5×02 – Krebs oder nicht (Not Cancer)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 99)
  • Autor
    Beiträge
  • #188141
    Tsukiko_Sasaki
    Mitglied

    Ach ich kann es kaum noch erwarten!
    Die Previews machen einen schon verdammt heiß auf die Folge!
    Hoffentlich ist es dann bald mal soweit, ich bin schon ganz hibbelig!

    #188341
    Ally_Cam
    Mitglied

    Hab mir die neue Folge eben schnell zum Frühstück angekuckt, noch kurz bevor ich in die Arbeit abdampfe, die Highlights:
    – Foremans Gesicht als Kutner die Leiche praktisch zum Explodieren bringt, unbezahlbar (und das Müsli schmeckt nebenbei gleich noch besser =))
    – House sucht Wilson-Ersatz und muss feststellen, es gibt keinen, man fühlt mit ihm, ich vermisse Wilson auch ;(
    – der Neuzugang (der P.I.) ist witzig, den würde ich gerne länger dabei haben

    Mein persönliches Lowlight: keine Cameron, aber sind wir ja langsam gewohnt

    So, auf gehts… schönen Tag euch allen!

    PS: Unterwasserfisch, ging dein Live-Stream und um welche Zeit lief House dann? Eastcoast, Westcoast, was dazwischen?

    #188342

    Weil ich nicht weiß, ob ich heut noch Zeit für eine ausführliche Review habe, hier ein kurzes Statement zur Folge…

    WOW!

    Ich bin absolut hin und weg! Die Folge hatte alles, was man sich wünschen konnte. Einen genialen medizinischen Fall, viele witzige Szenen und extrem gut geschriebene Dialoge, die mir so richtig an die Nieren gegangen sind. Außerdem habe ich mich in den PI verliebt. Hätte mir nicht vorstellen können, dass mich dieser neue Charakter so begeistern könnte. Kamera, Schnitt, Musik… Alles mehr als zufriedenstellend!

    PS: I want ice cream!

    #188343
    Ina086
    Mitglied

    Morgen!!!!
    „How do I look?“- „You look Sad!“ awwwww!!! Super Folge! Guter Fall, jede Menge lustige Szenen und House vermisst Wilson!! Schöner kann ein Tag ja kaum beginnen, ok ich muss jetzt ne Klausur schreiben, aber wie kann man sich schon besser auf ne Klausur vorbereiten, als noch schnell House gucken! :)
    Also auf jedenfall war das ne Steigerung zur ersten Folge!!!

    #188353
    kamkam
    Mitglied

    tolle folge in jedem fall und endlich hat die house-freie zeit auch ein ende… hat lange genug gedauert…

    aber keine cameron, kaum wilson… aww :(

    bin gespannt wie’s weitergeht…

    #188358
    jodok
    Mitglied

    ich fand diese Folge schwächer als die zuvor, wobei diese „düsterer“ ist.
    In dieser Folge wird wohl hauptsächlich gezeigt, wie allein House ist.

    Pros:
    – der Fall war sehr gut
    – der PI war ganz interessant
    – Foremans Gesicht als Kutner die Leiche praktisch zum Explodieren bringt, leider kam keine weitere Reaktion drauf
    – „How do I look?“- „You look Sad!“ Diese Aussage passte super in die Folge
    – wie House den Arzt am Anfang ausfragt :)

    Cons:
    – keine Cameron
    – der kurze Cuddy einsatz
    – Sicherheitskräfte vor dem Patientenzimmer (kommt mir bekannt vor)
    – 13. Foremann, etc / waren irgendwie langweilig /

    #188359
    Alexil
    Mitglied

    Story technisch war es eine sehr gute Folge. Auch die ganze Sache um Wilson finde ich sehr gut gemacht und ich finde diesen Detektiv einfach nur zum Schreien komisch. Er bringt frischen Wind in die Serie und das finde ich sehr gut.

    Was ich weniger gut fand, war der nicht Auftritt von Cameron. Mir kam es so vor, als habe Wilson sie nur bei seinem Gespräch mit House erwähnt, damit sie wenigstens einmal mit dabei ist.

    Was mir noch aufgefllen ist, war, dass wir einige der Stills zu dieser Folge nicht gesehen haben, oder? Habe ich die nur verpasst?

    #188362

    *Mich schnell in der Pause reinschleich und mein Revue passieren lassen bevor ich es wieder vergesse*

    Man war das heute morgen eine geile Folge. Der Neue, P.I., ist genial der erste Auftritt von ihm war genial. House Gesichtsausdruck war grandios. Den neuen liebe ich jetzt schon, da bin ich ja auf später noch mehr gespannt wie es sich wegen Huddy entwickelt.

    Diese Folge war etwas mehr auf House und sein Verlust um Wilson aufgebaut. Der Fall passte sehr gut, weil er immer wieder ein Weg gesucht hatte, um Wilson zu sehen, so wie er immer seinen Ducklingen reinredete, dass es Krebs sei, bis alle es sagen und er ihre Theorie nahm, dass es keines wäre nur die Symptome ähnlich wären. Alle bis auf House waren verwirrt, besonders Foreman schien ihn nicht wirklich zu verstehen.

    Die Situation um Wilson war wirklich traurig. Gerade die Szene an der Tür hat mich stark an House und Cuddy erinnert, wie sie vor seiner Tür damals stand. Rollentausch könnte man fast schon sagen, nur das Wilson House Rolle eingenommen hat. Irgendwie kann man ihn auch verstehen, dass er abschließen will. House sollte man ehrlich zu sich und Wilson sein und nicht nur wegen einem Fall zu ihm gehen. Das hatte man sehr gut in der Szene gesehen als er allein in Wilsons alten und leer geräumten Büro gesehen. Das machte es irgendwie noch trauriger. Der witzigeste Hilson Moment, auch wenn Wilson nicht direkt dabei war, war als House sich einen neuen Wilson in der Mensa gesucht hatte. So wie er auf den Arzt zu ging, sich sein Essen spendieren lies und versuchte eine Unterhaltung aufzubauen war witzig. Erzwungen von ihm, aber witzig.

    Die witzigsten Szenen waren für mich zum einen Kutner und Foreman bei der Leiche als Kutner die Leiche zu sehr aufgefühlt hat und explodierte und Foreman den gesamten Inhalt auf seinem Körper hatte, er konnte nicht mal mehr Stop sagen. =)

    Die zweite Szene war die Halluzination von der Patientin als House sie attackiert hatte. Und sonst alle Szene mit dem P.I. in dem Aufenthaltsraum und auf der Straße als er der Frau nachgestellt hatte.

    Das erste Mal in dieser Folge hat mir Wilson gefehlt, aber bei der Vorgeschichte hatte ich mir gedacht, dass er hier etwas mau zu sehen ist und mehr auf House eingegangen wird. Hoffen wir, dass er in den nächsten Folgen aus sich heraus kommen wird (was bei House eigentlich eine Ewigkeit sein wird, aber wenn ihm Wilson wirklich so wichtig, ich lasse mich überraschen).

    #188369
    angel29.01
    Mitglied

    Sehr gute Folge!

    Der PI hat mir sehr gut gefallen, da hatte ich vorher meine Zweifel. Der Fall war ebenfalls mal wieder richtig interessant und die ganze Story um Wilson hat meine Liebe zu House wieder neu entfacht.

    Bitte weiter so.

    Negativ:

    13, die einfach nur Cameron ist. Cameron, die nicht da war und der kurze Auftritt von Chase. Wobei dieser aber gut war.

    Beste Szene: „You look sad….“

    PS: Was hat House am Ende gesagt?

    #188375
    Ina086
    Mitglied
    angel29.01;600855 wrote:
    Sehr gute Folge!

    PS: Was hat House am Ende gesagt?

    Ich hab verstanden „Anyway I could put you on retainer.“….
    Ich geh mal davon aus das er den PI angerufen hat, dann könnte es sowas heißen wie „ich behalt dich als Angestellten..Bediensteten“ oder so :) Bin aber nicht so sicher, vielleicht hat er ja auch was anderes gesagt, habs auch nicht so verstanden!!

    #188379
    ryuijin
    Mitglied

    Wie fast alle hier, fand ich den P.I. absolut zum schießen. Und gleichzeitig kommt der mir auch noch so bekannt vor… hmm… hab ich bestimmt schon mal irgendwo gesehen, ohne Bart allerdings :)

    Wie die zwei der Frau nachgelaufen sind, einfacher zum brüllen. Dann das mit dem Schlachterbeil bei der Patientin omg was hab ich gelacht…

    Ganz traurig, aber vorhersehbar, fand ich dann doch den Schluss, als House die Patientin fragte, wie er aussieht. Ich hab scho ne Sekunde vorher die Antwort geben können, aber dann noch sein Gesicht in Großaufnahme einzublenden, war echt überflüssig… Also nicht überflüssig, im eigentlichen Sinne, sondern überflüssig für mich, um dann auch noch genau zu sehen, dass er traurig aussieht. Das ist ähnlich wie das Foto von ihm in einer Folge, als er diese Patientin hat, die dauernd Fotos schießt. Da sieht er auch so unglaublich traurig drauf aus, genau so, war die Einstellung und Darstellung seinerseits :( Sehr sehr trauriger Moment… aber klasse gespielt Mr Laurie ;)

    Wilson hat mir sehr argh gefehlt. Aber nicht wegen der üblichen Machtspielchen zwischen ihm und House, wenn man sie denn als solche bezeichnen will, sondern einfach, weil generell was gefehlt hat. Für mich gehören die zwei halt einfach zusammen, auch wenn ich Wilson gut verstehen kann, aber dann noch so krasse Sachen zu sagen wie:

    „Es gibt eine Welt, die ohne dich existiert.“ so oder so ähnlich, so was geht mir echt an die Nieren und ich konnte House auch einfach nich verstehen, warum er denn nach solchen Kommentaren (dieser nun und auch in der letzten Folge, letzte Szene) nicht mal ein Funken von „irgendetwas“ zeigt. Irgendwas, was Wilson vielleicht mal zeigt, dass er ihm wichtig ist, sondern einfach nur geschehen lässt und es einfach runterschluckt, was ihm alles gesagt wird. Ich würde durchdrehen, aber nunja, es ist halt House und er wirds auch immer bleiben, da setzt er lieber nen doofen Spruch oben drauf, was die Sachlage nochmal verschlimmert… gaaaaanz großes Kino, da hätt ich die Tür auch zugemacht… Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass er es vielleicht doch schafft Wilson irgendwie „zurückzugewinnen“.

    Das Gesicht von Foreman als Kutner den Patienten „überfüllt“ hat, war echt zum schießen.

    Cameron scheint mir, als einzige, wohl nicht zu fehlen genauso wenig wie Chase. Sind halt nicht mehr da, machen nen anderen Job und für das „Rumgeeiere“ zwischen Anfang und Ende, was zur Lösung des Falls beiträgt, sind halt nun drei neue Gesichter aufgetaucht und ein altes wieder zurückgekommen. *mit schultern zuck* Austauschbar. Thirteen ist für mich allerdings auch ein wenig zu Cameron like und widererwarten hat man auch nichts großartiges über ihre Krankheit zu hören bekommen (es sei denn ich hab irgendwo was verpasst oder nicht richtig verstanden, an der Stelle sei mir bitte verziehen). Auch wenn der Zeitpunkt zwangsläufig irgendwann kommen muss.

    Vielleicht liegts aber auch nur daran, dass mir das alte Team nicht fehlt, weil das neue einfach noch etwas zu durchsichtig für mich ist. Im Laufe der Zeit hat man einiges über Cameron, Chase und auch Foreman gelernt, gehört, gespürt, wie sie agieren und bei den Neuen ist es halt einfach so, dass Kutner zB der größte Clown ist von allen (wenn man bedenkt, was der schon alles für Unfug angstellt hat, nicht nur in der Folge, sondern auch Patienten in Flammen gesetzt, oder geschockt, obwohl der Patient nass war), Thirteen wirklich Cameron „ersetzen soll“ und Taub halt einfach da ist. Foreman an der Stelle mal ausgenommen ^^ Weshalb der Wandel von Alt zu Neu zwar vorhanden ist, aber ich die anderen zwei aus dem alten Team bereits so gut kannte, dass es mir eigentlich vollkommen egal ist, ob sie nun da sind, mitspielen, sich aufbäumen gegen House oder einfach nur Marionetten sind. Da fehlt mir dann einfach die „Drum-Rum-Story“, die mir wirklich zeigt, warum das Team, so wie es vorher war, einzigartig ist und warum man es vermissen sollte. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt, das hat man in Staffel 4 schon gesehen, aber nuja, viel davon hat man auch nich mitbekommen, deshalb egal ;)

    Sicherlich hatten sie in der vierten Staffel wirklich lustige Momente, aber wenn sie nicht dagewesen wären… hätts wer anders gemacht ;)

    Abschließend bleibt zu sagen, dass mir die Folge besser gefiel als die letzte und der Fall deutlich höher anzusiedeln war, als so manch anderer, der in der Serie schon behandelt wurde.

    So far hf

    #188381
    misanthrop
    Mitglied

    Eine Folge, die genau meinen Geschmack entspricht. Reichlich Screentime für einen interessanten Fall und für das Team. Am Anfang war ich erstmal total verwirrt als vom Sportler bis zum Tuba Spieler jeweils einer umgekippt ist. Mein erster Gedanke war eine Epidemie. Erst 13 hat dann den Wirrwarr ein meinem Kopf aufgelöst als sie mit einem Sanitäter in den Vorlesungsraum kam und den eigentlichen Fall „abgeholt“ hat.
    Sofort begeistert mich hat mich der PI. Spätestens nach der Szene im Eiswagen habe ich erkannt, wie gut House und er zusammenpassen.
    *klopf* „I want an Icecream!“ war auch herrlich.
    Als Kutner, der Auskenner bei medizinischen Geräten, den Patienten mit zu viiel Druck aufgepumpt hat und dieser dann „explodierte“ ist mir vor Lachen über Foremans Gesicht irgendwie fast die Lakritze aus dem Mund gefallen.
    Sehr schön war meiner Meinung nach auch, dass House auch mal durch die imaginären Straßen von Princeton gelaufen ist. Nach fünf Staffeln endlich mal einen Einblick in die Stadt zu bekommen war bitter nötig.
    Abschließend möchte nur noch was zu der von Robert und Hugh hoch professionell gespielten Szene vor Wilsons Tür sagen. Ich finde es nicht in Ordnung, dass House versucht alles wieder dadurch ins Reine zu brungen, indem er einfach mal bei Wilson vorbeikommt und ihn um ein Konzil bittet. Anschließend läuft er mit seinem neuen besten Freund, der es gar nicht sein will, wieder durch die Stadt.

    #188418

    Ok ich hab n‘ paar sachen aus der episode. Weiss nicht ob alles hierhin soll aber was solls bin halt n‘ newbie.
    1.[FONT=&quot] [/FONT]warum war der P.i. so intelligent und doch so dumm das macht irgendwie keinen sinn.
    2.[FONT=&quot] [/FONT]Dann die sache mit Wilson das er cuddy nix direct sagt ok vielleicht will er nicht das sie house zu ihm schickt, ode es ist ein plan der beiden ihn dazu zu bringen netter zu werden. Das der pi in einer art mitspielt würde auch sinn machen da er einfach in sich irgendwie unstimmig ist. und wie wir alle wissen „everybody lies“ warum der pi nicht?

    3.[FONT=&quot] [/FONT]Dann nervt mich langsam echt wie klinisch house dargestellt wird, in der 1. Und 2. Serie besonders in der 1. Ist er traurig, aber menschlich. In der 3. Verfremdet er ein wenig in der 4. Wurde er langsam mies, er hat die sachen nicht aus nem sinn gesagt sondern war einfach so oder so mies. Und jetzt ist er nix auser nem arsch, ich weiss ja das er mehr und mehr pillen nimmt und deswegen mehr an bodenstendigkeit verliert, aber das is doch ne serie oder?

    Vom pi werden wir hundert pro noch mehr sehen der letzte satz:
    „hey is there any way i could put you on retainer“

    Jetzt ist die frage wie lange bis er merkt das er falsch liegt in seiner auffassung, das seine traurigkeit keinen sinn hat. Und das das falsche aus den falschen gründen zu wissen genau so falsch ist wie das falsche aus den richtigen gründen wissen.

    #188420
    angel29.01
    Mitglied

    Kleine Korrektur: Die beste Szene war natürlich als House einen neuen Wilson gesucht hat! :D

    Warum der PI so dumm und gleichzeitig intelligent ist? Ich würde seine Art nicht als dumm bezeichnen, sondern eher etwas kindisch – vielleicht auch tollpatschig. Was allerdings nichts mit seiner Intelligenz zu tun hat, seiner Auffassungsgabe, seiner Menschenkenntnis.

    Irgendwie schwer zu erklären.

    #188423
    angel29.01;601259 wrote:
    Kleine Korrektur: Die beste Szene war natürlich als House einen neuen Wilson gesucht hat! :D

    Warum der PI so dumm und gleichzeitig intelligent ist? Ich würde seine Art nicht als dumm bezeichnen, sondern eher etwas kindisch – vielleicht auch tollpatschig. Was allerdings nichts mit seiner Intelligenz zu tun hat, seiner Auffassungsgabe, seiner Menschenkenntnis.

    Irgendwie schwer zu erklären.

    ich verstehe was du sagst aber eben auf der einen seite hat man diese person und dann verhaltet er sich etwas dümmlich und springt so zuz sagen aus seiner rolle

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 99)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.