6×01/02 – Einer flog in das Kuckucksnest (Broken)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 136 bis 150 (von insgesamt 187)
  • Autor
    Beiträge
  • #238920
    the patient
    Mitglied

    Ich fand die Folge auch grandios!
    Zwar hatte ich sie-glücklicherweise ohne Unterbrechung-vorher schon in Englisch gesehen, aber das hat mich überhaupt nicht gestört,
    denn ich konnte trotzdem immer wieder mitfiebern oder lachen.(House und Alvie sind einfach toll zusammen-vor allem der Plan mit der Prügelszene war herrlich :rofl:)

    Und ich muss auch sagen, dass ich den deutschen Titel überhaupt nicht mag. OK, es sollte eine Anspielung auf den Film sein, aber ich finde,
    dass hier eine direkte Übersetzung weitaus mehr die Kernaussage der Episode widergespiegelt hätte… naja man kann nicht alles haben ;)

    Ja,ansonsten ,wie schon gesagt: Alvie war für mich der heimliche Star der Folge-neben House natürlich^^.
    Er hatte durch seine Art irgendwie was liebenswürdiges an sich. Aber er war ja schließlich auch nicht umsonst in der Psychatrie;)
    Insgesamt tolle schauspielerische Leistungen von allen Beteiligten. Auch Houses Wandlung fand ich gut dargestellt. Erst schmiedet er Pläne, wie er Nolan überlisten
    und so wieder frei kommen kann, doch nach dem tragischen Beinahetod des ‚Superhelden‘ merkt er, dass er wirklich selber Hilfe braucht.

    Ich freu mich schon auf nächste Woche. Ich weiß zwar schon wie es weitergeht, aber diese Folge(n) kann man sich ruhig öfter angucken.

    #238923
    Meitantei_ph
    Mitglied

    Durchweg lese ich hier nur positive Kommentare. Überrascht mich. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass mir die Folge nicht gefiel.
    Mir gefiel der Widerspruch Arzt als Patient. Die Folge war sehr witzig gestaltet(Alvie ftw^^). Ich fand es überhaupt nicht vorhersehbar, dass freedom master den sprung wagt. Das war sehr interessant, denn kaum war er gesprungen, schaute ich ganz verdutzt drein, und dann sah man house, mit demselben Ausdruck.
    Franka Potente hat wie ich finde gut gespielt.
    Alles in allem war die Folge super…aber:(musste ja kommen, ich Spaßverderber)
    Ich habe House Motive nicht einmal ansatzweise kapiert.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, wollte er dem schwarzen Chef dort eins auswischen, ihm zeigen wie idiotisch er dort leitet.
    Allerdings war es ja auch in seinem Sinn schnell da raus zu kommen.
    Einfach zu kooperieren, was der Chef nicht erwartet hätte, hätte ihm auch eines ausgewischt, anders, aber immerhin. Zumal wäre er so am schnellsten von da verschwunden, und es hätte ihm sogar noch geholfen, was ja auch in seinem Sinn war, er ist ja freiwillig rein. Somit habe ich das nicht ganz verstanden wieso er das macht. Manchmal, wie toll die Serie auch ist, hätte ich House liebend gerne eine amdere Persönlichkeit verschafft.^^
    Ich bin jetzt aber gespannt wie er nächste Woche die SItuation nimmt, ob er einfach macht was man von ihm will, was am besten für ihn wäre, oder er wieder Streit hegt.
    So viel von meiner Seite…omfg, ich sollte es mal wieder mit Absätzen versuchen -_-

    #238925
    HOUSE-FREAK
    Mitglied

    Ich fand die Folge super! Sie hebt sich natürlich besonders von den anderen ab, durch einen anderen und Vorspann und ein anderen Aufbau, dass es jetzt nämlich nicht um die Lösung eines Falles geht sondern einzig und allein um die Heilung von House. Doch obwohl die Geschicht eigentlich sehr traurig ist, war die Folge superlustig, vor allem durch Alvie, der ist der Hammer!
    Als dann am Schluss der „Freedommaster“ von dem Parkdeck springt hört das Lachen natürlich auf. Das war schon ziemlich heftig! Als House am Schluss sagt: “ Ich brauch Hilfe!“, dass kommt dann auch ziemlich gut rüber, wie ich finde.
    Topfolge zum Staffelstart! :rulze:
    Freu mich auf nächste Woche!:)

    #238926
    TeamCameron
    Mitglied

    Echt hammer!!
    Die Folge war toll, zwar mal ganz anderst, aber ich fand es echt spanend.

    Sein neuer Homie, Alvie, finde ich auch zimlich witzig, mag ihn total :D

    Hatte ne menge lustige Szenen. *topfolge*

    #238930
    Housefan
    Mitglied

    Ich kann es zwar nicht begründen, aber irgendwie erinnert Alvie mich an Lucas, den Detektiv aus der 5. Staffel, der Wilson beschatten sollte.

    #238941
    awaats
    Mitglied
    addictet;1009374 wrote:
    Dafür sind die Stimmen einfach zu verschieden – ich denke der „unbedarfte“ deutsche Zuschauer würde vor Schreck vom Stuhl kippen, würde House plötzlich mit Hugh Lauries Stimme singen :P anstatt mit dem grummeligen Organ von Herrn Klebsch.

    Aber Du hast recht, Housito, grässlich war’s schon: Nicht nur das Englisch (ich habe kein einziges Wort verstanden) – auch der Gesang! War da eine Melodie?! Hallo??

    Blöde Frage, aber was sollte der Gesang?
    Dass man die zweite Person in der Kabine (deren Namen ich gerade vergessen habe :P) nicht hört?

    #238943
    Mel_S_1979
    Mitglied

    Das hat House dem Typen zuliebe gemacht, der den Becher vollmachen sollte. Damit er sich entspannen kann. Ist ja nicht gerade leicht, wenn jemand nebendran steht und zuhören kann, wie es läuft. :D

    #238946
    huddylove
    Mitglied

    Da ich die Folge jetzt schon mehrmals im englischen O-Ton gesehen habe muß ich sagen das die deutsche Übersetzung (wieder mal) sch…. war.
    Wer sich dafür interessiert was House & Lydia wirklich zueinander gesagt haben beim 1. treffen am Klavier,der sollte sich das im O-Ton angucken/hören.Da erkennt er das sie Deutsche ist und glaubt das die Schwägerin,wenn sie plötzlich anfangen würde zu sprechen,dann mit Deutschen Akzent sprechen würde.

    Die anderen beispiele fallen im Spoiler Sektor und darf sie nicht posten.

    Aber trotzdem im fand ich die Folge spitze.

    #238954
    stuka120
    Mitglied

    kurz und bündig: Saugeile Folge!!!!!

    #238977
    awaats
    Mitglied
    Mel_S_1979;1009800 wrote:
    Das hat House dem Typen zuliebe gemacht, der den Becher vollmachen sollte. Damit er sich entspannen kann. Ist ja nicht gerade leicht, wenn jemand nebendran steht und zuhören kann, wie es läuft. :D

    *hand vor stirn schlag*

    Ach so! Hätte ich auch drauf kommen können…danke!

    huddylove;1009810 wrote:
    Da ich die Folge jetzt schon mehrmals im englischen O-Ton gesehen habe muß ich sagen das die deutsche Übersetzung (wieder mal) sch…. war.
    Wer sich dafür interessiert was House & Lydia wirklich zueinander gesagt haben beim 1. treffen am Klavier,der sollte sich das im O-Ton angucken/hören.Da erkennt er das sie Deutsche ist und glaubt das die Schwägerin,wenn sie plötzlich anfangen würde zu sprechen,dann mit Deutschen Akzent sprechen würde.

    Was kam noch einmal in der deutschen Fassung? Habe ich vergessen…ich erinnere mich nur noch an irgendeine Anspielung auf Deutschland und dann dachte ich, wie cool das im O-Ton sein muss :)

    #238979
    Housefan
    Mitglied

    House sagte irgendwas in Richtung Krüppel, die ja in Deutschland ausgegrenzt würden.

    #238989
    LUTHIEN
    Mitglied

    Bei der Pinkelszene in der Toilette, hat das ja der Magersüchtige in der Kabine für House erledigt. Nur warum war der aufeinmal da?
    Haben House und er das vorher abgesprochen ? Muß ja.
    Kann sein das ich da irgendwas verpasst habe.

    #239002
    Kathrina
    Mitglied

    @ LUTHIEN

    Du hast nichts verpasst. Es ist gutes Kino, wenn nicht alles ins Kleinste gezeigt wird, gerade wie bei guter Literatur. Manche Dinge muss man sich zusammenreimen.

    Ich bin immer noch wütend darüber, wie RTL fast mit Fleiss die Serie ihrer Zuschauer raubt. Dise grandiose Folge zweizuteilen und dann erst noch die erste Hälfte während einem Champions Ligue Spiel von Bayern München zu zeigen… Dümmer geht’s nimmer.

    Die Sendepolitik von RTL ist ein Rezept für Desaster.

    Zurück zu ‚Broken‘

    Die sensationellste House-Folge aller Zeiten, eigentlich keine Serienfolge, sondern grosses Kino. Ich würde Unsummen bezahlen, um dise Folge (in der Originalversion) im Kinosaal zu sehen.

    Wenn es irgend etwas Positives über das Thema Zweiteilung zu sagen gibt, dann ist es die Bruchstelle. Ich habe schon vermutet dass, wenn es irgendwo eine Soll-Bruchstelle möglich währe, dann ist es nach Houses: ‚I need help‘ (Ich brauche Hilfe). Diese Stelle ist herzzerreissend, rau-ehrlich und dennoch sehr House-mässig. Hier merkt er, dass seine Art, seine Neigung, die Regeln bei jeder Gelegenheit zu brechen, nicht nur ihm, sondern auch anderen Menschen Schaden zufügen kann.

    Actions have consequences. Es ist einer der Lieblingssätze von House. Jedes mal, wenn die Konsequenzen seiner Taten nicht ihn selber, sondern Andere treffen, ist er zutiefst erschüttert. Das haben wir immer wieder erlebt bei ihm, wie schwer seine Misserfolge an ihm nagen. Einmal war es beim Mädchen, dass er nahezu in zwei Hälften zersägt hatte, einmal war es bei dem ein dutzend Jahre altem ‚Geist‘ von Esther, dann wiederum, als er merkte, dass er die entscheidenden Hinweise übersah, welche vielleicht Kutner hätten retten können. Er sagt zwar: ‚God doesn’t limp‘ (Gott hinkt nicht), und dennoch sind seine überhöhten Ansprüche an sich selber dennoch gar gottähnlich. Bei diesen Massstäben muss er natürlich immer wieder seine Grenzen erreichen und das tut er.

    Was soll ich über diese Folge sagen?

    Die Intro-Szene war sensationell. Die Musik, Houses Halluzinationen am Anfang, sein Leiden, die unmenschlichen Entzugsschmerzen, welche ihn zur Selbstverletzung getrieben hätten, währe er nicht festgebunden worden, (Opiaten-Entzug verursacht Krämpfe in allen Muskelgruppen, jedoch am schlimmsten in den Oberschenkelmuskeln. Wie schlimm das für House sein muss…), seine Wut, welche die zierliche Schwester erschreckte, sein hilfloses Aufbäumen gegen die Fesseln, die grimmig-bullige Schwester, die dennoch sanft und liebevoll ihn von den üblen Beiprodukte des Entzugs sauber wischte, die völlig durchgeknallten Insassen, die als Mahnmal draussen standen, warum er die Qualen auf sich nimmt… Selten in so wenigen Minuten so berührende Szene gesehen.

    Im gleichen Stile geht es weiter. Der quirlige verrückt-manische jedoch herzige Alvie… Ich schloss ihn in mein Herz nach den ersten drei Minuten (er würde mich dennoch als Zimmernachbar zum Wahnsinn treiben), die anderen Charaktere… Nahezu lehrbuchmässige Stereotype ihrer Krankheitsbilder… Die Interaktion zwischen ihnen, der liebevolle Umgang miteinander, der liebevolle Umgang des Anstaltspersonals mit den Patienten, Lydia…

    Die Folge hat so viel Symbolik drin, und dennoch wirkt sie nicht plakativ. Eine der starken stilistischen Mittel ist der Entzug der Musik. House, der bisher die Musik als seine Fluchtwelt benützte, als eine Art, zwar einsam und doch im Frieden mit sich seine Sorgen in Musik zu verarbeiten… Die ist weg. Sie kehrt zurück in der Form von Lydia, die einen herrlichen Ausgleich in dieser Welt voller Seelenpein und Leiden darstellt. Sie gibt ihm ein Stück Musik zurück, jedoch ohne die Einsamkeit.

    Ich schreibe nichts mehr an dieser Stelle, denn sonst verrate ich die Fortsetzung.

    Ich liebe ‚Broken‘ (die deutsche Version werde ich nie akzeptieren, so lebt damit). Ich bin froh, dass Franka sich selber in der deutschen Version synchronisiert hat. Dass sie sogar Hughs Gesang überspielt haben, finde ich allerdings unverzeihlich, aber, was kann man besseres erwarten? Seufz.

    #239010
    Alex13
    Mitglied

    ich muss sagen am geilsten und gleichzeitig am gemeinsten war die
    basketball-szene….wie house einen nach dem anderen aussticht- grandios!^^

    #239091
    stuka120
    Mitglied
    Alex13;1010210 wrote:
    ich muss sagen am geilsten und gleichzeitig am gemeinsten war die
    basketball-szene….wie house einen nach dem anderen aussticht- grandios!^^

    Die Szene fand ich auch gut. So auf die Art: Für was spielen wenn man auch mit beleidigungen gewinnen kann.
    _________________
    banner019kp2.jpg

Ansicht von 15 Beiträgen - 136 bis 150 (von insgesamt 187)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.