6×06 – Die Macht der Einbildung (Braveheart)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 47)
  • Autor
    Beiträge
  • #224703
    Violett
    Mitglied

    Die Review von Barbara Barnett zur Folge ist schon da!
    TV Review: House, M.D. – „Brave Heart“ – Blogcritics Video

    #224721
    Anonym
    Gast

    Und auch nochmal hier der Vollständigkeit halber:

    YouTube – Deleted Flashback Scene House ep 6×06

    Awww….8o

    #224755
    Baileys
    Mitglied

    @Vesper 938848 wrote:

    YouTube – Deleted Flashback Scene House ep 6×06

    Awww….8o

    Wow.. warum haben sie die bloß nicht genommen?

    Ich war echt begeistert von dieser Folge. Großartige Hilson-Momente. Und ein wenig traurig, dass House sich erst jetzt besinnt, wo sein Vater schon tot ist. (wunderbar gespielt von Hugh).

    Staffel 6 ist einfach großartig. Punkt.

    #224782
    Kathrina
    Mitglied

    @Baileys 938944 wrote:

    Wow.. warum haben sie die bloß nicht genommen?

    Das habe ich im ersten Moment auch gedacht… Jedoch im Nachhinein muss ich sagen, die Szene wirkt ohne den Flashback stärker. Gerade weil man die eigene Vorstellung zu Hilfe nehmen muss, um zu merken, warum House jetzt mit seinem Vater redet und warum die Reue aufkommt, weil dies sich so entfaltet, Wort für Wort, wirkt die Szene um einiges stärker. Ich liebe dieses kleine Juwel von einem Flashback, aber bitte als Zusatz, nicht in der Episode selber. GY hat die richtige Entscheidung getroffen.

    Ich fand es eben grossartig von House, dass er bereit ist, aktiv nach diesen guten Erinnerungen zu suchen und diese zu finden. Sicherlich ein Erfolg der Gespräche mit Dr. Nolan. Misshandelte Kinder haben es in aller Regel nicht gerade eilig, sich einzugestehen, dass nicht nur Böses von dem Menschen kam, den sie so sehr gefürchtet haben, jahrelang.

    Dieser Eindruck währe zerstört worden, hätten sie das Flashback zuerst gebracht. Dann währe es wohl kaum als eine eigene Leistung von House rübergekommen, sondern genau so, wie du das gesagt hast:

    Kursiv von mir:

    … Und (es ist) ein wenig traurig, dass House sich erst jetzt besinnt, wo sein Vater schon tot ist. (wunderbar gespielt von Hugh).

    Nöö, ist es nicht. House konnte erst jetzt zu diesen Schluss kommen, und sein Vater wusste sehr wohl, dass ihn sein Greg unter den vielen Schichten ein klein weinig gern hatte.

    Staffel 6 ist einfach großartig. Punkt

    Dito

    #224835

    Habe noch eine Frage zu den Stimmen, die House hört. Das ist doch Amber, oder?
    Aber war es Wilson, der das gemacht hat? Es würde ja nicht aufgehen, wenn er es war, da House ja die Stimme auch sin seinem Diagonstikzimmer hört.

    Kann mir da jemand helfen?

    #224841
    Ronaldo
    Mitglied

    @Baileys 938944 wrote:

    Staffel 6 ist einfach großartig. Punkt.

    Dem schliesse ich mich gerne an.

    Und der jetzige House (ich will nicht mal von „neuen“ House reden) bringt mich immer mehr zum Staunen. Und dabei verstehe ich nicht warum Leute auf „Weichspüler-House“ kommen. Es IST immmer noch House, seine Aktionen SIND immer noch á la House, er hat seinen Sarkasmus bewahrt. Aber er ist menschlicher, reifer. Ich finde es einfach grossartig.

    Und ich glaube, man kann es fast spüren, dass es HL auch zugutekommt.

    Ach ja und über die House/Wilson-Szenen …. man will einfach nur mehr davon :D

    #224846
    Tatze
    Mitglied

    @Vesper 938848 wrote:

    Und auch nochmal hier der Vollständigkeit halber:

    YouTube – Deleted Flashback Scene House ep 6×06

    Awww….8o

    Nette Szene, aber ich bin froh, dass die rausgeschnitten wurde. Irgendwie finde ich die unpassend.

    Zur Episode: Toll. Mehr gibt es nicht zu sagen. Vor allem die letzte Szene mit Wilson fand ich ziemlich stark.

    Bis jetzt muss ich sagen, gefällt mir Season 6 weitaus besser als 4 und 5. In den vorherigen Staffeln ist House langsam aber sicher abgestürzt, jetzt geht es mit ihm bergauf. Dafür haben wir eine wahnsinnig spannende Chase-Storyline bekommen, die nicht so aufgesetzt wirkt wie die ganze Hochzeitsgeschichte und das ganze Foreteenzeug von Staffel 5. Chase wirkt einfach glaubwürdig. Allerdings fehlt mir Taub ein wenig, hoffentlich kommt er noch wieder. 13 kann vorerst ruhig weg bleiben.

    #224934
    SebastianW
    Mitglied

    Ich finde die Season auch besser als die davor. Auch diese Folge war mal wieder etwas anderes, neues, in sich. Hat mir sehr gut gefallen.

    #224935
    –SemperFi–
    Mitglied
    #224948
    Kathrina
    Mitglied
    #225059
    nivar
    Mitglied

    Endlich mal eine starke Episode.
    Klasses Zusammenspiel
    Klasse House/Wilson Szenen.

    POTW tjaaa. nett die Überraschung bei der Autopsie…aber irgendwie kann ich da nicht ganz folgen
    Wie lange war der „tot“ ? Muss doch eine ganze Weile das Hirn ohne Sauerstoff gewesen sein oder? Und keinerlei Schäden?
    Die Reaktionen v. Foreman und House aufs Erwachen waren brillant…passt irgendwie in die Halloween-Zeit die ganze Szene.

    Wilson spricht mit Amber? Ja hallo? Ok …solls eben so sein… jeder finde seinen Weg der Trauerbewältigung. Allerdings ist ja doch schon einiges an Zeit vergangen seit dem, oder?

    Glaubhaft schön gespielt hat Laurie aber dennoch dieses „ich höre Stimmen“ -Hilfeeeee Szenario

    Aus meiner Sicht kann House aber nun mal langsam auch wieder bei Wilson ausziehen…
    Zwei erwachsene Männer sollten sich langsam auch als solche aufführen imo und eigene Leben führen. (können)

    Und immer noch hab ich bei Season6 (auch schon in der 5. seit Softer Side ungefähr) das Gefühl das die Autoren nur noch das Fandom bedienen und so wirklich Kreatives nicht fertig bringen.
    Ich würde gerne mal wieder echt überrascht werden von einem Plot…
    *warte und hoffe auf die nächste Folge*

    #225266
    Wooosh
    Mitglied

    nach alle dem was ich bisher gelesen hab, kann ich mich gleich nach Upps! auf eine hervorragende Epsiode freuen.

    #225924
    Apollo
    Mitglied

    Brave Heart fand ich nicht sonderlich berauscht und war für mich bisher die schwächste Folge der Episode. Die Folge ist an mir vorbei gezogen. Die Storyline um Chase und Cameron hat mich kalt gelassen. Ich fand die Storyline genauso Dröge wie um den POTW. In dieser Folgen haben mir Taub und Remy gefehlt. Das einzige interessante war die Geschichte um House, Wilson und die Stimmen, die House hört. Bei mir kam schon Melancholie raus, als House entdeckt, dass Wilson mit Amber redet und daher für die Stimmen, die House hört, verantwortlich ist. Das wurde jedoch durch die schöne letzte Szene wieder wett gemacht. Humorvolles Highkight neben der „Morgengymnastikszene“ und Wilsons verdutzten Gesichtsausdruck die Szene als sich Cuddy und House streiten. Der Kommentar der einen Ärztin „It’s not hate, it’s the foreplay“ war einfach :rofl:.

    Fazit:
    3,5/5 Punkten

    #225937
    Salev
    Mitglied

    @Little_Miss_House 939143 wrote:

    Habe noch eine Frage zu den Stimmen, die House hört. Das ist doch Amber, oder?
    Aber war es Wilson, der das gemacht hat? Es würde ja nicht aufgehen, wenn er es war, da House ja die Stimme auch sin seinem Diagonstikzimmer hört.

    Genau das gleiche habe ich mich auch gefragt. Wieso hat House die Stimmen in seinem Büro gehört? Zwar liegt Wilsons Büro in der Nähe, aber Wilsons Geflüster da rauszuhören wäre ziemlich schwer, wenn sich vor der Glastür Besucher und Personal (lauter als Wilson flüstern könnte) unterhalten. Und weil sie es konstant tun, wär’s merkwürdig, wenn House die Geräusche im Diagnostikzimmer so urplötzlich wahrgenommen hätte.

    Zur Folge: Genial. Ich finde den neuen Fokus und Storyline super. Es ist unglaublich, wie einfallsreich sich die Schreiber neue Geschichten für die Charaktere einfallen lassen. Ich hatte ehrlich gesagt erwartet, dass die Chase&Cameron-Story irgendwann ausgelutscht wäre, aber es hat sich dermaßen viel Faszinierendes getan, unglaublich.

    #225938
    BREAK.MY.FALL
    Mitglied

    @Little_Miss_House

    @Salev

    Also, ich denke es ist so, dass House eben Wilson gehört hat. Dies hat er sich anfangs nicht erklären können und er schien verunsichert. Ich denke er hat, bevor er herausgefunden hat, dass es Wilson ist, wirklich vermutet, dass er wieder haluziniert. Es hat in gestört und besorgt. In manchen Fällen steigert man sich dann eben arg in diese Angst hinein, bis man sich diese Stimmen tatsächlich einbildet. Ich denke ebenso war es auch bei House.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 47)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.