5×20 – Der größte Schritt (Simple Explanation)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 166 bis 180 (von insgesamt 191)
  • Autor
    Beiträge
  • #228851
    mj1985
    Mitglied

    @LisaCuddyEdelstein 956030 wrote:

    Kann es sein, dass die Folge etwas grauer war? Also ich mein jetzt von der Farbe her dunkler, nicht von der Story.

    ja das stimmt, sollte wohl Stimmungsverstärkend wirken

    @Black-Kamui 956048 wrote:

    In meiner TV Zeitschrift steht dass das die letzte Folge von Season 5 war und ab nächster Woche Wiederholungen kommen.X(

    Stimmt das?

    ja RTL zeigt Wiederholungen, SF2 sendet weiter (und zeigt nur 2 Wiederholungen.) Man/ich weiß noch nicht wann es auf RTL mit Staffel 5 weiter geht.
    Und ja der Episoden-Ticker auf dieser Seite lügt :rofl:

    #228852
    Dr.Romano
    Mitglied

    @Shani 956017 wrote:

    Ich weiß nicht, für mich war die Folge irgendwie nicht so schlimm/traurig. Vielleicht weil noch dieser Fall reingeschoben wurde, von dem ich irgendwie kaum was mitbekommen habe. Ich hab immer noch gar nicht relaisiert, dass er jetzt tot ist. Komische Folge.. naja wie auch immer.
    Ich finds schade dass ein Charaktertod eingebaut werden musste, weil Kutner im Rl jetzt für Obama arbeitet. Man hätte ihn doch kündigen lassen können, wäre mir mehr entgegen gekommen, als gezwungene Dramaszenen.

    So ist es mir auch gegangen ist er jetzt wirklich tot oder zieht House wieder ein Ass aus dem Ärmel? Irgend wie war die Folge wirklich gut sie war spannend und tiefgründig wirklich gut!

    #228858
    Three_Stories
    Mitglied

    Wahnsinn, die Folge war nicht gut, nicht schlecht, sondern einfach nur schockierend. Ich habe hier gerüchteweise mitbekommen, dass in dieser Folge einer sterben wird, das aber nicht ganz geglaubt und wenn, niemals mit Kutner gerechnet. Gerade der fröhliche, lebenslustige Kutner. Der Schock kam früh in der Folge und in der restlichen Zeit bin ich nur stocksteif, mit aufgerissenen Augen in meinem Fernsehsessel gesessen und dachte mir: WARUM? Warum nur Kutner? Diese Frage und meine Fassungslosigkeit haben die Trauer weit überwogen. Sehr gut gemacht fand ich den Fund aus heiterem Himmel, zack, ein Einschnitt, Kutner war gar nicht mehr zu sehen. So wird der Zuseher richtig in das Gefühlsleben der Figuren hineinversetzt, der Schock ist voll da. Kein Kutner, nie mehr. Unfassbar. :bibber:

    Die Reaktion der Figuren um ihn herum fand ich relativ gelungen. House interessiert nur das Warum und noch mehr warum er selbst es nicht kommen sehen hat. Taub versucht es auszublenden, sehr schön seine kurzen Worte im OP. Die Story mit Foreman, der alleine damit klarkommen muss, und 13 fand ich etwas unnötig, dafür hat mir Cameron in dieser Folge sehr gut gefallen. Erstens hat sie den Fall eigentlich gelöst und zweitens hat es mir gefallen, wie sie mit House gesprochen hat. Richtig erwachsen, ebenbürtig und doch auch mitfühlend. Das ist die Dr. Cameron, die ich sehen will, vielleicht wird da wieder mehr draus. Auch Wilson und Cuddys Darstellung fand ich logisch, Wilson ist wegen Ambers Tod noch zu sehr mittendrin, um House zu helfen und Cuddy will einfach nur, dass sich jemand um House kümmert und er zur Ruhe kommt. Der kann es aber einfach nicht lassen und stellt eine Reihe merkwürdiger Theorien auf, bis zur Schlussszene, die ich nicht wirklich deuten kann. Vielleicht findet House die Lösung oder er kann auch nur begreifen, als er Kutners Bild ansieht. Eine Theorie von mir für den Selbstmord wäre Einsamkeit, ist aber nur ein kurzer Gedanke. Jedenfalls bin ich schon sehr auf die nächsten Folgen gespannt, schade, dass sie erst im Frühjahr in Österreich und Deutschland zu sehen sein werden. Jedenfalls wurde die Grundlage für ein hochinteressantes Staffelfinale geschaffen.

    Die Patienten sind trotz Gaststar in dieser Folge untergegangen, auch wenn die Geschichte sehr mitreißend war. Am Ende stirbt wieder jemand, auch dieser Tod ist umsonst, wie Taub am Ende bemerkt. Die Trauer um Kutner überwiegt jedoch eindeutig, das hat mich nicht gejuckt. Die Sprüche in dieser Folge mögen wieder gut gewesen sein (Anspielung auf CSI Miami, im Nachhinein wirklich komisch), mich hat nichts aus der Fassungslosigkeit gebracht, ich hab das alles nur am Rande registriert. Deshalb kann ich die Folge nicht bewerten, muss nur sagen, dass der Schock vom Selbstmord Kutners und die Folgen beim Team wirklich gut inszeniert wurden.

    Edit: Der deutsche Episodentitel ist mMn diesmal ziemlich gelungen. Den originalen Titel verstehe ich nicht so ganz, „Der größte Schritt“ passt dagegen wirklich gut. Vor allem da es zwischen den Patienten eine Parallele gibt, die eben entscheiden, für den Anderen sterben zu wollen.

    #228861
    DocKoepi
    Mitglied

    ich war total geschockt, hatte doch keine Ahnung, dass Kuttner letzte Woche das letzte Mal zu sehen war. Ich hoffe, es wird noch geklärt, warum er sich erschossen hat.

    R.I.P Lawrence ♥

    #228862
    TeamCameron
    Mitglied

    :bibber:eine wircklich traurige Folge…r.i.p. Kutner!
    War ja echt krass wie Foreman und 13 in seine Wohnung gehen und ihn erschossen im Zimmer finden;(
    Die Beerdigung fand ich natürlich auch dementsprechend traurig.

    Aber war eine sehr spannende und mitreisende Folge. 10/10!!

    #228876
    House Freak
    Mitglied

    @LisaCuddyEdelstein 956030 wrote:

    Die Folge war echt krass. Schade das Kutner jetzt weg ist. Aber was mir auf gefallen ist. Kann es sein, dass die Folge etwas grauer war? Also ich mein jetzt von der Farbe her dunkler, nicht von der Story.

    Also ich finde auch das es grauer war…:D

    :huddy:

    #228877
    Snugata
    Teilnehmer

    Mich persönlich hat Kutners Tod nicht berührt. Bin sogar froh, dass er nicht mehr da ist. Fand ihn nervig. (Bin da wohl die Einzige)

    Schade, dass der eigentliche Krankheitsfall durch den Selbstmord in den Hintergrund gerückt ist.

    Das Wilson so unbeteiligt wirkt, liegt wohl daran, dass er mit Kutner nicht zusammen gearbeitet hat.

    Auch Taubs Aussage, dass Kutner nicht sein Freund ist, sagt viel aus. Taub bleibt dann lieber bei den zwei Erkrankten. Fand das besser, als zur Beerdigung zu gehen. Er hätte da nur Anteilnahme vorgeheuchelt.

    Foremans und 13 hilflose Rettungsversuche, fand ich in meinen Augen lächerlich. Olivia Wildes Gesichtsausdruck…Naja.

    Für mich eine Folge, die bei mir in der hintersten Schublade landet.

    #228923
    DeDe
    Mitglied

    Das war also vorerst die letzte neue House-Folge.

    Ich fand die Folge irgendwie… seltsam.
    Nicht schlecht, aber seltsam.
    Kutners Tod selbst hat mich eigentlich weniger berührt, ich fand ihn sogar ziemlich schlecht eingearbeitet, aus der Story hätte man, meiner Meinung nach, viel mehr machen können.
    Den Fall fand ich gut eingebaut, aber ich fand ihn überhaupt nicht interessant.
    Eigentlich haben mich die beiden nur genervt.

    Aber was ich gut fand, waren die Reaktionen auf Kutners Tod.
    Das Hin und Her von House, dass er den Eltern die Schuld an seinem Tod gibt usw.
    Auch die Foreteen Geschichte fand ich, als absoluter Thirteen- Fan :D, gut aber auch i.wie ein bisschen traurig. Sie war aber super eingebaut.

    Die Sache mit Taub fand ich auch gut. Es war eine typisch menschliche Reaktion, dass er erst versucht hat das Ganze zu verdrängen, alle Schuld von sich zu schieben und dann am Ende wie er auf dem Flur saß und geweint hat, hat einfach gepasst.

    Die Beerdigung war für mich der Höhepunkt der Folge, denn (leider) ist erst da Kutners Tod so richtig in den Vordergrund gerückt.

    Alles in allem mag ich die Folge, aufgrund der Einzel-Geschichten um Foreteen, House und Taub.
    Man hätte Kutners Tod aber wesentlich besser einarbeiten können, sodass er von größerer Bedeutung ist.

    Vielleicht sehe ich das aber auch nur so, weil ich ein absoluter Fan von Dramen bin :D

    #228980
    BobDerGute
    Mitglied

    @Three_Stories 956100 wrote:

    (Anspielung auf CSI Miami, im Nachhinein wirklich komisch),

    „Wodurch haben Sie das rausgefunden, durch Sonnenbrillenausziehen zu einem The Who-Kracher?“

    :D

    #228981
    lovehugh
    Mitglied

    Ahaaaa, danke das du das schreibst :rolleyes:
    hab mich nämlich gewundert, was House damit meinte.

    Und nun zur Folge…naja…ging so.
    War zwar wirklich wieder toll gespielt von unserem Hugh…dieses
    Betroffene, das Nicht-verstehen WIESO?
    Aber etwas zu übertrieben finde ich. Das er erst den Eltern die
    Schuld gibt, und dann meint: das war Mord.
    Wie Taub auch meinte: sonst denkt House eher rational und
    diesmal so irrational.

    Am besten die Schlussminuten mit der traurigen Musik.
    Wie House zum Schluss mit dem Bild auf dem Bett sitzt…traurig;(
    Aber noch trauriger fand ich, wie Taub allein auf der Bank sitzt
    und „endlich“ losheult. Man hat vorher schon bemerkt wie sehr
    ihn das auch mitgenommen hat, aber überspielen wollte.

    #228982
    LUTHIEN
    Mitglied

    Klar der Selbstmord wat tragisch , aber irgendwie zog das alles ohne Eindruck zu hinterlassen an mir vorbei. Vielleicht lag es auch daran das ich mit Kutner nicht viel anfangen konnte. Ob er nun da ist oder nicht….naja.
    Mit dem Fall konnte ich auch nicht viel anfangen,wurde irgendwie durch die Suizid geschichte zur Nebenhandlung.

    Wie schon einige hier erwähnt haben fand ich einzig House Gewissensbisse interessant und von Hugh gut gespielt.
    House hat die Anzeichen nicht gesehen und grübelt darüber nach, er der alles sieht und ahnt ist gescheitert. Ein neues Puzzle das er zu lösen versucht , aber es nicht kann.

    #228983
    saoirse
    Mitglied

    Ich wusste zwar das Kuttner ab Staffel 6 nicht mehr dabei ist (also irgendwie noch aus der Serie raus muss) aber das war ja wirklich der Hammer!! Ich musste erstmal den Fernseher ausmachen und die Folge später weiter schauen (liegt vielleicht daran, das ich mit dem Thema Suizid(-versuch) in meinem engeren Familienkreis auch schon mal konfroniert wurde).
    Ich habe zwar gehofft, das vom Team irgendeine Antwort auf die Frage „Warum“ gefunden wird, aber es ist ja letztendlich so, das man meistens nie genau herausfindet, was einen Menschen so weit treibt. Wie die einzelnen Figuren damit umgegangen sind, fand ich sehr schön, nur Wilsons distanzierte Haltung kam mir irgendwie komisch vor.
    Bei House hat man richtig gemerkt, das es ihm nahe ging, er das aber nicht wahrhaben wollte. Irgendwie merkt man, das der Charakter immer mehr zum Abgrund driftet. Sehr interessant fand ich seinen Kommentar: Hätte er gedacht wie ich, dann hätte er gewußt das unglücklich leben nicht so beschissen ist wie in der Kiste liegen.“
    House scheint sich mit dem Thema also selber schon beschäftigt zu haben.

    Sehr schön fand ich auch das Ende, also House die ganzen Fotos mit einem lachenden und feiernden Kuttner durchsieht und am Ende ein Foto in der Hand hält, auf dem Kuttner wirklich ernst und traurig aussieht.

    Schade das RTL jetzt so eine Pause reinhaut.

    #229058
    Dr.FabianHouse
    Mitglied

    Die Folge ist echt stark und der Anfang einer Reihe von extrem starken Folgen.

    Was als nächstes alles kommt wird einige sicher ins Staunen versetzen (so wie mich).

    #229095
    Dr.Romano
    Mitglied

    @DeDe 956335 wrote:

    Das war also vorerst die letzte neue House-Folge.

    Ich fand die Folge irgendwie… seltsam.
    Nicht schlecht, aber seltsam.
    Kutners Tod selbst hat mich eigentlich weniger berührt, ich fand ihn sogar ziemlich schlecht eingearbeitet, aus der Story hätte man, meiner Meinung nach, viel mehr machen können.
    Den Fall fand ich gut eingebaut, aber ich fand ihn überhaupt nicht interessant.
    Eigentlich haben mich die beiden nur genervt.

    Aber was ich gut fand, waren die Reaktionen auf Kutners Tod.
    Das Hin und Her von House, dass er den Eltern die Schuld an seinem Tod gibt usw.
    Auch die Foreteen Geschichte fand ich, als absoluter Thirteen- Fan :D, gut aber auch i.wie ein bisschen traurig. Sie war aber super eingebaut.

    Die Sache mit Taub fand ich auch gut. Es war eine typisch menschliche Reaktion, dass er erst versucht hat das Ganze zu verdrängen, alle Schuld von sich zu schieben und dann am Ende wie er auf dem Flur saß und geweint hat, hat einfach gepasst.

    Die Beerdigung war für mich der Höhepunkt der Folge, denn (leider) ist erst da Kutners Tod so richtig in den Vordergrund gerückt.

    Alles in allem mag ich die Folge, aufgrund der Einzel-Geschichten um Foreteen, House und Taub.
    Man hätte Kutners Tod aber wesentlich besser einarbeiten können, sodass er von größerer Bedeutung ist.

    Vielleicht sehe ich das aber auch nur so, weil ich ein absoluter Fan von Dramen bin :D

    Stimmt mir ist sie auch etwas merkwürdig vorgekommen

    #229170
    Faxe
    Mitglied

    @Dr.FabianHouse 956825 wrote:

    Die Folge ist echt stark

    Dito :)

    Quote:
    und der Anfang einer Reihe von extrem starken Folgen.

    Das will ich doch Hoffen ;)

Ansicht von 15 Beiträgen - 166 bis 180 (von insgesamt 191)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.