Page 2 of 2 FirstFirst 12
Results 11 to 11 of 11

Mirrors

Erstellt von Housedreschy, 03.10.2008, 13:56 Uhr · 10 Antworten · 1.664 Aufrufe

  1. #11
    Onion Addict's Avatar

    Join Date
    10.04.2010
    Posts
    252
    Wo ich gerade beim Film bewerten bin...
    Den Film habe ich mir im 99 Cent-Kino (ja, das gab's mal bei uns im Kino! jeden Freitag/Samstag um 22:00) angesehen, weil ich das koreanische Original "Into the mirror" kannte und gut fand. Ich war dann auch etwas überfahren von der unglaublich reißerischen und blutigen Umsetzung Hollywoods Das Original ist gaaanz anders. Es ist hauptsächlich ein Krimi. Die blutigen Szenen sind sehr dezent und spärlich gesät. Das einzige was direkt übernommen wurde, war das coole Ende. Beide Filme spielen zwar in einem Kaufhaus, aber im Original wird es gerade wiedereröffnet, während es im Remake noch abgebrannt ist. Im koreanischen Film ist die Auflösung auch völlig anders. Ich konnte nur den Kopf darüber schütteln, was Hollywood mal wieder für nen scheiß drauß gemacht hat! Ein Dämon? Wirklich, mal wieder ein Dämon? also bitte! Langsam wird's echt lächerlich, Leute!! Was haben die Amis immer mit ihren Dämonen... und nicht zu vergessen gruselige Irrenanstalten, das kommt immer gut! Im Original ist es eine Zwillingsgeschichte. Der eine Zwilling wird vom Kaufhaus-Chef ermordet und spukt seitdem in den Spiegeln rum. Es ist auch der ermordete Zwilling, der am Ende den Kaufhaus-Chef zusammen mit dem Sicherheitsmann zur Strecke bringt. Es geht also eigentlich um eine schlichte Mordgeschichte, gepaart mit der mysteriösen Gefangennahme der Seele der Verstorbenen im Spiegel bzw. in der Parallelwelt. Das Augenmerk liegt auf dem psychischen Zustand der Hauptperson und der Aufklärung des Mordes.
    Was macht Hollywood? BLUT, EKEL, WAHAHA!!! Die Szene mit dem Unterkiefer fand ich auch einfach zu widerlich, da habe ich weggesehen. Dachte schon die ähnliche Szene aus "Das Waisenhaus" wäre eklig, aber das hier war einfach nur krank...besonders gestört hat mich diese übertriebene reißerische Darstellung. Durch Schreie und komische Schnitte wurde versucht, die Leute zu verstören, auch wenn eigentlich gerade nichts groß passiert. Das ist ne ganz billige Methode.
    Was der Film aber hervorragend schafft, ist, einfach gruselig zu sein. Die Atmosphäre in dem verlassenen Kaufhaus ist klasse. Der Film ist wirklich scheiß-unheimlich, wenn man im Kino sitzt. Ich hab gemerkt, dass die ganzen jungen Krass-Alter-Typen total schiss hatten Sehr kreativ wurden auch sämtliche spiegelnden Oberflächen gefährlich gemacht. Das macht einen total paranoid und man hat danach Angst auf's Klo zu gehen *g* Im Original ist alles auf's Kaufhaus beschränkt, weil der Geist eben dort gefangen ist. Da muss man am Ende auch keine Angst haben und kann ganz friedlich schlafen gehen. Nicht so beim Remake!
    Ich habe schon viele Horrorfilme gesehen, aber den fand ich zu heftig. Die 18er Freigabe ist absolut nötig. Die Bilder haben mich einige Tage verfolgt und ich hatte es richtig bereut den Film geguckt zu haben, weil ich so krankes Zeug eigentlich nicht mehr in meinem Kopf haben will. Ich wusste nicht, dass der Film ab 18 ist als ich rein ging. Da überkam mich schon ein ungutes Gefühl.
    Naja, aber es ist ein richtiger Horrorfilm und bis auf das lächerliche Ende, dass den ganzen Film in den Dreck zieht und der überzogene Ekelfaktor, ist er echt gut, weil eben wirklich unheimlich.
    Spiegel kommen ja in allen Horrorfilmen vor, aber noch nie kam die Gefahr tatsächlich aus dem Spiegel. Ich kann mir nichts gruseligeres vorstellen, als dass das eigene Spiegelbild mich plötzlich angrinst... *schauder*
    Tja, die coolsten Ideen kommen eben aus Asien!

  2. #11
    Onion Addict's Avatar

    Join Date
    10.04.2010
    Posts
    252
    Wo ich gerade beim Film bewerten bin...
    Den Film habe ich mir im 99 Cent-Kino (ja, das gab's mal bei uns im Kino! jeden Freitag/Samstag um 22:00) angesehen, weil ich das koreanische Original "Into the mirror" kannte und gut fand. Ich war dann auch etwas überfahren von der unglaublich reißerischen und blutigen Umsetzung Hollywoods Das Original ist gaaanz anders. Es ist hauptsächlich ein Krimi. Die blutigen Szenen sind sehr dezent und spärlich gesät. Das einzige was direkt übernommen wurde, war das coole Ende. Beide Filme spielen zwar in einem Kaufhaus, aber im Original wird es gerade wiedereröffnet, während es im Remake noch abgebrannt ist. Im koreanischen Film ist die Auflösung auch völlig anders. Ich konnte nur den Kopf darüber schütteln, was Hollywood mal wieder für nen scheiß drauß gemacht hat! Ein Dämon? Wirklich, mal wieder ein Dämon? also bitte! Langsam wird's echt lächerlich, Leute!! Was haben die Amis immer mit ihren Dämonen... und nicht zu vergessen gruselige Irrenanstalten, das kommt immer gut! Im Original ist es eine Zwillingsgeschichte. Der eine Zwilling wird vom Kaufhaus-Chef ermordet und spukt seitdem in den Spiegeln rum. Es ist auch der ermordete Zwilling, der am Ende den Kaufhaus-Chef zusammen mit dem Sicherheitsmann zur Strecke bringt. Es geht also eigentlich um eine schlichte Mordgeschichte, gepaart mit der mysteriösen Gefangennahme der Seele der Verstorbenen im Spiegel bzw. in der Parallelwelt. Das Augenmerk liegt auf dem psychischen Zustand der Hauptperson und der Aufklärung des Mordes.
    Was macht Hollywood? BLUT, EKEL, WAHAHA!!! Die Szene mit dem Unterkiefer fand ich auch einfach zu widerlich, da habe ich weggesehen. Dachte schon die ähnliche Szene aus "Das Waisenhaus" wäre eklig, aber das hier war einfach nur krank...besonders gestört hat mich diese übertriebene reißerische Darstellung. Durch Schreie und komische Schnitte wurde versucht, die Leute zu verstören, auch wenn eigentlich gerade nichts groß passiert. Das ist ne ganz billige Methode.
    Was der Film aber hervorragend schafft, ist, einfach gruselig zu sein. Die Atmosphäre in dem verlassenen Kaufhaus ist klasse. Der Film ist wirklich scheiß-unheimlich, wenn man im Kino sitzt. Ich hab gemerkt, dass die ganzen jungen Krass-Alter-Typen total schiss hatten Sehr kreativ wurden auch sämtliche spiegelnden Oberflächen gefährlich gemacht. Das macht einen total paranoid und man hat danach Angst auf's Klo zu gehen *g* Im Original ist alles auf's Kaufhaus beschränkt, weil der Geist eben dort gefangen ist. Da muss man am Ende auch keine Angst haben und kann ganz friedlich schlafen gehen. Nicht so beim Remake!
    Ich habe schon viele Horrorfilme gesehen, aber den fand ich zu heftig. Die 18er Freigabe ist absolut nötig. Die Bilder haben mich einige Tage verfolgt und ich hatte es richtig bereut den Film geguckt zu haben, weil ich so krankes Zeug eigentlich nicht mehr in meinem Kopf haben will. Ich wusste nicht, dass der Film ab 18 ist als ich rein ging. Da überkam mich schon ein ungutes Gefühl.
    Naja, aber es ist ein richtiger Horrorfilm und bis auf das lächerliche Ende, dass den ganzen Film in den Dreck zieht und der überzogene Ekelfaktor, ist er echt gut, weil eben wirklich unheimlich.
    Spiegel kommen ja in allen Horrorfilmen vor, aber noch nie kam die Gefahr tatsächlich aus dem Spiegel. Ich kann mir nichts gruseligeres vorstellen, als dass das eigene Spiegelbild mich plötzlich angrinst... *schauder*
    Tja, die coolsten Ideen kommen eben aus Asien!

Page 2 of 2 FirstFirst 12