig werden würde und es sein Urteilsvermögen nicht beeinträchtigt. Und diesmal ist er scheinbar überzeugt (oder besorgt genug?), dass es nicht so ist, und meldet es Foreman. House weiß, dass er es ist, der ihn verrät. Und zwar entweder weil a) Chase in seinen Augen der klassische Verräter ist (was unwahrscheinlich ist), oder b) weil er sieht, dass Chase sich plötzlich auf persönlicher Ebene um ihn sorgt, und er der einzige im Team ist, der eine echte persönliche Bindung zu ihm hat und darum zum "Verräter" zu House' eigenem Wohl wird, anstatt aus Eigennutz zu handeln (wie er es bei Vogler getan hat).

    Diese letzte Szene zwischen den beiden hat mir ehrlich Rätsel aufgegeben. War es eine house-mäßige Art von Anerkennung, Chase die Ratte zu schenken? Oder hat er ihn für seine vermeintliche Illoyalität bestraft, indem er seine Wohnung mit Ratten verseucht?

    Ich fand Chase' Erklärung sehr einleuchtend, als er sagte, House braucht jemanden, der gleichauf ist mit ihm, falls er selbst nicht mehr in der Lage sein sollte, Fälle zu lösen. Doch warum sollte es so weit kommen? Weiß House etwas, was Chase nur ahnt, oder sollte es einfach nur eine Referenz sein auf das, was House über Chase in S3, Family sagt, als er ihn als "sneaky ......." bezeichnet?

    Tatsache ist, dass Chase nie "Alarm" geschlagen hat, selbst wenn es schwierig war und es so aussah, als würde House nicht mehr funktionieren (S1, Detox, zum Beispiel). Chase war - eher untypisch - einer der "Whistle Blower" in dieser Ep, aber war es vielleicht auch House, irgendwie? Ich verstehe einfach nicht, was sein Motiv gewesen ist, sich Symptome zuzulegen. *kopfkratz* (Fand die Bechergeschichte und Chase' Erleuchtung aber trotzdem sehr nett.)

    House streitet Chase' Theorie vom möglichen Abstieg ab. Aber ich weiß nicht, ob Chase nicht recht hat, und House in Wirklichkeit diese Krankheit vorgespiegelt hat, um das Team zu testen. Für mich sah es fast so aus, als würde House nach einem potentiellen Nachfolger suchen. Warum aber sollte er das tun? Entweder er ist wirklich krank (nur nicht so, wie sein Team es vermutet hat), oder er hat vor, PPTH zu verlassen, oder beides. Für mich sah es so aus, als würde House für den Ernstfall proben. Und als hätte er mit Chase den passenden Nachfolger gefunden. Das hat mich irgendwie ziemlich deprimiert.

    Obwohl ich Chase/House-Szenen eigentlich sehr liebe, fand ich es diesmal eher traurig. Das Gespräch hat mich auch ein bisschen an S3, The ...., erinnert, nur diesmal mit umgekehrten Rollen. House hat Chase durchschaut, so wie Chase damals House' Sabotage von Foremans Kündigung durchschaut hat. Doch während dort noch Offenheit zwischen den beiden war, muss Chase sich jetzt mit einer Ratte auf dem Arm zufriedengeben, und er ist so schlau wie vorher (und eigentlich sogar ein bisschen gedemütigt von House).

    Ich frage mich, ob Chase nicht doch auf der richtigen Spur ist, und House es nur nicht zugeben will. Denn illoyal (und ein "Whistle Blower") ist Chase sicherlich nicht, und ich möchte eigentlich glauben, dass er es wirklich aus den besten Absichten heraus heimlich getan hat. Und nach allem, wie Chase charakterisiert ist, muss er guten Grund dazu gehabt haben.

    Mir fiel in der Hinsicht auch die mögliche Parallele zu PotW auf. Der hatte einen Vater, den er für moralisch überlegen hielt, und er wollte genau so 'gut' und ehrenhaft sein wie er. Chase hat House lange Zeit als eine Vaterfigur gesehen, aber House ist nicht gut und ehrenhaft, sondern kommt durch Spielchen, Hinterlist und Manipulation zum Ziel. Etwas, was auch Chase fertig bringt. Chase ist viel mehr wie House als jeder andere, und ich denke, House schätzt ihn dafür. Dass er Chase mit einer 'Ratte' vergleicht, könnte also auch ein Kompliment sein, denn Chase hat damit eine Besorgnis gezeigt, die sich nicht - wie beim Rest des Teams - auf das Wohl der Patienten bezog, sondern auf House. Vielleicht aber auch nicht. Vermutlich ist das Interpretationssache. Ich finde es jedenfalls zunehmend schwierig, den Autoren zu folgen, weil so vieles offen bleibt, und es frustriert mich, weil ich dann immer mehr hineinlese, als dahinter steckt. Aber ich frage mich, ob diese Ep vielleicht ein Auftakt zum letzten Akt gewesen sein könnte. Ich hatte jedenfalls ein ganz mulmiges Gefühl bei dieser Schlussszene.

  6. #5
    Avatar von addictet

    Registriert seit
    14.02.2007
    Beiträge
    78
    Ich greife mal zwei deiner Aussagen auf:

    Für mich sah es so aus, als würde House für den Ernstfall proben.
    Aber ich frage mich, ob diese Ep vielleicht ein Auftakt zum letzten Akt gewesen sein könnte.
    Ja und ja, denke ich. Und da sie zum Zeitpunkt des Drehs noch nicht wussten, ob der Ernstfall/letzte Akt schon in Kürze eintreten würde oder ob sie noch eine ganze weitere Staffel würden bestreiten müssen/dürfen/können, haben sie alles schön vage in der Schwebe gehalten, um sich alle Möglichkeiten offen zu halten (und eben doch genügend Futter zu haben, auf das sie je nach Bedarf zurückgreifen können).

    Es wird spannend zu sehen, was aus dieser Folge sich letztlich als relevant entpuppen wird - und in welcher Weise.

  7. #6
    Avatar von MyHouseFriend

    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    27
    Ich weiß noch nicht, wie ich diese Episode werten soll. Den Potw fand ich eher langweilig. Dafür, dass es alles Experten sind, unter anderem auch für Infektionskrankheiten, ist es doch immer wieder erstaunlich, dass House und das Team verhältnismäßig häufige und bekannte Infektionen erst spät erkennen...oder ist das so wegen der Zebras??? Na, wie dem auch sei, vielleicht bin ich ja auch nur von diesem Army-Gedusel und Ruhm-und Ehre-Ding angenervt.

    Zu House: Dass seine vorgetäuschte Krankheit nur ein Test für sein Team war, war für mich anfangs nicht erkennbar. Leberversagen nach jahrelangem Vicodin-Mißbrauch fand ich sehr plausibel, erst recht hinsichtlich des Serien-Endes. Meine Gedanken galoppierten schon weiter: Leberversagen - Lebertransplantation abgelehnt wegen Suchtverhalten - Team schummelt und House kriegt ne Leber - House geht es wieder besser - dann irgendwas Unvorhersehbares und House Ex- Ende Staffel 8... Dass es sich dann "nur wieder" als Test entpuppte fand ich schon fast schade, in meiner Fantasie war Houses Ende so schön dramatisch!
    Sein altes Team konnte House ja einschätzen, aber in der neuen Konstellation mit Park und Adams wurde es wohl mal wieder Zeit die Fähigkeiten und moralischen Werte auszutesten. Insofern ist es nicht schlimm, dass das "House-ist-unheilbar-krank-Ding" neuerlich ausgeraben wurde. Nach Gehirntumor und Syphilis (habe ich noch was vergessen?) passte Leber ja wirklich gut.
    Es war rührend mit anzusehen, wie sein Team und Wilson sich sorgten. Eigentlich war man, wie so oft, gewillt House eine reinzuhauen, weil er wieder mit den Gefühlen seiner Mitmenschen spielt. Während sich ja damals die Syphilis-Geschichte mit einer gewissen Leichtigkeit präsentierte, möglicherweise auch im direkten Zusammenhang mit dem Potw, so erinnerte dieser Fall mehr an die Tumor-Geschichte, die ja damals auch als Auftakt für kommende Dramatik diente.
    Ob am Ende die Ratten-Übergabe an Chase als Strafe oder Anerkennung zu werten ist, kann ich auch nicht so wirklich einschätzen. Ich denke nämlich nicht, dass es House überrascht hat, dass irgendwer aus seinem Team zu Foreman rennt und dass derjenige höchstwahrscheinlich Chase sein würde. Bliebe nur die Frage: wie wertet House das? Tatsächlich als Verrat? Als Sorge? Mitgefühl? Verantwortung? Eines weiß ich jedenfalls ganz genau: Steve Mc Queen wars nicht ;-) ,so alt wird nämlich keine Ratte. :-))

  8. #7
    Avatar von ~Noa~

    Registriert seit
    20.04.2009
    Beiträge
    771
    Zitat Zitat von MyHouseFriend Beitrag anzeigen
    Ob am Ende die Ratten-Übergabe an Chase als Strafe oder Anerkennung zu werten ist, kann ich auch nicht so wirklich einschätzen. Ich denke nämlich nicht, dass es House überrascht hat, dass irgendwer aus seinem Team zu Foreman rennt und dass derjenige höchstwahrscheinlich Chase sein würde. Bliebe nur die Frage: wie wertet House das? Tatsächlich als Verrat? Als Sorge? Mitgefühl? Verantwortung?
    Vielleicht letzeres. (Moralische) Verantwortung ist ja auch das Thema bei PotW. Da nennt es sich dann Ehre, aber letztendlich ging es darum, zu tun, was man für richtig hält - auch im Hinblick auf das Wohl anderer. Und Chase hat das auf seine Art getan. Er ging sogar einen Schritt weiter und hat vor dem Team House in Schutz genommen, indem er ihn nicht zusammen mit den anderen melden wollte (schon erstaunlich, dass seine Weigerung ausschlaggebend war, und das Team nichts unternimmt), ist dann aber allein zu Foreman gegangen. Ich denke, das war typische Chase-Diskretion. Und ich finde, das war klüger, als zu viert bei Foreman anzutanzen und damit House das Gefühl zu geben, sein Team hätte sich gegen ihn verschworen.

    Das ist einer der Gründe, warum ich Chase mag. Er hängt nichts an die große Glocke, und er konnte hier abwägen, ob sich das Risiko lohnt, von House als Verräter entlarvt zu werden. Ich mag es, dass Chase meist allein und ohne großes Gewese agiert. Wenn man - wie House es tut - Chase gut kennt, muss House mit Sicherheit sofort gewusst haben, dass nur Chase bei Foreman gewesen sein kann, denn nur Chase würde ohne die Unterstützung vom Team etwas unternehmen. Er ist nicht von ihnen oder ihrer Meinung abhängig, sondern handelt so, wie er es für richtig hält, und House war ihm das Risiko wert, weil es persönlich begründet gewesen ist. Anders als bei Adams, die um die Patienten besorgt ist, und Taub, der für mich viel mehr ein Opportunist ist, als Chase es je gewesen ist. Insofern denke ich, dass die Ratte tatsächlich so was wie ein Kompliment gewesen sein sollte.

    Ich weiß noch nicht, wie ich diese Episode werten soll. Den Potw fand ich eher langweilig. Dafür, dass es alles Experten sind, unter anderem auch für Infektionskrankheiten, ist es doch immer wieder erstaunlich, dass House und das Team verhältnismäßig häufige und bekannte Infektionen erst spät erkennen
    Dabei hatte Chase mal wieder den richtigen Riecher - seine erste Vermutung war Typhus. Ich möchte echt gern wissen, wie oft Chase im Lauf der Serie gleich zu Beginn die endgültige Diagnose ausgesprochen hat...

  9. #8
    Avatar von sushi8553

    Registriert seit
    12.09.2010
    Beiträge
    67
    Zitat Zitat von ~Noa~ Beitrag anzeigen
    [...] Insofern denke ich, dass die Ratte tatsächlich so was wie ein Kompliment gewesen sein sollte.
    [...]
    Davon würde ich ganz stark ausgehen. Die Ratte wurde doch in der Serie House nie mit etwas Schlechtem assoziiert. Steve McQueen wurde damals House Haustier, ein Wesen, für das er Verantwortung übernommen hat, zudem er in gewisser Weise eine "freundschaftliche" Beziehung hatte. Deshalb verstehe ich Little Chase auch als einen Akt der Anerkennung und Erweiterung der Beziehung der beiden Doktoren.
    Dass House weitere Ratten in Chase Wohnung ausgesetzt hat, vorausgesetzt er wollte Chase nicht nur ein bisschen Angst machen, ist für mich auch nichts, was gegen diese These spricht. Solche Spielchen gibt es zwischen House und Wilson doch zuhauf, was dem zur Folge ja schon fast ein Argument dafür ist, dass sich die Bezíehung zwischen House und Chase vertieft hat.

  10. #9
    Avatar von ~Noa~

    Registriert seit
    20.04.2009
    Beiträge
    771
    Zitat Zitat von sushi8553 Beitrag anzeigen
    Die Ratte wurde doch in der Serie House nie mit etwas Schlechtem assoziiert.
    Die Ratte wurde in diesem Fall - zumindest für mich - nicht als niedliches Tierchen eingesetzt, sondern als eine Metapher für "Ratten", also für Menschen, die andere verpfeifen ("To rat out" = jemanden verraten.). Also ist die Ratte hier eigentlich ein Symbol für Verrat und Illoyalität. House hat die Ratte Little Chase getauft, um zu zeigen, dass es auch den großen Chase gibt, der genau so eine Ratte ist, und darum hat Chase auch etwas belämmert aus der Wäsche geschaut, als er das Tierchen überreicht bekam. Wenn man seine Mimik beobachtet, ist da nichts von Freude über das "Geschenk" zu erkennen, und auch nichts von dem gegenseitigen Verständnis und Respekt, wie man sie früher bei ernsteren Gesprächen zwischen beiden gesehen hat. Vielleicht hat House Chase ein etwas seltsames Kompliment gemacht, aber falls dem so war, ist es bei Chase nicht angekommen, denn er sah eher bedrückt aus und überhaupt nicht glücklich.

    Außerdem passen House' Worte nicht, als er zu Chase sagt, er läge falsch, weil er ihm bereits Little Chase' Cousins als Zugabe in die Wohnung geschleust hat. Wenn House mit der Ratte Anerkennung ausdrücken wollte, warum dreht es in seinem letzten Satz ins Gegenteil um? Was wollte er denn wirklich erreichen mit dieser Sache, und was (wenn überhaupt irgendwas) wollte er Chase sagen? Wenn man die Ep für sich gesondert wertet, bekommt Chase am Ende nur vorgeworfen, eine Ratte zu sein, die illoyal gegenüber seinem Boss handeln kann, und das Motiv zählt nicht, sondern nur das Resultat.

    Solche Spielchen gibt es zwischen House und Wilson doch zuhauf (..).
    Ja, und deswegen reicht es auch vollkommen, dass Wilson am Ende immer der Dumme ist. Wenn Freundschaft für House bedeutet, andere zu erniedrigen und sie lächerlich zu machen, nur weil sie sich um ihn sorgen, und zu testen, ob sie mit seinen Tricks mithalten können und ihnen zum Dank dafür Nager in die Wohnung lässt, ist das doch eher fragwürdig. Und es passt auch nicht zu dem House, der nie etwas ohne Grund getan hat und der Chase ein Kompliment gemacht hat, als er ihm in S3 sagte: "Sometimes I forget why I hired you."

    Natürlich war es blöd, dass sich alle von Adams' Verdacht angesteckt haben lassen, und ich frage mich, ob House erwartet hat, dass einer von ihnen ihn direkt konfrontiert, anstatt zu Foreman zu laufen. Aber als Wilson es getan hat, war es so, dass House seine Besorgnis wieder lächerlich gemacht hat. Ich fürchte, ich kann diesem House gedanklich nicht mehr folgen, was besonders deswegen schade ist, weil ich es bis S6 eigentlich alles immer ganz logisch fand, was er getan hat, oder sich zumindest irgendwann eine Erklärung für sein Verhalten ergab. Das fehlt mir irgendwie.

  11. #10
    Avatar von MsHousefan

    Registriert seit
    11.04.2011
    Beiträge
    663

    Deutscher Titel & Episodenbeschreibung

    8x15 Hetzen und Petzen

    Das Team behandelt einen jungen Army-Veteranen, der wegen Geheimnisverrats angeklagt ist. Sein Leben gerät in Gefahr, als der Patient jegliche Behandlung verweigert, solange ihm nicht die verschlossene Akte seines verstorbenen Vaters, eines Kriegsveterans, überbracht wird. Während der junge Mann um Ehre und Leben kämpft, macht sich Adams Sorgen um die Gesundheit von House, der besorgniserregende Symptome zeigt. Trotz handfester Belege ist Chase überzeugt, dass House ein Spiel mit ihnen treibt.

    Mit Hugh Laurie (Dr. Gregory House), Robert Sean Leonard (Dr. James Wilson), Omar Epps (Dr. Eric Foreman), Odette Annable (Dr. Jessica Adams), Charlyne Yi (Dr. Chi Park), Jesse Spencer (Dr. Robert Chase), Peter Jacobson (Dr. Chris Taub)

    Ausstrahlungstermine:

    Schweiz: 08. Oktober 2012 um 20:50 Uhr auf SF zwei
    Österreich: 01.Oktober 2012 um ? Uhr im ORF1
    Deutschland: 02. Oktober 2012 um 21:15 Uhr auf RTL

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte