Results 1 to 3 of 3

Begrüßungen und Verabschiedungen

Erstellt von Houslerin, 13.08.2009, 14:15 Uhr · 2 Antworten · 2.276 Aufrufe

  1. #1
    Houslerin's Avatar

    Join Date
    19.05.2007
    Posts
    2.469

    Begrüßungen und Verabschiedungen

    Ok, gleich im Vorraus, ich bin schon seit meinen Kindheitstagen dafür bekannt, über alles viel zu viel nachzudenken, besonders über Dinge, über die sich sonst eigentlich keiner so richtig Gedanken macht!

    Jetzt lässt mich aber schon seit langem eines nicht mehr los und ich bitte euch, wohl auch im Namen meiner Familienmitglieder () äußert euch dazu.

    Also es geht wie der Titel des Themas schon sagt um Begrüßungen und Verabschiedungen und Floskeln dazu, dass dieses "Wie geht´s!?" in wohl 90% der Fälle bei uns in Deutschland total unnötig ist und mal wieder nur von anderen Ländern abgekupfert...lassen wir das, das ist nur eine Kleinigkeit!

    Was mir auffällt ist:

    1. Wie unsinnig ist es bitte am Samstag Abend jemanden ein schönes Wochenende zu Wünschen?
    Das müsste man doch eigentlich sagen: Schönen Abend, schönen Sonntag oder auch schönes Restwochenende

    2. Wann sagt man "Mahlzeit"?
    Ich meine das kennt man doch aus allen Betrieben oder auch so zur Mittagszeit, wenn jemand in die Pause und somit Mittags zum Essen geht, sagt man Mahlzeit zu ihm und wenn man sich mit an den Tisch setzt, wo andere bereits essen, soweit so gut, aber: Sagt man Mahlzeit, wenn man aufsteht, nachdem man gegessen hat und die anderen auch schon fast fertig sind und man geht?

    3. Wer wünscht wem überhaupt ein schönes Wochenende?
    Ich meine: Wen zum Beispiel jemand am Freitag einkaufen geht und der Verkäufer wünscht ihm ein schönes Wochenende, fast jeder sagt doch dann gleichfalls...ABER: Was ist wenn der jenige am Wochenende arbeiten muss? Gut muss ich auch, mir gefällt meine Arbeit aber und deshalb kann es so auch schön werden, was es sowieso immer ist, ABER: Was, wenn dem Verkäufer seine Arbeit nicht so sehr gefällt oder er derzeit echt unter dem Streß leidet...warum ihm dann ein schönes Wochenende wünschen, gut eben weil es auch trotz Arbeit schön werden kann, aber so denkt doch niemand...man sagt einfach nur so gleichfalls

    Da lobe ich mir echt meine Arbeit, wo die eine Schicht der anderen, die gerade gearbeitet hat ein schönen (z. B.) Nachmittag und die dafür der anderen die gerade anfängt zu arbeiten eine ruhige Schicht oder eben einen ruhigen Dienst...im abulaten eine ruhige Tour...das ist wenigstens sinnvoll...wenn auch natürlich manchmal von einigen wenigen genauso nur so dahin gesagt, aber wie mir auffällt doch meist sehr ernst gemeint und von Herzen!

    4. Gibt es eine Begrüßung bzw. Verabschiedung, die wirklich immer passt?
    Wen nicht, glaubt ihr auch, dass wenn jetzt irgend jemand am TV z. B. in "Taff", "Sam" oder wie sie alle heißen so etwas aufbringen würde und das dann noch in allen Zeitungen stehen würde, dass das dann plötzlich die Begrüßung bzw. Verabschiedung wäre, die alle nutzen würden, um cool zu sein...!?!

    5. In einer etwas anderen Beziehung: Ein Lehrer von uns hat neulich mal erwähnt, dass eine Verabschiedung irgendwie so etwas heißt wie "scher dich zum Teufel oder irgendwas mit Tod", weiß jemand welche das ist war es "Tschüß"!?!

    Ok, wie gesagt, ich denke sehr verwirrend, bin wohl eine echte "Jedes Wort auf die Goldwagelegerin" und der deutschen Sprache sehr verfallen, was vielleicht auch alles irgendwie zusammen hängt, aber so komisch und lächerlich das ganze hier auch klingt (was ich wohl weiß!), ist es dennoch ernst gemeint und zwar vollkommen!

    Also dann mal liebe Grüße an euch alle

    Houslerin

  2. #1
    Houslerin's Avatar

    Join Date
    19.05.2007
    Posts
    2.469

    Begrüßungen und Verabschiedungen

    Ok, gleich im Vorraus, ich bin schon seit meinen Kindheitstagen dafür bekannt, über alles viel zu viel nachzudenken, besonders über Dinge, über die sich sonst eigentlich keiner so richtig Gedanken macht!

    Jetzt lässt mich aber schon seit langem eines nicht mehr los und ich bitte euch, wohl auch im Namen meiner Familienmitglieder () äußert euch dazu.

    Also es geht wie der Titel des Themas schon sagt um Begrüßungen und Verabschiedungen und Floskeln dazu, dass dieses "Wie geht´s!?" in wohl 90% der Fälle bei uns in Deutschland total unnötig ist und mal wieder nur von anderen Ländern abgekupfert...lassen wir das, das ist nur eine Kleinigkeit!

    Was mir auffällt ist:

    1. Wie unsinnig ist es bitte am Samstag Abend jemanden ein schönes Wochenende zu Wünschen?
    Das müsste man doch eigentlich sagen: Schönen Abend, schönen Sonntag oder auch schönes Restwochenende

    2. Wann sagt man "Mahlzeit"?
    Ich meine das kennt man doch aus allen Betrieben oder auch so zur Mittagszeit, wenn jemand in die Pause und somit Mittags zum Essen geht, sagt man Mahlzeit zu ihm und wenn man sich mit an den Tisch setzt, wo andere bereits essen, soweit so gut, aber: Sagt man Mahlzeit, wenn man aufsteht, nachdem man gegessen hat und die anderen auch schon fast fertig sind und man geht?

    3. Wer wünscht wem überhaupt ein schönes Wochenende?
    Ich meine: Wen zum Beispiel jemand am Freitag einkaufen geht und der Verkäufer wünscht ihm ein schönes Wochenende, fast jeder sagt doch dann gleichfalls...ABER: Was ist wenn der jenige am Wochenende arbeiten muss? Gut muss ich auch, mir gefällt meine Arbeit aber und deshalb kann es so auch schön werden, was es sowieso immer ist, ABER: Was, wenn dem Verkäufer seine Arbeit nicht so sehr gefällt oder er derzeit echt unter dem Streß leidet...warum ihm dann ein schönes Wochenende wünschen, gut eben weil es auch trotz Arbeit schön werden kann, aber so denkt doch niemand...man sagt einfach nur so gleichfalls

    Da lobe ich mir echt meine Arbeit, wo die eine Schicht der anderen, die gerade gearbeitet hat ein schönen (z. B.) Nachmittag und die dafür der anderen die gerade anfängt zu arbeiten eine ruhige Schicht oder eben einen ruhigen Dienst...im abulaten eine ruhige Tour...das ist wenigstens sinnvoll...wenn auch natürlich manchmal von einigen wenigen genauso nur so dahin gesagt, aber wie mir auffällt doch meist sehr ernst gemeint und von Herzen!

    4. Gibt es eine Begrüßung bzw. Verabschiedung, die wirklich immer passt?
    Wen nicht, glaubt ihr auch, dass wenn jetzt irgend jemand am TV z. B. in "Taff", "Sam" oder wie sie alle heißen so etwas aufbringen würde und das dann noch in allen Zeitungen stehen würde, dass das dann plötzlich die Begrüßung bzw. Verabschiedung wäre, die alle nutzen würden, um cool zu sein...!?!

    5. In einer etwas anderen Beziehung: Ein Lehrer von uns hat neulich mal erwähnt, dass eine Verabschiedung irgendwie so etwas heißt wie "scher dich zum Teufel oder irgendwas mit Tod", weiß jemand welche das ist war es "Tschüß"!?!

    Ok, wie gesagt, ich denke sehr verwirrend, bin wohl eine echte "Jedes Wort auf die Goldwagelegerin" und der deutschen Sprache sehr verfallen, was vielleicht auch alles irgendwie zusammen hängt, aber so komisch und lächerlich das ganze hier auch klingt (was ich wohl weiß!), ist es dennoch ernst gemeint und zwar vollkommen!

    Also dann mal liebe Grüße an euch alle

    Houslerin

  3. #2
    Gregor Haus's Avatar

    Join Date
    29.06.2007
    Posts
    2.014
    1. Wie unsinnig ist es denn dann auch, noch nach 6 Uhr Abends "Gute Nacht" zu wünschen? Oder nach Punkt 12 noch "Guten Abend."? Naja, liegt vielleicht daran, dass nicht jeder grad die Uhrzeit hat und einfach freundlich sein will.

    2. Dann, wenn man jemandem beim Essen oder um die Mittagszeit herum begrüßt.

    3. Toll für deine Arbeit.
    Man kann auch jemandem ein schönes Wochenende wünschen, wenn er an diesem Wochenende noch viel Arbeit zu erledigen hat. Dann wünscht man ihm, dass vielleicht eine angenehme Überraschung wartet. Oder so.

    4. "Hi." - "Tschüß."

    5. "Tschüß" ist es nicht, das kommt aus dem romanischen Raum und stammt von "atschüs", was wiederum von "adieu" stammt, also vom Französischen. (Und wer jetzt noch denken kann, weiß, welches Wort in "adieu" vorkommt. Richtig. "Dieu" > Franz. "Gott"). Das wiederum stammt aus dem lateinischen "ad deum" - zu Gott!

    Wenn es der Teufel wäre, wäre es "ad diabolus" > Adios. Der Tod "ad mors" wäre Admors ... ähm ... das gibts leider nicht. Hat euch der Lehrer hübsch ausgetrickst.

  4. #2
    Gregor Haus's Avatar

    Join Date
    29.06.2007
    Posts
    2.014
    1. Wie unsinnig ist es denn dann auch, noch nach 6 Uhr Abends "Gute Nacht" zu wünschen? Oder nach Punkt 12 noch "Guten Abend."? Naja, liegt vielleicht daran, dass nicht jeder grad die Uhrzeit hat und einfach freundlich sein will.

    2. Dann, wenn man jemandem beim Essen oder um die Mittagszeit herum begrüßt.

    3. Toll für deine Arbeit.
    Man kann auch jemandem ein schönes Wochenende wünschen, wenn er an diesem Wochenende noch viel Arbeit zu erledigen hat. Dann wünscht man ihm, dass vielleicht eine angenehme Überraschung wartet. Oder so.

    4. "Hi." - "Tschüß."

    5. "Tschüß" ist es nicht, das kommt aus dem romanischen Raum und stammt von "atschüs", was wiederum von "adieu" stammt, also vom Französischen. (Und wer jetzt noch denken kann, weiß, welches Wort in "adieu" vorkommt. Richtig. "Dieu" > Franz. "Gott"). Das wiederum stammt aus dem lateinischen "ad deum" - zu Gott!

    Wenn es der Teufel wäre, wäre es "ad diabolus" > Adios. Der Tod "ad mors" wäre Admors ... ähm ... das gibts leider nicht. Hat euch der Lehrer hübsch ausgetrickst.

  5. #3
    DMesuoH's Avatar

    Join Date
    26.01.2007
    Posts
    2.585
    zu 5. fällt mir nur das bayrische "Servus" ein, was allerdings eher das Gegenteil von "Scher dich zum Teufel" bedeutet, nämlich in etwa "Ich bin dein Diener"^^
    Adios würd ich übrigens auch mehr in die "Gott" und nicht in die "Tod" Ecke stecken, is ja schließlich spanisch und "Gott" auf spanisch heißt "dios", ist also wohl ziemlich gleichbedeutend mit "Adieu" (und somit auch mt "Tschüss", wie wir jetzt gelernt haben )

  6. #3
    DMesuoH's Avatar

    Join Date
    26.01.2007
    Posts
    2.585
    zu 5. fällt mir nur das bayrische "Servus" ein, was allerdings eher das Gegenteil von "Scher dich zum Teufel" bedeutet, nämlich in etwa "Ich bin dein Diener"^^
    Adios würd ich übrigens auch mehr in die "Gott" und nicht in die "Tod" Ecke stecken, is ja schließlich spanisch und "Gott" auf spanisch heißt "dios", ist also wohl ziemlich gleichbedeutend mit "Adieu" (und somit auch mt "Tschüss", wie wir jetzt gelernt haben )