Page 18 of 18 FirstFirst ... 8161718
Results 171 to 180 of 180

3x02 - Zu den Sternen? (Cane and Able)

Erstellt von miss_julie, 27.08.2006, 13:19 Uhr · 179 Antworten · 28.884 Aufrufe

  1. #171
    1Step
    1Step's Avatar
    Fing ya schon gut an als House aus dem Haus ging und gleich wieder reim kam. Beste war aber immer noch:

    House: "Wozu legen die bei sowas Altersbeschränkungen fest, wenn man nur 'Ja, ich bin 18' anklicken muss. Jeder 17-Jährige kann das umgehen."
    Cuddy: "Wie sieht's mit dem Bein aus?"
    House: "Mh, da müssen Sie mir sagen, wie's den ....... geht."
    Cuddy: "Wenn Sie Schmerzen haben.."
    House: "Sie sind strammer."
    Cuddy: "Das macht der Wonder-Bra. Ich würd gern einen PET-Scan machen."
    House: "Ich denke, das sind die Hormone."
    Cuddy: "Solange wir keine erhöhte Aktivität im Thalamus feststellen.."
    House: "Ich schätze mal, die beiden werden in Kürze in die Milchwirtschaft einsteigen."
    Cuddy: "...sind die Schmerzen vllt gutartig. Dann ist es wahrscheinlich eine Muskelregeneration. Hervorgerufen durch das häufige Laufen, dann wär's ne Muskel.."
    House: "Dann sag ich wohl besser Masseltov, wer darf den Wein einschenken?"
    Cuddy: "Ich bin nicht schwanger. Ich will einen PET-Scan von ihrem Gehirn."
    House: "Mädchen oder Junge? Schon Namen ausgesucht?"
    Cuddy: "Ich bin nicht schwanger."
    House: "Mein Bein tut nicht weh."
    Cuddy: "Ich würde sagen, Sie lügen."
    House (schreit wie ein Baby): "DAS MACH ICH NICHT. Oh, sie haben mich durchschaut"

  2. #171
    1Step
    1Step's Avatar
    Fing ya schon gut an als House aus dem Haus ging und gleich wieder reim kam. Beste war aber immer noch:

    House: "Wozu legen die bei sowas Altersbeschränkungen fest, wenn man nur 'Ja, ich bin 18' anklicken muss. Jeder 17-Jährige kann das umgehen."
    Cuddy: "Wie sieht's mit dem Bein aus?"
    House: "Mh, da müssen Sie mir sagen, wie's den ....... geht."
    Cuddy: "Wenn Sie Schmerzen haben.."
    House: "Sie sind strammer."
    Cuddy: "Das macht der Wonder-Bra. Ich würd gern einen PET-Scan machen."
    House: "Ich denke, das sind die Hormone."
    Cuddy: "Solange wir keine erhöhte Aktivität im Thalamus feststellen.."
    House: "Ich schätze mal, die beiden werden in Kürze in die Milchwirtschaft einsteigen."
    Cuddy: "...sind die Schmerzen vllt gutartig. Dann ist es wahrscheinlich eine Muskelregeneration. Hervorgerufen durch das häufige Laufen, dann wär's ne Muskel.."
    House: "Dann sag ich wohl besser Masseltov, wer darf den Wein einschenken?"
    Cuddy: "Ich bin nicht schwanger. Ich will einen PET-Scan von ihrem Gehirn."
    House: "Mädchen oder Junge? Schon Namen ausgesucht?"
    Cuddy: "Ich bin nicht schwanger."
    House: "Mein Bein tut nicht weh."
    Cuddy: "Ich würde sagen, Sie lügen."
    House (schreit wie ein Baby): "DAS MACH ICH NICHT. Oh, sie haben mich durchschaut"

  3. #172
    Sandy House's Avatar

    Join Date
    28.12.2006
    Posts
    2.550
    "Zu den Sternen?" ist eine tolle Folge.

    Der Fall ist interessant und die Szenen mit den Halluzinationen des Patienten sind gut gemacht.

    Chase gefällt mir in dieser Folge sehr gut. Der Rap von Chase ist wirklich lustig und die Blicke von House, Cameron und Foreman daraufhin sind klasse.

    Die House/Cuddy und House/Wilson Szenen sind auch sehr gut und amüsant. Allerdings finde ich es fies von Wilson, dass er Cuddy davon abhalten will, House zu sagen, dass er den letzten Fall doch gelöst hat.:boese_2:

    Die Sprüche von House waren wieder der Hammer.

    Cameron kann in dieser Folge mit jeder Menge guter Ideen punkten.

  4. #172
    Sandy House's Avatar

    Join Date
    28.12.2006
    Posts
    2.550
    "Zu den Sternen?" ist eine tolle Folge.

    Der Fall ist interessant und die Szenen mit den Halluzinationen des Patienten sind gut gemacht.

    Chase gefällt mir in dieser Folge sehr gut. Der Rap von Chase ist wirklich lustig und die Blicke von House, Cameron und Foreman daraufhin sind klasse.

    Die House/Cuddy und House/Wilson Szenen sind auch sehr gut und amüsant. Allerdings finde ich es fies von Wilson, dass er Cuddy davon abhalten will, House zu sagen, dass er den letzten Fall doch gelöst hat.:boese_2:

    Die Sprüche von House waren wieder der Hammer.

    Cameron kann in dieser Folge mit jeder Menge guter Ideen punkten.

  5. #173
    Onion Addict's Avatar

    Join Date
    10.04.2010
    Posts
    252
    House MD meets X Files, coooool

    Bin doch etwas erstaunt, dass gerade der gottesgläubige Chase an Aliens glaubt! Ich dachte immer das eine schließt das andere aus. Es sei denn man denkt, dass unser Gott auch andere Planeten mit Leben gefüllt hat…
    Die Szene, wo Chase so tut als ob er den Chip aus dem Nacken des Jungen entfernt, war klasse. Kinder sind nicht immer so blöd wie man denkt
    Der arme Chase bekommt diesmal dauernd eins auf den Deckel. Foreman amüsiert sich köstlich. Klasse wie Chase guckt als House meint, der Chip sei aus einem unbekannten Metall.
    Chase mit Kindern ist immer wieder niedlich mitanzusehen. Traurig, dass die Eltern ihr Kind schon abgeschrieben haben.
    Als dann rauskommt, dass der Junge fremde DNS im Körper hat, musste ich so grinsen und dann der Kommetar über Akte X Chase fährt total auf die Alien-Geschichte ab!
    Ja, die Szene wo House auf der Suche nach einer geeigneten Bildauflösung ist, ist echt cool.
    „Foreman, you gotta steal this thing for me.” Foreman: “Let me ring up one of the homies.”
    Die Diagnose ist ja der Wahnsinn!! Irgendwie gruselig.
    Super auch der Schlagabtausch von Foreman mit House:
    House: „We assumed he’s a person.“ Foreman: “Of course! The aliens didn’t just visit him, they replaced him.” Großartig!

    Ah, Cuddy kommt endlich zur Vernunft und sieht ein, dass es ein Fehler ist House nicht zu erzählen, dass er den Patienten geheilt hat! Es ist genau wie sie sagt: der Fall hat ihn deprimiert, er hört auf zu trainieren und sein Bein tut dadurch wieder weh. Wilson beharrt immer noch auf seiner Position. Denn er spricht diesmal nicht als House’s Freund, sondern ist um das Wohl der Patienten besorgt. Wilson fürchtet, dass House immer riskantere Methoden anwenden wird, um das fehlende High des Vicodin auszugleichen. Diese Bedenken sind natürlich nicht völlig unbegründet, doch es wäre wohl besser gewesen, House erstmal aufzubauen und dann zu sehen, was für andere Dinge es für ihn geben könnte, die ihn befriedigen.
    Cameron findet schließlich heraus, dass Cuddy House belogen hat. Das musste ja passieren! Sie ist stinksauer. Daran sieht man, dass auch sie möchte, dass House gesund wird. Entgegen seiner Aussage, dass sie ihn lieber verkrüppelt mag, zeigt sie großes Interesse daran, ihn schmerzfrei zu bekommen. Sie fragt völlig richtig, wieso House plötzlich Regeln einhalten soll. Damit wäre er ein Arzt wie jeder andere. Cam ist zwar immer gleich diejenige, die seine Methoden kritisiert, gleichzeitig ist es das, was sie an ihm mag. Cuddy steht trotz ihrer Bedenken weiterhin auf Wilson’s Seite. Ihre Schuldgefühle sind aber nicht zu übersehen. Es belastet sie sehr, dass die Schmerzen von House immer schlimmer werden.
    Wie Cam mit Cuddy redet ist schon beachtlich. Es hat sich sehr viel getan bei ihr!
    Der Patient ist übrigens so süß: „A bucket full [of ......] would be nice.“ *knuddl*
    Cuddy versucht mit House über sein Bein zu reden und ihn aufzumuntern, er neckt sie aber nur mit einer möglichen Schwangerschaft, wird dann aber doch ernster und bittet sie sich rauszuhalten. Klasse wie er einen Krampf im Bein vortäuscht und Cuddy sofort versucht ihn zu stützen Seine typische Art mit der Besorgnis um ihn umzugehen.
    Foreman bekommt irgendwann auch Wind von der Sache mit dem letzten Patienten.
    Wilson benutzt die Täuschung von House als Mittel, House davon zu überzeugen, dass seine Schmerzen wieder weniger werden, wenn er das Bein genug trainiert hat. „You are not always right, House.“ Ja, doch!
    House geht dann irgendwann auch ein Licht auf und er ahnt, dass etwas nicht stimmt. Als Cuddy dann zu ihm rennt und fragt wieso House den Jungen aufgibt, weiß er was los ist. Erst will Cuddy, dass er brav wird, als er das tut, will sie den alten House zurück, weil der Patient sonst nicht geheilt werden kann. Entscheidet euch mal, Leute! Besonders bei Cuddy merkt man, dass sie nicht weiß wie sie House haben will. Sie muss schließlich einsehen, dass nur der rücksichtslose House den Jungen retten kann. Cuddy hat immer mehr Wert auf die Heilung der Patienten gelegt als auf die Einhaltung von Regeln. Endlich findet sie dahin zurück und sagt ihm deswegen die Wahrheit, wenn auch reichlich spät.
    House ist aber vor allem auf Wilson sauer. Natürlich weiß er, dass die ganze Täuschung auf Wilson’s Mist gewachsen ist. Interessant, dass House fragt ob die beiden ihn in Cameron verwandeln wollten und Wilson das auch noch indirekt bejaht! Wir brauchen neben Wilson nicht noch einen weiteren Cameron-Verschnitt, würde ich sagen Für mich zeigt das, dass Wilson House nicht so akzeptiert wie er ist. Das finde ich traurig. Klar, er möchte, dass House glücklich ist, aber wenn er lieber eine Cameron als Freund und Kollegen hätte, dann sollte er sich andere Freunde suchen. Am Ende lässt er dann den poetischen Satz „I was worried your wings would melt.“ ab, der zeigt, dass Wilson House trotzdem bewundert und ihn im Grunde nur vor sich selbst schützen will. Tja, die ganze Sache ist nur leider dumm gelaufen.
    In der letzten Szene packt House seinen Stock wieder aus. Nach nur zwei Folgen. Hach, wie traurig...

  6. #173
    Onion Addict's Avatar

    Join Date
    10.04.2010
    Posts
    252
    House MD meets X Files, coooool

    Bin doch etwas erstaunt, dass gerade der gottesgläubige Chase an Aliens glaubt! Ich dachte immer das eine schließt das andere aus. Es sei denn man denkt, dass unser Gott auch andere Planeten mit Leben gefüllt hat…
    Die Szene, wo Chase so tut als ob er den Chip aus dem Nacken des Jungen entfernt, war klasse. Kinder sind nicht immer so blöd wie man denkt
    Der arme Chase bekommt diesmal dauernd eins auf den Deckel. Foreman amüsiert sich köstlich. Klasse wie Chase guckt als House meint, der Chip sei aus einem unbekannten Metall.
    Chase mit Kindern ist immer wieder niedlich mitanzusehen. Traurig, dass die Eltern ihr Kind schon abgeschrieben haben.
    Als dann rauskommt, dass der Junge fremde DNS im Körper hat, musste ich so grinsen und dann der Kommetar über Akte X Chase fährt total auf die Alien-Geschichte ab!
    Ja, die Szene wo House auf der Suche nach einer geeigneten Bildauflösung ist, ist echt cool.
    „Foreman, you gotta steal this thing for me.” Foreman: “Let me ring up one of the homies.”
    Die Diagnose ist ja der Wahnsinn!! Irgendwie gruselig.
    Super auch der Schlagabtausch von Foreman mit House:
    House: „We assumed he’s a person.“ Foreman: “Of course! The aliens didn’t just visit him, they replaced him.” Großartig!

    Ah, Cuddy kommt endlich zur Vernunft und sieht ein, dass es ein Fehler ist House nicht zu erzählen, dass er den Patienten geheilt hat! Es ist genau wie sie sagt: der Fall hat ihn deprimiert, er hört auf zu trainieren und sein Bein tut dadurch wieder weh. Wilson beharrt immer noch auf seiner Position. Denn er spricht diesmal nicht als House’s Freund, sondern ist um das Wohl der Patienten besorgt. Wilson fürchtet, dass House immer riskantere Methoden anwenden wird, um das fehlende High des Vicodin auszugleichen. Diese Bedenken sind natürlich nicht völlig unbegründet, doch es wäre wohl besser gewesen, House erstmal aufzubauen und dann zu sehen, was für andere Dinge es für ihn geben könnte, die ihn befriedigen.
    Cameron findet schließlich heraus, dass Cuddy House belogen hat. Das musste ja passieren! Sie ist stinksauer. Daran sieht man, dass auch sie möchte, dass House gesund wird. Entgegen seiner Aussage, dass sie ihn lieber verkrüppelt mag, zeigt sie großes Interesse daran, ihn schmerzfrei zu bekommen. Sie fragt völlig richtig, wieso House plötzlich Regeln einhalten soll. Damit wäre er ein Arzt wie jeder andere. Cam ist zwar immer gleich diejenige, die seine Methoden kritisiert, gleichzeitig ist es das, was sie an ihm mag. Cuddy steht trotz ihrer Bedenken weiterhin auf Wilson’s Seite. Ihre Schuldgefühle sind aber nicht zu übersehen. Es belastet sie sehr, dass die Schmerzen von House immer schlimmer werden.
    Wie Cam mit Cuddy redet ist schon beachtlich. Es hat sich sehr viel getan bei ihr!
    Der Patient ist übrigens so süß: „A bucket full [of ......] would be nice.“ *knuddl*
    Cuddy versucht mit House über sein Bein zu reden und ihn aufzumuntern, er neckt sie aber nur mit einer möglichen Schwangerschaft, wird dann aber doch ernster und bittet sie sich rauszuhalten. Klasse wie er einen Krampf im Bein vortäuscht und Cuddy sofort versucht ihn zu stützen Seine typische Art mit der Besorgnis um ihn umzugehen.
    Foreman bekommt irgendwann auch Wind von der Sache mit dem letzten Patienten.
    Wilson benutzt die Täuschung von House als Mittel, House davon zu überzeugen, dass seine Schmerzen wieder weniger werden, wenn er das Bein genug trainiert hat. „You are not always right, House.“ Ja, doch!
    House geht dann irgendwann auch ein Licht auf und er ahnt, dass etwas nicht stimmt. Als Cuddy dann zu ihm rennt und fragt wieso House den Jungen aufgibt, weiß er was los ist. Erst will Cuddy, dass er brav wird, als er das tut, will sie den alten House zurück, weil der Patient sonst nicht geheilt werden kann. Entscheidet euch mal, Leute! Besonders bei Cuddy merkt man, dass sie nicht weiß wie sie House haben will. Sie muss schließlich einsehen, dass nur der rücksichtslose House den Jungen retten kann. Cuddy hat immer mehr Wert auf die Heilung der Patienten gelegt als auf die Einhaltung von Regeln. Endlich findet sie dahin zurück und sagt ihm deswegen die Wahrheit, wenn auch reichlich spät.
    House ist aber vor allem auf Wilson sauer. Natürlich weiß er, dass die ganze Täuschung auf Wilson’s Mist gewachsen ist. Interessant, dass House fragt ob die beiden ihn in Cameron verwandeln wollten und Wilson das auch noch indirekt bejaht! Wir brauchen neben Wilson nicht noch einen weiteren Cameron-Verschnitt, würde ich sagen Für mich zeigt das, dass Wilson House nicht so akzeptiert wie er ist. Das finde ich traurig. Klar, er möchte, dass House glücklich ist, aber wenn er lieber eine Cameron als Freund und Kollegen hätte, dann sollte er sich andere Freunde suchen. Am Ende lässt er dann den poetischen Satz „I was worried your wings would melt.“ ab, der zeigt, dass Wilson House trotzdem bewundert und ihn im Grunde nur vor sich selbst schützen will. Tja, die ganze Sache ist nur leider dumm gelaufen.
    In der letzten Szene packt House seinen Stock wieder aus. Nach nur zwei Folgen. Hach, wie traurig...

  7. #174
    ~Noa~'s Avatar

    Join Date
    20.04.2009
    Posts
    771
    Quote Originally Posted by Onion Addict View Post
    House MD meets X Files, coooool
    Da gibt es sogar einen direkten Zusammenhang zu Akte X. Der Autor oder der Regisseur hat für Akte X gearbeitet. Weiss nicht mehr genau, welcher, aber das ist so ziemlich die Akte Xigste Ep in House, lol!

    Bin doch etwas erstaunt, dass gerade der gottesgläubige Chase an Aliens glaubt! Ich dachte immer das eine schließt das andere aus. Es sei denn man denkt, dass unser Gott auch andere Planeten mit Leben gefüllt hat…
    Chase ist nicht wirklich gläubig. Jedenfalls wird immer eher angedeutet, dass er seinen Glauben nach seinem gescheiterten Priesterseminar verloren hat. Ich denke, er würde gern glauben. Irgendwo sagt er zu Foreman, dass er gebetet hat, nachdem er die Patientin in The Mistake auf dem Gewissen hatte, und es ihn getröstet hat, sich vorzustellen, dass ihm jemand zuhört, selbst wenn es nicht so ist. Ich vermute mal, er ist einfach auch offen für Dinge, die er sich nicht erklären kann, also kann im Zweifelsfall akzeptieren, dass es mehr Ding zwischen Himmel und Erde gibt, als die Schulweisheit sich träumen lässt, um mal den guten Shakespeare zu zitieren, lol! Das unterscheidet ihn von House und auch den anderen Fellows. Ich denke, er hält sich einfach die Möglichkeiten offen, nicht, dass er ernsthaft an Ausserirdische glaubt.

    Für mich zeigt das, dass Wilson House nicht so akzeptiert wie er ist. Das finde ich traurig. Klar, er möchte, dass House glücklich ist, aber wenn er lieber eine Cameron als Freund und Kollegen hätte, dann sollte er sich andere Freunde suchen.
    Schön, deine Reviews zu lesen! Du siehst da echt viel raus. Und komisch, mir ging es ab der 3. Staffel genau so... Ich fand Wilson nicht mehr so nett wie anfangs.

    Am schönsten finde ich übrigens den englischen Titel "Cane and Able". Zum einen bezieht sich das auf House und seine Fähigkeit, ohne Stock zu sein... Und dann diese herrliche Anspielung auf Kain und Abel, die Zwillingsbrüder in der Genesis. Der Patient hatte seinen "Kain" in sich drin, der ihn, metaphorisch gesprochen, erschlagen wollte... Fand das einen sehr witzigen Einfall!

  8. #174
    ~Noa~'s Avatar

    Join Date
    20.04.2009
    Posts
    771
    Quote Originally Posted by Onion Addict View Post
    House MD meets X Files, coooool
    Da gibt es sogar einen direkten Zusammenhang zu Akte X. Der Autor oder der Regisseur hat für Akte X gearbeitet. Weiss nicht mehr genau, welcher, aber das ist so ziemlich die Akte Xigste Ep in House, lol!

    Bin doch etwas erstaunt, dass gerade der gottesgläubige Chase an Aliens glaubt! Ich dachte immer das eine schließt das andere aus. Es sei denn man denkt, dass unser Gott auch andere Planeten mit Leben gefüllt hat…
    Chase ist nicht wirklich gläubig. Jedenfalls wird immer eher angedeutet, dass er seinen Glauben nach seinem gescheiterten Priesterseminar verloren hat. Ich denke, er würde gern glauben. Irgendwo sagt er zu Foreman, dass er gebetet hat, nachdem er die Patientin in The Mistake auf dem Gewissen hatte, und es ihn getröstet hat, sich vorzustellen, dass ihm jemand zuhört, selbst wenn es nicht so ist. Ich vermute mal, er ist einfach auch offen für Dinge, die er sich nicht erklären kann, also kann im Zweifelsfall akzeptieren, dass es mehr Ding zwischen Himmel und Erde gibt, als die Schulweisheit sich träumen lässt, um mal den guten Shakespeare zu zitieren, lol! Das unterscheidet ihn von House und auch den anderen Fellows. Ich denke, er hält sich einfach die Möglichkeiten offen, nicht, dass er ernsthaft an Ausserirdische glaubt.

    Für mich zeigt das, dass Wilson House nicht so akzeptiert wie er ist. Das finde ich traurig. Klar, er möchte, dass House glücklich ist, aber wenn er lieber eine Cameron als Freund und Kollegen hätte, dann sollte er sich andere Freunde suchen.
    Schön, deine Reviews zu lesen! Du siehst da echt viel raus. Und komisch, mir ging es ab der 3. Staffel genau so... Ich fand Wilson nicht mehr so nett wie anfangs.

    Am schönsten finde ich übrigens den englischen Titel "Cane and Able". Zum einen bezieht sich das auf House und seine Fähigkeit, ohne Stock zu sein... Und dann diese herrliche Anspielung auf Kain und Abel, die Zwillingsbrüder in der Genesis. Der Patient hatte seinen "Kain" in sich drin, der ihn, metaphorisch gesprochen, erschlagen wollte... Fand das einen sehr witzigen Einfall!

  9. #175
    Lisa Edelstein's Avatar

    Join Date
    08.01.2009
    Posts
    1.683
    Ich find die Folge eigentlich ganz gut. War ziemlich lustig das mit der Alien Halluzination. Und auch wie sich der Fall entwickelt hat war ganz in Ordnung.
    Was mir auch gefallen hat, wie Cameron Cuddys Patient übernimmt und der sie nach ...... fragt .

  10. #175
    Lisa Edelstein's Avatar

    Join Date
    08.01.2009
    Posts
    1.683
    Ich find die Folge eigentlich ganz gut. War ziemlich lustig das mit der Alien Halluzination. Und auch wie sich der Fall entwickelt hat war ganz in Ordnung.
    Was mir auch gefallen hat, wie Cameron Cuddys Patient übernimmt und der sie nach ...... fragt .

  11. #176
    Onion Addict's Avatar

    Join Date
    10.04.2010
    Posts
    252
    @ ~Noa~:
    Er erschien mir eben immer als der religiöseste von allen. Immerhin betet er auch für die Seele des toten Babies in "Forever". Du hast aber Recht, denke ich, er möchte wohl glauben, aber ist nicht überzeugt. Stimmt, Chase ist der offenste Charakter, was ihm oft als rückgratlos angekreidet wird.

    Ja, Wilson kommt mir anders vor in der 3.Staffel. Das fällt mir immer mehr auf. Und ich bin gar nicht begeistert. Vielleicht kommt da noch ne Erklärung.

    Yupp, der Titel "Cane and Able" ist klasse! Und nicht zu übersetzen, wie so oft.

    Den Zusammenhang mit Akte X muss ich mal recherchieren...

  12. #176
    Onion Addict's Avatar

    Join Date
    10.04.2010
    Posts
    252
    @ ~Noa~:
    Er erschien mir eben immer als der religiöseste von allen. Immerhin betet er auch für die Seele des toten Babies in "Forever". Du hast aber Recht, denke ich, er möchte wohl glauben, aber ist nicht überzeugt. Stimmt, Chase ist der offenste Charakter, was ihm oft als rückgratlos angekreidet wird.

    Ja, Wilson kommt mir anders vor in der 3.Staffel. Das fällt mir immer mehr auf. Und ich bin gar nicht begeistert. Vielleicht kommt da noch ne Erklärung.

    Yupp, der Titel "Cane and Able" ist klasse! Und nicht zu übersetzen, wie so oft.

    Den Zusammenhang mit Akte X muss ich mal recherchieren...

  13. #177
    ~Noa~'s Avatar

    Join Date
    20.04.2009
    Posts
    771
    Quote Originally Posted by Onion Addict View Post
    @ ~Noa~:
    Er erschien mir eben immer als der religiöseste von allen. Immerhin betet er auch für die Seele des toten Babies in "Forever". Du hast aber Recht, denke ich, er möchte wohl glauben, aber ist nicht überzeugt. Stimmt, Chase ist der offenste Charakter, was ihm oft als rückgratlos angekreidet wird.
    Das Gebet für das Baby ist eigentlich ein Hinweis darauf, dass er den Glauben doch nicht ganz verloren hat. Ich denke, da hast du mich zum Überlegen gebracht, lol! Es könnte schon sein, dass er seinen Glauben zwar nicht wirklich mehr hat, aber er ist definitiv ein Anker für ihn, wenn die Dinge aus dem Ruder laufen. Ähnlich wie Foreman, der mit dem Polizisten in Euphoria betet, weil es das letzte ist, was er noch tun kann. Wie der Glaube in House behandelt wird, gefällt mir gut. Er wird weder lächerlich gemacht noch dem Zuschauer aufs Auge gedrückt.

    Es ist schwer zu sagen, inwieweit Chase gläubig ist oder war. Nach dem, was er im Verlauf der Serie zeigt, würde ich doch sagen, er würde gern glauben, kann es aber nicht mehr. Aber er hatte mal einen festen Glauben, sonst hätte er bestimmt nicht Priester werden wollen. Finde es auch auffällig, dass er sich in der Diskussion um Gott und House zwischen Foreman und Cameron bei einem MRT in Damned if you do nicht beteiligt. Er spricht nicht gern darüber. Das könnte schon ein Hinweis sein, dass er seine Einstellung lieber geheim hält, aus Angst, für naiv gehalten zu werden.

    Schade eigentlich, dass man so wenig über Chase erfährt. Andererseits gefällt mir das eigentlich sehr gut an der Figur. Er hält viel zurück. Ich find das spannend.


    Ja, Wilson kommt mir anders vor in der 3.Staffel. Das fällt mir immer mehr auf. Und ich bin gar nicht begeistert. Vielleicht kommt da noch ne Erklärung.
    Ich denke, Wilson macht eine kontinuierliche Entwicklung durch... Man lernt ihn jetzt besser kennen und merkt, dass da mehr ist als der lustige Sidekick, der House ab und zu die Leviten liest. Auch das ein Aspekt, den ich an der Serie sehr liebe.

  14. #177
    ~Noa~'s Avatar

    Join Date
    20.04.2009
    Posts
    771
    Quote Originally Posted by Onion Addict View Post
    @ ~Noa~:
    Er erschien mir eben immer als der religiöseste von allen. Immerhin betet er auch für die Seele des toten Babies in "Forever". Du hast aber Recht, denke ich, er möchte wohl glauben, aber ist nicht überzeugt. Stimmt, Chase ist der offenste Charakter, was ihm oft als rückgratlos angekreidet wird.
    Das Gebet für das Baby ist eigentlich ein Hinweis darauf, dass er den Glauben doch nicht ganz verloren hat. Ich denke, da hast du mich zum Überlegen gebracht, lol! Es könnte schon sein, dass er seinen Glauben zwar nicht wirklich mehr hat, aber er ist definitiv ein Anker für ihn, wenn die Dinge aus dem Ruder laufen. Ähnlich wie Foreman, der mit dem Polizisten in Euphoria betet, weil es das letzte ist, was er noch tun kann. Wie der Glaube in House behandelt wird, gefällt mir gut. Er wird weder lächerlich gemacht noch dem Zuschauer aufs Auge gedrückt.

    Es ist schwer zu sagen, inwieweit Chase gläubig ist oder war. Nach dem, was er im Verlauf der Serie zeigt, würde ich doch sagen, er würde gern glauben, kann es aber nicht mehr. Aber er hatte mal einen festen Glauben, sonst hätte er bestimmt nicht Priester werden wollen. Finde es auch auffällig, dass er sich in der Diskussion um Gott und House zwischen Foreman und Cameron bei einem MRT in Damned if you do nicht beteiligt. Er spricht nicht gern darüber. Das könnte schon ein Hinweis sein, dass er seine Einstellung lieber geheim hält, aus Angst, für naiv gehalten zu werden.

    Schade eigentlich, dass man so wenig über Chase erfährt. Andererseits gefällt mir das eigentlich sehr gut an der Figur. Er hält viel zurück. Ich find das spannend.


    Ja, Wilson kommt mir anders vor in der 3.Staffel. Das fällt mir immer mehr auf. Und ich bin gar nicht begeistert. Vielleicht kommt da noch ne Erklärung.
    Ich denke, Wilson macht eine kontinuierliche Entwicklung durch... Man lernt ihn jetzt besser kennen und merkt, dass da mehr ist als der lustige Sidekick, der House ab und zu die Leviten liest. Auch das ein Aspekt, den ich an der Serie sehr liebe.

  15. #178
    Sunshein's Avatar

    Join Date
    18.05.2010
    Posts
    298

    Böse Wilson MEINTE es nur gut...

    Ich finde es ist gemein von Wilson alle zu überreden es geheim zu halten. Aber richtig wütend gemacht hat mich das:"Du hast nicht immer Recht, House. Das hast du bewiesen in letzter Zeit.":ärger:
    Und danach trainiert House trotz des Schmerzes. Man leidet da ja richtig mit!! Wie er zwischendurch Vicodin schluckt und stark humpelnd zum Laufband geht... dort rennt er aber weiter. Sieht schmerzhaft aus.
    Cameron hält zu House. Und Cuddy hat zumindest Gewissensbisse. Gut dass sie es ihm dann erzählt. Er hat sie ja praktisch dazu gezwungen, wenn auch unbeabsichtigt. Sie konnte nicht verantworten dass der Junge stirbt nur weil House sich an die Lektion hält, die sie ihm erteilt hat.

    House hinkt im Laufe der Folge immer mehr. (btw., kennt jemand den Unterschied zwischen humpeln und hinken? Ich habs mal gewusst, aber vergessen.)
    Clancy wurde geheilt, aber House braucht am Ende wieder seinen Stock. Das ist traurig. Und ich bin ziemlich enttäuscht von Wilson. Ich dachte wenn jemand Zweifel haben würde, ob der "Plan" richig war, dann wäre es er, besonders nachdem House wieder Schmerzen hat. Aber er ist der einzige, der nicht daran zweifelt. ER sollte sich lieber mal in Bescheidenheit üben!!:ärger:

  16. #178
    Sunshein's Avatar

    Join Date
    18.05.2010
    Posts
    298

    Böse Wilson MEINTE es nur gut...

    Ich finde es ist gemein von Wilson alle zu überreden es geheim zu halten. Aber richtig wütend gemacht hat mich das:"Du hast nicht immer Recht, House. Das hast du bewiesen in letzter Zeit.":ärger:
    Und danach trainiert House trotz des Schmerzes. Man leidet da ja richtig mit!! Wie er zwischendurch Vicodin schluckt und stark humpelnd zum Laufband geht... dort rennt er aber weiter. Sieht schmerzhaft aus.
    Cameron hält zu House. Und Cuddy hat zumindest Gewissensbisse. Gut dass sie es ihm dann erzählt. Er hat sie ja praktisch dazu gezwungen, wenn auch unbeabsichtigt. Sie konnte nicht verantworten dass der Junge stirbt nur weil House sich an die Lektion hält, die sie ihm erteilt hat.

    House hinkt im Laufe der Folge immer mehr. (btw., kennt jemand den Unterschied zwischen humpeln und hinken? Ich habs mal gewusst, aber vergessen.)
    Clancy wurde geheilt, aber House braucht am Ende wieder seinen Stock. Das ist traurig. Und ich bin ziemlich enttäuscht von Wilson. Ich dachte wenn jemand Zweifel haben würde, ob der "Plan" richig war, dann wäre es er, besonders nachdem House wieder Schmerzen hat. Aber er ist der einzige, der nicht daran zweifelt. ER sollte sich lieber mal in Bescheidenheit üben!!:ärger:

  17. #179
    Violett's Avatar

    Join Date
    12.03.2007
    Posts
    2.412
    Quote Originally Posted by Sunshein View Post
    Ich finde es ist gemein von Wilson alle zu überreden es geheim zu halten. Aber richtig wütend gemacht hat mich das:"Du hast nicht immer Recht, House. Das hast du bewiesen in letzter Zeit.":ärger:
    Und danach trainiert House trotz des Schmerzes. Man leidet da ja richtig mit!! Wie er zwischendurch Vicodin schluckt und stark humpelnd zum Laufband geht... dort rennt er aber weiter. Sieht schmerzhaft aus.
    Cameron hält zu House. Und Cuddy hat zumindest Gewissensbisse. Gut dass sie es ihm dann erzählt. Er hat sie ja praktisch dazu gezwungen, wenn auch unbeabsichtigt. Sie konnte nicht verantworten dass der Junge stirbt nur weil House sich an die Lektion hält, die sie ihm erteilt hat.

    House hinkt im Laufe der Folge immer mehr. (btw., kennt jemand den Unterschied zwischen humpeln und hinken? Ich habs mal gewusst, aber vergessen.)
    Clancy wurde geheilt, aber House braucht am Ende wieder seinen Stock. Das ist traurig. Und ich bin ziemlich enttäuscht von Wilson. Ich dachte wenn jemand Zweifel haben würde, ob der "Plan" richig war, dann wäre es er, besonders nachdem House wieder Schmerzen hat. Aber er ist der einzige, der nicht daran zweifelt. ER sollte sich lieber mal in Bescheidenheit üben!!:ärger:
    Wilson trifft nicht alleine die Schuld.
    Du scheinst zu vergessen, dass Cuddy die Krankenhausleiterin und damit auch Wilsons Chefin ist. Als Chefin hätte sie mühelos Wilson überstimmen können. Hat sie aber nicht getan und sich damit mitschuldig gemacht. Denn Cuddy ist dafür verantwortlich, was im PPTH passiert und was nicht.
    Sie hätte House sofort darüber aufklären müssen, dass Houses Diagnose richtig war und sie Richard (Houses Patient in der Folge 3x01) mit einer Kortisoninjektion erfolgreich therapiert hat. Mit sofort meine ich, sofort nachdem sie bemerkt hat, dass House nicht zur Arbeit gejoggt ist und statt der Treppe, den Aufzug gewählt hat.

    Cuddy hat nicht nur als Ärztin, sondern auch als Dean of Medizin grandios versagt.

  18. #179
    Violett's Avatar

    Join Date
    12.03.2007
    Posts
    2.412
    Quote Originally Posted by Sunshein View Post
    Ich finde es ist gemein von Wilson alle zu überreden es geheim zu halten. Aber richtig wütend gemacht hat mich das:"Du hast nicht immer Recht, House. Das hast du bewiesen in letzter Zeit.":ärger:
    Und danach trainiert House trotz des Schmerzes. Man leidet da ja richtig mit!! Wie er zwischendurch Vicodin schluckt und stark humpelnd zum Laufband geht... dort rennt er aber weiter. Sieht schmerzhaft aus.
    Cameron hält zu House. Und Cuddy hat zumindest Gewissensbisse. Gut dass sie es ihm dann erzählt. Er hat sie ja praktisch dazu gezwungen, wenn auch unbeabsichtigt. Sie konnte nicht verantworten dass der Junge stirbt nur weil House sich an die Lektion hält, die sie ihm erteilt hat.

    House hinkt im Laufe der Folge immer mehr. (btw., kennt jemand den Unterschied zwischen humpeln und hinken? Ich habs mal gewusst, aber vergessen.)
    Clancy wurde geheilt, aber House braucht am Ende wieder seinen Stock. Das ist traurig. Und ich bin ziemlich enttäuscht von Wilson. Ich dachte wenn jemand Zweifel haben würde, ob der "Plan" richig war, dann wäre es er, besonders nachdem House wieder Schmerzen hat. Aber er ist der einzige, der nicht daran zweifelt. ER sollte sich lieber mal in Bescheidenheit üben!!:ärger:
    Wilson trifft nicht alleine die Schuld.
    Du scheinst zu vergessen, dass Cuddy die Krankenhausleiterin und damit auch Wilsons Chefin ist. Als Chefin hätte sie mühelos Wilson überstimmen können. Hat sie aber nicht getan und sich damit mitschuldig gemacht. Denn Cuddy ist dafür verantwortlich, was im PPTH passiert und was nicht.
    Sie hätte House sofort darüber aufklären müssen, dass Houses Diagnose richtig war und sie Richard (Houses Patient in der Folge 3x01) mit einer Kortisoninjektion erfolgreich therapiert hat. Mit sofort meine ich, sofort nachdem sie bemerkt hat, dass House nicht zur Arbeit gejoggt ist und statt der Treppe, den Aufzug gewählt hat.

    Cuddy hat nicht nur als Ärztin, sondern auch als Dean of Medizin grandios versagt.

  19. #180
    DrGregoryGregHouseMD's Avatar

    Join Date
    06.02.2009
    Posts
    1.530
    Einer der besten Episoden der Staffel!
    Echt klasse gemacht.
    Und "Unterhaltung" zwischen ihm und Cameron mit vonwegen Schmerzen, Ablenkung und Kopfweh
    Genial.
    Und echt süß wie viel Sorgen sich Cuddy doch um ihren Angestellten macht.
    Auch wenn ich es etwas gemein von House fand wie er so getan hatte als würde ihm das Bein beim gehen wegknicken.
    Ich musste aber so lachen als ich das das erste mal sah.. ich hab mich kaum wieder einbekommen
    Und der Fall mit Clancy (wenn man den Jungen so schreibt? ) war auch nicht schlecht..
    wie Chase sich um den Jungen gekümmert hat.. nett
    Und Cameron.. wie aggresiv sie doch geworden ist Cuddy und Wilson gegenüber weil diese das mit dem letzten Fall verschwiegen hatten.
    Sweet. Man merkt das sie auf ihn doch steht.

  20. #180
    DrGregoryGregHouseMD's Avatar

    Join Date
    06.02.2009
    Posts
    1.530
    Einer der besten Episoden der Staffel!
    Echt klasse gemacht.
    Und "Unterhaltung" zwischen ihm und Cameron mit vonwegen Schmerzen, Ablenkung und Kopfweh
    Genial.
    Und echt süß wie viel Sorgen sich Cuddy doch um ihren Angestellten macht.
    Auch wenn ich es etwas gemein von House fand wie er so getan hatte als würde ihm das Bein beim gehen wegknicken.
    Ich musste aber so lachen als ich das das erste mal sah.. ich hab mich kaum wieder einbekommen
    Und der Fall mit Clancy (wenn man den Jungen so schreibt? ) war auch nicht schlecht..
    wie Chase sich um den Jungen gekümmert hat.. nett
    Und Cameron.. wie aggresiv sie doch geworden ist Cuddy und Wilson gegenüber weil diese das mit dem letzten Fall verschwiegen hatten.
    Sweet. Man merkt das sie auf ihn doch steht.

Page 18 of 18 FirstFirst ... 8161718

Similar Threads

  1. "Snakes on a cane" als Vektorgrafik
    By gcn3000 in forum Grafikwuensche
    Replies: 0
    Last Post: 21.09.10, 14:41