Page 1 of 7 123 ... LastLast
Results 1 to 10 of 67

"Killerspiele"

Erstellt von Enough Of Nothing, 05.12.2006, 21:13 Uhr · 66 Antworten · 4.166 Aufrufe

  1. #1
    Enough Of Nothing's Avatar

    Join Date
    06.09.2006
    Posts
    476

    Pfeil "Killerspiele"

    Was haltet ihr von den Forderungen der Politiker, so genannte "Killerspiele" komplett für illegal zu erklären - also sowohl Kauf, Verkauf und auch das Spielen soll strafbar werden?

    Ich persönlich finde es, nunja... totalen Schwachsinn. Man macht es sich nur mal wieder einfach, setzt auf die Medien, um werbewirksam zu zeigen, dass man ja was tut. Dabei ist es einfach sinnfrei. Ich kann echt nicht verstehen, warum die einzige Diskussion, die man nach so einem Amoklauf mitbekommt, die ist, ob die Spiele an sowas Schuld haben. Es ist immer wieder dasselbe. Wahrscheinlich wäre das die einfachste Lösung des Problems (auch wenns gar keine Lösung ist und vermutlich weniger als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein wäre). Glauben diese Leute denn wirklich, dass sie mit so einem Verbot das Spielen auch ernsthaft eindämmen könnten geschweige denn Amokläufe damit verhindern würden? Doch nicht wirklich, oder? Das machen die doch nur, um nicht total untätig zu erscheinen und andererseits nicht unzähligen Leuten ans Bein zu pinkeln, die wirklich für solche Dinge verantwortlich sind, weil sie als soziales Umfeld des Amokläufers schlicht und einfach "versagt" haben...

    Ich selbst habe früher auch oft Counterstrike und n paar andere Spiele dieser Art gespielt. Aggressiv bin ich trotzdem nicht, ganz im Gegenteil... Inzwischen spiele ich fast gar keine Spiele mehr und wenn, dann kein CS. Das hängt aber einfach damit zusammen, dass ich die meiste Zeit am PC inzwischen in Foren usw. verbringe und dort Romane schreibe (wie hier^^). Ich kenne genug Leute, die sowas spielen und trotzdem nicht Schulen stürmen und dort um sich schießen.

    Naja, bin mal auf eure Meinungen gespannt...

  2. #1
    Enough Of Nothing's Avatar

    Join Date
    06.09.2006
    Posts
    476

    Pfeil "Killerspiele"

    Was haltet ihr von den Forderungen der Politiker, so genannte "Killerspiele" komplett für illegal zu erklären - also sowohl Kauf, Verkauf und auch das Spielen soll strafbar werden?

    Ich persönlich finde es, nunja... totalen Schwachsinn. Man macht es sich nur mal wieder einfach, setzt auf die Medien, um werbewirksam zu zeigen, dass man ja was tut. Dabei ist es einfach sinnfrei. Ich kann echt nicht verstehen, warum die einzige Diskussion, die man nach so einem Amoklauf mitbekommt, die ist, ob die Spiele an sowas Schuld haben. Es ist immer wieder dasselbe. Wahrscheinlich wäre das die einfachste Lösung des Problems (auch wenns gar keine Lösung ist und vermutlich weniger als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein wäre). Glauben diese Leute denn wirklich, dass sie mit so einem Verbot das Spielen auch ernsthaft eindämmen könnten geschweige denn Amokläufe damit verhindern würden? Doch nicht wirklich, oder? Das machen die doch nur, um nicht total untätig zu erscheinen und andererseits nicht unzähligen Leuten ans Bein zu pinkeln, die wirklich für solche Dinge verantwortlich sind, weil sie als soziales Umfeld des Amokläufers schlicht und einfach "versagt" haben...

    Ich selbst habe früher auch oft Counterstrike und n paar andere Spiele dieser Art gespielt. Aggressiv bin ich trotzdem nicht, ganz im Gegenteil... Inzwischen spiele ich fast gar keine Spiele mehr und wenn, dann kein CS. Das hängt aber einfach damit zusammen, dass ich die meiste Zeit am PC inzwischen in Foren usw. verbringe und dort Romane schreibe (wie hier^^). Ich kenne genug Leute, die sowas spielen und trotzdem nicht Schulen stürmen und dort um sich schießen.

    Naja, bin mal auf eure Meinungen gespannt...

  3. #2
    babsi801's Avatar

    Join Date
    17.10.2006
    Posts
    2.016
    Ich halte diese Forderung auch für total schwachsinnig.
    Ich bin davon fest überzeugt, dass kein psychisch Gesunder Mensch zum Mörder wird, nur weil er Killerspiele spielt oder zu viele Horrorfilme sieht.
    Andererseits kann jemand morden auch diese Spiele als Vorlage zu nehmen.
    Ich denke diese Spiele oder Filme können allemal als eine Art Drehbuch für Mörder gelten. Sie bestimmen vielleicht die Art der Tat, aber Morden würden diese Menschen trotzdem.

  4. #2
    babsi801's Avatar

    Join Date
    17.10.2006
    Posts
    2.016
    Ich halte diese Forderung auch für total schwachsinnig.
    Ich bin davon fest überzeugt, dass kein psychisch Gesunder Mensch zum Mörder wird, nur weil er Killerspiele spielt oder zu viele Horrorfilme sieht.
    Andererseits kann jemand morden auch diese Spiele als Vorlage zu nehmen.
    Ich denke diese Spiele oder Filme können allemal als eine Art Drehbuch für Mörder gelten. Sie bestimmen vielleicht die Art der Tat, aber Morden würden diese Menschen trotzdem.

  5. #3
    Chilly's Avatar

    Join Date
    09.07.2006
    Posts
    594
    also ich finde es auch absolut schwachsinnig.

    es ist natürlich etwas wahres dran, dass diese spiele u.a. sehr realistisch und natürlich brutal dargestellt sind. aber wenn alle leute, die diese spiele gerne spielen amok laufen würden, dann wäre die weltbevölkerung wohl langsam am ende. warum es in deutschland so oft passiert? meiner meinung nach liegt es größtenteils an unserem wirklich "beschissenen" sozialen system, sowie natürlich an der erziehung der eltern.

    jugendliche, die sowieso schon keine besondere motivation "von haus aus" mitbringen fallen schnell in ein tiefes loch, wenn es beispielsweise a) beim schulabschluss nicht klappt b) evtl mobbing an der schule? und c) vergebliche suche nach einer lehrstelle. es gibt für viele einfach keine perspektive und dabei sinkt man immer tiefer, bis es keinen "offensichtlichen" ausweg in den augen der betroffenen gibt. die spiele könnten es im sinne der frage "welche waffe nehme ich denn nun" beeinflussen, das will ich gar nicht abstreiten. aber grundsätzlich liegt es meiner meinung nach, hauptsächlich an den oben aufgeführten punkten und an unserer sch*** 2 klassen-gesellschaft, die immer größere kreise zieht. die reichen werden immer reicher, die armen immer ärmer. komischer trend, der eigentlich mal auffallen sollte. das führt schnell zu überstürzten, schockierenden taten.

  6. #3
    Chilly's Avatar

    Join Date
    09.07.2006
    Posts
    594
    also ich finde es auch absolut schwachsinnig.

    es ist natürlich etwas wahres dran, dass diese spiele u.a. sehr realistisch und natürlich brutal dargestellt sind. aber wenn alle leute, die diese spiele gerne spielen amok laufen würden, dann wäre die weltbevölkerung wohl langsam am ende. warum es in deutschland so oft passiert? meiner meinung nach liegt es größtenteils an unserem wirklich "beschissenen" sozialen system, sowie natürlich an der erziehung der eltern.

    jugendliche, die sowieso schon keine besondere motivation "von haus aus" mitbringen fallen schnell in ein tiefes loch, wenn es beispielsweise a) beim schulabschluss nicht klappt b) evtl mobbing an der schule? und c) vergebliche suche nach einer lehrstelle. es gibt für viele einfach keine perspektive und dabei sinkt man immer tiefer, bis es keinen "offensichtlichen" ausweg in den augen der betroffenen gibt. die spiele könnten es im sinne der frage "welche waffe nehme ich denn nun" beeinflussen, das will ich gar nicht abstreiten. aber grundsätzlich liegt es meiner meinung nach, hauptsächlich an den oben aufgeführten punkten und an unserer sch*** 2 klassen-gesellschaft, die immer größere kreise zieht. die reichen werden immer reicher, die armen immer ärmer. komischer trend, der eigentlich mal auffallen sollte. das führt schnell zu überstürzten, schockierenden taten.

  7. #4
    Enough Of Nothing's Avatar

    Join Date
    06.09.2006
    Posts
    476
    Original von babsi801
    Andererseits kann jemand morden auch diese Spiele als Vorlage zu nehmen.
    Ich denke diese Spiele oder Filme können allemal als eine Art Drehbuch für Mörder gelten. Sie bestimmen vielleicht die Art der Tat, aber Morden würden diese Menschen trotzdem.
    Das ist klar. Nur du sprichst es ja an: Filme gibts da auch. Und demnach müsste man auch sämtliche Sequenzen, in denen es um den Tod geht, ausm TV streichen. Kaum möglich...

    Abgesehen davon dient das alles eben vielleicht als Vorlage, wie du ja sagst. Mehr aber nicht. Hätten die Leute, die sowas tun, diese Dinge nicht als Vorlage, würden sie sich was anderes suchen aber wohl kaum das ganze nicht tun.

  8. #4
    Enough Of Nothing's Avatar

    Join Date
    06.09.2006
    Posts
    476
    Original von babsi801
    Andererseits kann jemand morden auch diese Spiele als Vorlage zu nehmen.
    Ich denke diese Spiele oder Filme können allemal als eine Art Drehbuch für Mörder gelten. Sie bestimmen vielleicht die Art der Tat, aber Morden würden diese Menschen trotzdem.
    Das ist klar. Nur du sprichst es ja an: Filme gibts da auch. Und demnach müsste man auch sämtliche Sequenzen, in denen es um den Tod geht, ausm TV streichen. Kaum möglich...

    Abgesehen davon dient das alles eben vielleicht als Vorlage, wie du ja sagst. Mehr aber nicht. Hätten die Leute, die sowas tun, diese Dinge nicht als Vorlage, würden sie sich was anderes suchen aber wohl kaum das ganze nicht tun.

  9. #5
    Wanderfalke's Avatar

    Join Date
    30.09.2006
    Posts
    86
    Ich missbillige dieses Vorhaben, was eigentlich nur die Hilflosigkeit unseres Staatsapparates deutlich macht, auch gänzlich!

    Es wird verzweifelt nach einem Sündenbock gesucht ohne dabei mal an entsprechende Organe zu denken, die auf die Entwicklung eines Menschen massiv Einwirkung haben. Die familiären Verhältnisse, die Schule, einfach die allgemeinen sozialen Verhältnisse.

    Ein jeder, der derartige Spiele spielt (neben Flug und Uboot Simulationen - ich auch) und eins normalen Verstandes mächtig ist, wird als potenzieller Amokläufer dargestellt. Denn wir spielen zum Großteil alle diese Spiele und könnten ja Gefahr laufen, Spiel und Realität gleichsetzen zu wollen. Danke dafür an unsere Staatsführung!!!!! Somit sind wir alle Schläfer bzw. Terroristen?

    Man möchte mal darüber nachdenken, wie viele Nutzer daheim Spiele wie CS oder Splinter Cell oä. spielen und wie viele Amokläufer es gibt. Dabei ist die Feststellung, das derartige Spiele überhaupt etwas damit zu tun haben sehr dahergeholt. Okay, sie haben diese Spiele vllt. gespielt. Doch eines hatten alle bisherigen Amokläufer ebenfalls gemein:

    Sie waren Zeit ihres Lebens Opfer sozialer Ausgrenzung oder Missachtung. Also sollte man zuerst dort die Ursache sehen und verantwortliche Instanzen sollten mal zusehen, dass darauf eingegangen wird.

    Wier spielen diese Spiele doch auch. Nur haben wir keine sozialen Schwierigkeiten bzw fehlt uns der normale Umgang mit Mitmenschen nicht schwer. Das ist bei uns also anders und darin liegt für mich das ganze Problem; nicht an den Spielen.

    In diesem Sinne........mal sehen, was in Zukunft noch so verboten wird!!!!!!!
    Bestimmt werden "gewalltverherrlichende Filme" oder Nachrichten aus Kriegsgebieten oder gar Dokumentation auch bald verboten werden. ........Dann wenn man feststellt, dass sog. "Killerspiele" rein gar nichts damit zu tun haben.

    Boaarrrrrrrr.................. bin ich sauer über so viel Blindheit und Hilflosigkeit!

    MfG

    Wanderfalke

  10. #5
    Wanderfalke's Avatar

    Join Date
    30.09.2006
    Posts
    86
    Ich missbillige dieses Vorhaben, was eigentlich nur die Hilflosigkeit unseres Staatsapparates deutlich macht, auch gänzlich!

    Es wird verzweifelt nach einem Sündenbock gesucht ohne dabei mal an entsprechende Organe zu denken, die auf die Entwicklung eines Menschen massiv Einwirkung haben. Die familiären Verhältnisse, die Schule, einfach die allgemeinen sozialen Verhältnisse.

    Ein jeder, der derartige Spiele spielt (neben Flug und Uboot Simulationen - ich auch) und eins normalen Verstandes mächtig ist, wird als potenzieller Amokläufer dargestellt. Denn wir spielen zum Großteil alle diese Spiele und könnten ja Gefahr laufen, Spiel und Realität gleichsetzen zu wollen. Danke dafür an unsere Staatsführung!!!!! Somit sind wir alle Schläfer bzw. Terroristen?

    Man möchte mal darüber nachdenken, wie viele Nutzer daheim Spiele wie CS oder Splinter Cell oä. spielen und wie viele Amokläufer es gibt. Dabei ist die Feststellung, das derartige Spiele überhaupt etwas damit zu tun haben sehr dahergeholt. Okay, sie haben diese Spiele vllt. gespielt. Doch eines hatten alle bisherigen Amokläufer ebenfalls gemein:

    Sie waren Zeit ihres Lebens Opfer sozialer Ausgrenzung oder Missachtung. Also sollte man zuerst dort die Ursache sehen und verantwortliche Instanzen sollten mal zusehen, dass darauf eingegangen wird.

    Wier spielen diese Spiele doch auch. Nur haben wir keine sozialen Schwierigkeiten bzw fehlt uns der normale Umgang mit Mitmenschen nicht schwer. Das ist bei uns also anders und darin liegt für mich das ganze Problem; nicht an den Spielen.

    In diesem Sinne........mal sehen, was in Zukunft noch so verboten wird!!!!!!!
    Bestimmt werden "gewalltverherrlichende Filme" oder Nachrichten aus Kriegsgebieten oder gar Dokumentation auch bald verboten werden. ........Dann wenn man feststellt, dass sog. "Killerspiele" rein gar nichts damit zu tun haben.

    Boaarrrrrrrr.................. bin ich sauer über so viel Blindheit und Hilflosigkeit!

    MfG

    Wanderfalke

  11. #6
    Chezza's Avatar

    Join Date
    20.09.2006
    Posts
    100
    Original von Enough Of Nothing
    Original von babsi801
    Andererseits kann jemand morden auch diese Spiele als Vorlage zu nehmen.
    Ich denke diese Spiele oder Filme können allemal als eine Art Drehbuch für Mörder gelten. Sie bestimmen vielleicht die Art der Tat, aber Morden würden diese Menschen trotzdem.
    Das ist klar. Nur du sprichst es ja an: Filme gibts da auch. Und demnach müsste man auch sämtliche Sequenzen, in denen es um den Tod geht, ausm TV streichen. Kaum möglich...


    Abgesehen davon dient das alles eben vielleicht als Vorlage, wie du ja sagst. Mehr aber nicht. Hätten die Leute, die sowas tun, diese Dinge nicht als Vorlage, würden sie sich was anderes suchen aber wohl kaum das ganze nicht tun.

    Nun es gibt schon einen gewaltigen unterschied zwischen Film und Spielen. Beim spielen
    greifst du in die Handlung ein, führst sie je nachdem selbst aus. Du schaust nicht nur
    wie bei einem Film zu, du greifst auch ein.

    Zuerst mal Stimme ich Chilly in ihren Punkten zu.

    Ich denke nicht das solche "Killer"-Spiele (allein schon das wort) verantwortlich
    für solche Taten sind. Es wird jetzt wieder nur ein schwarzes Schaf gesucht, auf
    das man die Schuld schieben kann.

    Ich denk die Probleme liegen ganz wo anders. Bei den Eltern, Lehrern, Freunde ect.
    In der heutigen Zeit ist es nicht mehr selten, dass die Eltern (oder halt ein Elterteil)
    nicht wirklich interesse für das Kind zeigt. Viele wissen nicht das ihr Kind evtl.
    Probleme in der Schule hat oder gehänselt wird. Oder es wird nicht wirklich ernst
    genommen.


    Manche Lehrer kümmern sich nicht wirklich darum, warum jemand in der
    Schule nicht mitkommt. Wenn ein Jugendlicher schlecht in der Schule ist, das
    auch noch evtl. jeden Tag noch von einem Lehrer unter die Nase gerieben
    bekommt. Verliert man die Motivation, da jene bestimmt denken, kein guter
    Abschluß, keine Ausbildung, Arbeitslos = Keine Perspektiven fürs Leben = Nutzlos.


    Nun, wenn dann keiner da ist und solch einen Jugendlichen auffängt, sondern
    im schlimmsten Fall dieser noch in der Schule ein Außenseiter ist, wundert es
    einen nicht das er versucht zu flüchten. Das können Drogen, Alkohol oder auch
    Spiele sein. Im Spiel kann man "jemand" sein und der Frust freien lauf lassen,
    welcher dann im aller schlimmsten Fall in Wut umschlägt und schlimmer.


    Ein Verbot "solcher" Ego-Shooter würde diese Probleme nicht verhindern und
    die Gefährdeten würde eh irgendwie sowieso an die Spiele noch heran kommen.


    Wie damals das Massaker an der Columbine Schule war, wollte man doch auch
    die Musik von Marilyn Manson verbieten und gab seiner Musik die Schuld. Genau
    das selbe Prinzip, wie hier jetzt mit den Spielen. Man will zeigen das man etwas
    dagegen tut und das schnell. Es wird die erst beste Erklärung genommen und
    promt sieht man Berichte über die doch sooo "gefährlichen" Spiele.



    Edit: Ach ja, was ich ebenfalls eher erschreckend finde, wie schnell Kinder und
    Jugendliche heut zutage an Waffen kommen. Das macht mir mehr Sorgen :(

  12. #6
    Chezza's Avatar

    Join Date
    20.09.2006
    Posts
    100
    Original von Enough Of Nothing
    Original von babsi801
    Andererseits kann jemand morden auch diese Spiele als Vorlage zu nehmen.
    Ich denke diese Spiele oder Filme können allemal als eine Art Drehbuch für Mörder gelten. Sie bestimmen vielleicht die Art der Tat, aber Morden würden diese Menschen trotzdem.
    Das ist klar. Nur du sprichst es ja an: Filme gibts da auch. Und demnach müsste man auch sämtliche Sequenzen, in denen es um den Tod geht, ausm TV streichen. Kaum möglich...


    Abgesehen davon dient das alles eben vielleicht als Vorlage, wie du ja sagst. Mehr aber nicht. Hätten die Leute, die sowas tun, diese Dinge nicht als Vorlage, würden sie sich was anderes suchen aber wohl kaum das ganze nicht tun.

    Nun es gibt schon einen gewaltigen unterschied zwischen Film und Spielen. Beim spielen
    greifst du in die Handlung ein, führst sie je nachdem selbst aus. Du schaust nicht nur
    wie bei einem Film zu, du greifst auch ein.

    Zuerst mal Stimme ich Chilly in ihren Punkten zu.

    Ich denke nicht das solche "Killer"-Spiele (allein schon das wort) verantwortlich
    für solche Taten sind. Es wird jetzt wieder nur ein schwarzes Schaf gesucht, auf
    das man die Schuld schieben kann.

    Ich denk die Probleme liegen ganz wo anders. Bei den Eltern, Lehrern, Freunde ect.
    In der heutigen Zeit ist es nicht mehr selten, dass die Eltern (oder halt ein Elterteil)
    nicht wirklich interesse für das Kind zeigt. Viele wissen nicht das ihr Kind evtl.
    Probleme in der Schule hat oder gehänselt wird. Oder es wird nicht wirklich ernst
    genommen.


    Manche Lehrer kümmern sich nicht wirklich darum, warum jemand in der
    Schule nicht mitkommt. Wenn ein Jugendlicher schlecht in der Schule ist, das
    auch noch evtl. jeden Tag noch von einem Lehrer unter die Nase gerieben
    bekommt. Verliert man die Motivation, da jene bestimmt denken, kein guter
    Abschluß, keine Ausbildung, Arbeitslos = Keine Perspektiven fürs Leben = Nutzlos.


    Nun, wenn dann keiner da ist und solch einen Jugendlichen auffängt, sondern
    im schlimmsten Fall dieser noch in der Schule ein Außenseiter ist, wundert es
    einen nicht das er versucht zu flüchten. Das können Drogen, Alkohol oder auch
    Spiele sein. Im Spiel kann man "jemand" sein und der Frust freien lauf lassen,
    welcher dann im aller schlimmsten Fall in Wut umschlägt und schlimmer.


    Ein Verbot "solcher" Ego-Shooter würde diese Probleme nicht verhindern und
    die Gefährdeten würde eh irgendwie sowieso an die Spiele noch heran kommen.


    Wie damals das Massaker an der Columbine Schule war, wollte man doch auch
    die Musik von Marilyn Manson verbieten und gab seiner Musik die Schuld. Genau
    das selbe Prinzip, wie hier jetzt mit den Spielen. Man will zeigen das man etwas
    dagegen tut und das schnell. Es wird die erst beste Erklärung genommen und
    promt sieht man Berichte über die doch sooo "gefährlichen" Spiele.



    Edit: Ach ja, was ich ebenfalls eher erschreckend finde, wie schnell Kinder und
    Jugendliche heut zutage an Waffen kommen. Das macht mir mehr Sorgen :(

  13. #7
    Wylie
    Wylie's Avatar
    Wenn alle Killerspiel-Spieler super aggressiv, würde es viel mehr Zwischenfälle geben. Is aber auch einfach 'ne gute Ausrede, dass die Medien Schuld an der Entwicklung eines Mörders sind und keine anderen Einflüsse...

    Und gut zu wissen, dass ich dann auch bald 'n Straftäter bin... ich werde mich bestimmt nicht davon abhalten lassen Resident Evil und Ähnliches zu spielen... *tze*

    Wenn ich jemanden umbringen will, dann brauch ich keine Vorlage. It's all in my head, wie es so schön heißt. Und meine Fantasie kann mir keiner nehmen.

  14. #7
    Wylie
    Wylie's Avatar
    Wenn alle Killerspiel-Spieler super aggressiv, würde es viel mehr Zwischenfälle geben. Is aber auch einfach 'ne gute Ausrede, dass die Medien Schuld an der Entwicklung eines Mörders sind und keine anderen Einflüsse...

    Und gut zu wissen, dass ich dann auch bald 'n Straftäter bin... ich werde mich bestimmt nicht davon abhalten lassen Resident Evil und Ähnliches zu spielen... *tze*

    Wenn ich jemanden umbringen will, dann brauch ich keine Vorlage. It's all in my head, wie es so schön heißt. Und meine Fantasie kann mir keiner nehmen.

  15. #8
    Elbenhexe's Avatar

    Join Date
    10.08.2006
    Posts
    1.248
    Wow ich muss echt sagen die Meinungen hier sein ja eindeutig! Da frage ich mich doch gerade wie die Politiker letzens bei einer Umfrage darauf gekommen sind das 60 Prozent der Deutschen ein Verbot dieser Spiele wollen? Ein Schelm der Böses vermutet...

    Nur um eines mal klar zu stellen, nein ich habe noch nie großes Interesse gehabt am PC zu spielen. Hin und wieder ein "Jump and Run" Spiel auf der GameCube aber das war es auch schon. Trotzdem stehe ich mit meiner Meinung ganz auf der Seite der "Spieler". Die Politiker suchen doch wie bei allem immer einen Sündenbock in diesem Falle sind halt mal wieder die Spiele dran wo es früher die ach so schlimmen bösen Filme waren
    Die Regierung möchte keinerlei Schuld übernehmen obwohl jedem normal denkendem Mensch auffallen müsste das es nicht sein kann das diese Spiele an allem Schuld sind, andernfalls müsste die Welt voll von Amokläufern sein! Wann kapieren die endlich das die größte Schuld eindeutig an dem sozialen Umfeld liegt? Man geht in die Schule macht einen einigermaßen guten Abschluss kommt dann aus der Schule und DANN??? Tja und dann hast du nur noch Probleme dir eine eigene existenz aufzubauen
    Zu allem Übel wird man dann noch vom Staat selber für etwas gestraft wofür man nichts kann indem du dort auch nochmal wie der letzte Dreck behandelt wirst. Das ist die Realität und dann kommen die mit "Killerspiele sind an allem Schuld", also bei soviel Ignoranz von Seiten unserer Volks(ver)treter geht mir echt die Hutschnur hoch

    Naja ich denke das wäre eh noch nicht das Ende der Fahnenstange, wartet ab bis die Vorratsdatenspeicherung kommt und der ganze andere Müll den unsere ach so liebe Regierung schlau ausgetüftelt hat um den Bürger so klammheimlich Unmündig zu machen

    Zu guter Letzt für alle die diesen Gesetzentwurf genauso für B***S*** halten

    http://www.ichsagenein.de/

    Meine Stimme ham sie

    PS.: Ich hoffe es ist ok das ich den Link hier rein stelle?!

  16. #8
    Elbenhexe's Avatar

    Join Date
    10.08.2006
    Posts
    1.248
    Wow ich muss echt sagen die Meinungen hier sein ja eindeutig! Da frage ich mich doch gerade wie die Politiker letzens bei einer Umfrage darauf gekommen sind das 60 Prozent der Deutschen ein Verbot dieser Spiele wollen? Ein Schelm der Böses vermutet...

    Nur um eines mal klar zu stellen, nein ich habe noch nie großes Interesse gehabt am PC zu spielen. Hin und wieder ein "Jump and Run" Spiel auf der GameCube aber das war es auch schon. Trotzdem stehe ich mit meiner Meinung ganz auf der Seite der "Spieler". Die Politiker suchen doch wie bei allem immer einen Sündenbock in diesem Falle sind halt mal wieder die Spiele dran wo es früher die ach so schlimmen bösen Filme waren
    Die Regierung möchte keinerlei Schuld übernehmen obwohl jedem normal denkendem Mensch auffallen müsste das es nicht sein kann das diese Spiele an allem Schuld sind, andernfalls müsste die Welt voll von Amokläufern sein! Wann kapieren die endlich das die größte Schuld eindeutig an dem sozialen Umfeld liegt? Man geht in die Schule macht einen einigermaßen guten Abschluss kommt dann aus der Schule und DANN??? Tja und dann hast du nur noch Probleme dir eine eigene existenz aufzubauen
    Zu allem Übel wird man dann noch vom Staat selber für etwas gestraft wofür man nichts kann indem du dort auch nochmal wie der letzte Dreck behandelt wirst. Das ist die Realität und dann kommen die mit "Killerspiele sind an allem Schuld", also bei soviel Ignoranz von Seiten unserer Volks(ver)treter geht mir echt die Hutschnur hoch

    Naja ich denke das wäre eh noch nicht das Ende der Fahnenstange, wartet ab bis die Vorratsdatenspeicherung kommt und der ganze andere Müll den unsere ach so liebe Regierung schlau ausgetüftelt hat um den Bürger so klammheimlich Unmündig zu machen

    Zu guter Letzt für alle die diesen Gesetzentwurf genauso für B***S*** halten

    http://www.ichsagenein.de/

    Meine Stimme ham sie

    PS.: Ich hoffe es ist ok das ich den Link hier rein stelle?!

  17. #9
    Wanderfalke's Avatar

    Join Date
    30.09.2006
    Posts
    86
    @Elbenhexe!!!!

    Sehr treffende Worte. Sehr richtig!!!!!

    Meinen besten Dank an dich für den Link.

    MfG.

    Wanderfalke

  18. #9
    Wanderfalke's Avatar

    Join Date
    30.09.2006
    Posts
    86
    @Elbenhexe!!!!

    Sehr treffende Worte. Sehr richtig!!!!!

    Meinen besten Dank an dich für den Link.

    MfG.

    Wanderfalke

  19. #10
    Sliders's Avatar

    Join Date
    06.07.2006
    Posts
    1.242
    Ich spiele gerne GTA San Andreas. Ist auch ein Spiel, wo man Leute verprügeln und töten kann. Oder Flugzeuge entführen kann und vieles mehr.

    Aber ich bin nicht mal ansatzweise darauf gekommen, so etwas selber zumachen.

    Soll heißen, daß jeder Mensch selber dafür verantwortlich ist was er macht.

  20. #10
    Sliders's Avatar

    Join Date
    06.07.2006
    Posts
    1.242
    Ich spiele gerne GTA San Andreas. Ist auch ein Spiel, wo man Leute verprügeln und töten kann. Oder Flugzeuge entführen kann und vieles mehr.

    Aber ich bin nicht mal ansatzweise darauf gekommen, so etwas selber zumachen.

    Soll heißen, daß jeder Mensch selber dafür verantwortlich ist was er macht.

Page 1 of 7 123 ... LastLast