Page 2 of 3 FirstFirst 123 LastLast
Results 11 to 20 of 26

6x12 – Reue (Remorse)

Erstellt von Violett, 13.01.2010, 02:34 Uhr · 25 Antworten · 12.116 Aufrufe

  1. #11
    Com_bustion's Avatar

    Join Date
    22.09.2009
    Posts
    160
    Quote Originally Posted by ~Noa~ View Post
    Da bin ich mal ganz unbedarft und frage mich, wofür er sich bei Cuddy entschuldigen sollte? Dafür, dass sie ihm ihren Liebhaber vor die Nase setzt? Sie spielt gerade ein ziemlich unfaires Spiel mit ihm, an dem er zwar wohl nicht ganz unschuldig ist, aber sich zu entschuldigen, ginge m.M. doch ein bisschen zu weit.
    Nein, dafür, dass er ihr einziges und letztes Foto zerschnitten hat, das ihr Vater geschossen hat. Das tat ihm schon leid, hat man in der Szene gesehen. Aber er ging dann ja mit dem Satz: Ich arbeite lieber meine Sünden ab, als mich den ganzen Tag zu entschuldigen. Oder so ähnlich..

  2. #11
    Com_bustion's Avatar

    Join Date
    22.09.2009
    Posts
    160
    Quote Originally Posted by ~Noa~ View Post
    Da bin ich mal ganz unbedarft und frage mich, wofür er sich bei Cuddy entschuldigen sollte? Dafür, dass sie ihm ihren Liebhaber vor die Nase setzt? Sie spielt gerade ein ziemlich unfaires Spiel mit ihm, an dem er zwar wohl nicht ganz unschuldig ist, aber sich zu entschuldigen, ginge m.M. doch ein bisschen zu weit.
    Nein, dafür, dass er ihr einziges und letztes Foto zerschnitten hat, das ihr Vater geschossen hat. Das tat ihm schon leid, hat man in der Szene gesehen. Aber er ging dann ja mit dem Satz: Ich arbeite lieber meine Sünden ab, als mich den ganzen Tag zu entschuldigen. Oder so ähnlich..

  3. #12
    Dr_Remy_Hadley's Avatar

    Join Date
    16.09.2008
    Posts
    361
    Quote Originally Posted by Kathrina View Post
    Dieser Beitrag ist beinahe Spam:

    Ich liebe diese Episode! Sie hat das Zeug, eine Lieblingsepisode von mir zu werden, in der grossen Gesellschaft mit Autopsy, Son of the Coma Guy, DNR, House Divided, Birthmarks, Unfaitful...

    Sensationelle POW, sensationell stimmige Zweit- und Drittstory drin, alles passt zusammen... Sogar 13 und 14 waren einmalig gut, Taub war zwar rar aber genau so sensationell...

    Fertig geschwärmt, muss wieder arbeiten. Bis später!
    Dann Spam ich mit dir und stimme dir in allen deinen Punkten zu!

    14 war wirklich das erste Mal sehr gut! (wobei ich nie dagegen war) Der PotW hatte auch mal wieder was interessantes und vorallem eine schauspielerische Leistung, die sich sehen lassen kann. House, Wilson haben mir wieder mal super gefallen. Vorallem in der Klinik, wo sich doch einige spanisch Lücken bei Wilson auftaten.

    Lieblingsszene: Als Taub sitzen blieb, wo alle gehen sollten, die nicht miteinander schlafen. Sehr, sehr lustig!

  4. #12
    Dr_Remy_Hadley's Avatar

    Join Date
    16.09.2008
    Posts
    361
    Quote Originally Posted by Kathrina View Post
    Dieser Beitrag ist beinahe Spam:

    Ich liebe diese Episode! Sie hat das Zeug, eine Lieblingsepisode von mir zu werden, in der grossen Gesellschaft mit Autopsy, Son of the Coma Guy, DNR, House Divided, Birthmarks, Unfaitful...

    Sensationelle POW, sensationell stimmige Zweit- und Drittstory drin, alles passt zusammen... Sogar 13 und 14 waren einmalig gut, Taub war zwar rar aber genau so sensationell...

    Fertig geschwärmt, muss wieder arbeiten. Bis später!
    Dann Spam ich mit dir und stimme dir in allen deinen Punkten zu!

    14 war wirklich das erste Mal sehr gut! (wobei ich nie dagegen war) Der PotW hatte auch mal wieder was interessantes und vorallem eine schauspielerische Leistung, die sich sehen lassen kann. House, Wilson haben mir wieder mal super gefallen. Vorallem in der Klinik, wo sich doch einige spanisch Lücken bei Wilson auftaten.

    Lieblingsszene: Als Taub sitzen blieb, wo alle gehen sollten, die nicht miteinander schlafen. Sehr, sehr lustig!

  5. #13
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Quote Originally Posted by Com_bustion View Post
    Nein, dafür, dass er ihr einziges und letztes Foto zerschnitten hat, das ihr Vater geschossen hat. Das tat ihm schon leid, hat man in der Szene gesehen. Aber er ging dann ja mit dem Satz: Ich arbeite lieber meine Sünden ab, als mich den ganzen Tag zu entschuldigen. Oder so ähnlich..
    Stimmt schon, dass er sich dafür entschuldigen wollte. Er tat es jedoch nicht, weil dies in der Situation mehr als unpassend gewesen währe, und weil Cuddy offenbar nicht halb so viel litt wegen seinem Fehler als sein Studienkollege hätte leiden können, währe alles so schief gegangen wie sein Kollege ihm zu Recht unter die Nase gerieben hatte. Es war nur Glück für House, dass dies nicht der Fall war.

    Auf der anderen Seite, warum zum Kuckuck hatte sie das einzige Foto auf dem Tisch aufgestellt, ohne eine Sicherungskopie zu haben? Jedermann weiss, dass Fotos am Tageslicht ausbleichen und kaputt gehen. Einzelstücke gehören in ein Fotoalbum, Kopien stehen auf dem Tisch. Wieder eine Manipulation, gar?

    Cuddy mag von House ein paar Mal verletzt worden sein. Aber wenn sie austeilt, wird es bald mal ganz übel. Sie hat House mehrmals richtigen Schaden zugefügt, angefangen von der Anstiftung bei Stacy, Houses Vertrauen zu missbrauchen, dann bei ihrer Idiotie nach dem Ketamin, als sie ihm seine geniale Diagnose verschwieg und somit die Rückkehr der Schmerzen in vollster Wucht verschuldete (wenn wir der logischen Folgerung aus 'Broken' Glauben Schenken, dass Houses Bedarf an Opiat-Medikation vorwiegend psychosomatisch bedingt ist und er genauso gut, ja besser alleine mit simplen Ibuprofen seinen Schmerz bewältigen kann). Ganz zu schwiegen von ihrem üblen Manöver mit dem Placebo, dem Stolperdraht, blockierten Aufzügen, den Bruch der ärztlichen Schweigepflicht und die Verletzung seines Vertrauens als sie Lucas von seinen Halluzinationen erzählte... House mag häufig gemeiner Kerl sein, aber er ist nie sadistisch.

    Wilson hatte ebenfalls nicht das Recht, House seine Amateurpsychologie mit Rechthaber-Zuschlag auf die Nase zu reiben. Natürlich hat House Wilson mehrmals verletzt, so wie Menschen, die sich sehr nahe sind, ebenfalls sich häufig gegenseitig verletzen (wie das Lied, das House mal trällerte: 'You always hurt the one you love'). ABER:

    House hat nie Wilson fallen gelassen, er hat ihm nie den Rücken gedreht, wenn ihn Wilson brauchte (ich drücke jetzt beide Augen zu und 'vergesse' mal die Szene, als House Wilson die Fahrt mit dem Motorrad nicht aktiv anbot, als Wilson ohne Auto und ohne Geld auf den Bus wartete, aber ich nehme an, Wilson hätte ruhig mal auf die unausgesprochene Frage mit dem Blick mal etwas sagen können). Wilson hingegen hat House mehr als einmal im Stich gelassen, sei es indem er ihm den Schmerz nicht glaubte, ihn zum 'cold turkey' zwang (zwei Mal), ganz zu schweigen über seine Aufforderung, House möge sein Leben und seinen Verstand riskieren, auf die mickrige Chance, dass er die sterbende Amber vielleicht irgendwie doch wundersam heilen kann, und als Dankeschön verliess, bevor er nach der OP ein Wort sagen konnte...

    Wenn wir eine Bilanz ziehen, Wilson und Cuddy haben schwerwiegendere Sünden House gegenüber begangen, als andersrum. Nur weil House der verletzend-ehrliche Ruppel vom Dienst ist, der sich selber mehr als einmal in Lebensgefahr bringt, heisst es nicht, dass man auf ihn herumhacken darf und danach erst noch von ihm erwartet, sich zu entschuldigen (was er mehr als häufig genug tut, wenn man ihm die Möglichkeit gibt, etwas zu verdauen und ihn eben nicht mit Vorwürfen in Verteidigungsstellung drängt).

    Sein Studienkollege hingegen hat House nie etwas angetan. House sagt ja selber, dass er nur vom Professor irritiert war, und bloss seine Theorie prüfen wollte, dass ihn der Professor schlechter bewertete, weil er ihn persönlich nicht mag (was, übrigens, wieder eine 100% akkurate Beobachtung und somit ein Volltreffer war, wie wir jetzt erfahren haben). Als er ein A bekam, begann sein Gewissen an ihm zu nagen, und wie House schon Nolan gegenüber zugab, in seiner Welt sind Erfolge nur so lange etwas Wert, bis jemand nach ihm wieder einen Fehler macht und seine Arbeit zunichte macht, aber seine Fehler sind für die Ewigkeit, er kann sie nicht mehr gut machen. Und House hat ein Gewissen, und was für eines. Sein Gewissen ist das, was ihn von der POW unterscheidet: Sie hat keines, und nützt die Menschen um sie aus, manipuliert und schädigt sie, ohne mit der Wimper zucken zu müssen. House hingegen will die Welt glauben lassen, dass er auch so ist, im Stillen jedoch nagt an ihm ein Fehler ein viertel Jahrhundert lang, eine tote Patientin (Esther) quält und verfolgt ihn 12 Jahre lang, bis er des Rätsels Lösung doch noch gefunden hat, bis er das Unrecht richten konnte. Ja, sogar potenzielles Unrecht nagt genug an ihn, um eine grosszugige Wiedergutmachung anzubieten und wortwörtlich dem Betroffenen 'in den Hals zu stopfen', weil dies in der House-Welt richtig und gut ist.

    PS: @Dr. Remy Hadley: Daaankeee!

  6. #13
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Quote Originally Posted by Com_bustion View Post
    Nein, dafür, dass er ihr einziges und letztes Foto zerschnitten hat, das ihr Vater geschossen hat. Das tat ihm schon leid, hat man in der Szene gesehen. Aber er ging dann ja mit dem Satz: Ich arbeite lieber meine Sünden ab, als mich den ganzen Tag zu entschuldigen. Oder so ähnlich..
    Stimmt schon, dass er sich dafür entschuldigen wollte. Er tat es jedoch nicht, weil dies in der Situation mehr als unpassend gewesen währe, und weil Cuddy offenbar nicht halb so viel litt wegen seinem Fehler als sein Studienkollege hätte leiden können, währe alles so schief gegangen wie sein Kollege ihm zu Recht unter die Nase gerieben hatte. Es war nur Glück für House, dass dies nicht der Fall war.

    Auf der anderen Seite, warum zum Kuckuck hatte sie das einzige Foto auf dem Tisch aufgestellt, ohne eine Sicherungskopie zu haben? Jedermann weiss, dass Fotos am Tageslicht ausbleichen und kaputt gehen. Einzelstücke gehören in ein Fotoalbum, Kopien stehen auf dem Tisch. Wieder eine Manipulation, gar?

    Cuddy mag von House ein paar Mal verletzt worden sein. Aber wenn sie austeilt, wird es bald mal ganz übel. Sie hat House mehrmals richtigen Schaden zugefügt, angefangen von der Anstiftung bei Stacy, Houses Vertrauen zu missbrauchen, dann bei ihrer Idiotie nach dem Ketamin, als sie ihm seine geniale Diagnose verschwieg und somit die Rückkehr der Schmerzen in vollster Wucht verschuldete (wenn wir der logischen Folgerung aus 'Broken' Glauben Schenken, dass Houses Bedarf an Opiat-Medikation vorwiegend psychosomatisch bedingt ist und er genauso gut, ja besser alleine mit simplen Ibuprofen seinen Schmerz bewältigen kann). Ganz zu schwiegen von ihrem üblen Manöver mit dem Placebo, dem Stolperdraht, blockierten Aufzügen, den Bruch der ärztlichen Schweigepflicht und die Verletzung seines Vertrauens als sie Lucas von seinen Halluzinationen erzählte... House mag häufig gemeiner Kerl sein, aber er ist nie sadistisch.

    Wilson hatte ebenfalls nicht das Recht, House seine Amateurpsychologie mit Rechthaber-Zuschlag auf die Nase zu reiben. Natürlich hat House Wilson mehrmals verletzt, so wie Menschen, die sich sehr nahe sind, ebenfalls sich häufig gegenseitig verletzen (wie das Lied, das House mal trällerte: 'You always hurt the one you love'). ABER:

    House hat nie Wilson fallen gelassen, er hat ihm nie den Rücken gedreht, wenn ihn Wilson brauchte (ich drücke jetzt beide Augen zu und 'vergesse' mal die Szene, als House Wilson die Fahrt mit dem Motorrad nicht aktiv anbot, als Wilson ohne Auto und ohne Geld auf den Bus wartete, aber ich nehme an, Wilson hätte ruhig mal auf die unausgesprochene Frage mit dem Blick mal etwas sagen können). Wilson hingegen hat House mehr als einmal im Stich gelassen, sei es indem er ihm den Schmerz nicht glaubte, ihn zum 'cold turkey' zwang (zwei Mal), ganz zu schweigen über seine Aufforderung, House möge sein Leben und seinen Verstand riskieren, auf die mickrige Chance, dass er die sterbende Amber vielleicht irgendwie doch wundersam heilen kann, und als Dankeschön verliess, bevor er nach der OP ein Wort sagen konnte...

    Wenn wir eine Bilanz ziehen, Wilson und Cuddy haben schwerwiegendere Sünden House gegenüber begangen, als andersrum. Nur weil House der verletzend-ehrliche Ruppel vom Dienst ist, der sich selber mehr als einmal in Lebensgefahr bringt, heisst es nicht, dass man auf ihn herumhacken darf und danach erst noch von ihm erwartet, sich zu entschuldigen (was er mehr als häufig genug tut, wenn man ihm die Möglichkeit gibt, etwas zu verdauen und ihn eben nicht mit Vorwürfen in Verteidigungsstellung drängt).

    Sein Studienkollege hingegen hat House nie etwas angetan. House sagt ja selber, dass er nur vom Professor irritiert war, und bloss seine Theorie prüfen wollte, dass ihn der Professor schlechter bewertete, weil er ihn persönlich nicht mag (was, übrigens, wieder eine 100% akkurate Beobachtung und somit ein Volltreffer war, wie wir jetzt erfahren haben). Als er ein A bekam, begann sein Gewissen an ihm zu nagen, und wie House schon Nolan gegenüber zugab, in seiner Welt sind Erfolge nur so lange etwas Wert, bis jemand nach ihm wieder einen Fehler macht und seine Arbeit zunichte macht, aber seine Fehler sind für die Ewigkeit, er kann sie nicht mehr gut machen. Und House hat ein Gewissen, und was für eines. Sein Gewissen ist das, was ihn von der POW unterscheidet: Sie hat keines, und nützt die Menschen um sie aus, manipuliert und schädigt sie, ohne mit der Wimper zucken zu müssen. House hingegen will die Welt glauben lassen, dass er auch so ist, im Stillen jedoch nagt an ihm ein Fehler ein viertel Jahrhundert lang, eine tote Patientin (Esther) quält und verfolgt ihn 12 Jahre lang, bis er des Rätsels Lösung doch noch gefunden hat, bis er das Unrecht richten konnte. Ja, sogar potenzielles Unrecht nagt genug an ihn, um eine grosszugige Wiedergutmachung anzubieten und wortwörtlich dem Betroffenen 'in den Hals zu stopfen', weil dies in der House-Welt richtig und gut ist.

    PS: @Dr. Remy Hadley: Daaankeee!

  7. #14
    Shani's Avatar

    Join Date
    25.06.2009
    Posts
    191
    Die Folge fand ich seit langem mal wieder nicht so gut. Die Krankenstory war nicht nur langweilig sondern auch einfach nur unsympathisch. Unsympathische Frau / Krankheit und ein sehr sehr schlechter Schaupieler für den Ehemann. Muss wirklich sagen, dass es mich teilweise aufgeregt hat.

    Gleichzeitig gabs wenig Chase, was ich aber aus frühreren Zeiten gewohnt bin. Finde es auch sehr schade, wie die Story um ihn und Dibala überspielt wird.
    House' Probleme mit seinem ehemaligen 'Freund' waren auch recht öd.

    Alles in allem ne durchschnittliche Folge, die man sich aus Langeweile ansieht und unterhalten wird. Keine Glanzleistung, aber auch nicht das Schlechteste ever.
    Mehr kann ich leider nicht zur Folge sagen

    lg Shani

  8. #14
    Shani's Avatar

    Join Date
    25.06.2009
    Posts
    191
    Die Folge fand ich seit langem mal wieder nicht so gut. Die Krankenstory war nicht nur langweilig sondern auch einfach nur unsympathisch. Unsympathische Frau / Krankheit und ein sehr sehr schlechter Schaupieler für den Ehemann. Muss wirklich sagen, dass es mich teilweise aufgeregt hat.

    Gleichzeitig gabs wenig Chase, was ich aber aus frühreren Zeiten gewohnt bin. Finde es auch sehr schade, wie die Story um ihn und Dibala überspielt wird.
    House' Probleme mit seinem ehemaligen 'Freund' waren auch recht öd.

    Alles in allem ne durchschnittliche Folge, die man sich aus Langeweile ansieht und unterhalten wird. Keine Glanzleistung, aber auch nicht das Schlechteste ever.
    Mehr kann ich leider nicht zur Folge sagen

    lg Shani

  9. #15
    Dabber's Avatar

    Join Date
    19.10.2009
    Posts
    178
    Also mir hat die Folge ganz gut gefallen.
    Der Potw war ja mehr als nur ein bisschen „creepy“ und deswegen auch so interessant. Mir ist ab und zu echt ein Schauer über den Rücken gelaufen.
    Wirklich beeindruckend.
    Ich bin vielleicht die einzige, aber mir war die Psychopathin recht sympathisch. lol

    Ihr Ehemann hingegen war leider wirklich nur armselig, der arme Tropf…

    Schön, dass ein Handlungsstrang jetzt abgeschlossen wurde und zwar der rund um 14. Es war ziemlich klar, dass noch etwas kommen würde, so wie die beiden sich die ganze Zeit „gefetzt“ haben. Außerdem kann man das Beziehungsende der beiden ja nicht einfach so in der Luft hängen lassen:
    Foreman und 13 haben sich also endlich ausgesprochen, können und jetzt wieder normal miteinander umgehen und arbeiten.
    Ich denke beide werden ab jetzt getrennt ihre Wege gehen, als Kollegen, aber zumindest herrscht jetzt Frieden.

    Ebenfalls schön zu sehen, dass House aus seiner Therapie das Beste zu machen scheint und sich weiterentwickelt, im Gegensatz zu anderen. Auch wenn die Sache mit dem Studienkollegen ziemlich durchschaubar/vorhersehbar war und daher auch etwas langweilig. Trotzdem schön, dass House ein Gewissen hat, ganz im Gegensatz zum Potw. (Obwohl mir das eigentlich eh schon immer klar war.)

    Es stimmt, es gab nicht sonderlich viel von Chase zu sehen, aber Chase sein „Thirteen, come on“, die Chase- clock und sein „cool“ waren doch mehr als nur niedlich, auch wenn ihn niemand beachtet hat. LOL

    Taub war leider auch nicht oft zu sehen, aber dafür hatte er einen klasse Spruch drauf!

    „Oh. Sorry. That was our secret, right. “

  10. #15
    Dabber's Avatar

    Join Date
    19.10.2009
    Posts
    178
    Also mir hat die Folge ganz gut gefallen.
    Der Potw war ja mehr als nur ein bisschen „creepy“ und deswegen auch so interessant. Mir ist ab und zu echt ein Schauer über den Rücken gelaufen.
    Wirklich beeindruckend.
    Ich bin vielleicht die einzige, aber mir war die Psychopathin recht sympathisch. lol

    Ihr Ehemann hingegen war leider wirklich nur armselig, der arme Tropf…

    Schön, dass ein Handlungsstrang jetzt abgeschlossen wurde und zwar der rund um 14. Es war ziemlich klar, dass noch etwas kommen würde, so wie die beiden sich die ganze Zeit „gefetzt“ haben. Außerdem kann man das Beziehungsende der beiden ja nicht einfach so in der Luft hängen lassen:
    Foreman und 13 haben sich also endlich ausgesprochen, können und jetzt wieder normal miteinander umgehen und arbeiten.
    Ich denke beide werden ab jetzt getrennt ihre Wege gehen, als Kollegen, aber zumindest herrscht jetzt Frieden.

    Ebenfalls schön zu sehen, dass House aus seiner Therapie das Beste zu machen scheint und sich weiterentwickelt, im Gegensatz zu anderen. Auch wenn die Sache mit dem Studienkollegen ziemlich durchschaubar/vorhersehbar war und daher auch etwas langweilig. Trotzdem schön, dass House ein Gewissen hat, ganz im Gegensatz zum Potw. (Obwohl mir das eigentlich eh schon immer klar war.)

    Es stimmt, es gab nicht sonderlich viel von Chase zu sehen, aber Chase sein „Thirteen, come on“, die Chase- clock und sein „cool“ waren doch mehr als nur niedlich, auch wenn ihn niemand beachtet hat. LOL

    Taub war leider auch nicht oft zu sehen, aber dafür hatte er einen klasse Spruch drauf!

    „Oh. Sorry. That was our secret, right. “

  11. #16
    Naddl705's Avatar

    Join Date
    12.05.2009
    Posts
    31
    Mir hat die Folge nicht gefallen.

    Off Topic:
    Eigentlich hat die Season seit Broken kontinuierlich abgenommen. Aber das sei nur meine persönliche Meinung.

    Das Einzige, was mir an der Folge gefallen hatte, war der POTW. Der Fall war interessant und hatte den gewissen "Aha- Effekt". Die Interaktion mit 13 war nettes Beiwerk, mehr aber auch nicht. Ich werde sie wahrscheinlich nie als Ärztin akzeptieren.
    Gott sei Dank wurde uns 14 auch noch mal erläutert. Ich finde Foreman schrecklich, als Schauspieler und als Arzt.

    Aber die Serie heißt House, der lässt uns nicht hängen. Wäre er nicht mehr, würde ich weiter kein Wort über die Serie verlieren.

    Anzuschauen wie er sein Wesen zu ändern scheint, ohne es für's Auge direkt sichtbar zu machen. Ich find den Kerl toll.

    Wilsons Belehrungen und Ratschläge nervten mich bereits länger, das nicht erst seit Remorse.

    In Staffel 5 spitzte sich die House/ Cuddy- Geschichte dermaßen zu, dass wir in der sechsten Staffel einen platten soapartigen Handlungsstrang um dieses Pairing genießen dürfen. Lucas hüpft hier und da einmal durch das Bild um House zu zeigen, dass er mit Lisa Cuddy schläft um ihn somit weiterhin zu enttäuschen.

    Wo waren Taub und Chase in der Folge. Ich weiß, deren Screentime wird kommen...!

    Man kann es niemandem Recht machen das ist klar, jeder hat einen anderen Geschmack.

    Mich langweilt das alles nur noch...

  12. #16
    Naddl705's Avatar

    Join Date
    12.05.2009
    Posts
    31
    Mir hat die Folge nicht gefallen.

    Off Topic:
    Eigentlich hat die Season seit Broken kontinuierlich abgenommen. Aber das sei nur meine persönliche Meinung.

    Das Einzige, was mir an der Folge gefallen hatte, war der POTW. Der Fall war interessant und hatte den gewissen "Aha- Effekt". Die Interaktion mit 13 war nettes Beiwerk, mehr aber auch nicht. Ich werde sie wahrscheinlich nie als Ärztin akzeptieren.
    Gott sei Dank wurde uns 14 auch noch mal erläutert. Ich finde Foreman schrecklich, als Schauspieler und als Arzt.

    Aber die Serie heißt House, der lässt uns nicht hängen. Wäre er nicht mehr, würde ich weiter kein Wort über die Serie verlieren.

    Anzuschauen wie er sein Wesen zu ändern scheint, ohne es für's Auge direkt sichtbar zu machen. Ich find den Kerl toll.

    Wilsons Belehrungen und Ratschläge nervten mich bereits länger, das nicht erst seit Remorse.

    In Staffel 5 spitzte sich die House/ Cuddy- Geschichte dermaßen zu, dass wir in der sechsten Staffel einen platten soapartigen Handlungsstrang um dieses Pairing genießen dürfen. Lucas hüpft hier und da einmal durch das Bild um House zu zeigen, dass er mit Lisa Cuddy schläft um ihn somit weiterhin zu enttäuschen.

    Wo waren Taub und Chase in der Folge. Ich weiß, deren Screentime wird kommen...!

    Man kann es niemandem Recht machen das ist klar, jeder hat einen anderen Geschmack.

    Mich langweilt das alles nur noch...

  13. #17
    Apollo's Avatar

    Join Date
    05.12.2008
    Posts
    495

    Remorse Episode Review

    Remorse ist eine Folge mit einer creepy POTW, einer tollen Hilson Spanischstunde, einer schönen House Nebenstory sowie der Aussöhnung zwischen Foreman und Remy.

    Ich fand die Patientin echt creepy, wie sie Remy fertig gemacht (z.B. nachdem Cuddy den OP verlässt und die Patientin Remy fragt, ob sie jetzt weint)hat bzw. ihre Umgebung manipuliert hat. Am denkwürdigsten fand ich die Stelle als sie sich mit House unterhält und sich mit diesem vergleicht. War schon gruselig wie sie House analysiert hat und dieser dann das Mikro abschaltet.

    Apropos House. Mir gefiel seine Storyline mit Wimberly. Gerade bei der Übergabe des Schecks hat sich gezeigt, dass House nicht mehr so ein kaltherziger Arsch ist, der anscheinend sich nicht um seine Umwelt schert, sondern ein Mensch ist, der durchaus Gefühle zeigt und sich um seine Umwelt sorgt. Nur scheint ihm das bei Fremden leichter zu fallen als Personen, die er kennt wie etwas Cuddy und Wilson. In Zusammenhang mit diesen beiden zwei Anmerkungen:

    1. Das Auftauchen von Lucas hat mich genervt. Der Typ sagt in der Folge kein Wort, hat nur eine kurze Szene und verhindert auch noch durch seine Präsenz bei, dass House sich bei Cuddy entschuldigt.
    2. Die Szene mit Hilson, Wilson Spanischunkenntnissen und dem Spanier war echt genial. Was House dem Spanier Wilsons Empathie gegenüber Patienten als Ursache nennt Habe so gelacht, als rauskam, dass der Typ stoned war und Wilson fragt, was House sagt. Spanier: „Er meint, dass sie ein total guter Doktor sind.“

    Die von vielen hier kritisierte übermäßige Screentime von Remy habe ich jetzt nicht als störend empfunden. Mir gefiel es eigentlich, dass sie Präsenz gezeigt hat und auch den Fall gelöst hat. Nachdem sie von der Patientin so fertig gemacht worden ist, fand ich es nur angemessen dass sie den Fall löst. Jedoch fand ich ihre Szenen in der letzte Folge besser. Mir fehlte in dieser Folge die Präsenz von Chase und Taub. Gerade letzterer hatte aber einen genialen Spruch abgeliefert, als House bittet zu gehen, die nicht miteinander geschlafen haben. Chase macht die Biege und Taub bleibt sitzen. House kuckt ihn an. Taub total trocken: „Oh. Sorry. That was our secret, right.“

    Bei Foreteen kehrt auch endlich Ruhe ein, nachdem sie sich in dieser Folge ja richtig gezofft hatten. Foreman entschuldigt sich endlich bei ihr. Wurde ja auch endlich Zeit. Bin froh, dass sich die beiden wieder beruhigt haben und miteinander klar kommen. Die letzte Szene zwischen den beiden war echt :heart:. Vor allem angesichts der tollen Schlussmusik, die einen guten Ausklang für diese Folge war, in der es um schlechtes Gewissen (zum Teil das von Foreman, vor allem aber das von House) ging.

    Fazit:
    4/5 Punkten

  14. #17
    Apollo's Avatar

    Join Date
    05.12.2008
    Posts
    495

    Remorse Episode Review

    Remorse ist eine Folge mit einer creepy POTW, einer tollen Hilson Spanischstunde, einer schönen House Nebenstory sowie der Aussöhnung zwischen Foreman und Remy.

    Ich fand die Patientin echt creepy, wie sie Remy fertig gemacht (z.B. nachdem Cuddy den OP verlässt und die Patientin Remy fragt, ob sie jetzt weint)hat bzw. ihre Umgebung manipuliert hat. Am denkwürdigsten fand ich die Stelle als sie sich mit House unterhält und sich mit diesem vergleicht. War schon gruselig wie sie House analysiert hat und dieser dann das Mikro abschaltet.

    Apropos House. Mir gefiel seine Storyline mit Wimberly. Gerade bei der Übergabe des Schecks hat sich gezeigt, dass House nicht mehr so ein kaltherziger Arsch ist, der anscheinend sich nicht um seine Umwelt schert, sondern ein Mensch ist, der durchaus Gefühle zeigt und sich um seine Umwelt sorgt. Nur scheint ihm das bei Fremden leichter zu fallen als Personen, die er kennt wie etwas Cuddy und Wilson. In Zusammenhang mit diesen beiden zwei Anmerkungen:

    1. Das Auftauchen von Lucas hat mich genervt. Der Typ sagt in der Folge kein Wort, hat nur eine kurze Szene und verhindert auch noch durch seine Präsenz bei, dass House sich bei Cuddy entschuldigt.
    2. Die Szene mit Hilson, Wilson Spanischunkenntnissen und dem Spanier war echt genial. Was House dem Spanier Wilsons Empathie gegenüber Patienten als Ursache nennt Habe so gelacht, als rauskam, dass der Typ stoned war und Wilson fragt, was House sagt. Spanier: „Er meint, dass sie ein total guter Doktor sind.“

    Die von vielen hier kritisierte übermäßige Screentime von Remy habe ich jetzt nicht als störend empfunden. Mir gefiel es eigentlich, dass sie Präsenz gezeigt hat und auch den Fall gelöst hat. Nachdem sie von der Patientin so fertig gemacht worden ist, fand ich es nur angemessen dass sie den Fall löst. Jedoch fand ich ihre Szenen in der letzte Folge besser. Mir fehlte in dieser Folge die Präsenz von Chase und Taub. Gerade letzterer hatte aber einen genialen Spruch abgeliefert, als House bittet zu gehen, die nicht miteinander geschlafen haben. Chase macht die Biege und Taub bleibt sitzen. House kuckt ihn an. Taub total trocken: „Oh. Sorry. That was our secret, right.“

    Bei Foreteen kehrt auch endlich Ruhe ein, nachdem sie sich in dieser Folge ja richtig gezofft hatten. Foreman entschuldigt sich endlich bei ihr. Wurde ja auch endlich Zeit. Bin froh, dass sich die beiden wieder beruhigt haben und miteinander klar kommen. Die letzte Szene zwischen den beiden war echt :heart:. Vor allem angesichts der tollen Schlussmusik, die einen guten Ausklang für diese Folge war, in der es um schlechtes Gewissen (zum Teil das von Foreman, vor allem aber das von House) ging.

    Fazit:
    4/5 Punkten

  15. #18
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Für alle, die den Fall des Klinikpatienten nicht ganz verstanden hatten:

    Er ging bekifft zur Arbeit bzw. kiffte während der Arbeitszeit (für die nicht Eingeweihten: nach einem Joint, bzw. Marihuana). Damit sein Boss nichts merkt, hat er Augentropfen benützt, welche die Pupillen kleiner machen und die Augenbindehaut nicht mehr gerötet erscheinen lassen. Nachteil dieser Tropfen ist, dass sie die Augen austrocknen. Paradoxerweise tränen trockene Augen mehr (denn die Tränen sind wässeriger und benetzen die Augen schlecht. Die durch die verengten Pupillen ohnehin beeinträchtigte Sicht wurde durch die Tränen noch verschwommener, und darum hat er sich auf den Damen gehauen.

    Mein Verdacht, dass Cuddy mit ihrer Anschuldigung mit House gespielt hat und ihn nur schuldig fühlen liess, bin ich nicht alleine. Ehrenwort, ich hatte das Review verfasst, bevor ich Barbaras gelesen habe...

    TV Review: House, M.D. — "Remorse" - Blogcritics Video

  16. #18
    Kathrina's Avatar

    Join Date
    11.12.2008
    Posts
    1.422
    Für alle, die den Fall des Klinikpatienten nicht ganz verstanden hatten:

    Er ging bekifft zur Arbeit bzw. kiffte während der Arbeitszeit (für die nicht Eingeweihten: nach einem Joint, bzw. Marihuana). Damit sein Boss nichts merkt, hat er Augentropfen benützt, welche die Pupillen kleiner machen und die Augenbindehaut nicht mehr gerötet erscheinen lassen. Nachteil dieser Tropfen ist, dass sie die Augen austrocknen. Paradoxerweise tränen trockene Augen mehr (denn die Tränen sind wässeriger und benetzen die Augen schlecht. Die durch die verengten Pupillen ohnehin beeinträchtigte Sicht wurde durch die Tränen noch verschwommener, und darum hat er sich auf den Damen gehauen.

    Mein Verdacht, dass Cuddy mit ihrer Anschuldigung mit House gespielt hat und ihn nur schuldig fühlen liess, bin ich nicht alleine. Ehrenwort, ich hatte das Review verfasst, bevor ich Barbaras gelesen habe...

    TV Review: House, M.D. — "Remorse" - Blogcritics Video

  17. #19
    Little_Miss_House's Avatar

    Join Date
    15.03.2009
    Posts
    1.158
    @ Apollo: Bei Lucas geb ich dir völlig Recht und nicht nur weil ich gerne gesehen hätte, wie House sich bei Cuddy entschudligt. Michael Weston wurde als erster Gasttar aufgelistet und hatte einen Auftritt von einem Foto und 10 Sekunden. In diesen 10 Sekunden hat er es geschafft die ganze Episode zu vermasseln. Alle hatten sich versöhnt vielleicht sogar Thirteen und die Patientin und dann kommt er.

  18. #19
    Little_Miss_House's Avatar

    Join Date
    15.03.2009
    Posts
    1.158
    @ Apollo: Bei Lucas geb ich dir völlig Recht und nicht nur weil ich gerne gesehen hätte, wie House sich bei Cuddy entschudligt. Michael Weston wurde als erster Gasttar aufgelistet und hatte einen Auftritt von einem Foto und 10 Sekunden. In diesen 10 Sekunden hat er es geschafft die ganze Episode zu vermasseln. Alle hatten sich versöhnt vielleicht sogar Thirteen und die Patientin und dann kommt er.

  19. #20
    Violett's Avatar

    Join Date
    12.03.2007
    Posts
    2.412

    6x12 – Reue (Remorse)

    Originaler Episodentitel: Remorse
    Episodennummer: 122
    US Erstausstrahlung: 25.01.2009
    Deutsche Erstausstrahlung: 19.10.2010
    Regisseur: Andrew Bernstein
    Autor: Peter Blake


    Inhalt:
      Spoiler 
    Ein Entschuldigungsschreiben an einen ehemaligen Schulkollegen, dem House einst übel mitspielte, führt zu einem aufschlussreichen Wiedersehen zwischen Täter und Opfer und verärgert Wilson. Eine schöne Patientin mit einem unattraktiven, aber treu ergebenen Ehemann ergötzt den männlichen Teil des Teams, während "Dreizehn" eine nüchterne Diagnose stellt. Danach wird sie vom Fall abgezogen, weil sie sich übermässig mit dem naiven Ehemann identifiziere.

    mit Hugh Laurie (Dr. Gregory House), Lisa Edelstein (Dr. Lisa Cuddy), Robert Sean Leonard (Dr. James Wilson), Omar Epps (Dr. Eric Foreman), Jennifer Morrison (Dr. Allison Cameron), Jesse Spencer (Dr. Robert Chase), Peter Jacobson (Dr. Chris Taub), Olivia Wilde (Dr. Remy Hadley)

    Quellen : Dr. House: Infos zur TV-Serie Dr. House / House, M.D. (TV-Serie) - wunschliste.de

  20. #20
    Violett's Avatar

    Join Date
    12.03.2007
    Posts
    2.412

    6x12 – Reue (Remorse)

    Originaler Episodentitel: Remorse
    Episodennummer: 122
    US Erstausstrahlung: 25.01.2009
    Deutsche Erstausstrahlung: 19.10.2010
    Regisseur: Andrew Bernstein
    Autor: Peter Blake


    Inhalt:
      Spoiler 
    Ein Entschuldigungsschreiben an einen ehemaligen Schulkollegen, dem House einst übel mitspielte, führt zu einem aufschlussreichen Wiedersehen zwischen Täter und Opfer und verärgert Wilson. Eine schöne Patientin mit einem unattraktiven, aber treu ergebenen Ehemann ergötzt den männlichen Teil des Teams, während "Dreizehn" eine nüchterne Diagnose stellt. Danach wird sie vom Fall abgezogen, weil sie sich übermässig mit dem naiven Ehemann identifiziere.

    mit Hugh Laurie (Dr. Gregory House), Lisa Edelstein (Dr. Lisa Cuddy), Robert Sean Leonard (Dr. James Wilson), Omar Epps (Dr. Eric Foreman), Jennifer Morrison (Dr. Allison Cameron), Jesse Spencer (Dr. Robert Chase), Peter Jacobson (Dr. Chris Taub), Olivia Wilde (Dr. Remy Hadley)

    Quellen : Dr. House: Infos zur TV-Serie Dr. House / House, M.D. (TV-Serie) - wunschliste.de

Page 2 of 3 FirstFirst 123 LastLast