Der ‚Was stört mich im Moment an House‘-Thread (++ SPOILER)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 162)
  • Autor
    Beiträge
  • #115943
    Alexil
    Mitglied

    Hier mal einen Thread für alle die Leute, die im Moment oder generell oder schön früher oder in der Zukunft ein Problem mit House haben/hatte/haben werden.

    Dieser Thread soll nicht Shipper Bezogen sein und soll auch nicht dazu genutzt werden, um Dinge zu sagen wie: ich finde die House und Cuddy Storyline scheiße…

    Hier soll den Mitgliedern des Forums die Möglichkeit offen stehen, begründet zu sagen, was sie stört und wie sie denken, dass man das vielleicht ändern könnte. Das kann alles von Den Charas, bis hin zu den Dialogen oder den Machern der Serie sein.

    Aber bitte lasst das nicht in einer Schlammschlacht ausarten. Und ich bitte alle, die sich vielleicht an diesem Thread beteiligen, auch selber darauf zu achten, dass verletzende Kommentare von Stephie oder einem anderen Mod gelöscht werden.

    Ich öchte wirklich eine Unterhaltung auf einem Niveau haben und keine Schlammschlacht.

    LG und danke
    Anne

    Vielleicht sollte ich dann uch mal gleich anfangen:

    Mich als Hameron stört unter anderem, dass man scheinbar die Hamerons Storyline so einfach fallen gelassen hat ohne zum Beispiel den Kuss noch einmal zu erwähnen.

    #197108
    babsi801
    Mitglied

    MIch stört das die Hauptfälle einfach uninteressanter werden. Ich hatte schon länger keinen Patienten mehr gesehen mit dem ich wirklich mitgefühlt hatte oder der mich in irgendeiner Art und Weise bewegt hätte, ausser vielleicht Cate vom Südpol , obwohl die Geschichte eher interessant war, als bewegend.

    Das liegt wohl daran dass einfach zu viel passiert in jeder Folge, so das für die Patienten nicht mehr genug Zeit bleibt. Auch den Klinikdienst vermisse ich wirklich. Irgendwie traurig dass sich die Serie so sehr seit der ersten Staffel, die aus meiner Sicht immer noch die beste war, gewandelt hat

    #197115
    Dr. Crusher
    Mitglied

    @Alexil

    Oh, das ist aber gefährlich wenn du sagst, der Thread soll nicht shipperbezogen sein und dann gleich den Hameron-Kuss erwähnst ;)
    Wie auch immer, mich stört seit der vierten Staffel, dass es meistens nicht gelingt, eine homogene Folge zu schaffen, in der die Plots perfekt passen und die Dinge nicht immer einfach so abgehandelt werden. Vieles geht mir einfach zu wenig in die Tiefe; zum Beispiel die House/Wilson-Freundschaft war in der 5. Staffel nach drei Folgen wieder hergestellt, die Sache mit der Adoption und Cuddy hätte auch ruhig etwas genauer beleuchtet werden können. Mir war „Joy“ da irgendwie nicht dramatisch genug, wenn man bedenkt, wie viel Cuddy ein Kind bedeutet… Da hätte ich mir eher eine Folge wie „Fetal Position“ aus der dritten Staffel gewünscht.
    Ich hoffe sehr, dass die House/Cuddy-Sache nicht auch wieder nach drei Folgen vorbei ist.

    Und mich stört wirklich, dass da jetzt zu viele Figuren sind, die alle ihre Screentime bekommen müssen. Da ist es ja kein Wunder, wenn manche Dinge zu kurz kommen, und andere übermäßig strapaziert werden. Ja, mir fällt da wieder Thirteen ein… Ich finde die Figur jetzt nicht sooo spannend, dass man immer wieder auf ihrer Krankheit/Bisexualität rumreiten muss.
    Und leider hat man in „The Itch“ meiner Meinung nach auch gemerkt, dass zwischen Thirteen und House sowas von gar keine Chemie ist, so im direkten Vergleich mit den Dialogen, die er mit Cameron in der Folge hatte. Dasselbe gilt auch für die anderen Newbies. Ich weiß auch nicht, das wirkt irgendwie alles so… aufgesetzt. Und ich finde man merkt auch, dass das Hugh nicht guttut. Er liefert seine Zeilen brillant ab wie immer, aber ich hab das Gefühl, an den Neuen prallen sie immer ab und dann fehlt immer irgendwas in der Szene.

    Gut, es kann sein, dass sich das alles noch einpendeln muss, die vierte Staffen war ja sehr kurz und die 5. läuft ja noch nicht lange, trotzdem hoffe ich, dass das besser wird und sich die Produzenten nicht verrennen mit ihrer Cast-Erweiterung… Und ich hoffe, ihnen gehen die Ideen nicht bald aus. Als ich von der Folge mit der Geiselnahme gelesen hab, dachte ich wirklich schon: Oh, oh…
    Aber ich will ja nicht nur meckern. Solange es noch Folgen gibt wie „Birthmarks“, bin ich zufrieden :)

    #197136
    Elbenhexe
    Mitglied

    Generell stört mich an House zurzeit das neue Team. Das Casting war ja noch ganz lustig aber irgendwie fehlt mir was bei den „Neuen“. Ich vermisse das Gefühl das jeder sich wie ein Zahnrad ins Team einfügt. Zum Beispiel hab ich immer noch Probleme mir die Namen zu merken. Ich kann echt einfach keine Beziehung zu den neuen Figuren aufbauen auch wenn ich es wirklich versucht habe. ;( Ich vermisse Chase, Cameron & Foreman einfach in ihrer ursprünglichen Funktion (wobei Chase & Cam ja nicht mal ne richtige Funktion in der Serie haben, schadeee!)!

    Und wie schon erwähnt finde ich es auch schade das die Fälle nicht mehr so interessant sind wie am Anfang. Das beste an House ist für mich derzeit wirklich die Beziehung von House und Wilson.

    #197138
    Housedreschy
    Mitglied

    Mich stört persönlich, gerade in Staffel 4, das die alten Chara’s (Foreman und vorallem Cam & Chase) so ‚fallen‘ gelassen hat. Viel zu wenig auftritte. Auch wenn Foreman wieder zum Team gehört fehlen die beiden anderen.

    #197140

    Ein wirklich schöner und interessanter Thread. Muss ich wirklich jetzt mal an dieser Stelle sagen. Es gibt auch einige Sachen die mich selbst etwas stören oder ich einfach vermisse. Das mit den Patienten, da muss ich Elbenhexe und auch Babsi recht geben, da fehlt was, sie waren wirklich mal interessanter gewesen. Vielleicht kommt es zurück. Solange sie nicht ganz aus der Serie verschwinden.

    Was mir wirklich fehlt sind die streitereien um den Klinikdienst, die wurden in den ersten drei Staffeln so oft angedeutet und gezeigt, wie House sich vor seinen Pflichten gedrückt hatte, ist ist mir dann natürlich mehr aufgefallen, als ich mir noch mal die ersten Staffeln zur Hand griff und mir angeschaut hatte. Überhaupt diese Streitigkeiten, die eher nichtig sind als wichtig. Fehlen mir, genauso die Gespräche mit House und Wilson in der Kantine. Es fehlt mir regelrecht. Es gab wirklich mehr davon.

    #197146
    Cuddelstein
    Mitglied

    Ich muss auch sagen das mir die 3 Folgen abhandlung von House und Wilsons Freundschaft so garnicht gefallen hat. Es war am Ende der Staffel 4 so ein großer einschnitt in die Serie wo sehr viele spekulationen aufgkommen sind ob die beiden jemals wieder die gleiche Freundschaft führen könnten wie zuvor.
    Jetzt ist alles wieder Friede Freude Eierkuchen, was mich ja auch freut aber dennoch hat mir etwas gefehlt.
    Ein House der etwas mehr um seinen Freund kämpf, der noch mehr aus sich heraus kommt, noch mehr von sich preis gibt.

    Und dann stöhrt mich nochetwas. Es klingt zwar für den einen oder anderen jetzt recht hart aber es muss sein. Dieses hin und her zwischen den neuen Dunklings und den alten Dunklings gefällt mir überhaupt nicht. Ich kann es einfach nicht für gut empfinden wenn 6 Ärzte+House zusammen einen Fall lösen.
    Wenn ständig zwischen der Notaufnahme und der Diagnostik hin und her gependelt wird. Eine Entscheidung wer nun dazu gehört und wer nicht wäre meiner Meinung nach schon lange überfällig. Ob das nun das alte Team oder das neue Betrifft aber solch ein Zustand ist nicht lange tragbar.

    #197149
    NeliaFossett
    Mitglied

    Mich stört tierisch, dass…

    House und Cuddy sich schon in Staffel 5 küssen. Das mag ja den Shippern sehr gefallen, aber ich hoffe einfach, dass ich noch sehr lange darüber rätseln darf, ob House jemals mit irgendwem zusammen sein wird… . Durch diese Annäherung geht mir einfach die Spannung etwas verloren. House verliebt und glücklich? Er wäre nicht mehr House. Obwohl wir wissen ja nicht ob sie tatsächlich schon jetzt zusammen kommen.

    Sorry, jetz hab ich doch über die Storyline gemeckert, falls nicht erwünscht, bitte löschen.

    #197150
    Brabbelhexe
    Mitglied
    Dr. Crusher;654899 wrote:
    @Alexil

    Oh, das ist aber gefährlich wenn du sagst, der Thread soll nicht shipperbezogen sein und dann gleich den Hameron-Kuss erwähnst ;)

    Das selbe wollte ich auch sagen^^

    Mich stört in erster Linie das das Team ausgetauscht wurde, ich mag zwar Thirteen, aber ich könnte auch auf sie verzichten.

    Dann stört mich, das vieles an die „Normalen“ Krankenhaus Serien erinnert. Jeder macht mit jedem rum…. Dabei geht es mir nicht um Hameron, sondern um wirklich alles. Ich glaube in der Hinsicht sind nur Chase und Foreman noch nicht negativ aufgefallen….

    Dann stört mich, das House anscheinend Torschlusspanik hat. Klar, er hat schon immer Frauen abgegraben, aber jetzt ist er ja in fast jeder Zweiten Folge verknallt und das geht so weit, das er nichts mehr auf die Reihe bekommt….

    Und ich finde es traurig, wie Cuddy sich verändert hat, diese ganze Slip Sache zum Beispiel….

    Das ist auch so ein Thema. allgemein, das die Serie in meinen Augen an Niveau abnimmt. Klar Sex hat immer eine Rolle gespielt und House war nie sonderlich wählerisch mit seinen Worten, aber solche Aktionen finde ich nur noch blöd….

    #197147

    Ja, das mit den sechs Ärzten bzw. den zwei Teams stört mich auch. Es ist eindeutig zu viel. Es sprengt fast die Serie. Die Macher scheinen selbst nicht zu wissen welches Team bleiben soll. Ich mag das alte Team, aber noch mehr liebe ich das Neue. Vielleicht, weil sie noch so unbekannt sind und man mehr über sie erfahren kann und wir jetzt mehr über sie erfahren. Ich kanns nicht sagen.

    @NeliaFossett: Ja, einen glücklichen House kann ich mir auch nicht vorstellen. Aber das Beispiel hatten wir mit House und Stacy. Ich glaube, man will nur eine Spannung erzeugen und sehen und zeigen, wie es auf House und Cuddy, die seine Chefin ist, wenn sie seine Freundin sein sollte, seine Arbeit eindeutig beeinflussen würde. Ich würde es auch jetzt selbst noch nicht wollen, das würde heißen, als Shipper jetzt, dass die Beziehung gleich zum Scheitern verurteilt würde. Egal ob Cuddy oder Cameron. Es würde nicht von Dauer sein, weil House irgendwie noch Chef von Cam ist, aber Cuddy noch Chefin von House. Arbeit und Beziehung verträgt sich meist nicht. Besonders, wenn es ein House ist, der immer missmutig sein muss um wieder genial zu sein. Versteht ihr was ich meine?

    #197213
    Alexil
    Mitglied

    Wenn ich jemanden mit meiner Bemerkung über den Kuss aufgebracht habe, dann tut es mir Leid. Was in erster Linie meinte zu Beginn war, dass das hier nicht in einer Schlammschlacht enden soll zwischen den Shippern. Und wenn man Shipperbezoegn erwähnt, dass einem die Entwicklung des eigenen Shippers nicht gefällt, dann fände ich das okay, wenn das aber nicht mit euch im Einklang ist, dann muss es auch nicht sein. Also von mir erstmal: Sorry…

    Ich muss auch sagen, dass mir die „Lösung“ um das alte und neue Team nicht gefällt. Ich habe immer so das Gefühl, dass sich die Macher keine weiteren Gedanken gemacht haben. Scheinbar ging ihr Gedankengang nur so weit: Wir wollen mehr Abwechslung, wir brauchen ein neues Team… aber da hörte es dann scheinbar auf. Was mit dem alten Team wird, dass scheint sie im Moment wenig zu stören und ich frage mich wirklich, wie sie das noch auf die reihe kriegen wollen. Denn wenn ich mir mal die ER ansehe, dann ist das doch in einem Krankenhaus mit der Ort, wo man am Meisten zu tun hat. Zumindest sah das bei der Serie ER immer so aus. Also wie ist es möglich, dass man Cameron einfach mal abzieht und sie a House Fällen arbeiten lässt? Da finde ich, dass die Macher ein wenig in die Nicht reale welt abdriften.

    Genauso Cuddys Baby Geschichte. So viel thematisiert, so wichtig für Cuddy, eine Storyline, die Cuddy seit der ersten Staffel verfolgt und dann kanzelt man sie so in einer Folge ab? Und jetzt? In der nächste Folge kein Wort mehr, keine Erinnerung, dass sie in der letzten Zeit ein baby nicht bekommen hat. Cuddy scheint glücklich zu sein, zumindest wieder beschäftigt und man geht einfach nicht mehr darauf ein, warum? Cuddy ist doch emotionaler als das… finde ich…

    Und das mit der Screentime aller Charas find eich auch schlimm. Da bleibt doch keine Zeit mehr, einen Chara oder das neue Team mehr zu beleuchten. Dann passiert so was wie mit Cuddy oder den Chase und Cameron Plot oder dem House und Wilson Plot. Die müssen dann in einer oder drei Folgen behandelt werden, weil für mehr keine Zeit ist. Ich finde das schade und ich bin der Meinung, ein Team muss wieder gehen! Oder man schemißt einen Teil des alten und einen Teil des neuen Teams raus und packt den Rest zusammen. Anders geht es meiner Meinung nach nicht, aber ich lasse mich gerne von den Machern überraschen.

    #197223
    Dr. Crusher
    Mitglied
    Alexil;655583 wrote:
    Wenn ich jemanden mit meiner Bemerkung über den Kuss aufgebracht habe, dann tut es mir Leid. Was in erster Linie meinte zu Beginn war, dass das hier nicht in einer Schlammschlacht enden soll zwischen den Shippern. Und wenn man Shipperbezoegn erwähnt, dass einem die Entwicklung des eigenen Shippers nicht gefällt, dann fände ich das okay, wenn das aber nicht mit euch im Einklang ist, dann muss es auch nicht sein. Also von mir erstmal: Sorry…

    Kein Thema :) Ich hatte es nur eben genau deswegen erwähnt, damit es nicht jemand falsch auffasst und irgendwie zu einem „Ship-War“ ausartet.

    So, jetzt verwende ich aber Spoiler:
    Ich hab mir eben nochmal „The Itch“ angeguckt und festgestellt, dass ich die House/Cam-Szenen wirklich genossen habe. Eigentlich bin ich kein Hameron, aber mir gefällt es einfach, wie die beiden miteinander umgehen. Ich würde gerne wieder mehr davon sehen… Und gleichzeitig sind meine Sympathien für Thirteen wieder etwas gesunken… Im Übrigen fand ich auch die Parallele Patient-House-Cameron schön; das war nicht nur eine Metapher für House/Cuddy, sondern auch für House/Cameron. zum Beispiel als der Patient während der OP Cams Hand nimmt und sich quasi entschuldigt, immer so fies zu ihr gewesen zu sein, wo sie doch so nett ist. Das hat mich an House erinnert… Ist mir vorher gar nicht aufgefallen. Solche Sachen liebe ich, und ich kann mich nur nochmal wiederholen: Sowas würde ich gerne öfters sehen.

    #197229
    angel29.01
    Mitglied

    Ha Ha, wollt ihr ganze Seiten lesen?

    Gerade heute auf der Arbeit, ich weiß auch nicht wie ich darauf gekommen bin, habe ich an eine Folge aus der dritten Staffel gedacht. 3×14, wenn ich mich recht erinnere, wo die Patientin keinen Schmerz fühlen konnte und sie nach dem Sprung vom Treppengeländer von Cameron behandelt wird.

    Da kam wirklich für ein paar Sekunden das alte House-Feeling auf und ich habe wieder gemerkt, wie sehr mir die alten Charaktere fehlen, die alte Struktur.

    Kurz: Der Wegfall des alten Teams und der alten Struktur, das neue Team, diese unglaubliche Zentrierung auf House, die langweiligen Fälle und der Wegfall der Hameron Storyline.

    House wird wohl noch ein paar Staffeln laufen, aber ich glaube, danach werden sich die Fans in zwei Lager spalten: Die, die die ersten drei Staffeln für die Besten halten und die anderen, die das was danach gekommen ist, für besser halten.

    Es besteht kein Zweifel, wir gucken gerade House Reloaded. Es ist in so vielen Dingen ein andere Serie, grausam.

    #197252
    Gandalf
    Mitglied

    Mir gefallen die Fälle nicht; die wirken in Staffel so lahm (besseres Wort fällt mir gerade nicht ein).
    Das neue Team finde ich auch nicht so prickelnd, aber die haben es auch schwer, schließlich müssen sie sich an Cameron/Chase/Foreman messen.
    Ach ja, ich finde, dass Foreman sehr zahm geworden ist. In einigen Folgen war er voll agressiv und in den letzten macht er fast immer nur die Imitation eines Blumentopfes oder ist nur Stichwortgeber.
    Die 4. Staffel finde ich mit am schlechtesten – bis auf die letzten beiden Folgen -, aber die fünfte wird um einiges besser.

    #197257
    Hurly
    Mitglied

    Ich denke, der Plan, ein neues Team einzuführen, kam zu früh. Über die Mitglieder des alten Teams hätte man sicher noch eine Menge zu erzählen gehabt. Mit sechs Mitgliedern ist man jetzt in einer Situation, wo man keinem Charakter mehr gerecht werden kann. Deshalb fand ich die vierte Staffel bislang auch nicht so gut wie die vorangegangenen.

    Leider bleibt hier und da auch ein wenig die Logik auf der Strecke. Oft wird etwas thematisiert, was dann entweder nie wieder angesprochen wird oder aber erst nach langer Unterbrechung.

    Fehlen tun mir definitiv auch die Ambulanzpatienten. Das waren einfach immer ganz typische House-Szenen, bei denen man jedes Mal abfeiern konnte. Das Salz in der Suppe, wenn man so will.

    Produzentin Katie Jacobs hatte mal gemeint, sie hätte gern mehr Romantik in der Serie. Einerseits ist das verständlich, erstrecht bei einem Hauptcharakter mit dieser Ausstrahlung. Andererseits gibt es leider das Problem, dass die Spannung abfällt, sobald man House tatsächlich mit jemandem liieren würde. Einen glücklichen House will einfach niemand sehen und der Tenor wäre dann auch völlig zerstört. Und die Beziehung dann ewig mit Störungen, Missverständnissen, Streitereien oder Kurzzeittrennung zu malträtieren, kann auf Dauer auch nicht funktionieren. Ich denke, das ist für die Autoren ein wirklich schwieriger Balanceakt.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 162)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.