6×15 – Das Privatleben der Anderen (Private Lives)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 32)
  • Autor
    Beiträge
  • #116567
    Violett
    Mitglied

    Press Release
    Quote:
    Laura Prepon (“That ‘70s Show”) Guest-Stars

    „Private Lives“

    HOUSE’S LATEST PATIENT’S LIFE IS AN OPEN BOOK ON AN ALL-NEW “HOUSE” MONDAY, MARCH 8, ON FOX

    House and the team take on the case of an avid blogger (guest star Prepon) admitted with sudden bruising and bleeding. From her hospital bed, the patient blogs about her symptoms, doctors and prospective diagnoses to her dedicated band of followers and solicits their advice on a course of treatment. Such openness leads the team to contemplate the value of privacy, especially after House and Wilson uncover secrets from one another’s past. Meanwhile, Chase is coaxed into testing out the dating scene in the all-new “Private Lives” episode of HOUSE airing Monday, March 8 (8:00-9:00 PM ET/PT) on FOX sptv050769. (HOU-615) (TV-14 D, L, S)

    Cast: Hugh Laurie as Dr. Gregory House; Lisa Edelstein as Dr. Lisa Cuddy; Omar Epps as Dr. Eric Foreman; Robert Sean Leonard as Dr. James Wilson; Jennifer Morrison as Dr. Allison Cameron; Jesse Spencer as Dr. Robert Chase; Peter Jacobson as Dr. Chris Taub; Olivia Wilde as Thirteen/Dr. Remy Hadley

    Guest Cast: Laura Prepon as Frankie, Adam Rothenberg as Taylor; Gonzalo Menendez as Stuart; Catherine Kresge as Joan; Elena Evangelo as Belinda; Christina Vidal as Sandy; Tracey Esposito as Leeanne; Anise Fuller as Melodie; Tonya Kay as Chloe; Annie Weirich as Dionne; Alexandra Cramer as Grace; Lindsay Halladay as Nicole; Tina Sanchez as Elizabeth; Pamela Rooney as Mary

    Quelle: FOX

    #237630
    Cuddy3
    Mitglied

    Dann mach ich heute wohl mal den Anfang;)

    Nach der Pause,endlich mal wieder eine Folge die mich interessiert hat(neben der Cuddy-Folge).

    Die ganze House/Wilson Sache fand ich großartig und endlich hab ich mal wieder richtig gelacht:D

    Chase und Thirteen finde ich zusammen auch großartig und die ganze Story um Chase war mal nicht so nervig:rolleyes:

    Auch die kleine House/Cuddy Szene hat mir gefallen:)Ihr Blick.xD

    Aber unangefochtenes Highlight war wohl der Schluss:D
    Man denkt es ist schon vorbei & dann huscht Cuddy nochmal durch’s Bild,weil House nun sogar eines dieser Plakate oder was auch immer über den Klinikeingang gehangen hat.:rofl:
    Wunderbar:D

    #237631
    Lia
    Mitglied

    Mir hat die Folge auch gefallen, obwohl es mir vorkommt, dass sie nur eine Art Lückenbüßer ist bevor wieder etwas Schlimmes passiert.

    Speedating: =)
    Kein Lucas: :D
    House beschäftigt sich mit seinem biologischen Vater: :D
    UND, für mich das aller Schönste:
    die House/Cuddy Szene 8o:rolleyes:8o Ich weiß ja nicht wie ihr das seht aber in dieser Szene sind die Funken zwischen ihnen nur so geflogen!
    Ihr banter ist wieder da!:D
    Sogar der Fall hat mich dieses Mal etwas mehr interessiert, obwohl er sonst für mich nur Nebensache ist.

    Cuddy<3 ich geb dir Recht: Die letzte Szene fand auch ich absolut genial! :rofl:

    #237633
    Kathrina
    Mitglied

    Was für eine erfrischende, leichtherzige Episode! Die Erste seit langem, bei der die POW so interessant und im Vordergrund war, dass ich mich an die Zweitgeschichte zunächst kaum mehr erinnern konnte.

    Es begann herrlich: Die hellhörige Wohnung mit den ‚Kartonwänden‘, der missgelaunte, jedoch gutmütige Nachbar, und Wilson, der unbedingt House aus den vier Wänden zerren will und ihn etwas vom Pornoschauen abhalten möchten. Und wie der letzte Schuss in den Ofen geht. Wer im Glasshaus sitzt…

    Der besorgte Nachbar glaubt zunächst, Frankie sei verprügelt worden, und will die Polizei rufen. Der arme, verständnisvolle Mann! Obwohl die Geschichte Gemeinsamkeiten mit dem ätzenden Internetspiel-Designer hatte, waren die POW so unterschiedlich, wie sie nur sein können. Der asoziale Spieleproduzent hatte sich als das Zentrum des Universums angesehen, während Frankie ihr privates Leben mit ihrer breiten Followergemeinde bis ins letzte Detail teilt. Was ziemlich praktisch ist: zum ersten Mal fühlen sich unsere Berufseinbrecher vollkommen wohl und sicher bei der Durchsuchung der Wohnung.

    Herrlich war der Kontrast zwischen dem, was wir erfahren, wenn wir mit jemandem direkt kommunizieren, dem Einfluss der Äusserlichkeiten dabei (das Experiment mit Chase beim Speed Dating war absolut genial!), und dem scheinbar anonymen Macht des Wortes, wo wir die Menschen teilweise näher und tiefer kennenlernen können anhand dessen, was sie schreiben. Na ja, ausser, sie schreiben religiöse Predigten nieder, dann kann es ein wenig schwieriger werden, sogar wenn man der beste Diagnostiker der Welt ist :P

    Wilson und sein eigenes Video waren… =) köstliche Einlage! Schön, dass RSL so sportlich bei dem Plotteil mitgemacht hat… Ich grinse immer noch ziemlich dämlich und gehe wieder die Episode anschauen. Vielleicht etwas Recherche vorher, von welchem B-Movie die Szenen stammen?

    #237635
    Lisa Greg
    Mitglied

    Ich hab heute früh auch sehr viel schmunzeln müssen.:D
    Highlight natürlich das Speeddating mit House, Wilson und Chase.
    House der nur mitgkommen ist, weil Wilson ihm seine Pornos geklaut hat.:rofl:

    Sehr schön das House sich mit seinen richtigen Erzeuger auseinander setzten tut, zwar nur mit dem Buch von ihm. Es ist aber schon mal ein Anfang.

    Allein die House und Cuddy Szene war der Brüller. Der Blick von ihr war göttlich.8o
    Für mich eine klasse Folge und werd sie mir gleich nochmal ansehen.

    #237681
    –SemperFi–
    Mitglied
    #237737
    Violett
    Mitglied
    #237773
    Anonym
    Gast

    [quote=KathrinaHerrlich war der Kontrast zwischen dem, was wir erfahren, wenn wir mit jemandem direkt kommunizieren, dem Einfluss der Äusserlichkeiten dabei (das Experiment mit Chase beim Speed Dating war absolut genial!), und dem scheinbar anonymen Macht des Wortes, wo wir die Menschen teilweise näher und tiefer kennenlernen können anhand dessen, was sie schreiben. [/quote]
    Sehr schön gemacht und absolut nachvollziehbar. Mir war etwas mulmig zumute bei dem POTW, denn obwohl es extrem dargestellt war, ist so etwas sicherlich schon Realität.

    Ansonsten muss ich sagen, dass ich absolut begeistert von der Ep bin. Der Nebenplot macht irre neugierig: Was passiert, wenn House’s Schmerzen schlimmer werden? House‘ mutmasslicher Dad als Prediger? Werden die beiden sich noch irgendwann begegnen? Ich kann kaum erwarten, Sean Connery in einer Gastrolle zu sehen, lol!

    Wilsons Filmchen war (Feral) Pleasure pur. Ich fand die Referenz an Dead Poets Society einfach hinreissend. Die Plakate in seinem Büro und schliesslich im Foyer waren zum Schreien. Was mich bei Wilson etwas stört, ist seine Unfähigkeit, sich ein bisschen in House hineinzudenken. Anstatt ihn direkt zu fragen, weshalb er Schmerzen hat, stellt er zwei, drei Theorien auf. Für einen Freund verhält er sich manchmal nicht sonderlich aufmerksam.

    Das Beste war das Dreiergespann beim Speed-Dating. Wozu Shippertum, wenn man derart tolle Schauspieler im Ensemble hat, die wirklich total rocken. Genial Houses Idee, Chase als tumben Tölpel an die Damenwelt zu verkaufen. Und er war absolut überzeugend! „I wish, bro“ hat mich zum laut lachen gebracht! Auch Houses Reaktion auf Chase zu Wilson war ein Brüller: „You brought a date?“ :rofl:
    Chase tat mir leid. Ich habe ihm das abgekauft, als er sich plötzlich Gedanken um äusseren Schein gemacht hat. In der ganzen Serie kam Chase nie eitel rüber, hat sich nie auf sein Aussehen verlassen und insgesamt eher unglücklich oder skeptisch gewirkt, wenn House ihm „Komplimente“ gemacht hat. Er kam mir nie wirklich eitel vor, und seine Zweifel über seine Beziehung zu Cameron waren berechtigt. Finde es gut, dass die Beziehung mal hinterfragt wird, denn bei den Shippern scheint die Hauptsache gewesen zu sein, dass die beiden optisch ein hübsches Pärchen sind und perfekte Kinder haben werden. Wenn das nicht oberflächlich ist, was ist es dann? ?(

    13 hat mir gut gefallen, weil sie ein bisschen auf ihn eingegangen ist und eigentlich recht gute Argumente hatte. Auf freundschaftlicher Basis kann ich mir die beiden gut vorstellen, nur will ich keine Affäre sehen bei ihnen. Das wäre grässlich. Weiss nicht, warum, aber ich fände es schade, wenn man die zwei als Paar zusammenbringt.

    Toll Chases Eingebungen, die daran erinnert haben, dass er House doch sehr ähnlich ist bzw. viel von ihm gelernt hat. Houses „God, you’re pretty!“ war ein tolles Lob. Ich möchte echt gern mehr von den beiden sehen und freue mich schon wie verrückt auf Ep 20, wenn die Spoiler stimmen!

    Die Leichtigkeit der Ep hat gut getan. Ich fand sie eine der besten bisher, und ich habe mich wirklich gut unterhalten.

    #237878
    Dr.GregHouse
    Mitglied

    Eine sehr schöne Folge, und hocherfreulicher Weise zeigt House, daß das blöde Vicodin nicht wieder in seinem Leben ist:
    Stattdessen beschäftigt er sich heimlich mit seinem leiblichen Vater.
    Das wichtige daran ist, dass es dieses Mal keine Falle war, um Wilson zu ärgern (also das Buch), sondern daß House tatsächlich auf der Suche nach jemandem ist, der ähnlich tickt wie er selbst.
    Auch wenn er das in 100.000 Jahren niemals zugeben würde, aber GENAU das sucht er!

    Ich denke auch (und hoffe!!), daß wir seinen Vater noch zu Gesicht bekommen, und mit ihm auch wieder mal Blythe. Ich glaub aber, daß dies eher in Richtung der Staffel 7 oder 8 geschehen wird, denn das ist ja ein nicht unerheblicher Teil von House’s Identität. Und für sein Seelenleben ist es auch sehr wichtig, sag ich mal.

    Die kleine Huddyszene war einfach reizend. Wie sie ihn angeguckt hat, das hat mehr ausgedrückt als jeder Dialog. Ich denke, sie schnallt langsam, daß House doch derjenige welche ist ^^

    Also, fein war’s! Und ich hoffe auf mehr über seinen Vater! (Clint Eastwood is the man!)

    clint_eastwood.jpghugh_laurie.jpg

    Muss ich mehr sagen?!

    #237960
    Dabber
    Mitglied

    Klasse Episode, habe selten so gelacht.
    Ich weiß also gar nicht wo ich anfangen soll.
    Bei den fantastischen House/Chase/Wilson Szenen, den House/Chase Momenten, den Chase/Wilson oder bei den 13/Chase Szenen? 8o

    Deswegen zitiere ich nur einen meiner Lieblingsmomente:

    Wilson: „I’m looking to get something on House.“
    Chase: „Couldn’t you just ask the love nymphs for the secret?“
    Wilson: „Don’t.“
    :rofl:

    Was den Potw angeht, irgendwie erschreckend, aber ich kenne auch Leute, die alles Mögliche posten und Antworten erwarten?
    Es ist sicher einfacher über etwas zu schreiben, als mit jemandem darüber zu reden, aber es geht doch wirklich nichts über einen direkten Kontakt, wenn man jemandem dabei in die Augen sieht.

    Trotzdem ist diese Episode definitiv einer der besten und lustigsten dieser Staffel, wenn nicht überhaupt, zumindest für mich.

    Edit: Hätte jetzt fast die geniale House/Cuddy Szene vergessen!! 8o

    #238010
    Apollo
    Mitglied

    Private Lives war eine Folge, die mich mitgerissen. Seit langer Zeit endlich eine Folge, bei der ich hoch zufrieden war. Die wirkte aus einem Guss und war einfach herrlich anzusehen. Habe mich gefragt, wer die Folge geschrieben hat. Antwort: Doris Egan. Das erklärt auch, warum mir die Folge so gefallen hat. Schließlich hat Doris Egan die echt tollen und absolut sehenswerten Folgen 5×04 Birthmarks und 5×17 The Social Contract geschrieben.

    Die Folge fing schon klasse an. Ich mochte die Musik, als die Bloggerin in die Tasten haut: Chasing Pirates von der wundervollen Norah Jones. Was für eine wundervolle Stimme, die mich gleich in gute Laune versetzt hat. Der Fall der Bloggerin ging nicht wie öfters in letzteren Folgen an mir vorbei, sondern blieb hängen. Mir war die Bloggerin, die ihr Privatleben online stellt und so ihr Intimstes offenbart, total sympathisch. Mir tat es dann auch dementsprechend weh, als sich (Gott sei Dank zu Unrecht) rausstellt, dass sie nur noch wenige Tage zu leben hat. Wie sie da in den Armen ihres Mannes/Freundes liegt und weint, war einfach herzergreifend. Ich war ehrlich gesagt froh, dass die Bloggerin nicht sterben musste. Fand es dann total schön, dass ihr Mann/Freund, der ihre Bloggerei kritisch gegenübersteht, ihr den Laptop gibt, damit sie verkünden kann, dass sie lebt. Ebenfalls total schön fand ich es, dass sie sich bei der Ersetzung ihrer kaputten Herzklappe für die Variante aus Schweinehaut entscheidet und nicht die andere Variante, wie sie ihr die anderen Leute im Internet vorgeschlagen haben. Insofern war es echt toll, dass sich die Bloggerin und ihr Mann/Freund wieder zueinander gefunden haben, nachdem sie sich am Anfang der Folge in den Haaren hatten.

    Ab zum nächsten Highlight der Folge: „Eenie, meenie, minie, Thirteen and Tiny”. Sprich Die Ereignisse rund um meinen Lieblingscharakter: Remy 8o 8o 8o. Mir gefiel ihre Interaktion mit Taub. So während der Wohnungsdurchsuchung. Als der Nachbar kommt und mit der Polizei droht, will Taub fliehen. Remy macht stattdessen die Tür auf und nimmt dem Nachbarn den Wind aus den Segeln, in dem sie sagt, dass sie Doktoren seien, die nicht stehlen sondern, sondern Proben nehmen. Cool war die Stelle, als sie der Nachbar fragt, warum die Schublade aufbricht, die Taub vorher nicht aufgekriegt hat. Remy: „Sie [die Patientin] sagt, dass sie keine Geheimnisse hat. Ich nehme sie beim Wort.“ Typisch Remy. Lässt sich nicht über den Mund fahren, sondern redet Tachles. Ich musste so schmunzeln, als House Wilson auf den Flur wegen den Pronos anhaut. Während Foreman und Chase den Fall weiterdiskutieren, lauschen Taub und Remy vom Diagnostikzimmer aus dem Hilson Gespräch zwischen Besprechungszimmertür und anliegenden Flur. Apropos Flur. Nachdem House Wilson den Porno gezeigt hat und Wilson House gebeten hat, darüber nicht zu reden, rennt Wilson draußen auf dem Flur beinahe in Remy rein. Er entschuldigt sich und sie meint „Be not afraid.“ Damit enthüllt sie, dass jeder bereits Bescheid weiß. Und damit komme ich dann zum letzten tollen Ereignis rund um Remy, die heute mal wieder wunderschön und absolut bezaubernd in ihren Klamotten aussah 8o (Stichwort: Das schwarze Outfit während der Hausdurchsuchung oder ihr Manteloutfit in ihrer letzten Szene mit Chase): Ihre Szenen mit Chase. Ihr Reaktion als Chase sich über dem Speeddating Abend auslässt: „So date man. They not shower at all.“ Priceless. :rofl: Typisch knochentrockene Reaktion von Remy. Auch die anderen Szenen, in denen Chase wegen seines Aussehens Rat bei ihr sucht, waren echt toll. Auch toll von Egan, dass man wieder was von Remys Vergangenheit erfahren hat: Ihre erste Liebe war ein Dreijähriger Mann, während sie 17 gewesen ist. Ist zwar nur wieder ein kleiner Brocken Background, aber solche kleine Schnipsel mag ich. Mir ist das früher nicht so aufgefallen, aber zwischen den beiden (Chase und Remy) ist ein echt tolles kollegiales, freundschaftliches Verhältnis. Die beiden nähern sich an und verstehen sich ausgezeichnet. Zwischen den beiden herrscht eine tolle Chemie, die mir gefällt. Ein User auf der Houseseite von Fox Seite hat etwas geschrieben, dem ich mich als Foreteen Shipper trotzdem anschließen kann:

    Quote:
    I put so much attention to the 13 – Chase relationship, is like they’re geting to know and like each other…it’d be really interesting to see a good development of that line…that’s a much cativating story than the one with foreman….I think is cool if they put this two characters together somehow….it would fill some empty space there is and would bring back love in a very particular way….

    Apropos Chase und Speeddating. Die Ereignisse rund um Hilson waren auch mal wieder toll. Das Speeddating war einfach herrlich. Wie House die Frau auseinanderpflügt, die vorgibt Detective bei der Polizei zu sein: Klasse. Musste so schmunzeln, als Wilson House vom Pornofernsehabend weg in die Bar gelockt hat und House Wilson fragt, der Chase mitgebracht hat: „You brought a date?“ Köstlich. Genauso wieder der anschließende Dialog der drei. Bei den dreien hatte ich heute richtig Spaß. House gräbt einen Porno von Wilson aus und lässt das ganze Krankenhaus davon wissen. Musste so schmunzeln, als Wilson in seinem Büro die Filmplakate entdeckt und die entgeistert anstarrt. Absolut fantastische Mimik von RSL. Wilson sinnt auf Rache und sucht Hilfe bei Chase. Sie finden heraus, dass House ein Buch liest, dass nicht dem auf dem Buchdeckel entspricht. Es sind die Bergpredigten eines Pfarrers. Stellt sich raus, dass dieser der leibliche Vater von House ist, der erstmals in der von Doris Egan geschriebenen und bereits genannten Folge 5×04 Birthmarks erwähnt wird. Wie im Fall von Remy wieder ein toller Hintergrundschnipsel. Diesmal nur halt von House Vergangenheit. Fand es toll, dass es in dieser Folge wieder um House Vergangenheit ging: Nämlich die Beziehung zu seinem leiblichen Vater, zu dem House nie Kontakt hatte.

    Ein weiterer Grund, warum ich die Folge neben der Bloggerin, den Ereignissen rund um Remy und den Hilson Momenten so toll fand: Kein Lucas. Die kleine Huddyszene in Cuddys Büro war superb. Wie House als Macho posiert und sie zu ihm aufsieht. Die Blicke sagen mehr als tausend Worte. Ich finde zwischen Cuddy und House ist im Blickkontaktmoment mehr Chemie als zwischen Cuddy und Lucas in all deren Szenen. Die letzten 8 Minuten waren einfach toll:

    • Während House in seinem Büro rumagiert und das schöne Lied „The Sun Is Shining Down“ von JJ Grey & Mofro läuft.
    • Als Chase und Remy, die nach House Ausführungen gleichzeitig und aus einem Mund „Wilsons Disease“ sagen.
    • Die Freude der Bloggerin, als sie feststeht, dass sie weiterleben wird.
    • Die letzte Szene der Bloggerin mit ihrem Mann (vgl. zweiter Absatz).
    • Das schöne Lied „Lockloosa“ von Mofro, das in den letzten drei Minuten im Hintergrund zu hören ist.
    • Die letzte Chase und Remy Szene, in denen es um Chase Beziehung zu Cameron geht und Remy Chases Zweifel mit klaren Worten beseitigt und ihn so aufmuntert . Fand das lustig, als er Remy fragt, ob er ihr Auto haben kann. Remy lässt sich nicht auf seinen Charme nicht ein und Chase ist erst eingeknickt, aber lächelt dann so schön lausbübisch.
    • Das letzte Gespräch zwischen House und Wilson über House Vater, ihre Freundschaft und House Suche nach seinem Vater in dessen Buch mit den Predigten.
    • Das Riesenposter von Wilsons Film, das über der Eingangshalle hängt.

    Private Lives ist einfach eine verdammt tolle Folge:

    • Super Patientin der Woche, deren Fall mich interessiert hat und die mir total sympathisch war (Kudos an die Darstellerin Laura Prepon).
    • Tolle Ereignisse rund um House, Wilson und Chase
    • Eine süße Huddyszene
    • Wunderschöne Musik am Ende und Anfang der Folge
    • Genialer Humor (Stichwort Remys Spruch) gepaart mit ernsten, leisen Momenten (Stichwort: Als Wilson wegen dem Buch mit den Predigten House in ihrer gemeinsamen Wohnung zur Rede stellt)
    • Hintergrundschnipsel über die Vergangenheit von House und Remy
    • Tolle Szenen zwischen Taub und Remy
    • Klasse Szenen zwischen Chase und Remy
    • Super letzte acht Minuten in der Folge
    • Und last but not least ein wundervoll aussehende, gefühlvolle, humorige und verständnisvolle Frau: Remy

    Nach den tollen Folgen 5×04 Birthmarks und 5×17 The Social Contract ist Private Lives eine absolut wunderschöne Folge aus der absolut begabten Feder der grandiosen Doris Egan. Private Lives ist für mich bisher die beste Folge der sechsten Staffeln und daher auch eine Folge, die sich einen Platz in meiner Lieblingsfolgenliste erobert hat.

    Fazit:

    5/5 Punkten

    #239297
    –SemperFi–
    Mitglied
    #240352
    Violett
    Mitglied
    #243532
    Violett
    Mitglied

    Originaler Episodentitel: Private Lives
    Episodennummer: 125
    US Erstausstrahlung: 08.03.2010
    Deutsche Erstausstrahlung: 09.11.2010
    Regisseur: Sanford Bookstaver
    Autor: Doris Egan

    Inhalt:
    House findet einen alten Film, der während seiner Studienzeit gedreht wurde und dessen Hauptdarsteller ihm bestens bekannt ist: Wilson. Der Streifen war eine Gefälligkeit für einen Kommilitonen, der sich jedoch einen Spaß daraus gemacht hat, indem er mit einem Wilson-Double Pornoszenen nach gedreht und diese in den Film geschnitten hat. Ein gefundenes Fressen für den gehässigen Doc, der prompt im Krankenhaus entsprechende Filmplakate verteilt. Wilson ist entsetzt und sinnt auf Rache. Chase gibt ihm den Tipp, dass House derzeit auffallendes Interesse an einem bestimmten Buch hat, es aber partout vor allen versteckt hält. Tatsächlich gelingt es Wilson herauszufinden, was das besondere an diesem Schmöker ist: Autor des Buches ist Houses leiblicher Vater. Während Wilson sich mit House und House sich mit Wilson beschäftigt, wird eine junge Frau ins Krankenhaus eingeliefert. Nach den ersten Untersuchungen rechnen die Ärzte mit dem schlimmsten und geben der Patientin nur noch wenige Tage zu leben. Doch die Frau hat ein Geheimnis.

    mit Hugh Laurie (Dr. Gregory House), Robert Sean Leonard (Dr. James Wilson), Lisa Edelstein (Dr. Lisa Cuddy), Jennifer Morrison (Dr. Allison Cameron), Omar Epps (Dr. Eric Foreman), Peter Jacobson (Dr. Chris Taub), Jesse Spencer (Dr. Robert Chase), Olivia Wilde (Dr. Remy „13“ Hadley)

    Quellen : Dr. House: Infos zur TV-Serie Dr. House / House, M.D. (TV-Serie) – wunschliste.de

    #244860
    hugh is cool
    Mitglied

    Eine der lustigsten Hilson folgen seit „Possenspiel mit Opossum“:rofl:
    Die Speeddating Szene fand ich am besten :happy:
    Aber auch die Szene in House Büro mit dem Video war der Knaller:

    “ Das bin ich nicht! Das muss man doch sehen, dass ich das nicht bin!“

    :rofl:
    Wie Wilson sich aufgeregt hat.

    Den Fall fand ich auch interessant.
    Den Mann konnte ich verstehen ich hätte, dass auch nicht gut gefunden , wenn jemand das alles blogen würde :Augenrollen:

    Insgesamt fand ich das ne super Folge.
    Kann ich immer wieder sehen:Augenzwinkern_2:
    :rulze:

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 32)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.