Page 3 of 16 FirstFirst 1234513 ... LastLast
Results 21 to 30 of 157

6x01/02 - Einer flog in das Kuckucksnest (Broken)

Erstellt von Violett, 05.09.2009, 05:43 Uhr · 156 Antworten · 75.302 Aufrufe

  1. #21
    JumpPixel's Avatar

    Join Date
    26.03.2009
    Posts
    84
    So, ich komme jetzt erst dazu meinen Kommentar zu schreiben und irgendwie habe ich das Gefühl die Episode noch einmal schauen zu müssen, um eine richtige Meinung zu bilden, denn diese ist im Moment doch noch etwas geteilt.

    Die Anfangsszene fand ich schon mal ganz großartig. Das Warten hat sich wirklich gelohnt, wenn man diese Szenen zu sehen bekommt. House' Schrei nach Hilfe hat mich direkt wieder in die Ausgangssituation von Staffel 5 befördert und der langersehnten Fortsetzung stand endlich nichts mehr im Wege. Auch dass der altbekannte Vorspann weggelassen wurde, hat mir sehr gefallen, schließlich begann ja irgendwie etwas Neues und dieses "Blockbuster"-Feeling, dass mich bei dem schlichten Einblenden der Schauspielernamen durchlief, fand ich sehr passend.

    Dann gab es Alvie. Diesen Typen fand ich wirklich genial. Sehr erfrischend. Die Szene, in der die beiden in ihren Betten liegen und House in 'silence' sich einen neuen Plan überlegen möchte, fand ich göttlich.

    Mit Nolan dagegen konnte ich persönlich eher weniger anfangen. Natürlich war es schön gemacht, dass Nolan House' erstmal immer einen Schritt vorraus war, aber ich konnte diesem Typen nichts abgewinnen. Deshalb war der Charakter Nolan für die Episode sicherlich wichtig, aber nicht mein Favorit.

    Die ganzen anderen 'Freaks' gefielen mir auch gut. Alles in allem hat mich die ganze Situation etwas an 'Wo ist Fred?' erinnert, wobei diese House-Charaktere für mich viel tiefgründiger waren. Besonders sympatisch war mir übrigens der Herr im grünen Pullover, warum auch immer...

    Dann kam Lydia ins Spiel und ich mochte die Art und Weise, wie die beiden sich näher kamen. Dass das Piano nicht fehlen durfte, war klar, und für mich war das Instrument ein wichtiges Element der Folge, da es uns zeigte, dass so sehr sich House auch verstellen oder auch wirklich verändern kann, ein Kern-House immer bleibt und das Piano ist ein Teil dieses Housekerns. Der Teil, mit dem er sich schon in früheren Episoden zurückziehen konnte, an dem er sich gestattete Gefühle zu zeigen und ein bisschen schwach zu sein.

    Ich muss sagen, dass ich erstmal skeptisch Lydia/House entgegen sah (schließlich bin ich doch eigentlich Vollbluthuddy). Aber die Szenen waren einfach wunderschön. In Lydia hatte House jemanden in der Klinik, der - und vielleicht war das sogar von großer Wichtigkeit - von außen kam, der nicht 24 Stunden am Tag mit 'Freaks' zusammenhockte, gefunden. Sie verstand ihm, sie sah das Gute in seinen Taten.
    Der Tanz ohne Musik und die darauf folgenden Szenen waren traumhaft schön und trotzdem unglaublich traurig. Höhepunkt natürlich, House mit Tränen in den Augen. Definitiv nicht OOC.
    Dann sagte Megavideo mir, ich müsste 52 Minuten warten, und ich hatte Zeit das eben gesehene zu verarbeiten. Zu allererst hätte ich heulen können. Ich weine nie vor Fernsehern, aber die Serie 'House' schafft es doch mich öfters nah an meine Grenzen zu bringen. Erschreckend so etwas.

    Ich muss auf jeden Fall sagen, dass mir die Episode bis hierhin sehr gut gefiel, Huddy vermisste man gar nicht mehr so und die Beziehungen die House zu Lydia, zu Alfie und vielleicht auch zu Nolan aufgebaut hatte, boten viel Stoff zum Nachdenken und Interpretieren.

    Bei dem was danach kam, weiß ich noch nicht genau, wie ich es finden soll. Für mich persönlich war es zu OOC. Und damit meine ich nicht unbedingt, dass House aus seiner Rolle getreten ist, sondern viel mehr war es nicht der House, den ich vielleicht gerne gesehen hätte.

    Für meinen Geschmack war House zu...happy?! Das erste ist, als er mit Lydia am Klavier sitzt und spielt. Diese Blicke waren für mich nicht House, sie waren für mich eher 'Friede-Freude-Eierkuchen'. Wo war die Verletzlichkeit, die Hingabe, die ich noch einige Szenen zuvor gesehen habe?

    Als zweites die Talentshow. House als Rapper? Lustig anzusehen, aber doch auch eher unpassend.
    Insgesamt sah ich plötzlich immer öfter Hugh über meinen Bildschirm flitzen und seltener 'meinen' House, der seit 5 Staffel 'miserable' ist.

    Das Ende war mir von House' Sicht auch wieder zu happy, das Verlassen Lydias gibt mir aber Hoffnung, dass zumindest sich nicht alles verändern wird.
    Alfie's Schlussszene fand ich allerdings einsame Spitze und gehörte für mich mit zu den besten Szenen der Folge. Sein "I wanna get better" rundeten alles perfekt ab.

    Ingesamt bin ich unglaublich gespannt, wie sich nun alles entwickelt. Möglich, dass sich meine Meinung nach der nächsten Episode um 180° dreht, aber für heute kann ich sagen, dass ich gerne einen House sehen würde, der doch wieder etwas mehr 'miserable' ist.

  2. #21
    JumpPixel's Avatar

    Join Date
    26.03.2009
    Posts
    84
    So, ich komme jetzt erst dazu meinen Kommentar zu schreiben und irgendwie habe ich das Gefühl die Episode noch einmal schauen zu müssen, um eine richtige Meinung zu bilden, denn diese ist im Moment doch noch etwas geteilt.

    Die Anfangsszene fand ich schon mal ganz großartig. Das Warten hat sich wirklich gelohnt, wenn man diese Szenen zu sehen bekommt. House' Schrei nach Hilfe hat mich direkt wieder in die Ausgangssituation von Staffel 5 befördert und der langersehnten Fortsetzung stand endlich nichts mehr im Wege. Auch dass der altbekannte Vorspann weggelassen wurde, hat mir sehr gefallen, schließlich begann ja irgendwie etwas Neues und dieses "Blockbuster"-Feeling, dass mich bei dem schlichten Einblenden der Schauspielernamen durchlief, fand ich sehr passend.

    Dann gab es Alvie. Diesen Typen fand ich wirklich genial. Sehr erfrischend. Die Szene, in der die beiden in ihren Betten liegen und House in 'silence' sich einen neuen Plan überlegen möchte, fand ich göttlich.

    Mit Nolan dagegen konnte ich persönlich eher weniger anfangen. Natürlich war es schön gemacht, dass Nolan House' erstmal immer einen Schritt vorraus war, aber ich konnte diesem Typen nichts abgewinnen. Deshalb war der Charakter Nolan für die Episode sicherlich wichtig, aber nicht mein Favorit.

    Die ganzen anderen 'Freaks' gefielen mir auch gut. Alles in allem hat mich die ganze Situation etwas an 'Wo ist Fred?' erinnert, wobei diese House-Charaktere für mich viel tiefgründiger waren. Besonders sympatisch war mir übrigens der Herr im grünen Pullover, warum auch immer...

    Dann kam Lydia ins Spiel und ich mochte die Art und Weise, wie die beiden sich näher kamen. Dass das Piano nicht fehlen durfte, war klar, und für mich war das Instrument ein wichtiges Element der Folge, da es uns zeigte, dass so sehr sich House auch verstellen oder auch wirklich verändern kann, ein Kern-House immer bleibt und das Piano ist ein Teil dieses Housekerns. Der Teil, mit dem er sich schon in früheren Episoden zurückziehen konnte, an dem er sich gestattete Gefühle zu zeigen und ein bisschen schwach zu sein.

    Ich muss sagen, dass ich erstmal skeptisch Lydia/House entgegen sah (schließlich bin ich doch eigentlich Vollbluthuddy). Aber die Szenen waren einfach wunderschön. In Lydia hatte House jemanden in der Klinik, der - und vielleicht war das sogar von großer Wichtigkeit - von außen kam, der nicht 24 Stunden am Tag mit 'Freaks' zusammenhockte, gefunden. Sie verstand ihm, sie sah das Gute in seinen Taten.
    Der Tanz ohne Musik und die darauf folgenden Szenen waren traumhaft schön und trotzdem unglaublich traurig. Höhepunkt natürlich, House mit Tränen in den Augen. Definitiv nicht OOC.
    Dann sagte Megavideo mir, ich müsste 52 Minuten warten, und ich hatte Zeit das eben gesehene zu verarbeiten. Zu allererst hätte ich heulen können. Ich weine nie vor Fernsehern, aber die Serie 'House' schafft es doch mich öfters nah an meine Grenzen zu bringen. Erschreckend so etwas.

    Ich muss auf jeden Fall sagen, dass mir die Episode bis hierhin sehr gut gefiel, Huddy vermisste man gar nicht mehr so und die Beziehungen die House zu Lydia, zu Alfie und vielleicht auch zu Nolan aufgebaut hatte, boten viel Stoff zum Nachdenken und Interpretieren.

    Bei dem was danach kam, weiß ich noch nicht genau, wie ich es finden soll. Für mich persönlich war es zu OOC. Und damit meine ich nicht unbedingt, dass House aus seiner Rolle getreten ist, sondern viel mehr war es nicht der House, den ich vielleicht gerne gesehen hätte.

    Für meinen Geschmack war House zu...happy?! Das erste ist, als er mit Lydia am Klavier sitzt und spielt. Diese Blicke waren für mich nicht House, sie waren für mich eher 'Friede-Freude-Eierkuchen'. Wo war die Verletzlichkeit, die Hingabe, die ich noch einige Szenen zuvor gesehen habe?

    Als zweites die Talentshow. House als Rapper? Lustig anzusehen, aber doch auch eher unpassend.
    Insgesamt sah ich plötzlich immer öfter Hugh über meinen Bildschirm flitzen und seltener 'meinen' House, der seit 5 Staffel 'miserable' ist.

    Das Ende war mir von House' Sicht auch wieder zu happy, das Verlassen Lydias gibt mir aber Hoffnung, dass zumindest sich nicht alles verändern wird.
    Alfie's Schlussszene fand ich allerdings einsame Spitze und gehörte für mich mit zu den besten Szenen der Folge. Sein "I wanna get better" rundeten alles perfekt ab.

    Ingesamt bin ich unglaublich gespannt, wie sich nun alles entwickelt. Möglich, dass sich meine Meinung nach der nächsten Episode um 180° dreht, aber für heute kann ich sagen, dass ich gerne einen House sehen würde, der doch wieder etwas mehr 'miserable' ist.

  3. #22
    Gravity's Avatar

    Join Date
    09.01.2009
    Posts
    7
    Quote Originally Posted by JumpPixel View Post
    [...]Insgesamt sah ich plötzlich immer öfter Hugh über meinen Bildschirm flitzen und seltener 'meinen' House[...]
    Exakt!
    Genau mein Gedanke. Ich war insgesamt enttäuscht von der Folge, es wurde zu viel Wesentliches ausgelassen und unwesentliches in den Vordergrund gerückt, das war schade. Dass ein Arzt auch in der Psychiatrie ein Arzt bleibt, ist schon irgendwie klar, aber wie er mit den Leuten umgegangen ist... da hab ich immerzu Hugh gesehen und nicht Greg. Ich sehe Hugh auch gerne... aber irgendwie hat es nicht gepasst.
    Hmhm.
    Muss nochmal gucken.

  4. #22
    Gravity's Avatar

    Join Date
    09.01.2009
    Posts
    7
    Quote Originally Posted by JumpPixel View Post
    [...]Insgesamt sah ich plötzlich immer öfter Hugh über meinen Bildschirm flitzen und seltener 'meinen' House[...]
    Exakt!
    Genau mein Gedanke. Ich war insgesamt enttäuscht von der Folge, es wurde zu viel Wesentliches ausgelassen und unwesentliches in den Vordergrund gerückt, das war schade. Dass ein Arzt auch in der Psychiatrie ein Arzt bleibt, ist schon irgendwie klar, aber wie er mit den Leuten umgegangen ist... da hab ich immerzu Hugh gesehen und nicht Greg. Ich sehe Hugh auch gerne... aber irgendwie hat es nicht gepasst.
    Hmhm.
    Muss nochmal gucken.

  5. #23
    Baileys's Avatar

    Join Date
    08.11.2007
    Posts
    178
    Ich muss sagen, ich fand die Folge alles in allem wirklich gut. (Wobei ich mir nach wie vor den alten House zurückwünsche...) Genialst war die Szene, in der er Wilson anruft.
    House?
    - No, it's you other friend in the asylum!

    Insgesamt hätte die Folge schon etwas weniger kitschig sein können (Wunderheilung durch Spieluhr?!), aber die House/Lydia Momente fand ich keineswegs übertrieben und, trotzdem ich eigentlich Huddyshipper bin, irgendwie richtig schön. Kann es sein, dass das hier die erste Folge war, in der House Tränen in den Augen hatte?

    Die Musik war in diesmal auch wirklich hervorragend. Weiß jemand, wie der Song am Ende heißt?

  6. #23
    Baileys's Avatar

    Join Date
    08.11.2007
    Posts
    178
    Ich muss sagen, ich fand die Folge alles in allem wirklich gut. (Wobei ich mir nach wie vor den alten House zurückwünsche...) Genialst war die Szene, in der er Wilson anruft.
    House?
    - No, it's you other friend in the asylum!

    Insgesamt hätte die Folge schon etwas weniger kitschig sein können (Wunderheilung durch Spieluhr?!), aber die House/Lydia Momente fand ich keineswegs übertrieben und, trotzdem ich eigentlich Huddyshipper bin, irgendwie richtig schön. Kann es sein, dass das hier die erste Folge war, in der House Tränen in den Augen hatte?

    Die Musik war in diesmal auch wirklich hervorragend. Weiß jemand, wie der Song am Ende heißt?

  7. #24
    Dr_Remy_Hadley's Avatar

    Join Date
    16.09.2008
    Posts
    361
    Ich möchte mich einfach nur Steffis Äußerung anschließen. Geniale Folge. Spielt mit dem Staffel 4 und 5 Finale in einer Liga.

    Ich war sehr von Franka Potente überrascht. Sie war nie wirklich eine Schauspielerin, die mir gefiehl. Aber zwischen ihr und Hugh war definitiv einiges an Chemie zu spüren und die 5exszene war so schön, so traurig und zu gleich so erleichternt. Das war für mich so die Stelle, an der klar wurde das House nun nicht mehr der alte ist. Sich einem Menschen, den er dafür nicht bezahlt , so anzuvertrauen ist für mich etwas, dass er vorher nie getan hätte, wie man an Cuddy sehen kann. Seine Tränen symbolisierten für mich sein Gefühl von Freude endlich diese empfinden zu können.

    Aber auch die anderen Gastdarsteller gefiehlen mir ausgesprochen gut. Mich hat es nur ein wenig erschreckt, als auf einmal der Hostel Schauspieler in der psychatrie auftaucht. "Huch, bist du nicht Tod?"

    Achja, Hugh am fliegen, am rappen und mit der Giraffe sah wirklich urkomisch aus, ebenso das Kuchengesicht. Erinnerte mich ein wenig an "Rambostil".

    Mal sehen, wie das nun weiter geht. Ich bin gespannt.

  8. #24
    Dr_Remy_Hadley's Avatar

    Join Date
    16.09.2008
    Posts
    361
    Ich möchte mich einfach nur Steffis Äußerung anschließen. Geniale Folge. Spielt mit dem Staffel 4 und 5 Finale in einer Liga.

    Ich war sehr von Franka Potente überrascht. Sie war nie wirklich eine Schauspielerin, die mir gefiehl. Aber zwischen ihr und Hugh war definitiv einiges an Chemie zu spüren und die 5exszene war so schön, so traurig und zu gleich so erleichternt. Das war für mich so die Stelle, an der klar wurde das House nun nicht mehr der alte ist. Sich einem Menschen, den er dafür nicht bezahlt , so anzuvertrauen ist für mich etwas, dass er vorher nie getan hätte, wie man an Cuddy sehen kann. Seine Tränen symbolisierten für mich sein Gefühl von Freude endlich diese empfinden zu können.

    Aber auch die anderen Gastdarsteller gefiehlen mir ausgesprochen gut. Mich hat es nur ein wenig erschreckt, als auf einmal der Hostel Schauspieler in der psychatrie auftaucht. "Huch, bist du nicht Tod?"

    Achja, Hugh am fliegen, am rappen und mit der Giraffe sah wirklich urkomisch aus, ebenso das Kuchengesicht. Erinnerte mich ein wenig an "Rambostil".

    Mal sehen, wie das nun weiter geht. Ich bin gespannt.

  9. #25
    ~Noa~'s Avatar

    Join Date
    20.04.2009
    Posts
    771
    Leider habe ich die Epi nicht gesehen, bin aber wahnsinnig gespannt nach allem, was ich gelesen habe. Es wird allerhöchste Zeit, dass House wieder zu etwas mehr Menschlichkeit und Ganzheit findet, und ich hoffe und glaube, dass das in dieser Epi auch zum Ausdruck kommt. Er wird nie schmusig sein, aber was die letzte Staffel aus ihm gemacht hat, war schwer grenzwertig. Ich fand es teilweise unerträglich, wie zerrissen und übel er drauf gewesen ist. Wenn jetzt eine kleine Umkehr stattfindet, kann es der Serie nur gut tun. Auch in den ersten Staffeln war er bei aller Grantigkeit menschlich, sensibel, auch mitfühlend - obwohl er es lieber versteckt hielt. Ich denke, in diese Position zurückzufinden, würde ihm und der Serie gut tun. Klar, dass so ein Wendepunkt krass dargestellt wird. Ein weichherziger Onkel Doktor wird er sicher nicht, aber die Darstellung dieses unsensiblen, teilweise kindischen House der letzten ein, zwei Staffeln hat mich eher abgestossen als angezogen.

    Interessant fand ich die Wilson/Cuddy-Beobachtungen. Ich fand schon in Finding Judas, dass sich Wilson nicht immer fair gegenüber House verhält. Der Mann hat echte Probleme, und als Freund sollte Wilson sich mehr Mühe geben, das zu hinterfragen. Dasselbe gilt auch für Cuddy. Sie stempeln ihn permanent als Süchtigen ab und lassen die emotionale Seite unter den Tisch fallen. Das stört mich schon lange. Wäre schön, wenn sich da jetzt etwas änderte.

    Alles in allem bin ich froh, dass es wohl keine TV-Auflage von One flew over the cuckoos nest gewesen ist, und ich freue mich wahnsinnig auf die sechste Staffel. Ein bisschen Kitsch darf ruhig dabei sein - das Leben ist unkitschig genug. LOL.



    Übrigens... Welches Lied kam denn von Radiohead? Finde deren Musik megaklasse und freue mich, dass sie es zu House geschafft haben!

    Kann es sein, dass das hier die erste Folge war, in der House Tränen in den Augen hatte?
    In No Reason laufen ihm Tränen übers Gesicht, und soweit ich weiss, auch in einer der vierten Finalepis.

  10. #25
    ~Noa~'s Avatar

    Join Date
    20.04.2009
    Posts
    771
    Leider habe ich die Epi nicht gesehen, bin aber wahnsinnig gespannt nach allem, was ich gelesen habe. Es wird allerhöchste Zeit, dass House wieder zu etwas mehr Menschlichkeit und Ganzheit findet, und ich hoffe und glaube, dass das in dieser Epi auch zum Ausdruck kommt. Er wird nie schmusig sein, aber was die letzte Staffel aus ihm gemacht hat, war schwer grenzwertig. Ich fand es teilweise unerträglich, wie zerrissen und übel er drauf gewesen ist. Wenn jetzt eine kleine Umkehr stattfindet, kann es der Serie nur gut tun. Auch in den ersten Staffeln war er bei aller Grantigkeit menschlich, sensibel, auch mitfühlend - obwohl er es lieber versteckt hielt. Ich denke, in diese Position zurückzufinden, würde ihm und der Serie gut tun. Klar, dass so ein Wendepunkt krass dargestellt wird. Ein weichherziger Onkel Doktor wird er sicher nicht, aber die Darstellung dieses unsensiblen, teilweise kindischen House der letzten ein, zwei Staffeln hat mich eher abgestossen als angezogen.

    Interessant fand ich die Wilson/Cuddy-Beobachtungen. Ich fand schon in Finding Judas, dass sich Wilson nicht immer fair gegenüber House verhält. Der Mann hat echte Probleme, und als Freund sollte Wilson sich mehr Mühe geben, das zu hinterfragen. Dasselbe gilt auch für Cuddy. Sie stempeln ihn permanent als Süchtigen ab und lassen die emotionale Seite unter den Tisch fallen. Das stört mich schon lange. Wäre schön, wenn sich da jetzt etwas änderte.

    Alles in allem bin ich froh, dass es wohl keine TV-Auflage von One flew over the cuckoos nest gewesen ist, und ich freue mich wahnsinnig auf die sechste Staffel. Ein bisschen Kitsch darf ruhig dabei sein - das Leben ist unkitschig genug. LOL.



    Übrigens... Welches Lied kam denn von Radiohead? Finde deren Musik megaklasse und freue mich, dass sie es zu House geschafft haben!

    Kann es sein, dass das hier die erste Folge war, in der House Tränen in den Augen hatte?
    In No Reason laufen ihm Tränen übers Gesicht, und soweit ich weiss, auch in einer der vierten Finalepis.

  11. #26
    nivar's Avatar

    Join Date
    16.03.2007
    Posts
    687
    sorry
    Ich bin wirklich nicht zufrieden mit dieser Folge.
    Ich weiß und verstehe was sie versucht haben zu zeigen und rüberzubringen aber weder HL noch Franka oder sonst wer waren wirklich überzeugend in ihren Rollen.
    Und immer hab ich dieses Kuckucksnest-Flimchen im Hinterkopf flimmern sehen und doch konnten diese Folgen ihm nie das Wasser reichen.

    Mir fehlte wirklich sehr fiel mehr Tiefgang...mehr Enthusiasmus in den Darstellungen.
    Ich kanns einfach nicht richtig in Worte fassen...aber früher waren sie dramaturgisch um Längen besser.
    Nicht dass ich der Figur House nicht ein wenig Zuneigung und S..xx gönnen würde, aber dies hier hat im Vergleich zu den Stacy-Folgen einfach nicht funktioniert. Ebenso wie die gesamte plötzliche "Menschwerdung" des Misantrophen.

    An ende sahs ich bei der Talentshow und dem re-birthday nur noch kopfschüttelt da und hoffte auf ein baldiges Ende des Ganzen.

    Eigentlich kanns ja ab jetzt nur noch besser werden...


    Ich wage zu bezweifeln dass ich nach nochmaligen Sehen noch meine Meinung ändern werde...weil ich momantan nicht mal wirklich Lust dazu habe diese Folgen nochmal anzusehen...
    allein das macht mich schon traurig.

  12. #26
    nivar's Avatar

    Join Date
    16.03.2007
    Posts
    687
    sorry
    Ich bin wirklich nicht zufrieden mit dieser Folge.
    Ich weiß und verstehe was sie versucht haben zu zeigen und rüberzubringen aber weder HL noch Franka oder sonst wer waren wirklich überzeugend in ihren Rollen.
    Und immer hab ich dieses Kuckucksnest-Flimchen im Hinterkopf flimmern sehen und doch konnten diese Folgen ihm nie das Wasser reichen.

    Mir fehlte wirklich sehr fiel mehr Tiefgang...mehr Enthusiasmus in den Darstellungen.
    Ich kanns einfach nicht richtig in Worte fassen...aber früher waren sie dramaturgisch um Längen besser.
    Nicht dass ich der Figur House nicht ein wenig Zuneigung und S..xx gönnen würde, aber dies hier hat im Vergleich zu den Stacy-Folgen einfach nicht funktioniert. Ebenso wie die gesamte plötzliche "Menschwerdung" des Misantrophen.

    An ende sahs ich bei der Talentshow und dem re-birthday nur noch kopfschüttelt da und hoffte auf ein baldiges Ende des Ganzen.

    Eigentlich kanns ja ab jetzt nur noch besser werden...


    Ich wage zu bezweifeln dass ich nach nochmaligen Sehen noch meine Meinung ändern werde...weil ich momantan nicht mal wirklich Lust dazu habe diese Folgen nochmal anzusehen...
    allein das macht mich schon traurig.

  13. #27
    seseorang's Avatar

    Join Date
    11.06.2006
    Posts
    126
    Gottseidank wurde die "Spieldosenheilung" nicht beim ersten Ansatz über die Bühne gebracht, das hätte ich auch als katastrophalen Drehbucheinbruch empfunden... so ganz glücklich darüber, dass es dann beim zweitenmal geklappt hat, bin ich zwar auch nicht (u. über 1-2 andere Kleinigkeiten), aber ok, irgendwo musste diese Folge ja zu genau diesem Ergebnis: "House wieder halbwegs normal, aber immer noch mit Biss u. um gotteswillen nicht zu normal/happy", hingebracht werden.

    Insgesamt war diese Episode großtenteils sehr gut, aber vor allem nat. die erste Hälfte, wirkllich exzellent.

    Hoffe die Schreiber können das ein wenig aufrecht erhalten, denn ich fand schon, dass die 5. House-Staffel ein wenig schwächelte.

    Gespannt bin ich auf drei Sachen:
    A. wie's jetzt weitergeht, allzu zufrieden darf uns House ja nicht werden, sonst ist die Spannung raus.
    B. ob Sie sich trauen in der deutschen Folge die Euthanasie-Anspielung auch so zu bringen, oder durch was anderes ersetzen. (Hatten wir ja schon einmal)
    C. wie geht's Beinschmerzmäßig weiter, das kann ja wohl nicht so gut bleiben wie jetzt.

    Schön war's auch Andre Braugher mal wieder zu sehen, der war in Homicide on the Streets schon immer sehr, sehr gut.

  14. #27
    seseorang's Avatar

    Join Date
    11.06.2006
    Posts
    126
    Gottseidank wurde die "Spieldosenheilung" nicht beim ersten Ansatz über die Bühne gebracht, das hätte ich auch als katastrophalen Drehbucheinbruch empfunden... so ganz glücklich darüber, dass es dann beim zweitenmal geklappt hat, bin ich zwar auch nicht (u. über 1-2 andere Kleinigkeiten), aber ok, irgendwo musste diese Folge ja zu genau diesem Ergebnis: "House wieder halbwegs normal, aber immer noch mit Biss u. um gotteswillen nicht zu normal/happy", hingebracht werden.

    Insgesamt war diese Episode großtenteils sehr gut, aber vor allem nat. die erste Hälfte, wirkllich exzellent.

    Hoffe die Schreiber können das ein wenig aufrecht erhalten, denn ich fand schon, dass die 5. House-Staffel ein wenig schwächelte.

    Gespannt bin ich auf drei Sachen:
    A. wie's jetzt weitergeht, allzu zufrieden darf uns House ja nicht werden, sonst ist die Spannung raus.
    B. ob Sie sich trauen in der deutschen Folge die Euthanasie-Anspielung auch so zu bringen, oder durch was anderes ersetzen. (Hatten wir ja schon einmal)
    C. wie geht's Beinschmerzmäßig weiter, das kann ja wohl nicht so gut bleiben wie jetzt.

    Schön war's auch Andre Braugher mal wieder zu sehen, der war in Homicide on the Streets schon immer sehr, sehr gut.

  15. #28
    mj1985's Avatar

    Join Date
    17.04.2009
    Posts
    478
    Ist eigentlich jemanden aufgefallen das die Stofftiergiraffe identisch mit der aus dem Kinderzimmer bei Cuddy ist?

    Habs gerade bemerkt

    Ich fand die Folge klasse, um alles mitzukriegen sollte man sie dringend 2 mal gucken.

  16. #28
    mj1985's Avatar

    Join Date
    17.04.2009
    Posts
    478
    Ist eigentlich jemanden aufgefallen das die Stofftiergiraffe identisch mit der aus dem Kinderzimmer bei Cuddy ist?

    Habs gerade bemerkt

    Ich fand die Folge klasse, um alles mitzukriegen sollte man sie dringend 2 mal gucken.

  17. #29
    Gravity's Avatar

    Join Date
    09.01.2009
    Posts
    7
    ^unbedingt sollte man das! ich hab mich beim ersten mal gewundert, woher house plötzlich das shirt haben sollte, das er am schluß im bus trägt. beim zweiten mal fiel es mir dann auf

  18. #29
    Gravity's Avatar

    Join Date
    09.01.2009
    Posts
    7
    ^unbedingt sollte man das! ich hab mich beim ersten mal gewundert, woher house plötzlich das shirt haben sollte, das er am schluß im bus trägt. beim zweiten mal fiel es mir dann auf

  19. #30
    seagull's Avatar

    Join Date
    09.05.2009
    Posts
    43
    Hallo zusammen, dann möchte ich auch mal meine Meinung abgeben.

    Mir hat die Doppelfolge insgesamt ganz gut gefallen, aber nicht unbedingt totel vom Hocker gerissen. Da schon viel gesagt wurde, was ich so unterschreiben könnte möchte ich hier nur meine Pros und Contras auflisten.

    Fangen wir natürlich mit dem Guten an.

    Pros:
    - die Folge konnte bei mir wohlige Gefühle auslösen und hat mich unterhalten
    - wunderschöne Bilder, wunderschöne Farben
    - tolle Schauspieler, am besten hat mir die Person des Alvie gefallen
    - die Lydia-House Sache war sehr geschmackvoll gemacht, die 5exszene hat mir gefallen, umso mehr, seit ich in der Vorschau gesehen habe, wie kalt Cuddy mit House nach seiner Rückkehr umgeht, ich hätte mir noch länger solch positive Gefühle für ihn gewünscht (ich bin auch ´nen Huddy)
    - toll als House realisiert hat, das er den Superhelden nicht entführt hat um ihm einen Gefallen zu tun, sondern um zu beweisen, dass er mal wieder recht hat
    - toll das angesprochen wurde, wie kompliziert die Gratwanderung in der Psychatrie ist, jemanden heilen zu wollen, oder so glücklich sein zu lassen wie er ist

    Cons:
    - da wird die ganze 4. und 5. Staffel der Zusammenbruch von House minutiös aufgebaut, sein Vater, Amber, Kutner, Cuddy, und dann wird darauf nicht, aber auch gar nicht eingegangen? House muss nur wieder Vertrauen aufbauen? Was ist mit den nicht verarbeiteten Sachen? OK, ich hätte auch nicht gewusst, wie ich das darstellen sollte ohne das Mysterium zu zerstören, aber ich hatte gehofft Herr Shore weiss das, und wir bekommen wenigstens einen winzigen Einblick
    - wo ist der Vicodin-Ersatz?
    - wo sind die ganzen Szenen aus den Previews, hab ich was verpasst? Ich hab nicht live geschaut, sondern erst heute morgen um 8 (z.B. der eine Kuss mit Lydia, "you guys are crazy", und wie er im Park weggetragen wird
    - die Interaktion mit dem Team hat mir doch gefehlt

    Ich freu mich trotzdem auf die weiteren Folgen!

  20. #30
    seagull's Avatar

    Join Date
    09.05.2009
    Posts
    43
    Hallo zusammen, dann möchte ich auch mal meine Meinung abgeben.

    Mir hat die Doppelfolge insgesamt ganz gut gefallen, aber nicht unbedingt totel vom Hocker gerissen. Da schon viel gesagt wurde, was ich so unterschreiben könnte möchte ich hier nur meine Pros und Contras auflisten.

    Fangen wir natürlich mit dem Guten an.

    Pros:
    - die Folge konnte bei mir wohlige Gefühle auslösen und hat mich unterhalten
    - wunderschöne Bilder, wunderschöne Farben
    - tolle Schauspieler, am besten hat mir die Person des Alvie gefallen
    - die Lydia-House Sache war sehr geschmackvoll gemacht, die 5exszene hat mir gefallen, umso mehr, seit ich in der Vorschau gesehen habe, wie kalt Cuddy mit House nach seiner Rückkehr umgeht, ich hätte mir noch länger solch positive Gefühle für ihn gewünscht (ich bin auch ´nen Huddy)
    - toll als House realisiert hat, das er den Superhelden nicht entführt hat um ihm einen Gefallen zu tun, sondern um zu beweisen, dass er mal wieder recht hat
    - toll das angesprochen wurde, wie kompliziert die Gratwanderung in der Psychatrie ist, jemanden heilen zu wollen, oder so glücklich sein zu lassen wie er ist

    Cons:
    - da wird die ganze 4. und 5. Staffel der Zusammenbruch von House minutiös aufgebaut, sein Vater, Amber, Kutner, Cuddy, und dann wird darauf nicht, aber auch gar nicht eingegangen? House muss nur wieder Vertrauen aufbauen? Was ist mit den nicht verarbeiteten Sachen? OK, ich hätte auch nicht gewusst, wie ich das darstellen sollte ohne das Mysterium zu zerstören, aber ich hatte gehofft Herr Shore weiss das, und wir bekommen wenigstens einen winzigen Einblick
    - wo ist der Vicodin-Ersatz?
    - wo sind die ganzen Szenen aus den Previews, hab ich was verpasst? Ich hab nicht live geschaut, sondern erst heute morgen um 8 (z.B. der eine Kuss mit Lydia, "you guys are crazy", und wie er im Park weggetragen wird
    - die Interaktion mit dem Team hat mir doch gefehlt

    Ich freu mich trotzdem auf die weiteren Folgen!

Page 3 of 16 FirstFirst 1234513 ... LastLast

Similar Threads

  1. Feedback - 'Broken Distance'
    By Lia in forum Fanfiktion Feedback (offene & beendete FFs)
    Replies: 86
    Last Post: 03.08.10, 15:16
  2. Broken Distance [FF] (beendet)
    By Lia in forum Fanfiktion Section (beendete FFs)
    Replies: 11
    Last Post: 22.08.09, 11:04
  3. (Un)Broken? [FF] (FSK 18)
    By Kabuki in forum FSK 18 Fanfiktion (offen)
    Replies: 4
    Last Post: 17.05.09, 19:55
  4. Feedback - '(Un)Broken?'
    By Kabuki in forum Fanfiktion Feedback (offene & beendete FFs)
    Replies: 12
    Last Post: 17.05.09, 19:20
  5. Reflections in Broken Glass [FF] (FSK 18) (abgebrochen)
    By Crystal in forum Abgebrochene Fanfiktion
    Replies: 0
    Last Post: 27.04.08, 15:58