Page 1 of 8 123 ... LastLast
Results 1 to 10 of 72

6x03 - Schritt für Schritt (Epic Fail)

Erstellt von vanyx, 14.09.2009, 23:45 Uhr · 71 Antworten · 24.211 Aufrufe

  1. #1
    vanyx's Avatar

    Join Date
    13.10.2007
    Posts
    1.582

    6x03 - Epic Fail

    Press Release

    AN AILING PATIENT SELF-DIAGNOSES BY POSTING HIS SYMPTOMS ONLINE ON “HOUSE”MONDAY, SEPTEMBER 28, ON FOX

    House returns home to Princeton where he continues to focus on his recovery, but surprises Cuddy with the news that he’s making a big change in his life. Meanwhile, the team is unable to diagnose a loud-mouthed video game creator who posts each new symptom on the internet and opts for treatments suggested by the online community rather than by the doctors, and Foreman angles for House’s job, but the pressure to solve the case creates tension in his relationship with Thirteen in the “Epic Fail” episode of HOUSE airing Monday, Sept. 28 (8:00-9:00 PM ET/PT) on FOX. (HOU-603) (TV-14 D, L)

    Cast: Hugh Laurie as Dr. Gregory House; Lisa Edelstein as Dr. Lisa Cuddy; Omar Epps as Dr. Eric Foreman; Robert Sean Leonard as Dr. James Wilson; Jennifer Morrison as Dr. Allison Cameron; Jesse Spencer as Dr. Robert Chase; Peter Jacobson as Dr. Chris Taub; Olivia Wilde as Thirteen

    Guest Cast: Andre Braugher as Dr. Darryl Nolan; Fredah Foh Shen as Cecile; Rick Wasserman as Vince; Wai Mui as Lee; Brett Gilbert as Roy; Barry Pearl as Dr. Paulson; Michael J. Kirkland as Dr. Felker

    Quelle


    Promo Pics


    - When House is released from Mayfield Psychiatric Hospital, he moves in with Wilson and turns to cooking as a hobby
    - House tells Cuddy and Foreman that he is not ready to return to work
    - House tells Wilson and Cuddy that he is not ready to return to work
    - House convinces Wilson to take a cooking class with him
    - Thirteen asks House for advice on a case during his absence from Princeton Plainsboro

    Promo Vids




  2. #1
    vanyx's Avatar

    Join Date
    13.10.2007
    Posts
    1.582

    6x03 - Epic Fail

    Press Release

    AN AILING PATIENT SELF-DIAGNOSES BY POSTING HIS SYMPTOMS ONLINE ON “HOUSE”MONDAY, SEPTEMBER 28, ON FOX

    House returns home to Princeton where he continues to focus on his recovery, but surprises Cuddy with the news that he’s making a big change in his life. Meanwhile, the team is unable to diagnose a loud-mouthed video game creator who posts each new symptom on the internet and opts for treatments suggested by the online community rather than by the doctors, and Foreman angles for House’s job, but the pressure to solve the case creates tension in his relationship with Thirteen in the “Epic Fail” episode of HOUSE airing Monday, Sept. 28 (8:00-9:00 PM ET/PT) on FOX. (HOU-603) (TV-14 D, L)

    Cast: Hugh Laurie as Dr. Gregory House; Lisa Edelstein as Dr. Lisa Cuddy; Omar Epps as Dr. Eric Foreman; Robert Sean Leonard as Dr. James Wilson; Jennifer Morrison as Dr. Allison Cameron; Jesse Spencer as Dr. Robert Chase; Peter Jacobson as Dr. Chris Taub; Olivia Wilde as Thirteen

    Guest Cast: Andre Braugher as Dr. Darryl Nolan; Fredah Foh Shen as Cecile; Rick Wasserman as Vince; Wai Mui as Lee; Brett Gilbert as Roy; Barry Pearl as Dr. Paulson; Michael J. Kirkland as Dr. Felker

    Quelle


    Promo Pics


    - When House is released from Mayfield Psychiatric Hospital, he moves in with Wilson and turns to cooking as a hobby
    - House tells Cuddy and Foreman that he is not ready to return to work
    - House tells Wilson and Cuddy that he is not ready to return to work
    - House convinces Wilson to take a cooking class with him
    - Thirteen asks House for advice on a case during his absence from Princeton Plainsboro

    Promo Vids




  3. #2
    haihappen03's Avatar

    Join Date
    27.09.2008
    Posts
    337
    House returns home to Princeton
    Tja, davon hat man leider nichts gesehen.
    Ich bin schon arg enttäuscht, dass man nicht einmal das erste aufeinandertreffen von House und Wilson zu sehen bekam.
    Er war ja schon ein Zeit lang zurück, als er beschloss zu kündigen. Auch seine Kochbessesenheit wurde im Eiltempo abgehandelt.
    Hätte es schöner gefunden, wenn man diese "I quit" Sache und den folgenden Rattenschwanz auf die 4. Folge geschoben hätte und sich nochmals mehr mit House und seinem Zurechtfinden daheim beschäftigt hat.
    14 war mir auch eindeutig zuviel. Hätte es lieber gehabt, wenn Cuddy Foreman Chase u Cameron zur Seite gestellt hätte.
    Sind Taub und 13 jetzt endgültig weg?

    Einige nette Gags waren dabei. Und typisch, House löst den Fall via Internet

    Hat er jetzt eigentlich Vicodin genommen oder nicht? War er kurz davor und war im Internet um "Gleichgesinnte" zu finden, als er über den Fall stolperte und beim denken gingen die Schmerzen weg?

    Auf jeden Fall habe ich eins gelernt.
    Ich möchte eigentlich nur bestimmte Szenen sehen. House mit Wilson, House mit Cuddy, House mit dem alten und neuen Team, House mit Klinikpatienten und auch mit seinem Patienten. Alles andere interessiert mich nicht.

    Und das letzte Gespräch mit Nolan war mir auch nicht klar. Habe es so verstanden, dass sie ihn in die Medizin zurückbringen wollen, aber an einem anderen Ort. Stimmt bestimmt nicht, oder?
    Zumal er nächste Woche ja wieder bei Cuddy anheuert.

    Also mein Fazit. Der Opener war um welten besser. Diese Folge ist für mich, eine der schlechteren.

  4. #2
    haihappen03's Avatar

    Join Date
    27.09.2008
    Posts
    337
    House returns home to Princeton
    Tja, davon hat man leider nichts gesehen.
    Ich bin schon arg enttäuscht, dass man nicht einmal das erste aufeinandertreffen von House und Wilson zu sehen bekam.
    Er war ja schon ein Zeit lang zurück, als er beschloss zu kündigen. Auch seine Kochbessesenheit wurde im Eiltempo abgehandelt.
    Hätte es schöner gefunden, wenn man diese "I quit" Sache und den folgenden Rattenschwanz auf die 4. Folge geschoben hätte und sich nochmals mehr mit House und seinem Zurechtfinden daheim beschäftigt hat.
    14 war mir auch eindeutig zuviel. Hätte es lieber gehabt, wenn Cuddy Foreman Chase u Cameron zur Seite gestellt hätte.
    Sind Taub und 13 jetzt endgültig weg?

    Einige nette Gags waren dabei. Und typisch, House löst den Fall via Internet

    Hat er jetzt eigentlich Vicodin genommen oder nicht? War er kurz davor und war im Internet um "Gleichgesinnte" zu finden, als er über den Fall stolperte und beim denken gingen die Schmerzen weg?

    Auf jeden Fall habe ich eins gelernt.
    Ich möchte eigentlich nur bestimmte Szenen sehen. House mit Wilson, House mit Cuddy, House mit dem alten und neuen Team, House mit Klinikpatienten und auch mit seinem Patienten. Alles andere interessiert mich nicht.

    Und das letzte Gespräch mit Nolan war mir auch nicht klar. Habe es so verstanden, dass sie ihn in die Medizin zurückbringen wollen, aber an einem anderen Ort. Stimmt bestimmt nicht, oder?
    Zumal er nächste Woche ja wieder bei Cuddy anheuert.

    Also mein Fazit. Der Opener war um welten besser. Diese Folge ist für mich, eine der schlechteren.

  5. #3
    oesimaus's Avatar

    Join Date
    16.11.2008
    Posts
    88
    Wer kein ausgesprochener Fan von "Boreteen" ist, wird an dieser Epi wahrscheinlich nur wenig Freude haben, die Screentime der beiden war ja schon fast unverschämt viel.

    Natürlich waren wir alle vom Seasonopener viel zu verwöhnt, da müssen wir erst mal auf Entzug gesetzt werden.

    Ansonsten stimme ich Haihappen voll und ganz zu:

    Es war wirklich entäuschend, weder das erste Wiedersehen mit Wilson zu zeigen (wie kam´s eigentlich, dass er plötzlich bei ihm wohnt? Hab ich was verpasst, oder wurde das überhaupt nicht angesprochen?) noch ein Aufeinandertreffen mit Cuddy, das der ganzen Vorgeschichte würdig wäre!

    "Ach ja, ich hatte eine Hallu bezüglich 5ex mit Dir und habs vom Krankenhausbalkon gebrüllt, sorry, bin ein Depp" " Achja und ich werd Dich vermissen" ....und auf Wiedersehen!

    Das Dr. Nolan weiterhin mitspielt (ich hoffe noch viele Folgen lang) hat mich hingegen sehr gefreut. Die Interaktion mit ihm und House gefällt mir gut!

    Was natürlich nicht fehlen durfte war die Erkenntnis, dass sein Team ohne ihn total aufgeschmissen ist und dass er selbst aus der Ferne noch die Lösung findet, ohne den Patienten auch nur einmal gesehen zu haben.

    Damit verbunden auch die Feststellung, dass House´ Bein plötzlich nicht mehr schmerzt, wenn er sich mit Diagnostik beschäftigt (???? was hat er eigentlich die 5 Staffeln zuvor gemacht ???).
    Die diagnostische Medizin wird von Dr. Nolan und House als "Beschäftigungstherapie" erkannt, als (noch) einziges, das House soweit in den Bann zieht, dass seine Schmerzen erträglich werden.

    Nun muss er wohl darum kämpfen, seinen Job wieder zu bekommen.
    Arme Cuddy, die wird sich gar nicht mehr auskennen. Obwohl - sie ist es ja schon gewohnt....

  6. #3
    oesimaus's Avatar

    Join Date
    16.11.2008
    Posts
    88
    Wer kein ausgesprochener Fan von "Boreteen" ist, wird an dieser Epi wahrscheinlich nur wenig Freude haben, die Screentime der beiden war ja schon fast unverschämt viel.

    Natürlich waren wir alle vom Seasonopener viel zu verwöhnt, da müssen wir erst mal auf Entzug gesetzt werden.

    Ansonsten stimme ich Haihappen voll und ganz zu:

    Es war wirklich entäuschend, weder das erste Wiedersehen mit Wilson zu zeigen (wie kam´s eigentlich, dass er plötzlich bei ihm wohnt? Hab ich was verpasst, oder wurde das überhaupt nicht angesprochen?) noch ein Aufeinandertreffen mit Cuddy, das der ganzen Vorgeschichte würdig wäre!

    "Ach ja, ich hatte eine Hallu bezüglich 5ex mit Dir und habs vom Krankenhausbalkon gebrüllt, sorry, bin ein Depp" " Achja und ich werd Dich vermissen" ....und auf Wiedersehen!

    Das Dr. Nolan weiterhin mitspielt (ich hoffe noch viele Folgen lang) hat mich hingegen sehr gefreut. Die Interaktion mit ihm und House gefällt mir gut!

    Was natürlich nicht fehlen durfte war die Erkenntnis, dass sein Team ohne ihn total aufgeschmissen ist und dass er selbst aus der Ferne noch die Lösung findet, ohne den Patienten auch nur einmal gesehen zu haben.

    Damit verbunden auch die Feststellung, dass House´ Bein plötzlich nicht mehr schmerzt, wenn er sich mit Diagnostik beschäftigt (???? was hat er eigentlich die 5 Staffeln zuvor gemacht ???).
    Die diagnostische Medizin wird von Dr. Nolan und House als "Beschäftigungstherapie" erkannt, als (noch) einziges, das House soweit in den Bann zieht, dass seine Schmerzen erträglich werden.

    Nun muss er wohl darum kämpfen, seinen Job wieder zu bekommen.
    Arme Cuddy, die wird sich gar nicht mehr auskennen. Obwohl - sie ist es ja schon gewohnt....

  7. #4
    Lisa Edelstein's Avatar

    Join Date
    08.01.2009
    Posts
    1.683
    Ich fands auch schade, dass man das erste Aufeinandertreffen von House und Wilson gesehen hat. Aber wenigstens gabs trotzdem ein paar House/Wilsonszenen. Ansonsten fand ich die Folge eigentlich super, ich hab jetzt nur nicht ganz kapiert ob er jetzt wieder Vicodin nimmt oder nicht.

  8. #4
    Lisa Edelstein's Avatar

    Join Date
    08.01.2009
    Posts
    1.683
    Ich fands auch schade, dass man das erste Aufeinandertreffen von House und Wilson gesehen hat. Aber wenigstens gabs trotzdem ein paar House/Wilsonszenen. Ansonsten fand ich die Folge eigentlich super, ich hab jetzt nur nicht ganz kapiert ob er jetzt wieder Vicodin nimmt oder nicht.

  9. #5
    Com_bustion's Avatar

    Join Date
    22.09.2009
    Posts
    160
    Nein, kein Vicodin. Er hat den Fall online gelöst und er sagt ja am Ende, als er damit angefangen hat, hat sein Bein aufgehört zu schmerzen.

  10. #5
    Com_bustion's Avatar

    Join Date
    22.09.2009
    Posts
    160
    Nein, kein Vicodin. Er hat den Fall online gelöst und er sagt ja am Ende, als er damit angefangen hat, hat sein Bein aufgehört zu schmerzen.

  11. #6
    Houslerin's Avatar

    Join Date
    19.05.2007
    Posts
    2.469
    SOOOOO:

    Jetzt mal meine Eindrücke, es war das worum es geht House und die diagnostische Abteilung! Letztere besteht nun mal leider da Kutner tod ist nur noch aus Foreteen und Taub.

    Man sah wie alle, House, Foreteen und Taub mit ihren Problemen und der neuen Situation umgehen, was mir sehr gut gefallen hat.

    House tat mir richtig leid! Besonders finde ich, hat er recht: Wilson und Cuddy hätten ihn wenigstens mal fragen können und seine Frage was Cuddy dabei soll verstand ich auch, besonders nach der letzten Szene mit den beiden...gut, aber Wilson wollte sie dabei haben.

    House und Nolan gefallen mir sehr gut, wie sie miteinander umgehen, er kann House wirklich helfen, was dieser weiß.

    Ehrlich gesagt graust es mir vor der nächsten Folge, eben vor dem, was House in der Promo sagt: Da, wo wir vor drei Jahren waren!
    Aber ist das der Sinn? Ich finde nicht, die Serie hatte sich so schön weiter entwickelt...

    Jetzt ist also das ganze neue Team weg...eigentlich müsste ich jetzt ja anfangen, wie die Cameronfans...aber damit verschone ich euch. Ich frage mich nur, warum es "Boreteen" genannt wird, da tut sich wenigstens was, was ich übrigens ganz ausgesprochen süß und stellenweise lustig fand, aber alle das alte Team zurück haben wollen! Ganz ehrlich, das neue war einfach lustiger. Ich fand es schon schade, dass Kutner gehen musste, heute mal wieder eine totale Folge für ihn gewesen!!!

    Aber jetzt alle!?!

    Super:

    Taub und 13 beim Spielen, die Bewegungen, das Gespräch und Taub am Ende:"...little help!" und wie er sich da am Boden wälzte.

    Sogar seine Kündigung brachte mich irgendwie zum Schmunzeln, also die Art, WIE er das angefangen hat!!!

    Dann noch Foreman mit seinem Donut und Remy:"Ich suche eine Vase und stell ihn ins Wasser!"rofl:

    Und House und Wilson beim Kochen: "Wie schwer fällt es dir, jetzt keinen Witz darüber zu machen!?!"

    Und dann die Szene, als House Wilson´s Bälle doch tatsächlich rettete!!!rofl:

    Achja und eine noch: Wilson total aufgeregt in Cuddy´s Büro komment, wegen seiner Toilette und sie:"Ich hole mein Werkzeug!"

  12. #6
    Houslerin's Avatar

    Join Date
    19.05.2007
    Posts
    2.469
    SOOOOO:

    Jetzt mal meine Eindrücke, es war das worum es geht House und die diagnostische Abteilung! Letztere besteht nun mal leider da Kutner tod ist nur noch aus Foreteen und Taub.

    Man sah wie alle, House, Foreteen und Taub mit ihren Problemen und der neuen Situation umgehen, was mir sehr gut gefallen hat.

    House tat mir richtig leid! Besonders finde ich, hat er recht: Wilson und Cuddy hätten ihn wenigstens mal fragen können und seine Frage was Cuddy dabei soll verstand ich auch, besonders nach der letzten Szene mit den beiden...gut, aber Wilson wollte sie dabei haben.

    House und Nolan gefallen mir sehr gut, wie sie miteinander umgehen, er kann House wirklich helfen, was dieser weiß.

    Ehrlich gesagt graust es mir vor der nächsten Folge, eben vor dem, was House in der Promo sagt: Da, wo wir vor drei Jahren waren!
    Aber ist das der Sinn? Ich finde nicht, die Serie hatte sich so schön weiter entwickelt...

    Jetzt ist also das ganze neue Team weg...eigentlich müsste ich jetzt ja anfangen, wie die Cameronfans...aber damit verschone ich euch. Ich frage mich nur, warum es "Boreteen" genannt wird, da tut sich wenigstens was, was ich übrigens ganz ausgesprochen süß und stellenweise lustig fand, aber alle das alte Team zurück haben wollen! Ganz ehrlich, das neue war einfach lustiger. Ich fand es schon schade, dass Kutner gehen musste, heute mal wieder eine totale Folge für ihn gewesen!!!

    Aber jetzt alle!?!

    Super:

    Taub und 13 beim Spielen, die Bewegungen, das Gespräch und Taub am Ende:"...little help!" und wie er sich da am Boden wälzte.

    Sogar seine Kündigung brachte mich irgendwie zum Schmunzeln, also die Art, WIE er das angefangen hat!!!

    Dann noch Foreman mit seinem Donut und Remy:"Ich suche eine Vase und stell ihn ins Wasser!"rofl:

    Und House und Wilson beim Kochen: "Wie schwer fällt es dir, jetzt keinen Witz darüber zu machen!?!"

    Und dann die Szene, als House Wilson´s Bälle doch tatsächlich rettete!!!rofl:

    Achja und eine noch: Wilson total aufgeregt in Cuddy´s Büro komment, wegen seiner Toilette und sie:"Ich hole mein Werkzeug!"

  13. #7
    yasmin's Avatar

    Join Date
    26.08.2009
    Posts
    256
    Also klar war die erste Folge fantastisch da ran zu kommen ist schwer.
    Die epi fand ich alles in allem gut, waren ein paar lustige szenen dabei. Cuddys und Wilsons Verhalten ist schon enttäuschend, dass sie sofort annehmen, daß er wieder auf Vicodin zurückgreift und wie sie da vor ihm standen, als wäre er vor Gericht.
    Etwas verwirrend finde ich die Erkenntnis das er keine Schmerzen hat, wenn er seine Rätsel lösen kann.
    Genial wie House den Fall via internet gelöst hat, er ist und bleibt eben der beste..

  14. #7
    yasmin's Avatar

    Join Date
    26.08.2009
    Posts
    256
    Also klar war die erste Folge fantastisch da ran zu kommen ist schwer.
    Die epi fand ich alles in allem gut, waren ein paar lustige szenen dabei. Cuddys und Wilsons Verhalten ist schon enttäuschend, dass sie sofort annehmen, daß er wieder auf Vicodin zurückgreift und wie sie da vor ihm standen, als wäre er vor Gericht.
    Etwas verwirrend finde ich die Erkenntnis das er keine Schmerzen hat, wenn er seine Rätsel lösen kann.
    Genial wie House den Fall via internet gelöst hat, er ist und bleibt eben der beste..

  15. #8
    Com_bustion's Avatar

    Join Date
    22.09.2009
    Posts
    160
    So, ich habe mir gerade noch mal ein paar Szenen angeguckt..

    Also: Ich finde es gar nicht so schade, dass man nicht das erste Aufeinandertreffen sieht, das hätte die Sache doch unnötig in die Länge gezogen. Er ist wieder zurück, er ist clean, er wohnt bei Wilson und er kündigt. Das bringt etwas Tempo in die Sache.

    Zu House/Cuddy: Ich finde es überraschend, dass er tatsächlich seinen Fehler eingesteht und ihr ihr schlechtes Gefühl nehmen kann. Als sie sagt, dass es vielleicht narzisstisch sei, sagt er erst: Ja...hält dann inne und entschuldigt sich: in seinen Worten. Man sieht, dass er sich ein minibisschen verändert hat. Und man sieht auch in anderen Szenen, dass er wirklich hart an sich arbeitet, um nicht wieder abhängig zu werden. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie die Serie House ohne einen schmerzmittelabhängigen Dr. House funktionieren soll, aber ich bin definitiv gespannt darauf. Die Vorschau auf nächste Woche offenbart zumindest, dass er seinen Sarkasmus behalten hat.

    Die Szenen mit Nolan finde ich immens wichtig, denn hier bekommen wir erstmals in sechs Jahren den inneren House zu sehen. Was er wirklich fühlt und denkt. Und einige wird es vielleicht erschrecken, dass dieser Mann tatsächlich eine Seele hat. Dass er sich Gedanken über sich selbst macht und wie es weitergeht. Nolan ist dafür der perfekte Gegenpart, auch ein Katalysator. Er hilft ihm tatsächlich und rät ihm Dinge, die House selbst nicht getan hätte - und für deren Ablehnung (zurück ins Krankenhaus zu gehen) er vermutlich wieder seinen Sarkasmus bemühen würde, um sie zu begründen, anstatt einzugestehen, dass er einfach nur ANGST hat. Wie gesagt, ich bin gespannt, wie die Serie mit DIESEM House funktionieren wird.

    Den alten House sehen wir zwar nicht, aber wir ahnen ihn. Nämlich, als Wilson Cuddy erzählt, dass er Labrador-Pipi in seiner Toilette gefunden hat. House weiß also, dass Wilson ihm hinterherschnüffelt und trickst ihn so hervorragend aus. Habe nicht schlecht gelacht. Auch über Cuddys Satz, dass sie ihr Werkzeug holt. Köstlich!

    Ich finde, man hat endlich mal gesehen, wie er sich mit seinem schmerzenden Bein auseinandersetzt, ohne ständig Tabletten zu nehmen. Und es wird doch sehr deutlich, dass ein Großteil der Schmerzen psychosomatisch ist - und er eben dann Schmerzen hat, wenn er nichts zu tun hat und ins Grübeln kommt. Sein Bein ist seine Achillesferse, sein Gradmesser oder Kompass. Hat er Schmerzen, stimmt etwas nicht.

    Damit verbunden auch die Feststellung, dass House´ Bein plötzlich nicht mehr schmerzt, wenn er sich mit Diagnostik beschäftigt (???? was hat er eigentlich die 5 Staffeln zuvor gemacht ???).
    Das wurde in einer der vergangenen Folgen mal erklärt. Er hat DERART viel Schmerzmittel genommen, dass es die umgekehrte Wirkung hatte. Jetzt ist er clean, die Probleme - und Schmerzen - verlagern sich.

    Foreteen: Langweilig! War immer kurz davor, die Szene weiterzuspulen. Denn ich finde, dass das Problem, das die beiden jetzt haben, viel zu vorhersehbar war. Schade, da so etwas einzubauen. Die Serie House bestand für mich immer aus unerwarteten Geschichten und Handlungssträngen. Aber die Szene, wo Foreman in den Aufzug steigt und sagt, er hat schon für 7 Uhr reserviert und Thirteen angepisst guckt - nee, sorry, das war zu einfach.

    Taub: Ich mag den! Der ist lustig! Gut, dass er dabei ist. Ich denke, Peter Jacobson ist ein großartiger Schauspieler. Hoffe, er kriegt noch einige gute Geschichten auf den Leib gezaubert.

    Keine wirklich GENIALE Folge, aber eine gute, weil man endlich erfährt, wie es IN House aussieht. Man kann es einen Tick besser nachvollziehen, auch seine Reaktionen und Worte auf etwas. Ich finde es gar nicht schlecht, dass er in der "Anstalt" etwas "gelernt" hat, auch wenn es nicht viel ist. Ich finde es auch gut, wenn Serien sich weiterentwickeln. Es ist definitiv eine neue Wendung.

  16. #8
    Com_bustion's Avatar

    Join Date
    22.09.2009
    Posts
    160
    So, ich habe mir gerade noch mal ein paar Szenen angeguckt..

    Also: Ich finde es gar nicht so schade, dass man nicht das erste Aufeinandertreffen sieht, das hätte die Sache doch unnötig in die Länge gezogen. Er ist wieder zurück, er ist clean, er wohnt bei Wilson und er kündigt. Das bringt etwas Tempo in die Sache.

    Zu House/Cuddy: Ich finde es überraschend, dass er tatsächlich seinen Fehler eingesteht und ihr ihr schlechtes Gefühl nehmen kann. Als sie sagt, dass es vielleicht narzisstisch sei, sagt er erst: Ja...hält dann inne und entschuldigt sich: in seinen Worten. Man sieht, dass er sich ein minibisschen verändert hat. Und man sieht auch in anderen Szenen, dass er wirklich hart an sich arbeitet, um nicht wieder abhängig zu werden. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie die Serie House ohne einen schmerzmittelabhängigen Dr. House funktionieren soll, aber ich bin definitiv gespannt darauf. Die Vorschau auf nächste Woche offenbart zumindest, dass er seinen Sarkasmus behalten hat.

    Die Szenen mit Nolan finde ich immens wichtig, denn hier bekommen wir erstmals in sechs Jahren den inneren House zu sehen. Was er wirklich fühlt und denkt. Und einige wird es vielleicht erschrecken, dass dieser Mann tatsächlich eine Seele hat. Dass er sich Gedanken über sich selbst macht und wie es weitergeht. Nolan ist dafür der perfekte Gegenpart, auch ein Katalysator. Er hilft ihm tatsächlich und rät ihm Dinge, die House selbst nicht getan hätte - und für deren Ablehnung (zurück ins Krankenhaus zu gehen) er vermutlich wieder seinen Sarkasmus bemühen würde, um sie zu begründen, anstatt einzugestehen, dass er einfach nur ANGST hat. Wie gesagt, ich bin gespannt, wie die Serie mit DIESEM House funktionieren wird.

    Den alten House sehen wir zwar nicht, aber wir ahnen ihn. Nämlich, als Wilson Cuddy erzählt, dass er Labrador-Pipi in seiner Toilette gefunden hat. House weiß also, dass Wilson ihm hinterherschnüffelt und trickst ihn so hervorragend aus. Habe nicht schlecht gelacht. Auch über Cuddys Satz, dass sie ihr Werkzeug holt. Köstlich!

    Ich finde, man hat endlich mal gesehen, wie er sich mit seinem schmerzenden Bein auseinandersetzt, ohne ständig Tabletten zu nehmen. Und es wird doch sehr deutlich, dass ein Großteil der Schmerzen psychosomatisch ist - und er eben dann Schmerzen hat, wenn er nichts zu tun hat und ins Grübeln kommt. Sein Bein ist seine Achillesferse, sein Gradmesser oder Kompass. Hat er Schmerzen, stimmt etwas nicht.

    Damit verbunden auch die Feststellung, dass House´ Bein plötzlich nicht mehr schmerzt, wenn er sich mit Diagnostik beschäftigt (???? was hat er eigentlich die 5 Staffeln zuvor gemacht ???).
    Das wurde in einer der vergangenen Folgen mal erklärt. Er hat DERART viel Schmerzmittel genommen, dass es die umgekehrte Wirkung hatte. Jetzt ist er clean, die Probleme - und Schmerzen - verlagern sich.

    Foreteen: Langweilig! War immer kurz davor, die Szene weiterzuspulen. Denn ich finde, dass das Problem, das die beiden jetzt haben, viel zu vorhersehbar war. Schade, da so etwas einzubauen. Die Serie House bestand für mich immer aus unerwarteten Geschichten und Handlungssträngen. Aber die Szene, wo Foreman in den Aufzug steigt und sagt, er hat schon für 7 Uhr reserviert und Thirteen angepisst guckt - nee, sorry, das war zu einfach.

    Taub: Ich mag den! Der ist lustig! Gut, dass er dabei ist. Ich denke, Peter Jacobson ist ein großartiger Schauspieler. Hoffe, er kriegt noch einige gute Geschichten auf den Leib gezaubert.

    Keine wirklich GENIALE Folge, aber eine gute, weil man endlich erfährt, wie es IN House aussieht. Man kann es einen Tick besser nachvollziehen, auch seine Reaktionen und Worte auf etwas. Ich finde es gar nicht schlecht, dass er in der "Anstalt" etwas "gelernt" hat, auch wenn es nicht viel ist. Ich finde es auch gut, wenn Serien sich weiterentwickeln. Es ist definitiv eine neue Wendung.

  17. #9
    Kumche's Avatar

    Join Date
    18.09.2008
    Posts
    197
    Es war klar,daß nach der hervorragenden Folge letzte Woche die Erde wieder in Sichtweite kommt.
    Das Wiedersehen mit Wilson und Cuddy ist so nebenbei abgehandelt worden - Schade,aber vielleicht realistisch,es ist noch zuviel Scham und Schuldgefühl da,also bloß nicht zuviel darüber reden,zum Eigenschutz (und Produktionstechnisch - aus Mangel an Zeit).Später ergibt sich vielleicht eine Gelegenheit die Ereignisse vor dem Psyschiatrieaufenthalt tiefgehender zu beleuchten.
    Insgesamt viel zuwenig House!!! - die Dosis wurde viel zu schnell und zu drastisch reduziert!
    Klar das Filmen von "Broken" hat sehr viel Zeit (und Energie) gekostet - diese Folge wurde wohl zum Teil parallel gedehrt - die Folge ist ganz hoffensichtlich eine Brücke und wurde mit einer etwas zu heißen Nadel,zu schnell zusammengestrickt.

    "Boreteen" war boring - die Hoffnung besteht,daß es ein Ende mit Schrecken war und das ganze jetzt wieder einen Platz im Hintergrund einnimmt.
    OW wird im Zusammenspiel mit OE nicht besser und OE wirkt (noch) farbloser,man könnte fast meinen er würde sich am liebsten aus jeder Szene mit ihr herausstehlen.Immer noch 0-0-0-0 Chemie zwischen den beiden.

    Abgesehen von "Foreteen" ist neues oder altes Team für mich Jacke wie Hose - WIE,nicht WER ist mir wichtiger - wie es aussieht wird das Ganze ja so und so ordentlich durchgeschüllelt.

    Die kommenden Folgen sind dann hoffentlich wieder "House-zentriert" mit einer guten Dosis Wilson und Cuddy.

  18. #9
    Kumche's Avatar

    Join Date
    18.09.2008
    Posts
    197
    Es war klar,daß nach der hervorragenden Folge letzte Woche die Erde wieder in Sichtweite kommt.
    Das Wiedersehen mit Wilson und Cuddy ist so nebenbei abgehandelt worden - Schade,aber vielleicht realistisch,es ist noch zuviel Scham und Schuldgefühl da,also bloß nicht zuviel darüber reden,zum Eigenschutz (und Produktionstechnisch - aus Mangel an Zeit).Später ergibt sich vielleicht eine Gelegenheit die Ereignisse vor dem Psyschiatrieaufenthalt tiefgehender zu beleuchten.
    Insgesamt viel zuwenig House!!! - die Dosis wurde viel zu schnell und zu drastisch reduziert!
    Klar das Filmen von "Broken" hat sehr viel Zeit (und Energie) gekostet - diese Folge wurde wohl zum Teil parallel gedehrt - die Folge ist ganz hoffensichtlich eine Brücke und wurde mit einer etwas zu heißen Nadel,zu schnell zusammengestrickt.

    "Boreteen" war boring - die Hoffnung besteht,daß es ein Ende mit Schrecken war und das ganze jetzt wieder einen Platz im Hintergrund einnimmt.
    OW wird im Zusammenspiel mit OE nicht besser und OE wirkt (noch) farbloser,man könnte fast meinen er würde sich am liebsten aus jeder Szene mit ihr herausstehlen.Immer noch 0-0-0-0 Chemie zwischen den beiden.

    Abgesehen von "Foreteen" ist neues oder altes Team für mich Jacke wie Hose - WIE,nicht WER ist mir wichtiger - wie es aussieht wird das Ganze ja so und so ordentlich durchgeschüllelt.

    Die kommenden Folgen sind dann hoffentlich wieder "House-zentriert" mit einer guten Dosis Wilson und Cuddy.

  19. #10
    Dr. Crusher's Avatar

    Join Date
    19.05.2007
    Posts
    1.241
    Mir hat die Folge auch nicht soo gut gefallen, aber ich wusste schon vorher, dass das so sein wird, da ich Sara Hess' Episoden im Allgemeinen nicht so mag. Zu viel Thirteen/Foreman, zu viel "Foreman will nicht wie House sein", zu wenig House und zu wenig Interaktion mit Wilson und Cuddy bzw. zu wenig von deren Reaktionen auf Houses Rückkehr. House wurde irgendwie wieder zur Nebenfigur, das fand ich unglaublich nervig. Das Ende war vorhersehbar, war doch klar, dass House nicht tatenlos zusieht, wie sein Team versagt. Die Witze fand ich teilweise sehr platt, das mit dem in den Becher pinkeln, die kaputte Toilette etc. Nee. Und diese komischen Spezialeffekte wirkten irgendwie albern...
    Was mir sehr gefallen hat war die Art und Weise, wie House und Cuddy über den "Vorfall", also die Halluzination, gesprochen haben. War zwar zu kurz, aber ich fand es nach den ganzen kindischen Aktionen in Staffel 5 wirklich schön, dass die beiden mal "vernünftig" miteinander geredet haben. Man hat richtig gemerkt, dass House ein bisschen "reifer" geworden ist. Hoffentlich hält das noch ein bisschen an. Und Wilson und Cuddy sollen ihn nicht so verrückt machen mit dem Vicodin. Wie wäre es, wenn sie ihm mal vertrauen? Mal sehen, wie es weitergeht...

  20. #10
    Dr. Crusher's Avatar

    Join Date
    19.05.2007
    Posts
    1.241
    Mir hat die Folge auch nicht soo gut gefallen, aber ich wusste schon vorher, dass das so sein wird, da ich Sara Hess' Episoden im Allgemeinen nicht so mag. Zu viel Thirteen/Foreman, zu viel "Foreman will nicht wie House sein", zu wenig House und zu wenig Interaktion mit Wilson und Cuddy bzw. zu wenig von deren Reaktionen auf Houses Rückkehr. House wurde irgendwie wieder zur Nebenfigur, das fand ich unglaublich nervig. Das Ende war vorhersehbar, war doch klar, dass House nicht tatenlos zusieht, wie sein Team versagt. Die Witze fand ich teilweise sehr platt, das mit dem in den Becher pinkeln, die kaputte Toilette etc. Nee. Und diese komischen Spezialeffekte wirkten irgendwie albern...
    Was mir sehr gefallen hat war die Art und Weise, wie House und Cuddy über den "Vorfall", also die Halluzination, gesprochen haben. War zwar zu kurz, aber ich fand es nach den ganzen kindischen Aktionen in Staffel 5 wirklich schön, dass die beiden mal "vernünftig" miteinander geredet haben. Man hat richtig gemerkt, dass House ein bisschen "reifer" geworden ist. Hoffentlich hält das noch ein bisschen an. Und Wilson und Cuddy sollen ihn nicht so verrückt machen mit dem Vicodin. Wie wäre es, wenn sie ihm mal vertrauen? Mal sehen, wie es weitergeht...

Page 1 of 8 123 ... LastLast

Similar Threads

  1. Feedback - 'Nur ein kleiner Schritt'
    By Miley in forum Fanfiktion Feedback (offene & beendete FFs)
    Replies: 1
    Last Post: 02.08.09, 22:38
  2. Feedback - 'Der Schwerste Schritt'
    By nadimma in forum Fanfiktion Feedback (offene & beendete FFs)
    Replies: 5
    Last Post: 15.12.07, 18:34
  3. Der Schwerste Schritt [FF] (abgebrochen)
    By nadimma in forum Abgebrochene Fanfiktion
    Replies: 2
    Last Post: 14.12.07, 21:45
  4. Feedback - 'Nur ein kleiner Schritt'
    By Dreamer in forum Fanfiktion Feedback (offene & beendete FFs)
    Replies: 52
    Last Post: 21.02.07, 21:10
  5. Nur ein kleiner Schritt [FF] (beendet)
    By Dreamer in forum Fanfiktion Section (beendete FFs)
    Replies: 6
    Last Post: 20.02.07, 22:43