1×01 – Schmerzensgrenzen (Pilot)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #77827
    mak-asgard
    Mitglied

    Hallo
    Ich habe die Folge auch sozusagen mittendrin gesehen. Also als sie jetzt im Mai wiederholt wurde. Mir ist aufgefallen, dass in dieser, aber auch in den nächsten Folgen, um sie herum noch vielmehr Krankenhaus ist. Z.B. kommen immer mal wieder Durchsagen über einen öffentlichen Lautsprecher, und es sind irgendwie insgesamt mehr Leute unterwegs. Später sind sie doch meist recht alleine auf der Welt.
    House, Cuddy, Rückstand bzw. Arbeitsdauer im PPTH: In 1.15 sagt Vogler, Cuddy hätte es in den letzten Acht Jahren nicht geschafft das House sich ändert. Daraus schließe ich mal, er arbeitet so lange dort. Seine Cheffin ist sie wohl auch schon von Anfang an: Denn in“humpty dumpty“ unterhält sie sich ja mit Cameron sie sagt: „Die Frage sollte nicht sein, warum ich ihn nicht rausschmeiße, sondern warum ich ihn eingestellt habe.“ (frei übersetzt)
    Interessant fand ich, wie er mit Foremans Weigerung einzubrechen umgegangen ist. Nämlich indem er die Sache hat einfach ihren ich sag mal natürlichen Gang gehen lassen. Damit war es letztendlich Foremans eigene Entscheidung, ob er die Frau sterben lässt, oder doch bei ihr einbricht. Irgendwie fies. Aber irgendwie auch cool.
    Auch der Dialog am Ende mit Cameron ist mir stark in Erinnerung geblieben. Weil House da echt Pluspunkte bei mir bekommen hat. Er sagt Cameron indirekt, dass es (für ihn) in Ordnung ist, wenn Menschen angeknackst sind. Ist zwar die Frage, ob sie dass in dem Moment so mitbekommen hat. Aber bei mir ist es definitiv haften geblieben.
    Gruß Günni

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.