6×14 – Ein Arbeitstag wie kein anderer (5 to 9)



  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 6 Beiträgen - 46 bis 51 (von insgesamt 51)
  • Autor
    Beiträge
  • #244768
    Cuddy3
    Mitglied

    Ich zitier mich hier mal selbst nach dem Sehen der Folge zum ersten mal auf englisch

    Ich glaube das ist das erste mal das ich im Episoden Thread zur 6 Staffel was reinschreibe

    Aber endlich kann ich mit meinem Gefühl,meinem Nicknamen endlich mal wieder parallel laufen:CUDDY<3

    Ganz ehrlich:Mich hat es ganz und gar nicht gestört das wir keinen medizinischen Fall hatten,weil es mich die letzten Wochen einfach nur noch gelangweilt hat und ich fast nicht mehr den Nerv hatte mir eine Folge komplett anzusehen,was eigentlich sehr schade ist.

    Lisa Edelstein hat wundervolle Arbeit geleistet.

    Schon die ersten 5 Minuten sind wunderbar,obwohl ich Lucas nur beschmunzeln konnte

    Zu sehen was Cuddy so den ganzen Tag zu tun hat,fand ich mal was anderes und da ich mich sowieso am meisten für sie interessiere,die perfekte Folge für mich

    Die Schwester fand ich grandios,die hat mir sehr gefallen

    Man sieht deutlich,dass Cuddy der Krankenhausaltag ganz schön zuschaffen macht auch persönlich.Und da sieht man,dass der Chef eben auch nur ein Mensch ist
    Die Huddy-Szenen hatten endlich mal wieder was schönes und waren nicht nur frustrierend.Lucas find ich immernoch überflüssig,bis auf die Blume hab ich ihn noch nichts nützliches machen sehn.xD

    Beim Rest schließ ich mich den vorpostern an.

    Alles in allem neue Lieblingsfolge

    Daran hat sich nichts geändert.Ich mag die Folge auch wenn sie einigen nicht gefällt.Die ganze 6 Staffel ist einfach nicht der Bringer wie ich finde.

    #244770
    Houslerin
    Mitglied

    Also ich denke ja schon, dass Lucas bereits mehr nützliches getan hat!

    Ich denke da zum Beispiel nur an das Essen das er ihr mitgebracht hat, ich habe neulich das gleiche erlebt, ich war auch total gestresst, kam nicht zum Einkaufen, ich kann keinem sagen, wie froh ich war, als mein Freund kam und mir was mit gebracht hatte.

    Oder auch nur alleine, wie sie da am Ende der Folge zusammen gelegen haben, er bietet ihr eine Möglichkeit sich wohl und geborgen zu fühlen. :verliebt::rotes_Gesicht_2:

    Oder als er ihr anbietet, etwas über die Leute, die sie „bekriegt“ heraus zu finden. So muss sie sich nicht alleine um alles kümmern, sonder bekommt Unterstützung.

    Und auch das ganze in der letzten Folge wegen der Wohnung, hat er ja eigentlich hauptsächlich auch für sie getan.

    Und er passt auf Rachel auf, wenn sie ihn braucht.

    Nur mal so einige Beispiele, von jemandem er jetzt nicht TOTALER Huddy ist!!!:Augenzwinkern_2:

    #244771
    Cuddy3
    Mitglied

    Nur mal so einige Beispiele, von jemandem er jetzt nicht TOTALER Huddy ist!

    Jo,musste kommen.

    Und,was ist damit das er ihr Sexleben zu House trägt und sogar mit ihm wettet?

    Was ist damit,dass er manchmal einfach nicht checkt,was Sache ist?Als Cuddy sich zum Beispiel vor dem Spiegel Mut zuredet mit diesem „Du schaffst das.“?Auf deutsch hört es sich mit seinem „Was?“ eher an,als hätte er es akkustisch nicht verstanden,aber sein englisches „Do what?“ hat mich schon ein bisschen zum Kopfschütteln gebracht:verwirrt_2::Augenrollen:

    #244773
    Houslerin
    Mitglied

    @Cuddy<3 1067572 wrote:

    Jo,musste kommen.

    Und,was ist damit das er ihr Sexleben zu House trägt und sogar mit ihm wettet?

    Was ist damit,dass er manchmal einfach nicht checkt,was Sache ist?Als Cuddy sich zum Beispiel vor dem Spiegel Mut zuredet mit diesem „Du schaffst das.“?Auf deutsch hört es sich mit seinem „Was?“ eher an,als hätte er es akkustisch nicht verstanden,aber sein englisches „Do what?“ hat mich schon ein bisschen zum Kopfschütteln gebracht:verwirrt_2::Augenrollen:

    Ja, das mit dem Sexleben ist so richtig Lucas!!!

    Und jeder Mann hat seine Macken…jede Frau auch!!!

    Naja, keine Ahnung ob Cuddy ihren Traummann in Lucas oder House je findet, aber es ging mir ja auch nur darum, auf zu zeigen, dass Lucas doch schon mehr für seine Freundin getan hat.

    #244834
    Anonym
    Gast

    In dieser Folge wurde das Format durchbrochen, wir erleben alles aus Cuddys Perspektive und es gibt keinen medizinischen Fall. Der Teaser beginnt vielversprechend, leider war er das beste an der Folge, die aber keineswegs schlecht war.
    Die Konzeption mit dem ständigen Blicken zur Uhr, der Musik, den schnellen Schnitten und ständig wechselnden Katastrophen, die über Cuddy hereinbrechen, verbreitet Hektik und Stress und bringt gelungen herüber, was Cuddy leisten muss.
    In dieser Folge soll Cuddy nicht als supertoughe Karrierefrau dargestellt werden, die jede Schwierigkeit mit links meistert, sondern als gefühlvolle, durchaus von Selbstzweifeln geplagte Frau und Mutter, die aber letztlich beherzt und clever alle Hindernisse überwindet und ihre Ziele erreicht.
    Leider wurde das kreative Potential allein für den Aufbau der Folge aufgebraucht, der eigentliche Plot ist schwach und bei mir kommt eher an, dass Cuddy eine gefühlvolle und von Selbstzweifeln geplagte Frau ist, die erstaunlich wenig organisiert ist, sich abrackern muss und dafür letztlich vom Schicksal belohnt wird.
    Mir haben hauptsächlich die zwei Hauptstorylines missfallen.
    In der Verhandlung mit der Krankenkasse stellt sie ein Ultimatum von dem sie trotz Zweifeln (und einer schlechten Verhandlungsposition) nicht abrückt und am Ende knickt der Verhandlungspartner ein. Um zu zeigen, dass Cuddy Stärke besitzt, hätte ich ein bisschen mehr Aktivität von Cuddys Seite sehen wollen, dass sie beim Essen bei einem der Bosse der Krankenkasse auftaucht, hinterließ nicht wirklich einen guten Eindruck und warum sie letztlich die gewünschten Prozente bekommen hatte, war nicht nachvollziehbar dargestellt, außer einfach nur durch Glück und Beharren auf ihrer Position.
    Die zweite Geschichte mit der dealenden PTA war vom Ansatz etwas besser, aber die Auflösung, mit dem versteckten Mikrophon ist so wenig orginell, dass es den Aha-Moment im Auto nicht wert war.
    Die Prügelei um den OP fiel eher in die Abteilung Klamauk und House wird als spleeniger Arzt gezeigt, der zwar Cuddy mit irgend einer obskuren Malariatherapie nervt, aber sich letztlich als gutmeinender Freund erweist, der Ratschläge nach dem Motto „Glaube an dich selbst“ gibt.
    Und warum wird mit keinem Wort auf die Vorfälle in der letzten Folge eingegangen? Das was Lucas getan hat, war kein harmloser Lausbubenstreich und trotzdem geht House mit ihm auf eine Überwachung und schließt pubertäre Wetten mit ihm ab. Soll das ein Versuch House sein, irgendetwas über Lucas zu erfahren, aber er hat doch damit abgeschlossen, Lucas und Cuddy auseinanderbringen zu wollen?
    Oder wurde diese Folge einfach zwischendurch gedreht und man wusste gar nicht an welcher Stelle sie am Ende in die Serie eingefügt wird?

    Es lässt sich darüber streiten, ob diese Folge viel zum Verständnis der Figur Cuddy gebracht hat, ich hätte mir eine bessere Geschichte für sie gewünscht.
    Aber bei 24 Folgen pro Staffel hat so eine Episode durchaus ihre Berechtigung, besser als eine 0815-Folge war sie allemal.

    #244856

    War nicht schlecht die Episode.
    Die Wette zwischen House und Lucas immerwieder war genial.

    Seh nur ich das so, oder war Cuddy leicht schockiert von Lucas‘ Wette? =)

Ansicht von 6 Beiträgen - 46 bis 51 (von insgesamt 51)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.