1×01 – Schmerzensgrenzen (Pilot)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 51)
  • Autor
    Beiträge
  • #199
    mak-asgard
    Mitglied

    Originaler Episodentitel: Pilot
    Episodennummer: 1
    US Erstausstrahlung: 16.11.2004
    Deutsche Erstausstrahlung: 09.05.2006
    Regisseur: Bryan Singer
    Autor: David Shore
    Screenshots zur Episode: Hier klicken

    Inhalt: Die 29-jährige Kindergärtnerin Rebecca brabbelt vor ihrer Klasse urplötzlich unzusammenhängend, bricht zusammen und wird von Krämpfen geschüttelt. Ein erster wie massgeschneiderter Fall für den ebenso genialen wie asozialen Arzt Dr. Gregory House und sein Team hochtalentierter Jungärzte – muss die übrige Ärzteschaft doch ratlos das Handtuch werfen. Doch auch Dr. House hat anfänglich keinerlei fundierte Vermutung und schlägt so kurzerhand vor, die Patientin sterben zu lassen, um des Rätsels Lösung mittels Autopsie zu finden. Als sämtliche Bestrebungen scheitern, Rebeccas Zustand wenigstens zu stabilisieren, will die Patientin zuletzt bloss noch eines: in Frieden und Anstand sterben. Mit einer seiner reichlich unorthodoxen Massnahmen erzielt Dr. House dann aber einen Durchbruch, nachdem er Jungarzt Dr. Eric Foreman zum Einbruch in die Wohnung der Patientin veranlasst hat. (Quelle: SF Zwei)

    #188976
    Anonym
    Gast

    Hier beginnt also die beste Serie der Welt. Es ist bestimmt ein scheiss Gefühl, wenn man etwas sagen will und es kommt nur kauderwelsch raus. Würde mich persönlich sehr ängstigen. SUPER FOLGE!

    #191105

    Noch nicht die typische Housevorschau, sondern auf schwarzem Hintergrund werden die Darstellernamen eingeblendet. Das waren noch Zeiten.

    #201848
    Apollo
    Mitglied

    House. Eine Serie und ihr Anfang. Mit dieser Folge begann also diese tolle Serie. Habe mir heute die erste Staffel House auf DVD gekauft und heute Abend die erste Folge gegönnt.

    Schmerzensgrenzen ist spannend, lustig, legt den Grundstein für die Gefechte zwischen Cuddy und House und wirft ein erstes Licht auf Gregory House.

    Spannend war an dieser Folge, dass man die Ursprünge der Serie sieht. Sei es die ersten reundschaftsszenen zwischen House und Wilson, die Interaktion des Team’s House untereinander oder die lustigen Behandlungsraumszenen.
    Apropos lustig. Wie sehr habe ich diese alten Szenen zwischen House und seien skurrilen Patienten vermisst. Klasse fand, wie House dem übermüdeten Patienten Placebo-Tablette aus dem Süßigkeiten Automaten gibt bzw. sein Sarkasmus gegenüber den Patienten. :D
    Herrlich sind die Wortgefechte zwischen Cuddy und House.

    Cuddy: Soll mir dieses fürchterliche Geschrei Angst machen? Ich weiß nämlich nicht wovor ich mehr Angst haben soll? Noch mehr Geschrei?

    House: Wie sagte schon der Philosoph Jagger „You can’t always get what your want“
    Cuddy (am nächsten Morgen, nachdem sie seine Arbeitmöglichkeiten eingeschränkt hat): „Du kriegst nicht immer, was du willst. Doch dann heißt es: Doch wenn du es versuchst, bekommst du manchmal was du brauchst.“

    Und dann kam der absolute Burner:

    House: „Machen Sie das MRT. Sie (Cuddy) hat klein beigegeben.“

    :rofl:

    Einen interessanten Einblick in den Charakter von House bringt das Gespräch zwischen ihm und der Patientin. Eine sehr sentimentale Atmosphäre war in dieser Szene präsent. Nachdenklich hat mich folgender Satz von House gemacht: „Wir können mit Würde leben, aber nicht sterben.“ Worte eines verbitterten Menschen, der aufgrund einer Fehlbehandlung höllische Schmerzen hat und dem es nicht gestattet worden ist mit Würde das Zeitliche zu segnen.

    Aus House’s Team ist mir besonders Cameron aufgefallen. Während Chase in dieser Folge nicht wirklich präsent ist und Foremann eine gewisse Aura von Arroganz hängt, ist Cameron einfühlsam und gibt House auch wieder Worte. Ich fand das Gespräch zwischen ihr und House
    a.) aufschlussreich, weil man ihren medizinischen Werdegang und den Grund für ihre Einstellung erfährt.
    b.) lustig, da sich die beiden nichts schenken.
    House: „Sie wurden eingestellt, weil sie extrem hübsch sind.“
    Cameron: „Sie haben mich eingestellt, um mich flach zu legen???“ :rofl:

    Fazit:

    4/5 Punkten

    #201935
    Kathrina
    Mitglied

    Mein Lieblingsspruch aus dieser Folge: Man kann in Würde leben, man kann aber nicht in Würde sterben. Es ist immer dreckig/hässlich („messy, ugly“, er braucht gleich beides), und es ist nie würdevoll.

    Dr. Gregory House;55535 wrote:
    Ich habe mir eben die Pilotfolge nochmal angesehen und musste schmunzeln. Die Gespräche zwischen House und Cuddy und Wilson und House waren einfach spitze! :großeslol:

    Ich bin mir sehr sicher, dass House schon vor seinem Infarkt im Krankenhaus gearbeitet hat.

    Und ich glaube das Gegenteil. Lisa hat ihn erst nach seinem Beininfarkt eingestellt. Warum?

    Houses Beininfarkt war vor 7 Jahren, er hat damals noch nicht in dem Krankenhaus gearbeitet, darum haben ihn alle für einen Junky gehalten. (weil er sich die Spritze selber gab und niemandem sagte, dass er ein Arzt ist). Cuddy hatte gemischte Gefühle ihm gegenüber (Schuld, Bewunderung) und stellte ihn ein. Denn er hat sich praktisch selber diagnostiziert, die ganz Zeit, als alle anderen ratloswahren bzw. zu falschen Schlüssen sprangen.

    House hat sich von Stacy nach weiteren 2 Jahren getrennt, nachdem er sie mit seiner Art und ihrem schlechten Gewissen gequält hatte. Also sind sie seit 5 Jahren getrennt.

    Klingt dies nicht logisch?

    #205453
    Huddy3
    Mitglied

    Soo.. ich habe mir gerade mal wieder die erste Folge House MD angesehn, unglaublich wie alles angefangen hat.
    Die Folge an sich fand ich recht gut, der Fall war ganz interesant und die Handlung drum rum eigentlich auch.
    Das Wilson erzählt das die Patientin seine Cousine wäre nur das House sie behandelt fand ich am Anfang etwas komisch aber okay..
    Das was Cuddy sagte als sie die Treppe hoch ging um die Behandlung zu stoppen..
    “ Wir sind Ärzte, wenn wir Fehler machen sterben Menschen!“
    ..genau das selbe hat am Schluss die Schauspielern von General Hospital auch gesagt, als House zusammen mit Wilson in dem Behandlungszimmer saß.
    Ich fand das äußerst komisch,..bedeutet das Cuddy schaut sich das auch an, oder ist das so ein typischer Ärztinnen-Spruch:D.
    Das am Schluss die ganzen Kinder Rebecca besucht hatten fand ich echt schön. Und was sie ihr geschenkt haben..
    Wir sind glücklich das du nicht tot bist, Rebecca
    Echt süüüßer Spruch.

    Ich fand es auch gut das man schon in der ersten Folge gleich so viel über House Character und vorallem über die Geschichte mit seinem Bein etwas erfahren hat..

    #207560
    Apollo
    Mitglied

    Habe gerade zwei nicht gelöschte Szenen aus der Pilotepisoden gefunden.

    Gelöschte Szene in der Pilotepisode #1:
    Foreman, Chase und Cameron geben ihre Fachgebiete bekannt.

    Gelöschte Szene in der Pilotepisode #2:
    Wilson überzeugt House den Fall zu übernehmen.

    #207840
    Kult
    Mitglied

    Fange nun an mir eine nach der anderen House-Episode chronologisch anzusehen und will die Episode nach dem Sehen dann einfach gleich mal beurteilen und mal meine generelle Meinung dazu abgegeben.

    Also ersteinmal muss ich sagen, dass ich mit recht hoher Erwartung in die erste Folge gestartet bin, da die Serie wirklich überall hochgepriesen wurde und ja. Die Folge war – ohne Übertreibung – wirklich grandios. Ich fande House vom ersten Moment an wirklich cool, wie er immer schön arrogant und dabei wirklich cool und intelligent zu gleich gewirkt hat, war einfach göttlich! Außerdem hatte die Folge meiner Meinung nach auch eine gewissen Tiefgründigkeit, die mit dem House-Stil recht gut harmonierte. Werde mir aufjedenfall die nächsten Episoden / Staffeln weiterhin ansehen!

    #209352
    Lupus
    Mitglied

    Ich fand die erste Folge recht interressant, weil nicht nur die Personen vorgestellt worden sind, sondern weil man auch gut sehen könnte wie House seine Fälle löst.
    Mein konnte schon jeden der wichtigen Personen (Sein Team, Wilson und Cuddy) einschätzen versuchen. Gut gelungen!

    #210693
    Anonym
    Gast

    Diese Folge mag ich ganz besonders weil in dieser Folge die Farben echt super sind. Es wirkt alles sehr müstisch und alt. Aber auch die handlung ist spitze.

    #211332
    Adramelec
    Mitglied

    Ich hab die Folge erst relativ spät gesehne, weil ich mir vorher die Folgen normal über RTL / ORF angeschaut habe, da war der Pilotfilm nicht zu sehen, erst wie ich mir die DVDs (einer der wenigen die original sind :D) bestellt habe, sah ich die echt gute Folge.

    Es wird wirklich in der ersten Folge schon der richtige Eindruck vermittelt.
    Eine sehr gute Folge.
    Ich muss aber den Vorredner(n?) recht geben, das Bild u.s.w. wirkt alles anders. Ich fnide auch das im Pilot Dr. House relativ alt wirkt, und danach in den richtigen Folgen aber wieder jünger.

    #213181
    Vicodin-Junkie
    Mitglied

    Ich hab mir gestern abend noch einmal den Pilot-Film angesehen und mir ist bei dem Gespräch zwischen Cameron und Foreman in der Fremden Wohnung was aufgefallen.
    Als sie sich unterhalten, wie sie beide ihre Jobs bekommen haben, fragt doch Foreman im Scherz, ob Cameron jemanden in einer Bar erstochen hat, um den Job zu kriegen. Daraufhin hat sie so ein merkwürdig ertapptes Gesicht gemacht. Ist da was dran? Jetzt, wo man die Charaktere länger kennt, aber ich wüsste nicht wie man das verbinden könnte… ?(

    #213183
    Adramelec
    Mitglied

    Ich denke das ist wohl eher so gemeint :
    Mann in Bar erstochen -> Tot
    Mann den sie geheiratet hat -> Tot

    So , würde ich das jetzt mal in Verbindung bringen. Ich denke einfach schon alleine das sie „schuld“ an dem Tod eines Mannes bekommt, macht sie automatisch ein ertapptes Gesicht.

    Wie kann das ein wunderbarere Dialog erklären :

    Cameron : „Ich steh auf kaputte Menschen, das erklärt alles…“
    House : „Fast alles..“

    #146497
    DR.House Fan
    Mitglied

    Dialog zwischen House und Foreman

    FOREMAN:“ Sind wir nicht Ärzte geworden , um Patienten zu behandeln ? „

    HOUSE:“ Nein , um Krankheiten zu behandeln . Das behandeln von Patienten vermiest den meisten Ärzten auf der Welt das Leben . „

    Wow was für ein Zyniker dieser House…

    #146586
    DR.House Fan
    Mitglied

    Dialog zwischen House und Foreman

    FOREMAN:“ Sind wir nicht Ärzte geworden , um Patienten zu behandeln ? „

    HOUSE:“ Nein , um Krankheiten zu behandeln . Das behandeln von Patienten vermiest den meisten Ärzten auf der Welt das Leben . „

    Wow was für ein Zyniker dieser House…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 51)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.