5×03 – Anders als erhofft (Adverse Events)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 14 Beiträgen - 61 bis 74 (von insgesamt 74)
  • Autor
    Beiträge
  • #213651
    Andy
    Mitglied

    hallo ne frage zur jam session

    ein musiker unter euch?

    wär klasse kann mir wer die gitarre tabben? :D

    ich hab angefangen

    ich glaub der spielt folgendes:

    e


    h


    g–13B–13b—13—11—-
    d


    13
    a


    e


    zufällig ein anderer gitarrist anwesend? :)

    #213664
    Huddy-Phile
    Mitglied

    Ich fand die Folge jetzt gar nicht ganz so durchschnittlich!

    Der Fall – ok – war nicht so spannend.
    Aber ich fand es gut, dass das Thema „Tester für Medikamenten“ mal angesprochen wurde und man dadruch auch mal dazu gebracht wurde, sich darüber Gedanken zu machen.

    Mir haben gut die Parallelen zwischen dem Privatleben des Patienten und dem von Taub gefallen.
    Und vielen, vielen Danke Güni, dass du mal erklärt hast, wie das alles mit Taub und seiner Affäre und dem neuen Job bei House war!!!

    Am besten fand ich hier die Szenen von Cuddy und Lucas! :D Das war doch wunderbar mit anzusehen. LE war hier einfach fantastisch! Man kann sich immer so gut in Cuddy hineinversetzen. Ich denke, sie hat einfach deswegen so viel geschmunzelt, gegrinst und gelacht (ooohhh – das war so süß 8o) weil eben Lucas (was die meisten Männer nicht machen!) offen gesagt hat, dass er Cuddy „interessant“ findet. Einfach mal so, ganz ohne Scham – als wär es ganz normal! Und genau das macht ihn so interessant, sexy, cool und einzigartig! Und ich glaube nicht, dass das nur wegen Houses Plan, Cuddy auszuspionieren war. Er findet sie wirklich interessant!
    Das hat mir sehr gut gefallen!!!
    Schade, dass die Autoren da nicht noch mehr draus gemacht haben! ;(

    „I think its a good idea to get to know a little bit more about a woman before you ask her out. Show that you care about more than just what she looks like.“
    „As romatic as you make that sound, I’m pretty sure that what you’re doing is not so much caring as creepy.
    „That’s not fair.“
    „You were scrounging through my desk.“
    „What the hell am I going to find out? You went to Michigan. You like your sandwiches a little light on mayo. You stay in touch with your mother. You rented The English Patient. And you gave money to Amnesty International. There’s not one thing I can find out in here you wouldn’t tell a coworker in an elevator. I’m not a creep, I just thought you seemed interesting.“

    :O
    Quelle: House Guide

    #213674
    Nuraya
    Mitglied
    Cuddy+House;772092 wrote:
    , die die Folge auf englisch gesehen haben. Der Satz „Hirn und Herz fängt beides mit „h“ an“ wie war der im Original? mit head and heart?

    So war das im Original :D

    Quote:
    House: „I know head and heart start with the same three letters, but you’ve got to read all the way to the end.“

    Ich muss mich leider anschließen: die Folge war echt lau.
    Der Fall war, bis auf die abgedrehten Bilder (fand ich gut :D), nicht wirklich interessant. Irgendwie unstimmig und klischeehaft. Der wirtschaftlich abgestürzte Maler, der aus Angst vor der Oberflächlichkeit seiner Freundin lieber Pillen durcheinander einschmeisst, als ihr zu sagen, dass es in Zukunft Butterbrot gibt. Und, hach wie romantisch, sie ist ja gar nicht so oberflächlich! Nee, nicht mein Ding.
    Das einzig lustige am Fall fand ich House‘ Fantasienamen für die Medikamente, die der Patient einnahm. In die hat er doch seine „Erkenntnisse“ übers Team verpackt, wie bei 13 ihre Bisexualität.

    Die Sache, das House Cuddy ausspionieren lässt und der Detektiv sein Glück bei ihr versucht: fand ich, davon abgesehen, dass sie mir rein optisch schon zusammen nicht gefallen, eine ganz nette Idee… WENN sie nicht so verwirrend gewesen wäre :D Das gefälschte Foto, von dem Cuddy weiß, es sei gefälscht obwohl sie vielleicht weiß, dass es das nicht ist und selbst der sonst so schlaue PI erkennt erst zum Schluß, dass es wohl doch echt ist.
    Fand aber Cuddys Blick klasse, als sie sagte „Woher wissen sie das Rosen meine Lieblingsblumen sind?“ und der PI antwortete „Ich war gestern Nacht bei Ihnen zuhause.“ Das war der sonst so typische „House, wie kannst du nur“-Blick.

    Ansonsten glänzten Wilson und Cameron durch Abwesenheit. Okay, dass Wilson mal wirklich abtaucht, wenn quasi ein Bruch zwischen den beiden erscheint und er in der letzten Folge schon sagte, er hätte das Recht auf Rückzug… war wohl zu erwarten.

    Und Foreman kommt mir langsam wie ein Mitbringsel vor, dass so nebenher läuft. Irgendwie hat der für mich keinen richtig definierten Platz mehr ;( Find ich auch schade.

    Ha, ich hab meine Lieblingsszene vergessen. Das war nämlich die, als House und PI am Ende musizierten. Ich mag Szenen, in denen House etwas zum Besten gibt und die zwei haben gut zusammengespielt.
    Hab auch ehrlich gesagt kein Problem damit, dass House den PI vielleicht ein wenig als Wilsonersatz missbraucht, denn House weiß genau, dass er Wilson braucht. Sonst gäbs nämlich anfangs gar keinen PI ^^.

    #213694
    HOUSE-FREAK
    Mitglied

    Fand die Folge recht witzig, der Privatdedektiv gefällt mir immer besser!
    Doch es war keine Folge die mich vom Hocker gehauen hat!
    Freu mich schon auf nächste Woche, da die Vorschau sehr vielversprechend aussah!!!

    #213700
    Andy
    Mitglied

    nivar

    dr hosue spielt was ruhiges falls es dir ncih aufgefallen sit

    meines wissens Drown my own tears ray charles

    problem hierbei das piano ist im original vorhanden
    die gitarre nicht

    also improvisiert

    das muss wer mit ahnugn dran :D

    ich liebe es wenn house musiziert *.*

    #213703
    nivar
    Mitglied

    uuuups ok
    Irgendwie war ich auf dem Album-trip.
    song ist „Drown in my own tears“
    alles klar
    gibts bei youtube auch YouTube – Jeff Beck Drown in my own tears

    So und nun bin ich dann mal raus aus dem „Spiel“.
    :)

    #213733
    MrCuddy
    Mitglied

    Am besten haben mir die Scenen mit Cuddy und dem PV gefallen.

    Meine Lieblingsscene ist eindeutig am Schluss:
    House und PV spielen etwas gemeinsam:
    PV: Soll ich aufhören?
    House: Würden Sie das tun?
    PV: Te, ich kenn Sie doch kaum

    einfach göttlich, da musste sogar House lachen

    #213927
    RosalynHuddy
    Mitglied

    ja, den PV mocht ich am ende auch lieber, allein wegen gewissen Sprüchen XD

    Und Chase! Er taucht zwar immer nur Kurz auf, aber dann mir nem Spruch zum wegschmeißen. erst der Knubbel (habn Trauma davon) und dann das mit Cameron und der Katze *rofl* Vielleicht werd ich doch noch zu nem Chasefan <.<

    hach das Ende war toll.

    #214193
    Apollo
    Mitglied

    Bei meinem Review gehe ich heut mal anders vor als sonst. Anstatt meine eigenen Gedanken runter zu schreiben, zitiere ich ohne weitteren Kommentar meine Vorredner, die mir aus der Seele gesprochen haben!

    ~everybody~lies~;771870 wrote:
    Naja …

    die Folge hat mich jetzt nicht wirklich vom Hocker gehaun … […] und auf die medizinischen Fälle kann ich mich in der letzten Zeit […] sowieso nicht so 100%ig einlassen …

    Es war auch mal wieder nicht der spannenste und „kniffligste“[…].

    Asara;772108 wrote:
    […]Ich fand die Folge okay, aber vom Hocker hat sie mich nicht gerissen. Der Privatdetektiv gefällt mir schon ganz gut und seine Anmachversuche bei Cuddy waren nicht schlecht.
    […]
    Der Fall hat mich jetzt irgendwie auch noch so wirklich gefesselt!
    Chefarzt;772151 wrote:
    Diese Folge war für mich diesmal leider nur durchschnitt.
    […]
    Chase’s Spruch am Ende war ebenfalls göttlich, als er dieses Wollknäul dem Patienten entfernte und sagte: „Das ist der Grund weshalb ich dagegen bin das sich Cameron eine Katze kauft“
    Huddy-Phile;772516 wrote:
    Am besten fand ich hier die Szenen von Cuddy und Lucas! Das war doch wunderbar mit anzusehen. LE war hier einfach fantastisch! Man kann sich immer so gut in Cuddy hineinversetzen. Ich denke, sie hat einfach deswegen so viel geschmunzelt, gegrinst und gelacht (ooohhh – das war so süß ) weil eben Lucas (was die meisten Männer nicht machen!) offen gesagt hat, dass er Cuddy „interessant“ findet. Einfach mal so, ganz ohne Scham – als wär es ganz normal! Und genau das macht ihn so interessant, sexy, cool und einzigartig! Und ich glaube nicht, dass das nur wegen Houses Plan, Cuddy auszuspionieren war. Er findet sie wirklich interessant!

    „I think its a good idea to get to know a little bit more about a woman before you ask her out. Show that you care about more than just what she looks like.“
    „As romatic as you make that sound, I’m pretty sure that what you’re doing is not so much caring as creepy.
    „That’s not fair.“
    „You were scrounging through my desk.“
    „What the hell am I going to find out? You went to Michigan. You like your sandwiches a little light on mayo. You stay in touch with your mother. You rented The English Patient. And you gave money to Amnesty International. There’s not one thing I can find out in here you wouldn’t tell a coworker in an elevator. I’m not a creep, I just thought you seemed interesting.“

    Das hat mir sehr gut gefallen!!!

    MrCuddy;772888 wrote:
    Am besten haben mir die Scenen mit Cuddy und dem PV gefallen.

    Meine Lieblingsscene ist eindeutig am Schluss:

    House und PV spielen etwas gemeinsam:

    PV: Soll ich aufhören?
    House: Würden Sie das tun?
    PV: Te, ich kenn Sie doch kaum

    einfach göttlich, da musste sogar House lachen

    Fazit:

    3,5/5 Punkten

    #214355
    Dr.Eisenbart
    Mitglied

    Hallo:) (Bin ja eigentlich schon länger hier angemeldet;aber schreibe jetzt erst)

    Die Folge war in Ordnung, aber nicht unbedingt wichtig. Der Privatdetektiv gefällt mir immer besser.=) Und zwischen Cuddy und House scheint sich immer mehr anzubahnen,wenn ich mir so diese gegenseitigen Schnüffeleien ansehe;-
    (auch wenn ich nicht wirklich shippe; wie kann man diesbezüglich das Profil ändern?)

    House hatte es also geschafft, Taub´s Misstrauen bezüglich der Treue seiner Frau zu
    wecken. Und dabei hat dieser sie wohl selbst betrogen :nein:
    Ich muss ja zugeben, das ich mich mit diesem- nicht mehr ganz so neuem- Team nicht
    so ganz anfreunden kann. Aber zumindest Kuttner ist spitze-meistens hat er die richtige
    Spürnase :D
    Und die letzte Szene war wirklich klasse,-

    #214555
    Anonym
    Gast

    Interessante Folge, gleich zu Anfang der Kinnhaken. Und die Frage: „Was ist mit dem Bild?“ Ich glaube das jeder bei diesem Anblick ein wenig angesäuert wäre. Das es für Medikamenten-Tester gutes Geld gibt weiss ja jeder aber mir wäre es einfach zu riskant das Versuchskaninchen für die Pharmaunternehmen zu spielen. Aber gut, wenn man dringend Geld braucht…
    Das gegenseitige ausspionieren von House und Cuddy, ist zwar amüsant aber ich kann noch keinen richtigen Sinn des Ganzen erkennen… Aber wenn es Spass macht…
    Cuddy scheint offensichtlich gefallen an dem Privatdetektiv zu finden, sie war auf jeden fall erfreut über das Date mit ihm. Und das nicht weil sie was über House erfahren will, sie ist ja Single und ne tolle Frau die sicherlich auch gerne mal ihre Bedürfnisse befriedigen möchte.
    Wie auch vielen anderen, hat mir Wilson sehr gefehlt und meine Angst das er nicht wieder kommt hatte sich verstärkt. Zum Glück hat man ihn in der Vorschau wieder gesehen und da ist mir ein riesen Stein vom Herzen gefallen!

    Ich freu mich schon riesig auf die nächste Folge….

    #240866
    Sandy House
    Mitglied

    Ich finde die Folge „Anders als erhofft“ okay und auch gut.:)

    Allerdings hat sie mich jetzt nicht so sehr vom Hocker gerissen. Da gab es schon bessere Folgen.

    Den Fall der Woche mit diesem Kunstmaler Brandon Haggerty fand ich okay, mehr aber nicht. Da gab es schon spannendere und kniffligere Fälle.

    Diesmal hat Taub ziemlich viel Screentime. Die Geschichte mit ihm und seiner Frau Rachel, die ihn am Ende mit einem Auto überrascht, fand ich okay, aber die Nebenhandlung mit House, Lucas und Cuddy hat mir besser gefallen. Kutner steht im Guinness Buch der Rekorde, weil er 30 km gekrochen ist. Das hatte ich nicht erwartet. Taub hat ein geheimes Konto und 13 bezahlt 12 % Zinsen, um sich ein Auto finanzieren zu können. Nur über Foreman findet der Privatdetektiv nichts heraus. Aber das überrascht mich nicht. Ich finde, dass er ziemlich langweilig geworden ist. Chase hat nur einen kleinen Auftritt und Wilson und Cameron kommen gar nicht vor. Das finde ich schade.;( Der Spruch von Chase zum Thema Cameron und Katze war klasse. Darüber musste ich lachen.:rofl:

    Die Nebenhandlung mit House und dem Privatdetektiv gefällt mir. Die beiden haben super Szenen und ich musste ab und zu über Lucas grinsen.:D Die Cuddy/Lucas Szenen haben mir besonders gut gefallen.8o Die Geschichte mit dem gefälschten Foto, das doch echt war, war auch toll. Allerdings vermisse ich Wilson in dieser Folge ziemlich. Lucas ist eben kein Ersatz für Wilson. Die Szene am Ende als House und der Privatdetektiv zusammen musizieren, fand ich sehr schön.8o

    #241153
    Sunshein
    Mitglied

    Ich vermisse Wilson ;(
    Mir gefiel die Folge nicht so sehr, das mit Taub fand ich eher langweilig…
    :hilson: ;(

    #239219
    Anonym
    Gast

    Eine ziemlich schwache Folge, nach wiederholtem Ansehen habe ich entdeckt, dass ein bisschen mehr darin steckt, aber beim ersten Mal hat sie mich völlig verwirrt zurückgelassen.

    Der medizinische Fall hat mich wirklich geärgert. Bei einem Maler werden Wahrnehmungsstörungen festgestellt, seine Bilder sehen aus wie eine billige Kopie von Picasso Porträts, er hält sie aber für völlig normal (wären da nicht viele Leute von diesem Symptom befallen?)
    Nachdem alles andere ausgeschlossen wurde und der Patient bei der Aussicht auf eine riskante Hirnbiopsie gelassen reagiert, schließt House daraus, dass er etwas verschweigt und zwar die Teilnahme an Arzneimitttelstudien. Wir erfahren, dass der erfolglose Maler aus Geldmangel an drei solcher Studien gleichzeitig teilnimmt.
    Nun ist die Lösung( unbekannte Wechselwirkung von noch wenig erforschten Substanzen,)eigentlich schon gefunden, aber die restliche Sendezeit wird gefüllt, indem trotz Herausfiltern der Medikamente mittels Dialyse, ein obskures Symptom nach dem anderen auftritt, bis man Ende wieder bei der Anfangsdiagnose ist, es gilt nur die Frage zu beantworten, wie die Substanzen auch nach dem vermeintlichen Ausscheiden aus dem Körper weiterwirken.
    Des Rätsels Lösung ist eine Art Haarball aus Nahrungsresten, der sich bei der Teilnahme an einer früheren Studie mit einem Ulkus Medikament gebildet hat, das durch mangelnde Magensaftbildung unverdaute Nahrungsbestandteile zu eben diesem Ball verklumpen ließ.
    Bei der Teilnahme an den nächsten Studien wurden die Medikamente von dem Ball aufgenommen und auch nach Absetzen sukzessive wieder abgegeben, was dann das Fortbestehen der Symptome erklärt.
    Dass die Erklärung mir nicht so ganz logisch einleuchtet(warum war Taubs Entdeckung so wichtig, dass die Symptome alle zwei Monate auftraten, also wenn er alle drei Substanzen gleichzeitig einnahm, denn dass eine Wechselwirkung der Medikamente die Ursache des Problems sein musste, war eh schon klar und der Haarball erklärt doch eher ein kontinuierliches Auftreten der Symptome? Und hat der Maler seine alten Bilder nie mehr angeguckt, die verzerrte Darstellung hätte ihm doch auffallen müssen?) ist nebensächlich, viel schlimmer ist, dass man die ganze Folge von einer falschen Fährte zur nächsten gehetzt wird und die Auflösung, außer dass effektvoll ein ekliger Klumpen von unserem Top-Chirurgen-aller-Fachrichtungen Chase herausoperiert wird, für den Zuschauer ziemlich wirr bleibt und da unbekannte Substanzen beliebige Nebenwirkungen haben können, auch nicht nachvollziehbar ist.

    Der nicht medizinische Teil ist leider auch nicht viel besser. Nachdem in den letzten Folgen House fast zu nett dargestellt wurde, war es mal wieder an der Zeit den „Arschlochhouse“ herauszukehren. Er lässt Detektiv Lucas hinter seinen Mitarbeiter nachspionieren und verbreitet die Ergebnisse im Vorübergehen bis endlich wieder alle auf ihn sauer sind.
    Am schlimmsten trifft es Taub dessen Frau Einzahlungen auf ein geheimes Bankkonto vornimmt. Es stellt sich heraus, dass seine Frau heimlich ein Auto für ihn gekauft hat und nun nagt das schlecht Gewissen an Taub, von dem wir ja seit der letzten Staffel wissen, dass er eine Affäre mit einer Krankenschwester hatte, was er seiner Frau bisher verheimlicht hat. Soll er alles beichten, um ihr wieder in die Augen sehen zu können, oder würde ein Geständnis im besten Fall dazu führen, dass alles beim Alten bleibt, im schlechtesten, dass seine Ehe zerstört ist oder zumindest seine Frau tief verletzt wird? Der Patient der Woche hat ein ähnliches Problem, er will weiterhin, dass seine Frau den erfolgreichen Maler in ihm sieht und gesteht ihr erst als es unvermeidlich ist, die Teilnahme an den Arzneimittelstudien. Dies ist vielleicht noch die Interessanteste von den Storylines dieser Folge, am Ende nimmt Taub sich ein Herz und redet mit seiner Frau, wie es ausgeht erfahren wir nicht.
    Warum House dieses ganze Theater veranstaltet bleibt unklar,er sagt zu Lucas: „Miserable people save more lives. If your life has meaning, your job doesn’t have to have meaning.”, aber das lässt sich eher als alllgemeine Lebensphilosphie von House deuten und ist nicht unbedingt auf seine Mitarbeiter anwendbar, wie Lucas auch einsichtsvoll zurückgibt: „He left his last job to save his marriage. If his marriage falls apart, you think he’ll be working harder for you or you think he won’t be working for you at all?” und House nachdenklich zurücklässt.
    In solchen Momenten gefällt mir die Figur des Detektives, der die Funktion von Wilson übernimmt, aber nicht wie dieser House bei jeder Unterhaltung Vorhaltungen macht, sondern kluge und lustige Bemerkungen beisteuert, eine Gesprächsqualität, wie bisher noch nicht vorgekommen. In den Szenen mit Lucas erleben wir House so entspannt wie länger nicht mehr , das führt dann auch zur besten Szene am Schluss, als beide zusammen Musik machen.

    Trotz allem erscheint mir Lucas wie vom Himmel gefallen, er hat keine eigene Geschichte und ist irgendwie gezwungen in Story eingefügt.
    Nun kommt es in einer dritten Storyline noch zu einer Begnung von Lucas mit Cuddy. House hat den Privatdetektiv offenbar engagiert Cuddy anzubieten, etwas über ihn selbst herauszufinden, damit er, House, wiederum etwas über Cuddy erfährt. Diese vertrackte Logik hat sich mir erst nach längerem Nachdenken erschlossen.
    House möchte also etwas über Cuddy erfahren, er sagt:“Something personal, something embarrassing. I spend half my life negotiating with that woman. Anything I can use to scare her into saying yes”
    Aber wozu Ja sagen? Was das Berufliche betrifft, hat Cuddy jemals Nein gesagt? Soll das etwa auf eine Liebesbeziehung hindeuten? Seit wann kann man jemanden erpressen, einen zu lieben ? Oder ist das alles nur ein Vorwand um Lucas als Bote zu benutzten, um Cuddy anhand des Fotos zu zeigen, dass House auch anders sein kann? Also läuft es doch wieder auf eine mögliche Beziehung von den beiden hinaus, nachdem seit längerem davon nicht mehr die Rede war, während es in Staffel 3 drei Folgen gab, in denen dieses Thema aus dem Nichts heraus recht offensiv behandelt wurde.
    Ich finde Beziehungen in Serien immer das Salz in der Suppe, aber man muss es vorsichtig dosieren, um eine Annäherung glaubhaft und auch dauerhaft spannend zu gestalten. Bei House/Cuddy scheint man eher nach dem Alles oder Nichts Prinzip zu verfahren, ich hätte mir ein langsameres Vorgehen über mehrere Folgen gewünscht, damit auch klarer wird, was House an Cuddy findet, umgekehrt ist es schon viel offensichtlicher.
    Obwohl ich erstaunt bin, dass diese Folge doch etwas mehr hergibt als gedacht, hoffe ich die Qualität bald wieder etwas zunimmt und die Folgen in einem stimmigeren Gesamtzusammenhang stehen.

Ansicht von 14 Beiträgen - 61 bis 74 (von insgesamt 74)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.