2×24 – Widerspiel (No Reason)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 9 Beiträgen - 316 bis 324 (von insgesamt 324)
  • Autor
    Beiträge
  • #240159
    Onion Addict
    Mitglied

    Puh…was ne Folge!

    Ich wusste gar nicht, dass die Zuschauer schon einmal vor Ende der 5.Staffel so verarscht wurden!! Auch thematisch sind sich diese Folge und die ganze Halluzinations-Geschichte in der 5.Staffel sehr ähnlich. Das mindert im Nachhinein doch etwas meine Begeisterung für die spätere Geschichte… Naja.

    Ich komme mir jetzt nach dieser Folge genauso blöd vor wie bei The Sixth Sense. Auch bei diesem Film war der Clou am Ende eigentlich total offensichtlich! Wenn man den Film noch mal schaut, fällt auf, dass Bruce Willis außer mit dem Jungen mit keiner anderen Person gesprochen hat etc. Bei House ist es nicht anders. Obwohl hier die Erzählform schon für so viel Verwirrung sorgt, dass man erstmal damit Beschäftigt ist, den Durchblick zu bewahren. Dadurch dass offen gezeigt wird, dass House Halluzinationen hat, kommt man erstmal nicht auf die Idee, dass ALLES eine Halluzination ist, sondern versucht zu kapieren welche Szenen nicht real sind. Das wurde wirklich nicht schlecht aufgezogen.

    Die einzelnen Charaktere verhalten sich anfangs ziemlich normal. Müssen sie auch damit das Ende halbwegs überraschend ist! Zeigt auch wie gut House das Verhalten von anderen einschätzen kann. Cameron wacht neben seinem Krankenbett, wählt die sicheren Untersuchungsmethoden und ist sogar rücksichtvoll dem Täter gegenüber *g* Das könnte bei ihr echt sein. Chase ist derjenige, der House bei seinem Snack schnell ins Krankenhaus zurück bringen will bevor’s Ärger gibt. Foreman ist professionell konzentriert wie immer. Cuddy ist genervt wie immer. Wilson gibt sich gewohnt besorgt. Auch House verhält sich gewohnt arschig. Er zieht Cam auf, quält den Täter ein bisschen, ist sarkastisch.

    Ich werde mal versuchen chronologisch durchzugehen, was alles so absurd war, dass es gar nicht real sein konnte:

    -Der Täter liegt im selben Zimmer wie House, noch dazu völlig unbewacht! Nie im Leben gäbe es sowas in der Realität! Der Täter könnte versuchen House doch noch ins Jenseits zu befördern. House könnte ihn vor lauter Hass umbringen…wo sind die Polizisten mit ihren Fragen?! Naja, da dachte ich dann noch, es ist ja nur ne Serie und man biegt alles auf die Dramaturgie hin. Ok.
    -Der Täter sagt am Anfang er war ein Patient von House und später war es seine Frau.
    -House im Kittel beim Fastfood essen auf der Straße! Und noch besser, später zusammen mit dem Täter, wo House sogar meint, dass er nur mit sich selbst spricht !!!!
    -Der Täter kann House richtig gut analysieren, obwohl er ihn so gut wie gar nicht kennt
    -Keiner von seinem Team sagt irgendein Wort darüber, dass House wieder ohne Stock laufen kann!
    -Das heraus gepoppte Auge und der explodierte Hoden. Ja, bei House passieren lauter seltsame Sachen und ich habe keine Ahnung was alles möglich ist, aber der ganze Fall wirkte wie eine Karikatur.
    -Sein Team kapiert seine Metaphern perfekt, was House am Ende auch als einen Grund nennt zu glauben, dass nichts real ist.
    -House sagt dauernd, dass nichts Sinn macht.
    -Die Roboter-Sex Szene !!! Ab da war ich mir ziemlich sicher, dass das alles nicht real sein kann. Da es nicht sofort als Hallu enttarnt wurde, muss es bedeuten, dass auch die vermeintlich realen Szenen eingebildet sind. Man könnte es sich zwar fast vorstellen, dass House sowas macht, aber Cameron’s Reaktion nun wirklich nicht!

    Als House dann denn Patienten tötet, hatte ich dennoch für ne Sekunde gedacht, das ist jetzt vielleicht doch real. Aber so was Schockierendes hat man sich dann doch nicht getraut zu bringen. Wäre aber mal was gewesen. Trotzdem ein toller spannender Moment.

    Man erfährt in dieser Folge viel darüber, wie es in der Gefühlswelt von House aussieht:
    Obwohl House immer so tut als ob ihm die Konsequenzen seiner schonungslosen Offenlegung der Wahrheit egal sind, sieht man, dass es ihm leid tut, dass er für den Selbstmord der Frau verantwortlich ist. Wie man u.a. in „Who’s your daddy?“ schon gesehen hat, wiegt er zwar durchaus ab, ob die Wahrheit immer angebracht ist, aber er hält es im Grunde für besser, seine Patienten mit der Wahrheit zu konfrontieren. Offensichtlich hegt er dennoch Zweifel, ob es immer richtig war.
    Er weiß dass sein Verhalten, seine Vorgehensweisen Konsequenzen haben, wie bei jedem anderen Menschen auch. Nur er legt gerne jede Schuld an diesen Konsequenzen ab, indem er sich sagt, dass er nichts dafür kann, wie andere damit umgehen. Wenn sich Paare trennen, nachdem sie die Wahrheit kennen, ist es deren Entscheidung. Wenn andere gekränkt sind von seinen Worten, können die damit nicht umgehen usw. Wer nicht so rücksichtslos vorgeht wie er, ist ein Feigling. Das unterstellt er ja Foreman öfters. Chase kreidet er auch an, dass er gleich fürchtet eins auf den Deckel zu bekommen, wenn er für House gegen die Regeln verstößt. Cameron zieht er auf, weil sie so rücksichtsvoll ist.
    House pfeift auf die Regeln der Gesellschaft, aber jeder muss nach seinen Regeln spielen. Das stimmt. Da er es richtig findet, wie er handelt, egal wie gewagt, braucht er sein Team, um ihm mögliche negative Konsequenzen vorzuhalten. Daraus ist zu schließen, dass er sich doch nicht so ganz traut. Das kommt deutlich rüber im Gespräch mit dem Täter. House traut sich bei dem Fall nicht mehr, gibt keine Anweisungen für eine Behandlung. Der Täter meint dann, er hat doch das Team, das ihm schon sagen wird, wenn er was fasch macht. Deswegen war House auch in „Forever“ so gemein zu Foreman. Wenn keiner seine verrückten Ideen anzweifelt, bringt er vielleicht echt noch jemand um.
    Ja, Wilson muss wirklich nen Nerv getroffen haben, als er meinte, House ist gerne ein Krüppel, weil er damit einen Grund hat zu leiden. In der Halluzination unterstellt er ihm das auch. Gleichzeitig weißt Wilson darauf hin, dass House nur intellektuell existiert und nicht mehr mit seinem Körper im Leben steht. House definiert sich nur über sein brillantes Gehirn. Hier wird erneut angesprochen, dass er nur durch seine Fähigkeit Menschen zu heilen seinen Selbstwert bezieht. Ohne seinen scharfen Verstand hat er nichts. Sein Leben als Mensch ist ihm egal. Nicht schlagen, weil ich schon wieder mit „Wire in the Blood“ anfange, aber da gibt es eine Folge, in der Tony einen Gehirntumor hat. Was ihm am meisten Angst macht, ist nicht die Furcht vor dem Tod, sondern der Verlust seiner Genialität. Bei House ist das genauso.
    Die Szene in Cuddy’s Büro impliziert auch, dass er es egoistisch findet, sein eigenes Wohl über das Wohl seiner Patienten zu stellen. Wenn sein Bein schmerzfrei wird, er aber keine genialen Einfälle mehr hat, ist nur er allein glücklich. Er sieht sein Glück also in gewisser Weise als Todesurteil für seine Patienten. Es ist zwar sehr egozentrisch anzunehmen, dass kein anderer Arzt sie retten kann, aber ganz unbegründet ist seine Befürchtung nicht. House ist einerseits unglaublich selbstverliebt, weil er so genial ist, anderseits auch sehr selbstlos, weil er bereit ist, sein Glück für andere zu opfern. In dieser Rolle gefällt er sich aber auch.
    Schließlich fragt er sich aber, für was er eigentlich leidet. Da er keinen Sinn im Leben sieht, werden die Leben die er rettet auch sinnlos und damit ist seine Arbeit ebenfalls unbedeutend.
    „You turn the one decent thing in your life and you taint it, strip it of all meaning.”
    Diese Szene, wo House bei diesen Worten im Auto sitzt ist sehr bewegend.
    Die Schreiber haben es nicht versäumt, den Shippern neue Hoffnung zu machen, indem gezeigt wurde, dass House immer noch was für Cameron übrig hat. Als wüssten wir das nicht! Sein Kommentar zu ihr, dass sie ihn nicht anfassen will, weil’s dann sexuell aufgeladen ist und die kontaktlose „Sex“-Szene per Maschine, soll doch andeuten, dass nicht sie ein Problem damit hat sondern er, richtig?

    In der letzten, realen, Szene will House das selbe Mittel haben, dass ihn in der Halluzination schmerzfrei gemacht hat. Offensichtlich hat ihn seine kleine ungewollte Selbsttherapie dazu bewegt, etwas an seinem Leben ändern zu wollen.
    Bin gespannt was mich in der 3.Staffel erwartet.

    #241496
    sturmei
    Mitglied

    Ich gucke gerade die Folge aber verstehe nicht, warum der, der auf house geschossen hat, dann auch im Krankenhaus liegt. Hat House’s Team in etwa nach dem Schuss ihn angegriffen und verletzt oder so?

    #241497
    Housefan
    Mitglied

    @sturmei 1029343 wrote:

    Ich gucke gerade die Folge aber verstehe nicht, warum der, der auf house geschossen hat, dann auch im Krankenhaus liegt. Hat House’s Team in etwa nach dem Schuss ihn angegriffen und verletzt oder so?

    Dir ist aber aufgefallen, dass nahezu die ganze Folge nur eine Halluzination von House war? :-)

    #241499
    sturmei
    Mitglied

    @Housefan 1029347 wrote:

    Dir ist aber aufgefallen, dass nahezu die ganze Folge nur eine Halluzination von House war? :-)

    lol. bin jetzt gerade am ende der folge und habe es bemerkt ja.^^ was ist allerdings mit der schlusssequenz, in der house angeschossen auf einer trage in die notaufnahme gefahren wird. ist die echt? schon oder?

    #242246
    Sunshein
    Mitglied

    Eine wirklich sehr spannende Folge!!! Die Szene wo er angeschossen wird war echt gut gemacht.

    Ich schreib das jetzt mal so als obs keine hallu gewesen wär weil dann das Schreiben einfacher ist und House sowieso leute sehr gut einschätzden kann:) :
    Cuddy und Wilson sind eher überrascht dass House nicht sehr erfreut ist als er keine Schmerzen mehr hat. Ich finde nicht dass sie House deswegen als undankbar bezeichenen dürfen, denn da wurde er an einer seiner empfindlichsten Stellen erwischt. Schließlich wurde ihm schon einmal das Recht über seinen Körper zu bestimmen, genommen, weil jemand anderes dachte dass es so besser wäre. Ja, diesmal war es ja wirklich besser und beim letzten mal vermutlich auch, aber ist es wirklich verwunderlich dass er da allergisch reagiert wenn das wieder passiert? Ich fand das sehr verständlich das er da wütend war.
    Ich sehe bei dieser Folge starke Paralellen zu „Drei Beine“ („Three Stories“)
    -Es war eine komplizierte Folge die man erst nach mehrmaligem Anschauen wirklich kapiert.
    -Sie spielt auch verschiedenen Realitätsebenen.
    -House wird auf einer Realitätsebene das Recht genommen selbst zu entscheiden was mit seinem Körper passiert
    -House hat eine Nahtoderfahrung

    Als ich die Folge zum ersten mal gesehen habe, also nicht wusste, dass alles halluziniert war, habe ich sowas gedacht wie:“Oh Gott! Was muss House jetzt fühlen? Erst Stacy und jetzt Wilson und Cuddy?! Allen drei hat er vertraut und sie haben hinter seinem Rücken entschieden, was das Beste für ihn ist?! Würde mich nicht wundern wenn er jetzt noch misstrauischer wird als vorher bzw. keinem Menschen mehr vertrauen kann. Auch wenn die beiden es nur gut gemeint haben… sie kennen ihn doch!! Und jetzt sind sie überrascht dass er nicht fröhlich ist??“

    Naja war aber dann nur ne Halluzination. Soweit das was mich am meisten an dieser Folge gefesselt hat: Houses Gefühle und „Gespenster der Vergangenheit“.

    Ich meine: Ich wär auch wütend!! Erst das mit seinem bein und jetzt…
    Hupps!! Ich wiederhole mich, oder? Sorry. Finde das halt nur so fesselnd.
    Das wars jetzt aber wirklich.

    #242254

    Ich bin der Meinung, diese Episode ist eine der Besten Episode die von House je gedreht wurden.
    Es ist doch sehr interessant House denkweise verfolgen zu können was uns sonst immer verborgen blieb.
    Wie zum Beispiel die Art und Weise zu Denken bei dem Herausfinden was Realität ist und was nicht war doch sehr amüsant mitzuschaun.
    Aber am genialsten fand ich persönlich die Idee von House, etwas so abgefahrenes zu machen, sodass selbst sein halluzienierendes Hirn sagt ‚Stop – das kann nicht sein‘ und ihn..sagen wir mal.. erwachen.. lässt.
    Hinzu kommen noch die tollen sarkastischen Witzchen von Housei-Mousei.
    Oder die Genialität, dass er allein durch das Bartstoppeln fühlen weis, wie lange er bewusstlos war.
    Oder das er sich trotz seines Zustandes hauptsächlich für den Patienten interessiert hat…typisch House.. =)
    Wie gesagt, eine echt gut gelungene Episode die ich mir öfters gerne mal ansehe =)

    #252299
    MrsHouseWife
    Mitglied

    Also habe mir diese Episode schon gefühlte 50 mal auf DVD angesehen …. aber irgendwie hab ich sie immer noch nicht ganz kapiert ?(

    War Moriarty eine Halluzination? Wenn ja, wieso war er vor dem Vorspann auch da?
    Was war jetzt alles noch Halluzination? (Die ersten paar Minuten vor dem Vorspann und die letzten paar Minuten waren ja echt) Das Umkippen in der Halle? Die „Halluzinationen in der Halluzination“? ?( *verwirrt bin*
    War der Patient mit der angeschwollenen Zunge auch eine Halluzination?
    Wieso hatte am Ende der Patient mit der angeschwollenen Zunge die Kugel in der Hand? ?(?( Wie kam die dort hin?
    Was hatte das „Und tschüss“ (weiß grad den genauen Wortlaut nicht) zu bedeuten? *nochmehrverwirrtbin*

    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, damit ich die Folge besser verstehe ?(

    #252292
    addictet
    Mitglied

    Ich versuch’s mal ;-)
    Alles vor dem Vorspann und nach dem „und tschüss“ war real, alles dazwischen Halluzination. Sprich: Ja, irgendwer (wer es war, erfährt man nie!) hat House angeschossen und es gab auch einen Patienten mit geschwollener Zunge (was aus dem geworden ist, erfährt man auch nie. Wahrscheinlich hatte er nur eine allergische Reaktion und wurde mit einem Antihistaminikum wieder nach Hause geschickt). Beide sind aber natürlich nicht identisch mit den Personen, die House halluziniert. Ebenso wie später Hallu-Amber usw. ja nichts mit der echten Amber zu tun hatten.
    House versucht die ganze Zeit über, aus seiner eigenen Halluzination wieder rauszukommen. Indem er Dinge in seinem Kopf passieren lässt, die gänzlich unmöglich sind (wie: die Ducklings lassen zu, dass er den Patienten aufschlitzt, der Patient hat plötzlich die Kugel in der Hand), befreit sich House selbst – das „und tschüss“ heißt, er hat es geschafft (verabschiedet sich aus der halluzinierten Welt) und kehrt in die Realität zurück.
    Sorry, besser kann ich’s auf die Schnelle auch nicht erklären.

    #251622
    MrsHouseWife
    Mitglied

    Danke addictet, jetzt versteh ich die Folge mehr :lächeln:

Ansicht von 9 Beiträgen - 316 bis 324 (von insgesamt 324)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.