Results 1 to 7 of 7

Glück haben oder glücklich sein?

Erstellt von Dr. Philipp M.D., 01.07.2007, 17:52 Uhr · 6 Antworten · 5.330 Aufrufe

  1. #1
    Dr. Philipp M.D.
    Dr. Philipp M.D.'s Avatar

    Daumen hoch Glück haben oder glücklich sein?

    Ich möchte mal ein wenig über Philiosophie plaudern.
    Was idt eurer Meinung besser? Glück habenoder glücklich sein??

    Hier mal meine Meinung:

    Nicht jeder der Glück hat ist gleich glücklich. Ein Beispiel dafür sind Lottogewinner. Viele von denen verschulden sich trotz ihren Millionen schnell. So denke ich nicht, dass man IMMER Gllück braucht um glücklich zu sein. Zum Beispiel bei einer KLausur kann man ja mit lernen auch eine gute Note bekommen und ist glücklich, ganz ohne Glück. Also ich will lieber ein ganzes Leben glücklich sein anstatt Glück zu haben.

    Und was ist eure Meinung???

  2. #1
    Dr. Philipp M.D.
    Dr. Philipp M.D.'s Avatar

    Daumen hoch Glück haben oder glücklich sein?

    Ich möchte mal ein wenig über Philiosophie plaudern.
    Was idt eurer Meinung besser? Glück habenoder glücklich sein??

    Hier mal meine Meinung:

    Nicht jeder der Glück hat ist gleich glücklich. Ein Beispiel dafür sind Lottogewinner. Viele von denen verschulden sich trotz ihren Millionen schnell. So denke ich nicht, dass man IMMER Gllück braucht um glücklich zu sein. Zum Beispiel bei einer KLausur kann man ja mit lernen auch eine gute Note bekommen und ist glücklich, ganz ohne Glück. Also ich will lieber ein ganzes Leben glücklich sein anstatt Glück zu haben.

    Und was ist eure Meinung???

  3. #2
    angel29.01's Avatar

    Join Date
    20.08.2006
    Posts
    3.420
    Glück gibt es nicht - nur Zufälle....
    Glücklich sein: Tja, das definiert jeder Mensch für sich selbst, was ihn glücklich macht....
    Generell sollten wir aber mehr über die Dinge nachdenken, die uns glücklich machen und nicht immer über das, was uns unglücklich macht.

  4. #2
    angel29.01's Avatar

    Join Date
    20.08.2006
    Posts
    3.420
    Glück gibt es nicht - nur Zufälle....
    Glücklich sein: Tja, das definiert jeder Mensch für sich selbst, was ihn glücklich macht....
    Generell sollten wir aber mehr über die Dinge nachdenken, die uns glücklich machen und nicht immer über das, was uns unglücklich macht.

  5. #3
    Severus Snape's Avatar

    Join Date
    29.05.2007
    Posts
    4.010
    ich würde lieber Glück haben als glücklich sein.

  6. #3
    Severus Snape's Avatar

    Join Date
    29.05.2007
    Posts
    4.010
    ich würde lieber Glück haben als glücklich sein.

  7. #4
    Dr. M's Avatar

    Join Date
    01.12.2006
    Posts
    2.361
    Also zwischen Glück haben und glücklich sein liegen ja wohl Welten!

    Man kann durchaus glücklich sein, ohne dass man Glück hat. Oder auch einen glücklichen zufall erwischen - und trotzdem damit nicht zufrieden sein...

  8. #4
    Dr. M's Avatar

    Join Date
    01.12.2006
    Posts
    2.361
    Also zwischen Glück haben und glücklich sein liegen ja wohl Welten!

    Man kann durchaus glücklich sein, ohne dass man Glück hat. Oder auch einen glücklichen zufall erwischen - und trotzdem damit nicht zufrieden sein...

  9. #5
    Kinofreak's Avatar

    Join Date
    29.06.2006
    Posts
    3.993
    Ich denke, es ist viel wichtiger, glücklich zu sein, als Glück zu haben. Glück zu haben, zieht ja meistens eine mehr oder weniger kurze Phase der Euphorie nach sich. Wenn die dann verflogen ist, bleibt aber nicht unbedingt viel übrig. Glücklich sein kann sich dagegen über einen viel längeren Zeitraum ziehen und sorgt für viel mehr Wohlbefinden als ein kurzer Glücksmoment.
    Es ist vielleicht etwas gleichzusetzen mit dem Unterschied zwischen verliebt sein und lieben. Verliebt sein ist diese Euphorie am Anfang einer Beziehung inklusive rosaroter Brille, Flugzeugen im Bauch, wackeligen Knien usw. Das ist toll, aber irgendwann verfliegt dieses Gefühl und vielleicht (aber leider nicht immer) tritt an die Stelle des verliebt seins das Lieben. Längst nicht so stürmisch, dafür realistischer (man kennt die Macken des anderen) und ruhiger, aber hoffentlich von längerer Dauer. Und so schön das verliebt sein auch ist, ich für meinen Teil finde die Liebe danach viel schöner

  10. #5
    Kinofreak's Avatar

    Join Date
    29.06.2006
    Posts
    3.993
    Ich denke, es ist viel wichtiger, glücklich zu sein, als Glück zu haben. Glück zu haben, zieht ja meistens eine mehr oder weniger kurze Phase der Euphorie nach sich. Wenn die dann verflogen ist, bleibt aber nicht unbedingt viel übrig. Glücklich sein kann sich dagegen über einen viel längeren Zeitraum ziehen und sorgt für viel mehr Wohlbefinden als ein kurzer Glücksmoment.
    Es ist vielleicht etwas gleichzusetzen mit dem Unterschied zwischen verliebt sein und lieben. Verliebt sein ist diese Euphorie am Anfang einer Beziehung inklusive rosaroter Brille, Flugzeugen im Bauch, wackeligen Knien usw. Das ist toll, aber irgendwann verfliegt dieses Gefühl und vielleicht (aber leider nicht immer) tritt an die Stelle des verliebt seins das Lieben. Längst nicht so stürmisch, dafür realistischer (man kennt die Macken des anderen) und ruhiger, aber hoffentlich von längerer Dauer. Und so schön das verliebt sein auch ist, ich für meinen Teil finde die Liebe danach viel schöner

  11. #6
    Enough Of Nothing's Avatar

    Join Date
    06.09.2006
    Posts
    476
    Kann mich Kinofreak nur anschließen. Glück haben (oder von mir aus auch von positiven Zufällen bevorteilt sein) bringt mir rein gar nix, wenn ich nicht glücklich bin. Toll, gewinne ich eben ne Mio im Lotto. Wenn ich allein bin und es mit niemandem teilen kann, bin ich dennoch unglücklich. Irgendwie ist es mir komplett schleierhaft, dass man darüber überhaupt nachdenken muss, für mich ist es glasklar, dass glücklich sein besser ist. Im Grunde hat das glücklich sein das Glückhaben zur Folge. Ich würds so sagen: Wenn ich glücklich bin, hab ich Glück, wenn ich unglücklich bin, hab ich kein Glück...

  12. #6
    Enough Of Nothing's Avatar

    Join Date
    06.09.2006
    Posts
    476
    Kann mich Kinofreak nur anschließen. Glück haben (oder von mir aus auch von positiven Zufällen bevorteilt sein) bringt mir rein gar nix, wenn ich nicht glücklich bin. Toll, gewinne ich eben ne Mio im Lotto. Wenn ich allein bin und es mit niemandem teilen kann, bin ich dennoch unglücklich. Irgendwie ist es mir komplett schleierhaft, dass man darüber überhaupt nachdenken muss, für mich ist es glasklar, dass glücklich sein besser ist. Im Grunde hat das glücklich sein das Glückhaben zur Folge. Ich würds so sagen: Wenn ich glücklich bin, hab ich Glück, wenn ich unglücklich bin, hab ich kein Glück...

  13. #7
    Alison's Avatar

    Join Date
    08.10.2006
    Posts
    495
    Mit dem Glück ist es wie mit vielen Sachen: Die Mischung macht's. Jemand dem immer alles in den Schoß freut sich irgendwann gar nicht mehr richtig über sein Glück. Aber ganz ohne Glück geht's auch nicht. Sicher sollte man es erstmal mit lernen probieren, wenn man eine gute Note haben möchte. Aber kein Mensch ist perfekt und auch wenn man sich gründlich vorbereitet hat gibt es Themen die einem schlechter liegen als andere. Und da braucht man schon etwas Glück, dass die richtigen Themen dran kommen. Und in vielen Lebensbereichen kann man nur bedingt beeinflussen wie es am Ende für einen läuft. Z.B. in der Partnerschaft: Es gibt Menschen die einfach Pech mit ihren Partnern haben und eine Enttäuschung nach der anderen erleben. Oder im Bereich Gesundheit: Auch Menschen die gesun leben und regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen können schwer krank werden. Man braucht (auch) Glück um eine Stelle in seinem Traumberuf zu finden, einen Partner kennen zu lernen der zu einem passt und gesund zu bleiben. Ich glaube nicht, dass Menschen, die andauernd Pech haben glücklich sind. Deswegen denke ich, dass auch eine Portion Glück dazu gehört um ein glückliches Leben zu führen.

  14. #7
    Alison's Avatar

    Join Date
    08.10.2006
    Posts
    495
    Mit dem Glück ist es wie mit vielen Sachen: Die Mischung macht's. Jemand dem immer alles in den Schoß freut sich irgendwann gar nicht mehr richtig über sein Glück. Aber ganz ohne Glück geht's auch nicht. Sicher sollte man es erstmal mit lernen probieren, wenn man eine gute Note haben möchte. Aber kein Mensch ist perfekt und auch wenn man sich gründlich vorbereitet hat gibt es Themen die einem schlechter liegen als andere. Und da braucht man schon etwas Glück, dass die richtigen Themen dran kommen. Und in vielen Lebensbereichen kann man nur bedingt beeinflussen wie es am Ende für einen läuft. Z.B. in der Partnerschaft: Es gibt Menschen die einfach Pech mit ihren Partnern haben und eine Enttäuschung nach der anderen erleben. Oder im Bereich Gesundheit: Auch Menschen die gesun leben und regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen können schwer krank werden. Man braucht (auch) Glück um eine Stelle in seinem Traumberuf zu finden, einen Partner kennen zu lernen der zu einem passt und gesund zu bleiben. Ich glaube nicht, dass Menschen, die andauernd Pech haben glücklich sind. Deswegen denke ich, dass auch eine Portion Glück dazu gehört um ein glückliches Leben zu führen.

Similar Threads

  1. Auch alleine kann das Leben cool sein, oder?
    By Kabuki in forum Menschen, Gedanken und Empfindungen
    Replies: 3
    Last Post: 28.07.09, 08:50
  2. Macht Geld glücklich?
    By amarok in forum Menschen, Gedanken und Empfindungen
    Replies: 170
    Last Post: 07.04.09, 18:03
  3. Wege zum Glück
    By DougHeffernan in forum Serien-Arena
    Replies: 10
    Last Post: 09.03.09, 00:00