Umfrageergebnis anzeigen: Doping - ja oder nein?

Teilnehmer
58. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Doping ist unlauterer Wettbewerb und muss bestraft werden!

    49 84,48%
  • Kenne mich da nicht so aus.

    0 0%
  • Solange es keine gesundheitlichen Schäden verursacht - warum nicht?!

    3 5,17%
  • Das machen doch sowieso alle, daher ist es OK.

    6 10,34%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 56

Doping

Erstellt von Dr. M, 24.05.2007, 12:16 Uhr · 55 Antworten · 3.465 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Tete

    Registriert seit
    24.02.2007
    Beiträge
    71
    @Violett: Dann würde es bestimmt wieder welche geben, die gedopt bei den Cleanen mitfahren, weil sie dort natürlich bessere Chancen haben.

    Ich bin dafür Doping zu verbieten.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Timme

    Registriert seit
    17.12.2006
    Beiträge
    119
    natürlich bin ich gegen doping, doch oftmals tun mir die sportler leid, die von sponsoren und funktionären immer immensere leistungen vollbringen müssen, und sich dann nur noch mt doping helfen können.

    wer da nicht mitdopt, der ist ganz schnell nur noch 2.klassig.
    vllt wachen die veranstalter von extremen sportlichen wettkämpfen ( z. B. die tour de france) jetzt auf, und schrauben die anforderungen runter und die dopingkontrollen hoch.
    bei der großzahl der betrüger, die sich jetzt outen, scheint es ja wohl unmöglich, die tour de france ohne epo oder andere mittel zu gewinnen bzw. überhaupt durchzustehen.

  4. #13
    Gast885
    Avatar von Gast885
    Original von angel29.01
    Die sollen sich alle dopen! Wenn man das Dopen legaliesieren würde, könnte sich jeder zudopen und alle hätten den selben stand....
    Knapp aber auf den Punkt. Allerdings ist das wirklich denjenigen unfair gegenüber, die gute Sportler sein, aber noch ein wenig leben wollen. Wenn die Mehrheit sich dann zudröhnt, haben die wahren Sportsmänner resp. -frauen doch gar keine Chance mehr.

    Andererseits würden die Gedopten sich nur für kurze Zeit halten können, weil ihre Körper irgendwann nicht mehr mitspielen. Die wahren Sportler erkennt man dann daran, wie lange sie aktiv sind.

    Also, generell bin ich jede Art von Doping. Aber ist der tägliche Kaffee oder Tee nicht auch schon Doping? Ich glaube, man muß endlich mal genau definieren, was das eigentlich ist. Man hört, bezüglich des Radsports ja v.a. von Blutdoping und EPO, aber es wird doch sicher schon wieder längst an Mittelchen probiert, die heute noch nicht nachweisbar sind.

    Und dann gibt's ja noch die Fälle, wo angeblich was in der Zahnpasta war oder ein Asthmamittel Stoffe enthielt, die auf der Liste standen. Ist also 'ne schwierige Sache, und da wir ja alle wissen, daß "jeder Mensch lügt" wäre es vielleicht sogar besser, Doping zu legalisieren, aber aus o.g. Grund kann ich das nicht befürworten.

  5. #14
    Avatar von Dr. M

    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    2.361
    Original von Hugh1977
    Also, generell bin ich jede Art von Doping.
    Was meinst du jetzt??? Da fehlt irgendwie ein entscheidenes Wörtchen...

    Ich finde es schon schwierig zu sagen, was denn jetzt Doping ist: Ein Beispiel: Mit Epo versuchen die Sportler, ihre Erythrozyten-Anzahl zu erhöhen, damit der Körper mehr Sauerstoff erhält. Dasselbe passiert aber auch beim Höhentraining, weil in großen Höhen weniger Sauerstoff vorhanden ist und der Körper sich daran gewöhnen muss, indem er mehr rote Blutkörperchen produziert. Ist das dann auch Doping??? Mein Bruder meinte sogar, er habe auch eine erhöhte Erythrozyten-Zahl, weil er allergisches Asthma hat und deswegen weniger Luft bekommt... Er wird demnächst eine Pressekonferenz geben und alles zugeben...

    Und was ist mit den Leuten, die das aus medizinischen Gründen nehmen müssen? Dürfen die dann gar keinen Hochleistungssport mehr betreiben??? Alles ziemlich kompliziert!

    Grundsätzlich würde ich aber sagen, ich bin gegen Doping. Auch wenn es alle nehmen (und täuscht euch nicht, das nimmt bestimmt nicht nur Team Telekom, sondern auch andre Radler und ganz sicher auch Tennisspieler und Fußballer!), es lässt die Leistungen der andren cleanen Sportler, auch der der Vergangenheit, in einem zu schlechten Licht erscheinen. Zum Beispiel hat niemand wirklich geglaubt, man könne die Tour mehr als fünfmal hintereinander gewinnen wie Migel Indurain. Lance Armstrong hat das Gegenteil bewiesen - aber wie hat der das dann geschafft? Wir wissen immer noch nicht, ob man die Tour mehr als fünfmal gewinnen kann - und selbst an den fünf mal darf man inzwischen zweifeln...

  6. #15
    Avatar von xCameronx

    Registriert seit
    31.03.2007
    Beiträge
    1.107
    Ich bin gegen Doping.. ich meine man verändert sogesagt seine eigene Leistung, macht sich besser, stärker usw. Das ist nicht nur unfair gegenüberanderen Sportlern außerdem könnte ich es persöhnlich nicht mit meinem Gewissen vereinbarn können..
    den wenn du dich gedopt hast und gewonnen, hast du eigentlich ja nicht gewonnen, du hast nämlich sigesagt eine droge zum gewinnen benutzt..
    ( ich hoffe ihr versteht was ich meine )

    entweder dopen sich alle oder keiner.. ^^

  7. #16
    Avatar von babsi801

    Registriert seit
    17.10.2006
    Beiträge
    2.016
    ich bin ganz klar gegen Doping. Eine legalisierun wäre problematisch weil Sportler die da nicht mitmachen wollen schon richtig dazu gezwungen wären um überhaubt eine Chance gegen die Anderen zu haben.

    deshalb wäre es unfair weil dann jeder Sportler seine Gesundheit auf Spiel setzen müste.

    Ich bin vielleicht zu naiv aber ich glaube immer noch dass es nur einzelne Sportler sind die Dopen und die Mehrheit es doch nicht macht.

  8. #17
    Gast885
    Avatar von Gast885
    Original von babsi801
    Ich bin vielleicht zu naiv aber ich glaube immer noch dass es nur einzelne Sportler sind die Dopen und die Mehrheit es doch nicht macht.
    Das hoffe ich eigentlich auch, Babsi, schon weil ich der Meinung bin - wer Sport aktiv betreibt, sollte eigentlich auch ein gesundes Verhältnis zu seinem Körper haben und ihm nicht schaden wollen. Aber nach dieser Lawine an deutschen Radlern, die sich beinahe inflationsartig dazu bekannt hat (Jan Ullrich soll auch endlich dazu stehen - langsam wird es peinlich! ), wage ich kaum noch zu hoffen

  9. #18
    Avatar von xCameronx

    Registriert seit
    31.03.2007
    Beiträge
    1.107
    Original von Hugh1977
    Original von babsi801
    Ich bin vielleicht zu naiv aber ich glaube immer noch dass es nur einzelne Sportler sind die Dopen und die Mehrheit es doch nicht macht.
    Das hoffe ich eigentlich auch, Babsi, schon weil ich der Meinung bin - wer Sport aktiv betreibt, sollte eigentlich auch ein gesundes Verhältnis zu seinem Körper haben und ihm nicht schaden wollen. Aber nach dieser Lawine an deutschen Radlern, die sich beinahe inflationsartig dazu bekannt hat (Jan Ullrich soll auch endlich dazu stehen - langsam wird es peinlich! ), wage ich kaum noch zu hoffen
    so geht es mir auch hugh.. letztens hat wieder ein radfahrer gestanden das er sich gedopt hat ( hab leider vergessen wie er hieß )...
    aber wie du schon sagst jan ullrich sollte es auch endlich zugeben, ich meine wenn man soetwas macht sollte man sogesagt dazu stehen und nicht versuchen, obwohl es alle wissen es zu bestreiten... deswegen habe ich auch teilweise respekt vor dem radfahrer der gestanden hat sich einmal gedopt zu haben und öffentlich entschuldigt..

  10. #19
    Gast885
    Avatar von Gast885
    Original von xCameronx
    Original von Hugh1977
    Original von babsi801
    Ich bin vielleicht zu naiv aber ich glaube immer noch dass es nur einzelne Sportler sind die Dopen und die Mehrheit es doch nicht macht.
    Das hoffe ich eigentlich auch, Babsi, schon weil ich der Meinung bin - wer Sport aktiv betreibt, sollte eigentlich auch ein gesundes Verhältnis zu seinem Körper haben und ihm nicht schaden wollen. Aber nach dieser Lawine an deutschen Radlern, die sich beinahe inflationsartig dazu bekannt hat (Jan Ullrich soll auch endlich dazu stehen - langsam wird es peinlich! ), wage ich kaum noch zu hoffen
    so geht es mir auch hugh.. letztens hat wieder ein radfahrer gestanden das er sich gedopt hat ( hab leider vergessen wie er hieß )...
    aber wie du schon sagst jan ullrich sollte es auch endlich zugeben, ich meine wenn man soetwas macht sollte man sogesagt dazu stehen und nicht versuchen, obwohl es alle wissen es zu bestreiten... deswegen habe ich auch teilweise respekt vor dem radfahrer der gestanden hat sich einmal gedopt zu haben und öffentlich entschuldigt..
    Naja, jetzt droht denen ja auch nichts mehr. Bjarne Riis, der die Tour 1996 gewonnen und dort wohl gedopt hat (hat es ja nur indirekt zugegeben, indem er sagte, daß er zwischen 1994 und 1999 (in etwa, ganz genau weiß ich es nicht mehr) was genommen hat, wird der Toursieg ja nicht mehr aberkannt und auch Jan Ullrich könnte seinen von 1997 behalten, weil Dopingvergehen nach 8 Jahren verjähren Da können sie sich jetzt ja reumütig geben - zu verlieren haben sie ja nix mehr.

  11. #20
    Avatar von House MD

    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    882
    Es gibt da nur ein riesen Problem beim Leaglisieren der Drogen, dann gewinnt nämlich nicht der, der am Besten ist (auch mit Doping), sondern der, der das beste Doping hat.
    Das ist dann wohl kaum noch ein Leistungsvergleich.
    Anders könnte man ja immer noch sagen, dass das nur die REserven des Körpers sind, die der Körüer nur aus Selbstschutz nur unter besonderen Umständen freigibt, wie zum Beispiel Wut, Freude oder halt Doping.
    Aber es wird ja nicht jeder gleich dopen.

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte