Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 77 von 77

7x23 – Entzwei (Moving On)

Erstellt von Violett, 11.05.2011, 23:57 Uhr · 76 Antworten · 20.112 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von dyex

    Registriert seit
    03.08.2011
    Beiträge
    73
    Ich find House hat verantwortungslos aber verständlich gehandelt.
    Verantwortungslos weil er zwar gesehn hat, dass der Tisch abgeräumt, doch nich wissen konnte, ob Rachel vllt wegen ihres Plüschtieres zurückgekommen ist und rechtzeitig reagieren wer in dem Moment unwahrscheinlich.

    Aber trotzdem kann mans weder als irre noch dämlich bezeichnen
    Er wollte wohl was ändern. Sein Bein lässt sich nicht reparieren, Cuddy ist endgültig weg, von der Patienten ist ihm klar geworden, dass seine Fähigkeiten nicht alles sind (was ist nich gern sehe), er ist wieder auf Vicodin und da ist die Trinkerei noch ein der kleineren Probleme. Da muss sich doch was ändern. Wegziehn wer eine Flucht, wieder die typischen Streiche weitermachen weren aussichtslos.
    Also ich mag die Aktion, sie macht die Veränderung unaufhaltsam.

    Und wenn ich nix über eine 8 Staffel wüsste, wüsste ich jetz. Ich weiß nich obs absichtlich war oder nich, aber Wilsons Spruch "Er wird sich eine Bar suchen, die zu seinem Inneren passt." Das Ende sollte wohl zeigen, dass es immer weiter geht.
    Und das Ende von Cuddy war vorhesehbar. Der Anfang zeigte, dass Cuddy mit House abgeschlossen hat un vor dem Ende noch der schnelle Einwurf eines Vaters für Rachell. Ist einfach zu inszeniert meiner Meinung, nj für ihre letzte Folge eig. verständlich.

    Die Geschichte mit Taub hat mir auch gefallen, die letzten Folgen schon, aber jetz wirds noch besser. Schade, dass der Rest so im Hintergrund war.

    PS: Wieso war es schon so spät, als die Polizei Cuddy und Wilson aufsuchte, die werden wohl nich 3 Stunden bis zur Dunkelheit gewartet haben

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Avatar von Violett

    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    2.396
    @dyex:
    House wußte, dass Rachel nicht zu Hause sein konnte, denn Cuddy hatte ihm erzählt, dass sie erst wartet, bis sie sich halbwegs sicher ist, dass aus einer Beziehung mit einem Mann etwas Langfristiges wird, bevor sie ihm Rachel vorstellt. Denn sie möchte nicht, dass Rachel eine emotionale Beziehung zu einem möglichen Ersatzvater aufbaut, die möglicherweise kurze Zeit später wieder auseinander bricht und Rachel ihn dann vermisst.

    Deshalb hat Cuddy, am Anfang der siebten Staffel, auch so lange gewartet bis sie Rachel mit House konfrontiert hat.

    Rückwirkend betrachtet, bin ich überrascht, dass so etwas wie sein Auto in Cuddy’s Esszimmer zu setzen, nicht schon früher passiert ist, bei alldem, was House in seinem Leben schon durchmachen musste, bzw. andere Menschen ihn angetan haben. Zum Beispiel der Vertrauensbruch von Stacy, als er seinen Infarkt erlitten hatte.
    Ich halte diese Aktion nicht nur für das Ergebnis der schief gelaufenen Beziehung zu Cuddy. Sondern bin überzeugt davon, dass der Grundstein für Houses Wutausbruch schon in frühester Kindheit gelegt wurde und aus seiner schwierigen Beziehung mit seinem Stiefvater resultiert. Und weil er, bedingt durch den Beruf seines Stiefvaters, so oft umziehen musste, hatte er kaum Gelegenheit gehabt, eine Beziehung zu einem Menschen aufzubauen und dem gegenüber so viel Vertrauen zu entwickeln, dass er ihm seine Probleme und Sorgen anvertraut. Somit hat House früh gelernt alles in sich hineinzufressen und ist, was zwischenmenschliche Beziehungen und Verhaltensweisen angeht, etwas unterentwickelt. Das, was er über zwischenmenschliche Beziehungen weiß, hat er sich später bei anderen Menschen, z.B. seinem Team, abgeguckt oder angelesen.

    Von daher ist es eigentlich erstaunlich, dass seine Freundschaft mit Wilson schon so lange anhält und er es geschafft hat mit Stacy eine fünfjährige Beziehung zu führen. Fünf Jahre, das ist wahrscheinlich länger als sämtliche Beziehungen, die Cuddy mit anderen Männern in ihrem Leben gehabt hat, zusammen.

    Es war utopisch von Cuddy von House zu verlangen, dass House sich wie der perfekte Lebensgefährte und Ersatzvater für Rachel verhält. House, der selbst gerade mit Mühe und Not sein eigenes außerberufliches Leben geregelt bekommt und vor nicht allzu langer Zeit einen Zwangsaufenthalt in der Psychiatrie einlegen musste.

    Cuddy's Idealbild von einer Beziehung mit House, könnt ihr in dem 50er Jahre schwarz/weiß Film in der Folge 7x15 „Bombshells“ sehen.

    Zu sehen wie Cuddy, bei sich zu Hause einen anderen Mann bewirtet und ihm vertrauensvoll die Hand auf den Arm legt, nachdem sie ihm ein paar Stunden vorher in der Krankenhauskantine erzählt hat, dass sie sich mit keinem anderen Mann trifft, war der Funke, der bei House, den schon seit längerer Zeit brodelnden Vulkan, zum Ausbruch gebracht hat.

    Dass es für manche so aussieht als ob House in ein Zimmer voller Menschen gefahren hat, halte ich für einen Fehler beim zurechtschneiden des Filmes. Peter Blake, der Drehbuchschreiber der Folge 8x01 „20 Vicodin“, hat in seinem neuesten Interview mit Barbara Barnett gesagt, dass TPTB sich, nachdem sie von einigen Fans aufs heftigste kritisiert wurden, die Folge Moving On noch mal angesehen haben. David Shore hat dabei erkannt, dass sie wohl etwas zu viel Film weggeschnitten haben. Es handelt sich dabei um einen Fall von Betriebsblindheit, denn TPTB waren so sehr in der Story drin, dass sie nicht bemerkt haben, dass sie damit den Zuschauern ein wichtiges Detail der Story vorenthalten haben. Laut TPTB war in der Rohfassung der Folge eine Szene enthalten in der deutlich zu sehen war, dass der Raum leer ist.


    P.S.: Ich habe House/Vicodin zu den möglichen Shipperpaaren im Profil hinzugefügt.

  4. #73
    Avatar von dyex

    Registriert seit
    03.08.2011
    Beiträge
    73
    @Violett: Erstmal Danke
    und das Rachel weg ist, hätte ich eig wissen solln, aber ich hab sie nur als Beispiel genommen, da man sie wegen ihrer geringen Größe noch schlechter zu sehn were

  5. #74
    Avatar von MsHousefan

    Registriert seit
    11.04.2011
    Beiträge
    663
    The House of Fan - Dr. House - 7x23 Entzwei (Staffelfinale) - SF2 Vorschau [Subtitles]

    Deutsche Episodenbeschreibung:

      Spoiler 
    Das Team übernimmt den Fall der Performance-Künstlerin Afsoun Hamidi und ist zunehmend irritiert: Aufgrund ihres seltsamen Verhaltens kommt alsbald der Verdacht auf, dass sie sich ihre Symptome selbst zugefügt haben könnte. Unterdessen unterhalten sich Taub und Ruby über ihre Zukunft. Beide sind sich einig, dass sie das Kind wirklich bekommen wollen. House wiederum vermutet, dass Cuddy einen neuen Freund hat und lässt sich zu einer schockierenden Kurzschlussreaktion hinreißen.
    Mit Hugh Laurie (Dr. Gregory House), Lisa Edelstein (Dr. Lisa Cuddy), Robert Sean Leonard (Dr. James Wilson), Omar Epps (Dr. Eric Foreman), Jesse Spencer (Dr. Robert Chase), Olivia Wilde (Dreizehn), Peter Jacobson (Dr. Chris Taub) u.a.
    Regie: Greg Yaitanes.
    Jahr: 2011

  6. #75
    Avatar von Housefan

    Registriert seit
    03.09.2006
    Beiträge
    1.780
    Merkwürdiges Finale einer insgesamt nicht überzeugenden Staffel.



    Ich hatte ja vermutet, dass Cuddys Haus abgefackelt wurde und vermutlich House der Täter ist (und es dann in Wirklichkeit dieser komische Date-Typ von Cuddy war).



    Naja, stattdessen donnert House mit dem Auto in Cuddys Haus und verschwindet hinterher irgendwohin an den Strand.



    Mal schauen, wie es nun weiter geht, denn so lustig wird Cuddy das sicher nicht finden und auch die Polizei wird ja tätig werden.



    Taub bekommt auch ein Problem: Rachel ist nun auch schwanger.



    Ach ja, eine Patientin gab es auch noch: Eine sehr merkwürdige Künstlerin.

  7. #76
    Avatar von Snugata

    Registriert seit
    27.04.2007
    Beiträge
    1.938
    Das war sie also, die finale Folge. Nun ja...

    Ich gebe es ungern zu, aber Cuddy hat mir in dieser Folge gefallen. Endlich geigt sie mal House die Meinung. Ihr Anpfiff war einfach herrlich.

    House spielt mal wieder die beleidigte Leberwurst. Tut so, als wäre er nicht Schuld, dass die Beziehung in die Brüche ging. Er ist ja nie Schuld. Und so rast er vor lauter Frust und Hass in das Haus von Cuddy. Für mich eine Tat, die nicht zu entschuldigen ist. House gehört in die Geschlossene. Er ist eine Gefahr für die Umwelt. Aber was sieht man zum Schluss?
    Einen selbstgefällig lächelnden House, der an irgendeiner Strandbar sitzt und trinkt. Ja mit Alkohol lässt sich jedes Ereignis, jede Tat schöntrinken.

    Ich hoffe mal, dass House für diese Tat zur Rechenschaft gezogen wird. Aber sicher wird er ungeschoren davon kommen. Wie so oft. Ein Zeichen, dass die Serie doch öfters an der Realität vorbeigeht.

  8. #77
    Avatar von Sandy House

    Registriert seit
    28.12.2006
    Beiträge
    2.530
    Zitat Zitat von Kathrina Beitrag anzeigen
    Ich denke, ich setze mich hier auch in die Nessel und vergraul alle, die bisher gerne meine Meinung gelesen haben. Dennoch werde ich sie zum Besten geben, egal was passiert.

    Ich habe diese Episode geliebt. Ich habe dieses Mal, zum allerersten Mal in dem Verlauf der Serie, geheult wie ein Schlosshund.

    Das erste Mal tat ich es, als House voller rauer Emotion Cuddy sagte:

    "You want to know how I feel."

    "I feel... hurt"

    Und weil Cuddy versucht, irgendwie sich zu entschuldigen, lügt er und erteilt ihr die Absolution, einmal wieder:

    "It's not your fault"

    (Wieder? Ja, erinnert ihr euch an Houses Kündigung in "Epic Failure?" da sagte er etwas Ähnliches.)

    Die Stimme, die Körpersprache, alles... Es war so gefühlsbeladen, ich habe losgeheult. Alle Seelenqualen, die House seit "Bombshells" erleiden musste, entladen sich hier. Dies war gleichzeitig auch die romantischste Huddy Szene der ganzen Serie.

    Cuddy war aber diese Absolution nicht genug. Ganze Folge hat sie gestichelt, ihn immer wieder in ihr Leben eingeladen, ihm gleichzeitig gesagt, dass sie keine Beziehung angefangen hat, seit sie getrennt sind. Und will dann gleichzeitig das letzte Andenken, welches House sich vielleicht bewusst zurückgehalten hatte, auch holen: Die Haarbürste. House, der Meister in Poker, macht wieder das steinerne Gesicht: Sure. Er wird ihr die Bürste vorbeibringen.

    Die POW war sensationell. Darüber später, hier nur der House Moment:

    Wenn House merkt, dass sie bereit ist, ihre Besonderheit für die Liebe aufzugeben, sagt er ihr mit tiefem Schmerz:

    "Tue es nicht! Du wirst es ihm zuliebe tun, und dann, wenn du nicht mehr besonders bist, wird er dich doch verlassen"

    Besser hätte er seine Beziehung mit Cuddy und das schmerzvolle Ende nicht mehr zusammenfassen können. Gerade nachdem er Cuddy sagte, dass sie ihn zum schlechteren Arzt macht, er aber ihr zuliebe jederzeit auf sein Talent verzichten würde, weil sie es wert ist, tritt sie ihn in die Brust und bricht sein Herz.

    Es reicht aber nicht. Er liegt am Boden und sie trampelt weiter auf ihn, wie der Bulle in "Out of the Chute". DER soll endlich seine Wut rauslassen! House aber will das nicht.

    Nachdem Cuddy seine Absolution erhalten hat, rennt sie schon wieder kopfüber in das nächste Liebesabenteuer. Die offene Einladung an House gilt immer noch, ja praktisch ein Marschbefehl: "House, ich will meine Bürste zurück".

    Und House, der eigentlich in eine Bar gehen wollte, folgt dem Ruf. Unterwegs zu ihr hämmert auch Wilson auf ihn ein, er sollte endlich seine Gefühle rauslassen, dann würde er sich besser fühlen danach.

    Und dann kommt die gefürchtete Szene. House kommt an ihr Fenster und sieht dort Cuddy, entspannt lächelnd, und ein anderer Mann darf das Glück geniessen, welches er nie haben wird: Entspannte Familienrunde am Tisch, Cuddy zärtlich an seiner Seite. Die zitternde Lippe von House löste einen zweiten Heulanlass bei mir, es tat zu sehr weh, ihn so zu sehen.

    Zunächst scheint House weiterhin die Wut nach innen zu richten, und wirft Wilson raus, wie er zuvor den Freund der POW hinauswarf:

    GET OUT

    Er scheint wegfahren zu wollen, und seine Meinung im letzten Moment zu ändern, kehrt um und rast in Cuddys idyllische Zuhause rein. Dann klettert er scheinbar nonchalant durch Schutt und Asche und gibt ihr wortlos die Haarbürste zurück.

    Beim Hinausgehen sagt er locker zu Wilson:

    "Ich fühl mich schon besser."

    Wenn die Polizei Wilson fragt, wo House sein könnte, fragt er zuerst: Werdet ihr ihn dann verhaften?

    Polizist: Gibt es einen Grund, warum wir das nicht tun sollten?

    Wilson: Dann sucht ihr ihn in der deprimierendsten Bar in NJ, an einem solchen Ort werdet ihr ihn finden, denn dieser entspricht dem Zustand seiner Seele.

    und Wilson scheint sich zu täuschen. House ist schon in einer Bar, aber die Umgebung ist bunt und sonnig: Irgendein Sonnenstrand auf einer Insel, weit weit weg, weit von der Justiz, von Cuddy und Wilson.

    Bisher wurde House von allen verlassen, er sass da, nahm es hin, und wartete, bis sie zurückkamen.

    Dieses Mal tat er alles, damit er wegkommt. Er verlässt Cuddy, Wilson, NJ, PPtH und sein altes Leben.

    He has moved on.

    DS hat einmal gesagt: Wenn House lächelt, ist etwas gewaltig nicht in Ordnung.

    Somit ist das scheinbar optimistische Ende natürlich nur der Anfang der nächsten Achterbahnfahrt für House. Und ich bin dabei.

    PS: Für alle, die noch glauben, House habe alle am Tisch töten wollen: Er sah sie hinausgehen aus dem Raum. Rachel hätte nirgendwo im House sein können, denn Cuddy hätte niemals Rachel erlaubt, sich so schnell an einen neuen Mann zu binden, wenn die Beziehung vielleicht kaum weiter als oberflächlicher Anfang einer Beziehung sein kann. Wilson hätte aus dem Weg gehen müssen.

    Der Rest war Wut. Keine gesunde Wut, und er endet garantiert hinter Gitter dafür, früher oder später.

    Psychologisch gesehen jedoch, ist dieser neue House gesünder. Er frisst nicht mehr alles in sich und lässt nicht mehr alles mit sich machen. Niemand wird ihn nach dieser Tat wie eine Fussabtreter behandeln. Und das ist gut.

    Ich bin gespannt auf Saison 8. So leid es mir tut, dass manche geliebte Mitmenschen dann vielleicht nicht mehr mit von der Partie sind, freue ich mich darauf, vielleicht neue oder neue alte Bekannte hier wieder anzutreffen.

    Danke, David Shore und Hugh Laurie, für diese phantastische Reise.

    PS: Ich liebte Taubs Geschichte. Goldig und megalustig.
    Ich kann dir nur zustimmen. Danke, Kathrina. Ich habe nichts hinzufügen.

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Ähnliche Themen

  1. Feedback- 'Moving On'
    Von Lisa Edelstein im Forum Fanfiktion Feedback (offene & beendete FFs)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.10.11, 19:12
  2. 6x13 - Possenspiel mit Opossum (Moving the Chains)
    Von vanyx im Forum Staffel 6 (111-132)
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 27.11.10, 00:08