Page 7 of 8 FirstFirst ... 5678 LastLast
Results 61 to 70 of 73

Erotisch trotz Behinderung?

Erstellt von Namikwa, 01.08.2007, 21:11 Uhr · 72 Antworten · 12.306 Aufrufe

  1. #61
    Gregor Haus's Avatar

    Join Date
    29.06.2007
    Posts
    2.014
    Quote Originally Posted by Mel_S_1979 View Post
    Wichtig ist, dass ER bzw. WIR glücklich sind.
    Und das ist bestialisch unwahrscheinlich. Allein schon mit einem Rollstuhl in einem Restaurant herumzufahren, um jemanden zu daten ist schwer. Auto fahren. Spaziergänge. 5ex wäre eine logistische Meisterleistung. Hausarbeiten, wenn man zusammenzieht. Der ganze Aufwand fürs Kümmern um den Behinderten selbst und und und ...

  2. #61
    Gregor Haus's Avatar

    Join Date
    29.06.2007
    Posts
    2.014
    Quote Originally Posted by Mel_S_1979 View Post
    Wichtig ist, dass ER bzw. WIR glücklich sind.
    Und das ist bestialisch unwahrscheinlich. Allein schon mit einem Rollstuhl in einem Restaurant herumzufahren, um jemanden zu daten ist schwer. Auto fahren. Spaziergänge. 5ex wäre eine logistische Meisterleistung. Hausarbeiten, wenn man zusammenzieht. Der ganze Aufwand fürs Kümmern um den Behinderten selbst und und und ...

  3. #62
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Quote Originally Posted by Mel_S_1979 View Post
    Nachtrag: Die Form der Abhängigkeit von Dr. House ist aber nicht nur auf sein Bein beschränkt. Bei ihm spielt - wenn man das in einer Serie überhaupt analysieren kann - die Psyche eine enorme Rolle. Wie bei den meisten Abhängigen.
    Währe House ein klassischer 'Abhängiger', hätte ich dir Recht gegeben. Aber er war vor dem Infarkt gar nicht abhängig. Die Abhängigkeit kam danach, und sie ist in erster und zweiter Linie Stoffklassenabhängigkeit.

    Es wird anders rum ein Schuh draus.

    Natürlich hat die Psyche einen grossen Einfluss darauf, wie gut jemand Schmerzen verkraften kann und wie stark die Schmerzen überhaupt werden. Daraus den Umkehrschluss zu ziehen ist zwar bequem und häufig, es ist jedoch ein Trugschluss (dem besonders gerne Wilson, der Hobbypsychologe, verfällt).

    Depression an sich verschlimmert jeden Schmerz, wegen des damit verbundenen Serotoninmangels. Antidepressiva hingegen helfen bei Schmerzpatienten, die Schmerzwahrnehmung zu lindern. Dummerweise werden chronische Schmerzpatienten besonders häufig depressiv (warum wohl?).

    Houses Behinderung ist tatsächlich ein viel kleineres Problem als seine Schmerzkrankheit. Aber nicht, weil er ein armer Süchtiger ist, sondern schlicht und ergreifend, weil Schmerzen eine ziemlich unerotische Angelegenheit sind, wenn man sie chronisch und vollkommen unfreiwillig erleiden muss. Der Schmerzgeplagte wird wohl (wie House) viel häufiger von 5ex reden als diesen selber praktizieren.

    Es ist aber auch schwer, den Schmerz des geliebten Menschen zu ertragen. Die Reaktionen können gegensätzlicher nicht sein: Den Schmerz des Geliebten ignorieren, ja vielleicht sogar kleinzureden, oder den Betroffenen übermässig zu 'bemuttern'. Beides ist höchst unerotisch. Erst recht, wenn man den Schmerzgeplagten als Schmerzmittelsüchtigen hinstellt (dass House sich selber lieber als 'süchtig' als als 'leidend' der Umwelt präsentieren will: Wer kann ihm das verübeln?

    Bisher habe ich immer wieder festgestellt, dass seine zur Schau getragene Nonchalance mit den Pillen genau das ist: Cover-Story. Show.

    Oder glaubst du wirklich, dass er lieber bemitleidet werden möchte?

    Ausserdem: Das kleine Stimmungs-Hoch nach der Einnahme gleicht nur die schmerzbedingte Depression aus.

  4. #62
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Quote Originally Posted by Mel_S_1979 View Post
    Nachtrag: Die Form der Abhängigkeit von Dr. House ist aber nicht nur auf sein Bein beschränkt. Bei ihm spielt - wenn man das in einer Serie überhaupt analysieren kann - die Psyche eine enorme Rolle. Wie bei den meisten Abhängigen.
    Währe House ein klassischer 'Abhängiger', hätte ich dir Recht gegeben. Aber er war vor dem Infarkt gar nicht abhängig. Die Abhängigkeit kam danach, und sie ist in erster und zweiter Linie Stoffklassenabhängigkeit.

    Es wird anders rum ein Schuh draus.

    Natürlich hat die Psyche einen grossen Einfluss darauf, wie gut jemand Schmerzen verkraften kann und wie stark die Schmerzen überhaupt werden. Daraus den Umkehrschluss zu ziehen ist zwar bequem und häufig, es ist jedoch ein Trugschluss (dem besonders gerne Wilson, der Hobbypsychologe, verfällt).

    Depression an sich verschlimmert jeden Schmerz, wegen des damit verbundenen Serotoninmangels. Antidepressiva hingegen helfen bei Schmerzpatienten, die Schmerzwahrnehmung zu lindern. Dummerweise werden chronische Schmerzpatienten besonders häufig depressiv (warum wohl?).

    Houses Behinderung ist tatsächlich ein viel kleineres Problem als seine Schmerzkrankheit. Aber nicht, weil er ein armer Süchtiger ist, sondern schlicht und ergreifend, weil Schmerzen eine ziemlich unerotische Angelegenheit sind, wenn man sie chronisch und vollkommen unfreiwillig erleiden muss. Der Schmerzgeplagte wird wohl (wie House) viel häufiger von 5ex reden als diesen selber praktizieren.

    Es ist aber auch schwer, den Schmerz des geliebten Menschen zu ertragen. Die Reaktionen können gegensätzlicher nicht sein: Den Schmerz des Geliebten ignorieren, ja vielleicht sogar kleinzureden, oder den Betroffenen übermässig zu 'bemuttern'. Beides ist höchst unerotisch. Erst recht, wenn man den Schmerzgeplagten als Schmerzmittelsüchtigen hinstellt (dass House sich selber lieber als 'süchtig' als als 'leidend' der Umwelt präsentieren will: Wer kann ihm das verübeln?

    Bisher habe ich immer wieder festgestellt, dass seine zur Schau getragene Nonchalance mit den Pillen genau das ist: Cover-Story. Show.

    Oder glaubst du wirklich, dass er lieber bemitleidet werden möchte?

    Ausserdem: Das kleine Stimmungs-Hoch nach der Einnahme gleicht nur die schmerzbedingte Depression aus.

  5. #63
    Mel_S_1979's Avatar

    Join Date
    01.06.2009
    Posts
    286
    Mmmh, die Diskussion wird etwas merkwürdig. Dr. House ist eine Serienfigur und kann ansich gar nicht SO analysiert werden wie Du es tust...

    Bist Du Ärztin oder so?

  6. #63
    Mel_S_1979's Avatar

    Join Date
    01.06.2009
    Posts
    286
    Mmmh, die Diskussion wird etwas merkwürdig. Dr. House ist eine Serienfigur und kann ansich gar nicht SO analysiert werden wie Du es tust...

    Bist Du Ärztin oder so?

  7. #64
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Ja, bin ich. Ärztin. Und ich weiss viel über Schmerzkranke und Schmerzbehandlung.

    House ist zwar 'nur' ein Seriencharakter, aber er ist 'logisch' aufgebaut. Ich kann ihn 'analysieren' anhand dessen, was uns bisher von ihm gezeigt wurde. Und ich bin mit meiner Einschätzung nicht alleine.

    Es ist sogar viel einfacher, die fiktive Figur 'House' zu analysieren, als einen echten Patienten. Die Serie bietet uns Einsichten in sein Verhalten und seinen Leben, de mir bei einen echten Patienten verwehrt bleiben.

    Dank dran: Everybody lies!

    PS: Sogar sein Versuch, in die Gehirntumor-Studie hineinzukommen, war wohl kaum ein Versuch, 'high' zu werden. Wieder eine Ausrede. Es gibt hiezu gefahrlosere Verfahren. Aber das Implantat hätte die Schmerzwahrnehmung vermindert:

    Dank dran: Everybody lies! House auch.

  8. #64
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Ja, bin ich. Ärztin. Und ich weiss viel über Schmerzkranke und Schmerzbehandlung.

    House ist zwar 'nur' ein Seriencharakter, aber er ist 'logisch' aufgebaut. Ich kann ihn 'analysieren' anhand dessen, was uns bisher von ihm gezeigt wurde. Und ich bin mit meiner Einschätzung nicht alleine.

    Es ist sogar viel einfacher, die fiktive Figur 'House' zu analysieren, als einen echten Patienten. Die Serie bietet uns Einsichten in sein Verhalten und seinen Leben, de mir bei einen echten Patienten verwehrt bleiben.

    Dank dran: Everybody lies!

    PS: Sogar sein Versuch, in die Gehirntumor-Studie hineinzukommen, war wohl kaum ein Versuch, 'high' zu werden. Wieder eine Ausrede. Es gibt hiezu gefahrlosere Verfahren. Aber das Implantat hätte die Schmerzwahrnehmung vermindert:

    Dank dran: Everybody lies! House auch.

  9. #65
    Mel_S_1979's Avatar

    Join Date
    01.06.2009
    Posts
    286
    Mmh, naja, belassen wir es mal dabei. Ich empfinde die Situation etwas anders. Denn wenn es "nur" die Schmerzen wären, könnte er auch versuchen, Alternativen zu finden, was er erst mal gar nicht ausprobiert.
    Ich sag es mal so: Ich kenne leider ein paar Menschen (z.T. sogar kannte...), die enorme Schmerzen haben/hatten und etliche Dinge probiert haben, um eben nicht Tabletten schlucken zu müssen. Zumindest erst mal keine, die abhängig machen.
    Ich denke, da finden sich - zumindest vorerst - Alternativen!

  10. #65
    Mel_S_1979's Avatar

    Join Date
    01.06.2009
    Posts
    286
    Mmh, naja, belassen wir es mal dabei. Ich empfinde die Situation etwas anders. Denn wenn es "nur" die Schmerzen wären, könnte er auch versuchen, Alternativen zu finden, was er erst mal gar nicht ausprobiert.
    Ich sag es mal so: Ich kenne leider ein paar Menschen (z.T. sogar kannte...), die enorme Schmerzen haben/hatten und etliche Dinge probiert haben, um eben nicht Tabletten schlucken zu müssen. Zumindest erst mal keine, die abhängig machen.
    Ich denke, da finden sich - zumindest vorerst - Alternativen!

  11. #66
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Quote Originally Posted by Mel_S_1979 View Post
    Mmh, naja, belassen wir es mal dabei. Ich empfinde die Situation etwas anders. Denn wenn es "nur" die Schmerzen wären, könnte er auch versuchen, Alternativen zu finden, was er erst mal gar nicht ausprobiert.
    Ich sag es mal so: Ich kenne leider ein paar Menschen (z.T. sogar kannte...), die enorme Schmerzen haben/hatten und etliche Dinge probiert haben, um eben nicht Tabletten schlucken zu müssen. Zumindest erst mal keine, die abhängig machen.
    Ich denke, da finden sich - zumindest vorerst - Alternativen!
    An Handauflegen glaubt House eben nicht. Die 'Alternativen' (also frei verkäufliche Medikamente) hätten längst seine Nieren zu Sondermüll verarbeitet und nichts genützt.

    Er ist ein Arzt. Wilson ist ein Arzt. Hätte es Alternativen gegeben, die besser sind, hätte er sie genommen.

    Cuddy sagte ihm schon direkt nach der Diagnose, dass er chronische schwere Schmerzen haben wird für den Rest seines Lebens. Schwere Schmerzen, die eben nicht durch Physiotherapie und andere Massnahme gelindert werden können. Sie kommen hauptsächlich von den 'gerösteten' Nervenenden in dem infarktgeschädigtem Muskelgewebe, dass nicht entfernt wurde, teilweise auch von den durch die Operation durchtrennten Nervenenden, die sich zu hyperempfindlichen Knoten ausbilden.

    Die meisten Alternativen, die House zur Verfügung stehen, benebeln den Verstand mehr als Vicodin. Die Schmerzen auszuhalten ist keine Alternative, weil er dann gar nicht mehr klar denken kann. Das Bein abschneiden zu lassen hat er damals abgelehnt. Was bringt dich dazu zu glauben, dass er dies jetzt tun würde?

  12. #66
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Quote Originally Posted by Mel_S_1979 View Post
    Mmh, naja, belassen wir es mal dabei. Ich empfinde die Situation etwas anders. Denn wenn es "nur" die Schmerzen wären, könnte er auch versuchen, Alternativen zu finden, was er erst mal gar nicht ausprobiert.
    Ich sag es mal so: Ich kenne leider ein paar Menschen (z.T. sogar kannte...), die enorme Schmerzen haben/hatten und etliche Dinge probiert haben, um eben nicht Tabletten schlucken zu müssen. Zumindest erst mal keine, die abhängig machen.
    Ich denke, da finden sich - zumindest vorerst - Alternativen!
    An Handauflegen glaubt House eben nicht. Die 'Alternativen' (also frei verkäufliche Medikamente) hätten längst seine Nieren zu Sondermüll verarbeitet und nichts genützt.

    Er ist ein Arzt. Wilson ist ein Arzt. Hätte es Alternativen gegeben, die besser sind, hätte er sie genommen.

    Cuddy sagte ihm schon direkt nach der Diagnose, dass er chronische schwere Schmerzen haben wird für den Rest seines Lebens. Schwere Schmerzen, die eben nicht durch Physiotherapie und andere Massnahme gelindert werden können. Sie kommen hauptsächlich von den 'gerösteten' Nervenenden in dem infarktgeschädigtem Muskelgewebe, dass nicht entfernt wurde, teilweise auch von den durch die Operation durchtrennten Nervenenden, die sich zu hyperempfindlichen Knoten ausbilden.

    Die meisten Alternativen, die House zur Verfügung stehen, benebeln den Verstand mehr als Vicodin. Die Schmerzen auszuhalten ist keine Alternative, weil er dann gar nicht mehr klar denken kann. Das Bein abschneiden zu lassen hat er damals abgelehnt. Was bringt dich dazu zu glauben, dass er dies jetzt tun würde?

  13. #67
    Dr. House Fan's Avatar

    Join Date
    20.05.2009
    Posts
    9
    Also in der Serie ist er 5exy trotz seiner behinderung. Natürlich ist das Bein sicherlich nicht schön mit anzusehen. Aber seine ......... Tur ist doch was schönes da gibt es sicherlich mehr frauen die das auch sagen

    lg

  14. #67
    Dr. House Fan's Avatar

    Join Date
    20.05.2009
    Posts
    9
    Also in der Serie ist er 5exy trotz seiner behinderung. Natürlich ist das Bein sicherlich nicht schön mit anzusehen. Aber seine ......... Tur ist doch was schönes da gibt es sicherlich mehr frauen die das auch sagen

    lg

  15. #68
    Liza's Avatar

    Join Date
    03.03.2009
    Posts
    527
    Quote Originally Posted by Kathrina View Post
    An Handauflegen glaubt House eben nicht. Die 'Alternativen' (also frei verkäufliche Medikamente) hätten längst seine Nieren zu Sondermüll verarbeitet und nichts genützt.

    Er ist ein Arzt. Wilson ist ein Arzt. Hätte es Alternativen gegeben, die besser sind, hätte er sie genommen.

    Cuddy sagte ihm schon direkt nach der Diagnose, dass er chronische schwere Schmerzen haben wird für den Rest seines Lebens. Schwere Schmerzen, die eben nicht durch Physiotherapie und andere Massnahme gelindert werden können. Sie kommen hauptsächlich von den 'gerösteten' Nervenenden in dem infarktgeschädigtem Muskelgewebe, dass nicht entfernt wurde, teilweise auch von den durch die Operation durchtrennten Nervenenden, die sich zu hyperempfindlichen Knoten ausbilden.

    Die meisten Alternativen, die House zur Verfügung stehen, benebeln den Verstand mehr als Vicodin. Die Schmerzen auszuhalten ist keine Alternative, weil er dann gar nicht mehr klar denken kann. Das Bein abschneiden zu lassen hat er damals abgelehnt. Was bringt dich dazu zu glauben, dass er dies jetzt tun würde?

      Spoiler 
    Und was bleibt House jetzt übrig als nächstes zu tun? Vicodin darf er dann wohl nciht mehr nehmen und alles andere würde ja seine Arbeit beeinflussen. Aber sind seine Schmerzen zum Teil nicht auch psychologisch bedingt, hat Cuddy ihm nicht mal Placebos gegeben und er hat sich gut gefühlt?
    Was denkst du denn was House als nächstes machen wird?


    Und was vorher angesprochen wurde, heißt das das House gar keinen 5ex haben kann? Wegen den Schmerzen? (Der arme Mann) Das hab ich so ja noch gar nciht gesehen, aber eigentlich hat er doch auch mit Stacy 5ex gehabt, iregdnwann 3 Staffel? und es sah nicht so aus als wäre es schiefgelaufen, vllt ist es ja teils wirklich psychologisch und der 5ex lenkt ihn dann einfach ab

      Spoiler 
    Ihc hoffe auf jeden Fall das sie würde seien Schmerzen eine gute Lösung finden, dass die Schmerzen auf den Niveau sind, wie sie es bei der Vicodineinnahme waren und das er trotzdem weiter arbeiten kann.

  16. #68
    Liza's Avatar

    Join Date
    03.03.2009
    Posts
    527
    Quote Originally Posted by Kathrina View Post
    An Handauflegen glaubt House eben nicht. Die 'Alternativen' (also frei verkäufliche Medikamente) hätten längst seine Nieren zu Sondermüll verarbeitet und nichts genützt.

    Er ist ein Arzt. Wilson ist ein Arzt. Hätte es Alternativen gegeben, die besser sind, hätte er sie genommen.

    Cuddy sagte ihm schon direkt nach der Diagnose, dass er chronische schwere Schmerzen haben wird für den Rest seines Lebens. Schwere Schmerzen, die eben nicht durch Physiotherapie und andere Massnahme gelindert werden können. Sie kommen hauptsächlich von den 'gerösteten' Nervenenden in dem infarktgeschädigtem Muskelgewebe, dass nicht entfernt wurde, teilweise auch von den durch die Operation durchtrennten Nervenenden, die sich zu hyperempfindlichen Knoten ausbilden.

    Die meisten Alternativen, die House zur Verfügung stehen, benebeln den Verstand mehr als Vicodin. Die Schmerzen auszuhalten ist keine Alternative, weil er dann gar nicht mehr klar denken kann. Das Bein abschneiden zu lassen hat er damals abgelehnt. Was bringt dich dazu zu glauben, dass er dies jetzt tun würde?

      Spoiler 
    Und was bleibt House jetzt übrig als nächstes zu tun? Vicodin darf er dann wohl nciht mehr nehmen und alles andere würde ja seine Arbeit beeinflussen. Aber sind seine Schmerzen zum Teil nicht auch psychologisch bedingt, hat Cuddy ihm nicht mal Placebos gegeben und er hat sich gut gefühlt?
    Was denkst du denn was House als nächstes machen wird?


    Und was vorher angesprochen wurde, heißt das das House gar keinen 5ex haben kann? Wegen den Schmerzen? (Der arme Mann) Das hab ich so ja noch gar nciht gesehen, aber eigentlich hat er doch auch mit Stacy 5ex gehabt, iregdnwann 3 Staffel? und es sah nicht so aus als wäre es schiefgelaufen, vllt ist es ja teils wirklich psychologisch und der 5ex lenkt ihn dann einfach ab

      Spoiler 
    Ihc hoffe auf jeden Fall das sie würde seien Schmerzen eine gute Lösung finden, dass die Schmerzen auf den Niveau sind, wie sie es bei der Vicodineinnahme waren und das er trotzdem weiter arbeiten kann.

  17. #69
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Quote Originally Posted by Liza View Post
      Spoiler 
    Und was bleibt House jetzt übrig als nächstes zu tun? Vicodin darf er dann wohl nciht mehr nehmen und alles andere würde ja seine Arbeit beeinflussen. Aber sind seine Schmerzen zum Teil nicht auch psychologisch bedingt, hat Cuddy ihm nicht mal Placebos gegeben und er hat sich gut gefühlt?

    Was denkst du denn was House als nächstes machen wird?


    Und was vorher angesprochen wurde, heißt das das House gar keinen 5ex haben kann? Wegen den Schmerzen? (Der arme Mann) Das hab ich so ja noch gar nciht gesehen, aber eigentlich hat er doch auch mit Stacy 5ex gehabt, iregdnwann 3 Staffel? und es sah nicht so aus als wäre es schiefgelaufen, vllt ist es ja teils wirklich psychologisch und der 5ex lenkt ihn dann einfach ab

      Spoiler 
    Ihc hoffe auf jeden Fall das sie würde seien Schmerzen eine gute Lösung finden, dass die Schmerzen auf den Niveau sind, wie sie es bei der Vicodineinnahme waren und das er trotzdem weiter arbeiten kann.
      Spoiler 
    Was ich denke, was er als Nächstes machen wird, habe ich im Thread zu den Spekulationen zur sechsten Staffel geschrieben.


    Und nein, ich glaube nicht, das House keinen 5ex haben kann (bewahre!). Ich sage nur, dass er dies weniger häufig und weniger spontan tun kann als Gesunde.

    Wie die Psyche das Schmerzempfinden beeinflussen kann, habe ich mehrmals bei verschiedenen Threads beschreiben. Placebo andererseits ist ein mächtiges Medikament, in der Regel aber wirkt es nicht sehr gut bei langfristiger Gabe eines reinen Placebomedikaments. Placebo kann in seiner 'bösen' Ausführung Nocebo um Beispiel Haarausfall und unstillbares Erbrechen bei Menschen verursachen, de glauben, eine Chemotherapie zu erhalten (Dopelblindstudien!). Natürlich hat die Kochsalzlösung geholfen. Schon alleine der Nadelstich hatte eine Wirkung, die Zuwendung, das vermeintliche Verständnis von Cuddy für sein Leiden...

    Es gibt Alternativen, aber diese sind eigentlich mit anderen Nachteilen verbunden. Lokal gelegte Katheter in der Nähe des Spinalnerves, welches für die Oberschenkelregion zuständig ist, mit einer Pumpe, die lokal kleine Mengen an Morphium abgibt (so, wie House im Prinzip Cuddy bat zu spritzen, nur für längere Zeitperioden wirksam). Aber, dann hätte er ein 'Ding' am Körper, ein neues Zeichen der Krankheit, ausser dem Stock, das ihn noch behinderter macht und ein beträchtliches Zusatzrisiko mit sich trägt (Infektion, Verletzungsgefahr beim Legen...)

    Elektrischer 'Schrittmacher' gegen den Schmerz... Wirkt manchmal, wenn man Glück hat, aber selten genug Risiken wie beim oben genannten Katheter, nur weniger offensichtlich beim Tragen.

    Fentanylpflaster... Viel stärker als er eigentlich haben möchte,
      Spoiler 
    wohl eher für die Entwöhnung in der Psychiatrie geeignet, aber weniger für den Alltag.


    Keines dieser Dinge ist 5exfreundlicher als Vicodin, by the way...

  18. #69
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Quote Originally Posted by Liza View Post
      Spoiler 
    Und was bleibt House jetzt übrig als nächstes zu tun? Vicodin darf er dann wohl nciht mehr nehmen und alles andere würde ja seine Arbeit beeinflussen. Aber sind seine Schmerzen zum Teil nicht auch psychologisch bedingt, hat Cuddy ihm nicht mal Placebos gegeben und er hat sich gut gefühlt?

    Was denkst du denn was House als nächstes machen wird?


    Und was vorher angesprochen wurde, heißt das das House gar keinen 5ex haben kann? Wegen den Schmerzen? (Der arme Mann) Das hab ich so ja noch gar nciht gesehen, aber eigentlich hat er doch auch mit Stacy 5ex gehabt, iregdnwann 3 Staffel? und es sah nicht so aus als wäre es schiefgelaufen, vllt ist es ja teils wirklich psychologisch und der 5ex lenkt ihn dann einfach ab

      Spoiler 
    Ihc hoffe auf jeden Fall das sie würde seien Schmerzen eine gute Lösung finden, dass die Schmerzen auf den Niveau sind, wie sie es bei der Vicodineinnahme waren und das er trotzdem weiter arbeiten kann.
      Spoiler 
    Was ich denke, was er als Nächstes machen wird, habe ich im Thread zu den Spekulationen zur sechsten Staffel geschrieben.


    Und nein, ich glaube nicht, das House keinen 5ex haben kann (bewahre!). Ich sage nur, dass er dies weniger häufig und weniger spontan tun kann als Gesunde.

    Wie die Psyche das Schmerzempfinden beeinflussen kann, habe ich mehrmals bei verschiedenen Threads beschreiben. Placebo andererseits ist ein mächtiges Medikament, in der Regel aber wirkt es nicht sehr gut bei langfristiger Gabe eines reinen Placebomedikaments. Placebo kann in seiner 'bösen' Ausführung Nocebo um Beispiel Haarausfall und unstillbares Erbrechen bei Menschen verursachen, de glauben, eine Chemotherapie zu erhalten (Dopelblindstudien!). Natürlich hat die Kochsalzlösung geholfen. Schon alleine der Nadelstich hatte eine Wirkung, die Zuwendung, das vermeintliche Verständnis von Cuddy für sein Leiden...

    Es gibt Alternativen, aber diese sind eigentlich mit anderen Nachteilen verbunden. Lokal gelegte Katheter in der Nähe des Spinalnerves, welches für die Oberschenkelregion zuständig ist, mit einer Pumpe, die lokal kleine Mengen an Morphium abgibt (so, wie House im Prinzip Cuddy bat zu spritzen, nur für längere Zeitperioden wirksam). Aber, dann hätte er ein 'Ding' am Körper, ein neues Zeichen der Krankheit, ausser dem Stock, das ihn noch behinderter macht und ein beträchtliches Zusatzrisiko mit sich trägt (Infektion, Verletzungsgefahr beim Legen...)

    Elektrischer 'Schrittmacher' gegen den Schmerz... Wirkt manchmal, wenn man Glück hat, aber selten genug Risiken wie beim oben genannten Katheter, nur weniger offensichtlich beim Tragen.

    Fentanylpflaster... Viel stärker als er eigentlich haben möchte,
      Spoiler 
    wohl eher für die Entwöhnung in der Psychiatrie geeignet, aber weniger für den Alltag.


    Keines dieser Dinge ist 5exfreundlicher als Vicodin, by the way...

  19. #70
    Liza's Avatar

    Join Date
    03.03.2009
    Posts
    527
      Spoiler 
    Oh man, das sieht ja nicht gut aus für ihn, muss ja auch schlimm für House sein mit der Gewissheit in die Psychatrie zu gehen dass ihm eigentlich ncihts wirklich helfen kann, außer es schrenkt ihn körperlich noch mehr ein.


    Ich hab da noch ein paar Methden gefunden, aber vllt meinstest du das ja schon

    Implantierbare Pumpen: (da würde er ja nichts mit sich rumschleppen, oder?)
    Diese Pumpen können entweder in örtlicher Betäubung oder in einer Kurznarkose in einem Operationssaal eingebaut werden.
    Man implantiert sie ins Unterhautgewebe am Bauch und sie leiten über einen dünnen Katheter ständig eine genau bestimmte Menge an Schmerzmittel in die Nähe des Rückenmarkes. Auch diese Pumpen müssen regelmäßig von Arzt, über einen kleinen Stich durch die Bauchhaut, nachgefüllt werden. Sie können aber bei guter Verträglichkeit mehrere Jahre belassen werden.

    Nervenblockaden stellen eine spezielle Form der Schmerztherapie dar, wobei ein örtliches Betäubungsmittel und/oder Cortison in die Nähe eines betroffenen Nerves gespritzt wird.
    Diese Blockaden werden meist von Anästhesisten oder Neurochirurgen unter sterilen Bedingungen, das heißt entweder in einem dafür ausgestatteten Behandlungsraum in der Ordination, oder in einem Krankenhaus, vorgenommen. Solche Blockadetechniken werden bei Erkrankungen im Bereich von Nervenwurzeln an der Wirbelsäule, oder bei Nervenschmerzen in Arm oder Bein, zum Beispiel nach Amputationen, eingesetzt.

    Ich finde das mit den Nervenblockaden hört sich gut an, oder wär das nichts für House?

    Da fällt mir ein, es gab da doch mal ne Folge mit nen Mädchen was keinen Schmerz empfinde konte, von der wollte House doch iregdnwelche Zellen aus ihren Spinalnerv haben. Warum weiß ich jetzt nciht, aber es hatte was mit seiner Schmerzbekämpfung zu tun.

      Spoiler 
    Es muss da doch irgednwas gutes geben, ich meine die können ihn da doch jetzt nciht ständig mit irgedner Tasche rumlaufen lassen, sorry, aber das wär dann echt nicht mehr erotisch und das ist nun mal Showbiz, ich denke nicht das sich die Macher das erlauben könnten, genauso wenig als wenn er jede Folge vor Schmerz fast stirbt. Vllt lassen sich die Autoren ja iregdneine neue abgeahrene Methode einfallen, vllt ne neue Studie zur Schmerzbekämpfung, an der House teilnimmt.

  20. #70
    Liza's Avatar

    Join Date
    03.03.2009
    Posts
    527
      Spoiler 
    Oh man, das sieht ja nicht gut aus für ihn, muss ja auch schlimm für House sein mit der Gewissheit in die Psychatrie zu gehen dass ihm eigentlich ncihts wirklich helfen kann, außer es schrenkt ihn körperlich noch mehr ein.


    Ich hab da noch ein paar Methden gefunden, aber vllt meinstest du das ja schon

    Implantierbare Pumpen: (da würde er ja nichts mit sich rumschleppen, oder?)
    Diese Pumpen können entweder in örtlicher Betäubung oder in einer Kurznarkose in einem Operationssaal eingebaut werden.
    Man implantiert sie ins Unterhautgewebe am Bauch und sie leiten über einen dünnen Katheter ständig eine genau bestimmte Menge an Schmerzmittel in die Nähe des Rückenmarkes. Auch diese Pumpen müssen regelmäßig von Arzt, über einen kleinen Stich durch die Bauchhaut, nachgefüllt werden. Sie können aber bei guter Verträglichkeit mehrere Jahre belassen werden.

    Nervenblockaden stellen eine spezielle Form der Schmerztherapie dar, wobei ein örtliches Betäubungsmittel und/oder Cortison in die Nähe eines betroffenen Nerves gespritzt wird.
    Diese Blockaden werden meist von Anästhesisten oder Neurochirurgen unter sterilen Bedingungen, das heißt entweder in einem dafür ausgestatteten Behandlungsraum in der Ordination, oder in einem Krankenhaus, vorgenommen. Solche Blockadetechniken werden bei Erkrankungen im Bereich von Nervenwurzeln an der Wirbelsäule, oder bei Nervenschmerzen in Arm oder Bein, zum Beispiel nach Amputationen, eingesetzt.

    Ich finde das mit den Nervenblockaden hört sich gut an, oder wär das nichts für House?

    Da fällt mir ein, es gab da doch mal ne Folge mit nen Mädchen was keinen Schmerz empfinde konte, von der wollte House doch iregdnwelche Zellen aus ihren Spinalnerv haben. Warum weiß ich jetzt nciht, aber es hatte was mit seiner Schmerzbekämpfung zu tun.

      Spoiler 
    Es muss da doch irgednwas gutes geben, ich meine die können ihn da doch jetzt nciht ständig mit irgedner Tasche rumlaufen lassen, sorry, aber das wär dann echt nicht mehr erotisch und das ist nun mal Showbiz, ich denke nicht das sich die Macher das erlauben könnten, genauso wenig als wenn er jede Folge vor Schmerz fast stirbt. Vllt lassen sich die Autoren ja iregdneine neue abgeahrene Methode einfallen, vllt ne neue Studie zur Schmerzbekämpfung, an der House teilnimmt.

Page 7 of 8 FirstFirst ... 5678 LastLast

Similar Threads

  1. Kampf trotz Niederlage?
    By amarok in forum Menschen, Gedanken und Empfindungen
    Replies: 28
    Last Post: 26.12.08, 02:51