6×20 – Im Nein liegt die Wahrheit (The Choice)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 13 Beiträgen - 31 bis 43 (von insgesamt 43)
  • Autor
    Beiträge
  • #244599
    Violett
    Mitglied

    Originaler Episodentitel: The Choice
    Episodennummer: 130
    US Erstausstrahlung: 03.05.2010
    Deutsche Erstausstrahlung: 21.12.2010
    Regisseur: Juan J. Campanello
    Autor: David Hoselton

    Inhalt:
    Ein Bräutigam bricht vor dem Jawort in der Kirche zusammen. House ist überzeugt, einen Simulanten vor sich zu haben, doch er muss sich alsbald vom Gegenteil überzeugen lassen. Indessen wird House „Opfer“ einer heimlichen Initiative seines Freundes Wilson, mit der dieser zwei Fliegen auf einen Schlag zu treffen hofft: House aus der Wohnung zu locken, um ungestört mit Sam sein zu können, und House einen Freundeskreis zu verschaffen.

    mit Hugh Laurie (Dr. Gregory House), Lisa Edelstein (Dr. Lisa Cuddy), Robert Sean Leonard (Dr. James Wilson), Omar Epps (Dr. Eric Foreman), Jennifer Morrison (Dr. Allison Cameron), Jesse Spencer (Dr. Robert Chase), Peter Jacobson (Dr. Chris Taub), Olivia Wilde (Dr. Remy Hadley)
    Quellen : Dr. House: Infos zur TV-Serie Dr. House / House, M.D. (TV-Serie) – wunschliste.de

    #245104
    Apollo
    Mitglied

    Nach der letzten Folge war The Choice wieder eine Folge, die mir gefallen hat.

    Der Fall um den homosexuellen Patienten, der seine sexuelle Orientierung verneint, um seine Freundin zu heiraten, war interessant und wurde mit mehr Interesse meinerseits verfolgt als der Fall letzte Woche. Musste lachen, als er PotW im Beisein der bisexuellen Remy meint: “I’m as straight as any of you!” Mir gefiel im Zusammenhang mit dem Patienten die Chase-Taub-Thirteen Szene im Labor. Sehr dynamische Interaktion zwischen den dreien. Gut gefiel mir auch das Minenspiel von Remy in der Szene, als der Freund des Patienten verkündet, dass er dessen Freund sei bzw. in der Szene, wo der Patient zwischen den Erotikheften wählen soll.

    Remy hat mir diese Woche wieder einmal außerordentlich gut gefallen (Ihr zweites Outfit, als sie House in die Lesbenbar einlädt, war sexy.) Ich kann Barbara Barnett nur zustimmen, die es passend auf den Punkt gebracht hat: „I loved the scene in the lesbian bar with 13. She has had his number since season four. He doesn’t intimidate her or put her off. She is more direct with House than anyone else—but never from a disdainful or nasty way like Foreman or Taub. Likewise, House has mentored her and protected her since the beginning. I don’t see them at all romantically involved (as he says to Wilson, he can’t sleep with her—she’s his student!)“ In der Bar gefielen mir die Interaktion der beiden sehr gut. Zum Lachen brachte mich folgender Dialog:

    House: If your gaydar is so great, how come you didn’t know about the patient till you met his boyfriend?
    Thirteen: The guy walked in with his bride. It took me a while to rotate my dish.

    Schön fand ich das Kompliment, das House Remy gemacht hat und sie auch treffend beschreibt: You’re successful, smart, and you attract everything that moves.

    Ansonsten war die Folge mit tollen Szenen (Chase, Foreman und House in der Karaoke bar war absolut genial; House und die „Milch“ des Patienten im Kaffeepott: Herrlich) und einer traurigen, gekonnt in Szene gesetzten Abschlussszene zwischen House und Cuddy gesegnet.

    Fazit:

    4/5 Punkten

    #245737
    Housefan
    Mitglied

    Die Folge heute hatte einige lustige Elemente. Highlight war für mich die Gesangseinlage von Chase, Foreman und House.
    Insgesamt agierte House heute viel mit den anderen Teammitgliedern, da Wilson diese bezahlt, damit sie sich um House kümmern. Auch Cuddy lädt ihn am Ende ein. House vermutet jedoch, dass sie das nur tut, weil ihr Wilson Geld dafür gegeben hat. Sie bestreitet das jedoch und will mit House befreundet sein. Das ist aber nicht das, was House will.
    Und man merkt, dass es auf das Staffelfinale zugeht. Mehr und mehr wird angedeutet, dass House wieder Probleme bekommt. Bisher ist er in Bezug auf die Schmerzmittel noch nicht wieder rückfällig geworden, aber dafür trinkt er zunehmend Alkohol. Mal schauen, wie sich das in den letzten beiden Folgen weiter eintwickelt.
    Auf die Nerven gingen mir die Freundin und der Ex des Patienten.

    #245740
    Sonnenlicht
    Mitglied

    Die gestrige Folge fand ich um einiges besser als die Letzte. Die Geschichte um den Patienten fand ich jetzt nicht so prickelnd, aber die ganzen Interaktionen zwischen House und seinem Team fand ich gut.
    Es gab einiges zu lachen. Am besten war die Karaokeeinlage und das hin- und her mit dem Töpferkurs von Taub. Etwas traurig fand ich den Schluss als House die Einladung von Cuddy ablehnte und ihr sagte, dass er mehr will als nur eine Freundschaft.

    #245742
    Sandy House
    Mitglied

    Ich finde, dass „Im Nein liegt die Wahrheit“ eine super Folge ist.:rulze: Viel besser als die vorherige Folge und es gab viel zu Lachen.

    Den Fall fand ich ganz gut, allerdings fand ich die Interaktionen zwischen House und seinem Team interessanter.

    Die House/Taub Szenen haben mir sehr gut gefallen. Klasse, wie House Taub geärgert hat.=):rofl: Das hin und her mit dem Töpferkurs war klasse.:brille:

    Die House/13 Szene in der Lesbenbar fand ich auch gut.=)

    Am besten hat mir aber das Karaokesingen mit House, Chase und Foreman gefallen. Herrlich.:brille: Wirklich super. Für mich das Highlight der Folge.

    Die House/Cuddy Szene am Ende hat mir auch gefallen. Allerdings fand ich es auch etwas traurig.;(

    #245748
    Huli3
    Mitglied

    Die Folge war um einiges besser als die letzte!!!
    Zuerst zum Fall: Der Mann hat mir irgendwie leid getan. Er war ziemlich fertig als seine Verlobte ihn am Ende verlassen hat. Obwohl ich sagen muss, dass ich sie schon verstehen kann. Auch ich war etwas verwirrt, da ja jetzt nicht rauskam, ob er nun wirklich schwul ist oder nicht. Irgendwie traurig. :(

    Wilsons Idee House’s Team eventuell zu seinen Freunden zu machen, fand ich an sich einen schöne Sache; besonders da es ja auch irgendwie geklappt hat.
    House und 13 in einer Lesbenbar- einfach klasse und 13 hatt am Ende mit der netten Frau noch einen schönen Abend, oder was???:Zunge:

    Das Treffen mit Taub und seiner Frau (die nur dank House kam) hätte auch ruhug etwas länger sein können. Wäre bestimmt lustig geworden.:Augenzwinkern_2:
    Allgemein regt mich Taub in letzter Zeit aber etwas auf. Seine ganze Fremdgeherei find ich einfach nur sch**** von ihm. Das ist doch nicht in Ordnung, vor allem da seine Frau auch so nett ist.:nono_old:
    Und House scheint die Sache genauso zu sehen. Er ist halt irgendwie auch ein ganz Anständiger!!!

    Die Szene in der Karaoke-Bar war einfach unbezahlbar!!! Bitte,bitte mehr davon :happy:

    Zum Schluss noch was zu der House/Cuddy Szene. House hat anscheinend wirklich seine Gefühle für Cuddy entdeckt und hat ihr das nun auch auf seine Art mitgeteilt. Das wird bestimmt nicht das letze sein, was wir davon hören/sehen werden.:verliebt:

    Es geht aufwärts! Weiter so!!!

    #245750
    LUTHIEN
    Mitglied

    Die letzte Folge war ganz okay nichts weltbewegendes ,aber so weit ganz nett.
    Das Wilson Houses Team bezahlt damit diese etwas mit House unternehmen sollten war gar keine blöde Idee wahrscheinlich war es dir einzige Möglichkeit ihn sich vom Hals zu halten, damit er nicht ständig in seine Beziehung reinfunkt.
    Auf der anderen Seite stand aber auch die Sorge um seinen Kumpel, weil der ja außer ihn nicht wirklich Freunde hat. House muß sich von Wilson lösen :Augenzwinkern_2:.
    Die Dates waren eine nette Idee, aber House in einer Lesbenbar….. ich weiß nicht, irgendwie kam da für mich nicht die Komik rüber und ich muß leider feststellen das 13 und er keinerlei Chemie zusammen haben im gegensatz zu Chase und Foreman . Die Gesangseinlage der Drei fand ich lustig und ich mochte sie zusammen, von mir aus kann es öfter solche Szenen geben.

    Das Rumgeeiere zwischen House und Taub geht mir alllerdings langsam auf die Nerven kann aber auch sein das es daran liegt das mich das Thema mit Taubs Untreue nicht mehr wirklich interessiert.
    Also fand ich deren Date auch nicht gerade berauschend.

    Was den Fall anging: Ich war echt überrascht das es Camps oder Einrichtungen gibt in denen man angeblich seine sexuellen Neigungen umpolen kann :augen:.
    Ob das klappt und vom erwünschten Erfolg gekrönt wird bezweifle ich aber. Das waren ja die reinsten Foltermethoden und gebracht hat es den Patienten auch nichts, seine Verlobte hat ihn verlassen
    An sich war die Thematik interessant aber ich fand es irgendwie langatmig erzählt.
    Die Folge war besser als die Letzte aber sie kam mir trotzdem irgendwie zäh vor. Naja irgendwann wirds besser.

    #245774
    Three_Stories
    Mitglied

    Wieder eine recht nette Folge, auch wenn sie ihre Längen hatte. Der Patient will seine (gegebene) Orientierung nicht akzeptieren, während House die komplette Situation als gegeben ansieht und sich damit jeglicher Verantwortung entzieht. Hübscher Kontrast.

    Zuerst zur House-Story, die mich in dieser Folge mehr interessiert hat. House hat also Probleme, mit seinen Schmerzen umzugehen, was sicher zu einem Teil an seiner psychischen Verfassung liegt. Wilson hat zu tun, also ist House alleine, einsam und weiß wohl nichts mit sich anzufangen. Deshalb schluckt er nicht alles mit Vicodin hinunter, nein, der neue House macht es klassisch mit Alkohol. Durch seinen Ausrutscher merkt auch Wilson, dass er ein Problem hat und will ihm helfen. Doch nicht auf dem direkten Weg, dazu ist ihm seine Beziehung mit Sam zu wichtig, als dass er sich mit vollstem Einsatz um House kümmert und sie links liegen lässt. Er verschafft ihm stattdessen Dates mit seinem Team. Dass er sich dabei nur mit Chase und Foreman (also gerade denen, die sich am meisten sträuben) amüsiert, verwundert mich wenig, denn House und Foreman sind sich ziemlich ähnlich und wahrscheinlich bewundert ihn Foreman in gewisser Hinsicht heimlich. Auch Chase bewundert House, hat sich gut unter ihm entwickelt und House hat ihn auch als Art Ziehsohn betrachtet, auch wenn sie keine reibungsfreie Vorgeschichte miteinander haben. Das Treffen mit 13 fand ich etwas befremdlich, das Hin und Her mit Taub war notwendig, um die letzte Folge fortzuführen, im Endeffekt hat House sicher seine ehe gerettet. In Bezug auf das Staffelfinale ist mir nun auch klar, wo man hinwill. Es ist die psychische Verfassung von House, die (mögliche) Wiederkehr von House´ Depressionen, die er die ganze Staffel lang als „neuer“ House hinter sich lassen wollte. Vielleicht wird Cuddy auch wieder miteinbezogen (gibt jedenfalls klare Anzeichen), das Team wird wohl damit nichts zu tun haben (obwohl 13 derzeit omnipräsent ist), möglicherweise wird Wilson eine bedeutende Rolle haben.

    Nun zur Patienten-Story. Schade, dass es solche Idioten gibt, die sich, ihre Gesundheit und ihr Glück ruinieren, weil sie den Gedanken nicht ertragen können, schwul zu sein. Denn der Typ war es eindeutig, wollte es aber einfach nicht wahrhaben und hat sich solange selbst eingeredet, straight zu sein, bis er sich vor sich selbst geekelt hat. Diese Umpolungscamps sind natürlich einfach krank und unmenschlich, Wahnsinn. Dass der Typ seine Freundin mitleiden lässt, ist klar, kann man ihm aber nicht anlasten. Er belügt sich selbst und zieht sie halt mit hinein. Er ist einfach psychisch krank und sollte sich dringend echte Hilfe suchen. Dass die Freundin einfach abhaut, ist zwar aus ihrer Sicht richtig, jedoch komplett gedankenlos und stürzt ihn wohl in den Abgrund. Aus meiner Sicht ist die Thematik zwar gelungen, wurde allerdings schleppend und konstruiert erzählt, der schwule Freund war zumindest komplett aufgesetzt. Medizinisch war der Fall schwach, eher belanglos und auch wenn er kompliziert war, konnte er mich überhaupt nicht fesseln. Vielleicht war er sogar schon wieder zu kompliziert.

    Für mich eine gute Überleitungsfolge zum Staffelfinale. Starke Hauptstory, brauchbare Patientenstory, lahmer Krankheitsfall, der ziemlich im Hintergrund stand. 8/10 Punkte.

    #245816
    Lisa_Cuddy_3
    Mitglied

    Also mir hat die Folge auch sehr gut gefallen, aber ich fand es irgendwie traurig als Cuddy ihm gesagt hat sie will doch nur mit ihm befreundet sein und er meinte das es das letzte ist was er will. Ich finde in der Szene hat man deutlich Houses Gefühle bemerkt

    #245962
    tejott
    Mitglied

    @Three_Stories 1074936 wrote:

    Medizinisch war der Fall schwach, eher belanglos und auch wenn er kompliziert war, konnte er mich überhaupt nicht fesseln. Vielleicht war er sogar schon wieder zu kompliziert.
    8/10 Punkte.

    was war es denn nun was der arme Kerl hatte? konnte ich nicht verstehen

    #245965
    Three_Stories
    Mitglied

    @tejott 1075862 wrote:

    was war es denn nun was der arme Kerl hatte? konnte ich nicht verstehen

    Angeborene Verlagerung von Teilen des Kleinhirns in den Spinalkanal, was Auswirkungen auf diesen hat. Genauer habe ich es auch nicht verstanden.

    #245973
    Kathrina
    Mitglied

    @tejott 1075862 wrote:

    was war es denn nun was der arme Kerl hatte? konnte ich nicht verstehen

    Das:

    Chiari-Malformation

    So gut wie ich mich daran erinnere, er hatte Variante 1. die mit vergesellschafteten Syringomyelie, welche die eigentlichen Symptome verursachte:

    Syringomyelie

    #245976
    tejott
    Mitglied

    ein frohes Neues!:lächeln:

    vielen, vielen Dank, auch für die aufschlussreichen Links

    Gruß tejott

Ansicht von 13 Beiträgen - 31 bis 43 (von insgesamt 43)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.