1×02 – Falsche Geschichte (Paternity)

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #200
    mak-asgard
    Mitglied

    Originaler Episodentitel: Paternity
    Episodennummer: 2
    US Erstausstrahlung: 23.11.2004
    Deutsche Erstausstrahlung: 16.05.2006
    Regisseur: Peter O’Fallon
    Autor: Lawrence Kaplow
    Screenshots zur Episode: Hier klicken

    Inhalt: Eine Familie erscheint zur Verabredung, die Dr. Gregory House brieflich veranlasst hat. Was nur schon deswegen seltsam anmutet, dass House nie und nimmer Briefe verfasst. Es stellt sich heraus, dass Dr. Cameron sich doch tatsächlich erfrecht hat, diesen in House‘ Namen zu schreiben und unterzeichnen. Dr. Gregory House erklärt sich bereit, den Stammhalter zu untersuchen. Der 16-jährige Dan sieht unvermittelt doppelt und wird von Albträumen geplagt. Laut House gibts dafür landläufig zwei Ursachen: posttraumatischer Stress und sexueller Missbrauch. Bei der Verabschiedung bemerkt Dr. House bei Dan eine Zuckung, die ihn stutzig macht – und den Jungen letztlich im Krankenhaus behalten lässt. Zwar ist ihm die Ursache für die Erkrankung schleierhaft, auf eines schliesst Dr. Gregory House jedoch bereits jetzt eine Wette ab: dass Dans Papa nicht im biologischen Sinne sein Vater ist. (Quelle: SF Zwei)

    #202713
    Apollo
    Mitglied

    Falsche Geschichte war eine solide House Folge mit guten Sprüchen. Die Geschichte um Dan und die verschleppte Infektion war schon ungewöhmlich in der Hinsicht, dass manche Krankheiten erst zig Jahre still liegen und urplötzlich solche gravierenden Auswirkungen haben.

    Auch die Klinikdienstgeschichten waren wieder lustig. Nicht nur wegen der nicht impfenden Mutter (vgl. unten), sondern auch wegen dem klagenden Patienten. Wie House ihn später auflaufen lässt, war einfach nur klasse. :D.

    Die Sprüche von House waren auch mal wieder nicht ohne. Hier meine Top 3 Platzierung.

    Platz 3 geht an House Reaktion auf die Mami, die ihr Kind nicht impft:

    House: „Wissen Sie, was sich noch gut verkauft? Sehr kleine Babysärge, glaub‘ ich. Die kriegt man in froschgrün, feuerwehrrot, wirklich. Die Antikörper in der Yammi-Mami schützen das Kind nur für 6 Monate, weswegen die Großunternehmen denken, sie könnten Sie über den Tisch ziehen, die gehen davon aus, dass Sie jeden Preis bezahlen um Ihr Kind am Leben zu erhalten. Wollen Sie was ändern, unternehmen Sie was. Wenn ein paar Hundert Eltern ihre Kinder lieber sterben lassen würden, anstatt ein paar Mäuse für eine Impfung auszugeben, würden die Preise bestimmt fallen, glauben sie mir. Quak, quak quak quak.“

    Platz 2 geht an die Geschichte um den Altersunterschied zwischen Cameron und House :D:

    Cameron: „Was ist mit Sex?“
    House: „Was? Könnte kompliziert werden, wir arbeiten schließlich zusammen, ich bin älter, aber vielleicht reizt sie das.“
    Cameron: „Ich meine vielleicht hat er Neurosyphilis.“
    House: „He, gut abgelenkt.“

    Und Platz 1 hat sich folgende Szene verdient, insbesondere Hugh Laurie’s süffisante, lakonische Betonung der Wörter „Nee, ne Nutte“ ist einfach nur:rofl::
    House geht nachts ins Krankenhaus und Cuddy kommt ihm im Tennisspielerin-Outfit entgegen.
    House: „Dr. Cuddy. Hm, schickes Outfit.“
    Cuddy: „Was führt Sie denn hierher? Ein Patient?“
    House: „Nein, eine Nutte, sie ist hierher gegangen, anstatt zu mir.“

    :rofl:

    Namikwa;241849 wrote:
    Soweit ich das verstanden habe (und auch in Interpretationen im Netz gefunden habe) war die letzte Szene (obwohl sensationell !) nicht „echt“. House hat sich an früher erinnert, als er selbst noch Lacrosse gespielt hat. Das ist nicht der geheilte Junge, den man am Feld sieht, sondern House selbst! Die Burschen sind älter, die Uniformen anders – und es ist auch kein Zufall, dass das Lied „afternoon/ 1963“ im Titel hat..

    Wegen der Aussagen von Namikwa habe ich mir nochmal die Schlussszene angesehn und erst da realisiert, dass sie nicht von Dan, sondern von House handelt. Die klasse Schlussszene ist mit der Portraitaufnahme von House und der wundervollen Hintergrundmusik eine guter Ausklang für diese Folge.

    Fazit:

    4/5 Punkten

    #202865
    Cuddy3
    Mitglied

    Ja auch eine ziemlich gute Folge fand ich.
    Cuddy in diesem Tennisoutfit:D
    das war echt hart und dann noch House zu Wilson:
    „ein entzückendes kleines Tennisoutfit ich dachte mich hauts um!“

    #203083
    Kathrina
    Mitglied

    Dies ist wiederum eine ausgezeichnete Episode. Das Impfthema war für mich etwas zwiespältig, denn ich bin skeptisch, ob die Masern ausgerottet werden können (die Grundimpfungen sind für mich indiskutabel, sie gehören eigentlich obligatorisch, somit war die Impfgegner-Mutter idiotisch). Aber die sogenannten Kinderkrankheiten… Ich bin noch nicht 100% überzeugt, nur 95%. Denn gerade Masern sind so ansteckend, dass in einer ungeimpften jedoch gesunden Bevölkerung alle Kinder in einem vernünftigen Alter daran erkranken, und die Krankheit ist dann nicht so gefährlich wie später. Somit hätte die biologische Mutter des Jungen die Masern durchgemacht und der Junge währe im zartesten alter geschützt gewesen. Die Masernenzephalitis ist aber eine wahnsinnig „gemeine“ Erkrankung, in aller Regel tödlich und zuvor schwer invalidisierend, zum Glück enorm selten. Das Problem der Impfung ist in der nicht mehr guten Durchseuchung der Durchschnittbevölkerung und damit in der grossen Gefährdung der Nichtgeimpften oder der Nicht-Ansprecher. Zweite Gefahr ist die mögliche zeitliche Limite des Schutzes… Ich möchte weiss Gott keine 50 bis 70jährige erleben, die an Masern erkranken… Brr, alleine die Vorstellung! Also, wen schon impfen, dann bitteschön alle und bitteschön die Impfung zumindest alle 20 Jahre oder nach schwersten Erkrankungen (wie Leukämien) wiederholen. Und bitte die „Windpocken“ mitimpfen, die sind eigentlich die gemeinste Kinderkrankheit, weil sie als Gürtelrose zurückkehrt und absolut gemein ist.

    Die Szene, als House sehnsüchtig am Spielfeldrand stand und mitfieberte war soo traurig… Und von ihm die Kosten für den DNA-Test zu verlangen war dreist, denn ohne diesen währe der Junge gestorben. Es war witzig, dass der Junge längst selber entdeckt hatte, dass er adoptiert war! Cooler Bursche!

    #205476
    Huddy3
    Mitglied

    Ich fand die Episode echt schön.. Die ganze Wettgeschichte darum ob der Vater wirklich der Vater sei war echt zum schießen und dann kam raus das weder der Vater noch die Mutter mit dem Jungen verwandt sind. Unglaublich! Das er es schon wusste und er so gut damit umgegangen ist fand ich echt toll. Ich glaube wenn ich das erfahren hätte, wäre ich total durch den Wind gewesen und hätte aufjedenfall mit meinen Eltern darüber gerdet, also echt ein toller Kerl.
    Das Cuddy am Ende von House verlangt hat das er die Kosten für den DNA-Test zahlen soll fand ich auch ein bisschen dreist..
    Als House dann da am Spielfeldrand stand , tat er mir echt leid..

    #207896
    Kult
    Mitglied

    So, hab nun auch Episode 2 gesehen und muss sagen, dass ich sie … gemischt fand. House glänzte mal wieder durch seine Vorahnung und seine einfach zum Abschießen gute Sprüche, die er immer zur richtigen Situation bringt. Allerdings fande ich die Story diesmal … ja, nicht unbedingt spannend, auch wenn sie recht tiefgründig war und mir der Junge teilweise leid tat…Na ja, die Episode geht in Ordnung, ist für mich jetzt aber keine sehr besondere Episode, sondern meiner Meinung eher eine „solide“ Episode, mit gut aufgebautem Handlungsstrang und wiedermal einem überragendem House.

    Auf zu Episode 3!

    #210704
    Anonym
    Gast

    Diese Folge war klasse! Vorallem die Geschichte mit dem Impfen. Am besten hat mir die scluss szene gefallen als house an dem Spielfeld stand.

    #211829
    Anonym
    Gast

    Schöne Folge, vorallem als Cameron fragt: „Was ist mit Sex?“ und House antwortet das es kompliziert werden könnte da sie miteinander arbeiten und das er älter ist… Camerons Gesichtsausdruck ist klasse.

    House seine erste Ahnung mit der Adoption zeigt das er so gut wie immer richtig liegt…:D

    #137078
    Serenity-Chan
    Mitglied

    Auch eine gute Folge. Das Impfthema ist ja so eine Sache für sich, aber im Prinzip bin ich der Meinung von House, auch wenn mir durchaus klar ist, dass Impfungen ihre Nebenwirkungen haben. Die haben aber nunmal alle Medikamente, Spritzen, Pillen usw.

    Der Fall an sich war auch gut, besonders die Szene auf dem Dach hat mir gefallen.

    Und wie House den Fall gelöst hat war echt gut. Die Adoptiv-Story mit der nicht geimpften Mutter war genial. Und das Dan schon lange wusste, das er adoptiert ist, es ihm aber egal ist, fand ich auch toll.

    Ich fand die Szene süß, in der Dan punktiert wurde und Chase ihn mit Camerons „Kette“ ablenken wollte.

    Spruch der Folge: House (zu seinem Team): „Ja, möglicherweise wurde er etwas unruhig und hat eine Hemisphäre seines Gehirns in eine bequeme Position verlagert.“

    #137167
    Serenity-Chan
    Mitglied

    Auch eine gute Folge. Das Impfthema ist ja so eine Sache für sich, aber im Prinzip bin ich der Meinung von House, auch wenn mir durchaus klar ist, dass Impfungen ihre Nebenwirkungen haben. Die haben aber nunmal alle Medikamente, Spritzen, Pillen usw.

    Der Fall an sich war auch gut, besonders die Szene auf dem Dach hat mir gefallen.

    Und wie House den Fall gelöst hat war echt gut. Die Adoptiv-Story mit der nicht geimpften Mutter war genial. Und das Dan schon lange wusste, das er adoptiert ist, es ihm aber egal ist, fand ich auch toll.

    Ich fand die Szene süß, in der Dan punktiert wurde und Chase ihn mit Camerons „Kette“ ablenken wollte.

    Spruch der Folge: House (zu seinem Team): „Ja, möglicherweise wurde er etwas unruhig und hat eine Hemisphäre seines Gehirns in eine bequeme Position verlagert.“

    #226234
    SintoStyLe
    Mitglied

    Nach dem guten Einstieg mit dem Pilot, ging es noch ein bißchen besser weiter. Houses erste Wette mit seinem Team, House hat wieder mal recht, der Patient tat mir leid, den Eltern hätte ich Angst gemacht nachdem sich herausstellte dass sie wegen der Herkunft des Jungen gelogen haben. 8/10.

    #238903
    Epinephrin
    Mitglied

    Ich fand die Folge einfach klasse:)
    Es ist zwar etwas her und ich habe sie nur einmal gesehen bisher, aber ging es in der Wette mit Cuddy nicht um Befreiung vom Praxisdienst für eine Woche? Ich hatte das so verstanden dass House lieber das ganze gewonnene Wettgeld für die Kosten des DNA-Tests hergibt um dafür nicht in die Praxis zu müssen als umgekehrt.

    #239580
    Sandy House
    Mitglied

    Ich finde auch, dass „Falsche Geschichte“ eine tolle Folge ist.:)

    Der Fall der Woche war gut.:)

    Es gab einige klasse Szenen wie zum Beispiel die auf dem Dach oder die am Ende als House auf dem Spielfeld steht.

    Die Sache mit der Wette hat mir auch gut gefallen, ebenso wie die House/Cuddy, House/Wilson und House/Cameron Szenen.:lächeln:

    House hat natürlich wieder Recht und der Junge ist tatsächlich adoptiert.

    Außerdem hat House noch Praxisdienst abzuleisten. Der Ambulanzdienst war wieder mal klasse. Sehr unterhaltsam.=):rofl:

    Die Szene als Chase versucht Dan mit Hilfe von Camerons Kette von der Punktion abzulenken, fand ich auch süß.

    Klasse Folge mit ,wie immer, super Sprüchen von House.=)8)

    #240007
    Anonym
    Gast

    Naja, das Impfthema. Weiss nicht, wie der medizinische Stand der Dinge heute ist, aber Risiken sind immer dabei, und da ich Leute kenne, die nicht das Glück hatten, unter den 99,9 Prozent zu sein, wo es gut ging, bin ich da etwas zwiegespalten. Jedenfalls finde ich es shcon wichtig, sich genau zu informieren, bevor man wahllos impfen lässt, und konnte die Mutter eigentlich auch ein bisschen verstehen.

    Es gibt ein paar nette Details in der Ep. Beispielsweise ist mir aufgefallen, dass Chase der einzige war, der nicht gegen House gewettet hat. Er wusste wohl, dass er wahrscheinlich recht hat. Fand ich schon auffällig, nachdem selbst Cameron, Cuddy und Wilson eine Wette hielten. Schön fand ich auch Chases Reaktion auf die „dritte Möglichkeit“, die House vorschlägt: sie ist so richtig housemässig. :D (Sinngemäss etwa: „Ich sage nicht, dass es eine gibt. Ich glaube nur, dass es möglich ist, dass es sie gibt.“) Auch sein Schuss ins Blaue beim MRT war gar nicht so dumm, wie es zuerst aussieht. Schliesslich rät House auch oft, was sich dann als richtig erweist. Chase hat in dieser Szene genau dasselbe getan.

    Schön, dass House so comfortable mit seinem Team umgeht. Irgendwie war da von Anfang an eine Chemie zwischen allen, die mir beim neuen Team unheimlich ab geht. Das waren wirklich Ducklings, die einfach noch nicht so richtig ausgereift waren als Ärzte, aber die House grossgezogen hat. Sein Umgang mit den dreien hat so was ruppig-väterliches, lol! Als er Foreman, der eigentlich heimfahren und unter die Dusche will, nach einer langen Nacht in der Klinik einfach wieder in den Lift steigen lässt und mit nach oben nimmt, musste ich lachen. Das war richtig cool. Wenigstens kriegt der arme Foreman einen Kaffee dafür angeboten.

    Ach, und die Krawatte von Chase war so niedlich!! =)

    #240677
    charioso
    Mitglied

    Ach ja, die guten alten Folgen. Da stand der POTW noch sehr im Mittelpunkt. Außerdem wird länger und mehr gezeigt, was und wie die Ducklings therapieren bzw. Untersuchungen durchführen. Das kommt in der aktuellen Staffel so gut wie gar nicht mehr vor. Auch die Angehörigen (Eltern in diesem Fall oder besser Adoptiveltern) bekommen viel mehr Raum. Die Charaktere sind trotzdem sehr ausgereift und toll anzusehen. Auch in dieser Folge wieder. Und wie House ständig gegen Cuddy ankämpfen muss, um seine Art/Methode der Untersuchungen durchzubekommen.

    Ein Schmankerl auch, dass gleich zu Beginn der Serie Cameron den Brief mit Gregs Namen unterschrieben hat…Achja, und was auch an den alten Folgen auffällt, irgendwie gibts auch immer eine Brücke, vielleicht auch eher Eselsbrücke, also einen Bezug zwischen den Fällen in der Clinic und dem POTW. Find ich immer wieder witzig.

    Kleine Anekdote am Rande. Chase und Foreman witzeln, wie sie wohl rausfinden, ob der Vater auch der wirklich der Vater ist. Chase meint dann im Scherz, man könne dem Vater und Sohn sagen, sie hätten den Verdacht auf Huntington und sie müssten einen DNA-Test machen…lol

    Und finde die Reakion richtig, dass House die Eltern bloß stellt, dass sie ihm nicht gesagt haben, dass der Junge ein Adoptivkind ist. Das hätte einiges erleichtert…aber naja, so ist das nun mal. „Everybody lies“. Auch die angeblichen Eltern….dass der Junge weiß, dass er ein Adoptivkind ist, macht die Sache umso krasser…

    Das Ende ist wirklich herzergreifend, wo House dem Jungen beim Sport zusieht und innerlich anfeuert, er seinen Stock ansieht und ihn anhebt und wahrscheinlich darüber nachdenkt, was er hätte alles machen können, wenn nicht…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.